Montag, 30. August 2021

[Bilderbuch] "Bär und Ente" von May Angeli

Ein furchtbarer Krach reißt den alten Bären aus seinem Winterschlaf. Brummelnd kriecht er aus seiner Höhle und entdeckt eine verletzte Ente. Er nimmt sie auf und kümmert sich liebevoll um sie. Aus dieser zufälligen Begegnung entsteht eine tiefe Verbindung. Doch eines Tages ist die Ente wieder gesund und fliegt davon - und der Bär bleibt allein zurück. Wird diese ungleiche Freundschaft die Zeit und Entfernung überdauern? (Text- und Coverrechte: Magellan Verlag)


Das Bilderbuch "Bär und Ente" von May Angeli stach mir sofort ins Auge, weil es auf den ersten Blick so schön "altmodisch" wirkt. Und das wird von mir komplett positiv assoziiert, denn damit hat es etwas Zeitloses, etwas Beständiges, etwas, das schon immer gut war. Auf Anhieb fallen mir drei Bilderbücher in unserem Regal ein, in denen es um eine Freundschaft zwischen einer Ente und einem Bären geht. Das funktioniert auch hier wunderbar. "Bär und Ente" ist schön und besonders. Die ruhig anmutende Geschichte hat Klasse. Und durch Optik und Sprache hebt sich das Bilderbuch eindeutig hervor. Für uns schon jetzt ein zeitloser Klassiker.

Als der Winter zu Ende geht, möchte die Ente auffliegen. Doch beim Losflattern bleibt sie mit den Füßen in einer Brombeerranke hängen. Sie landet in einem dichten Gestrüpp, aus dem sie sich selbst nicht befreien kann. Von dem Krach wird der Bär aus seinem Winterschlaf geweckt, er kriecht aus seiner Höhle um nachzusehen. Die Ente hat Angst vom Bären gefressen zu werden, doch der ist alt und hat daran kein Interesse. Er nimmt sich der Ente an, obwohl das für ihn einiges an Arbeit bedeutet. Die beiden werden Freunde. Als die Ente wieder ganz gesund ist, fliegt sie davon, verspricht aber, bald wiederzukommen. Der Bär vermisst die Ente und hält ein weiteres Mal Winterschlaf. Bis dann im Frühling eine Überraschung auf ihn wartet.

So rein optisch ist "Bär und Ente" genau meins. Ich liebe ungewöhnliche Bildgestaltungen oder kunstvolle Besonderheiten. May Angeli hat ihr Bilderbuch mit Holzschnittdruck gestaltet und ihm damit eine einzigartige Anmutung verliehen. Die Bilder unterstützen die Geschichte somit ästhetisch, aber auch emotional-gefühlvoll. Das Bilderbuch wirkt fast ein bisschen wie ein Kunstband.
Die Geschichte selbst ist einfach und hochwertig erzählt, manchmal muss man sogar schmunzeln. Sie hat etwas Freundschaftliches, Ruhiges und fasziniert die 6-jährig Tochter jedes Mal neu. Ein Bilderbuch mit Klassikerpotenzial, das zum wiederholten Vorlesen einlädt.

Damaris' Fazit ...
Etwas Beständiges und Zeitloses strahlt das Bilderbuch "Bär und Ente" aus. Das bestätigt sich nach dem ersten Anschauen, bzw. Vorlesen, und für uns zählt es damit zu den Klassikern die im Regal bleiben. Die Geschichte liest sich hochwertig, aber einfach. Sie thematisiert eine außergewöhnliche Freundschaft, bei der man auch gerne mal schmunzeln darf. Durch die kunstvolle Holzschnittdruck-Gestaltung ist das Bilderbuch nicht nur wunderschön anzuschauen, es hat tatsächlich etwas von einem Kunstband. Toll!


"Bär und Ente", Magellan Verlag 2021 - Hardcover, 32 Seiten - 14,00 € [D] - Format 25 x 28 cm - Text und Illustrationen von May Angeli - Übersetzt von Cornelia Panzacchi - ab 3 Jahren