Montag, 12. Oktober 2020

[Kinderbuch] "Der weiße Wal erzählt seine Geschichte" von Luis Sepúlveda

Mit »Moby Dick« ist der sagenumwobene weiße Wal als Schiffe zerstörendes Ungeheuer in die Weltliteratur eingegangen. Luis Sepúlveda lässt den Wal selbst zu Wort kommen, der seine Stimme voller Weisheit gegen die erbarmungslosen Jäger erhebt. Als Ältester der Herde war es seine Aufgabe, sich den Walfängern entgegenzustellen, um seine Schutzbefohlenen vor dem Tod zu retten.

Ein starker Text, ein eindringliches Plädoyer für den Schutz der Wale und der Natur und eine erschütternde Anklage gegen die rücksichtslose Ausbeutung der Meere - für alle von 9 bis 99 Jahren. (Text-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER Sauerländer)


Moby Dick ist ein Klassiker. Das Buch habe ich leider nie gelesen, dafür als Kind sehr oft den eindrücklichen und erschütternden Film von 1956 gesehen. Darum wurde ich auch sofort auf "Der weiße Wal erzählt seine Geschichte" aufmerksam. Luis Sepúlveda lässt darin den weißen Wal, der als Zerstörer von Schiffen und Besatzung berühmt wurde, erzählen und seine Sicht der Dinge schildern. Sehr interessant und viel poetischer als gedacht.

Das Buch beginnt recht traurig, nämlich damit, dass an einem Strand in Chile ein verendeter Pottwal gefunden wird. Seine seltsame Aschefärbung ist auffällig und die genauen Todesumstände bleiben ein Rätsel. Dem Wal wird Respekt bezeugt, indem er von Fischern der Dunkelheit des Ozeans überlassen wird. Ein junger Lafkenche, ein Mensch des Meeres, gibt dem Erzähler den Tipp, sich eine Muschel ans Ohr zu halten. Durch sie wird der Wal sprechen und seine Geschichte erzählen. Und genau so beginnt sie dann, und der Wal lässt sein Leben Revue passieren ...

Man sieht es schon an der Einleitung, das Buch hat etwas Ätherisches und sehr Poetisches. Dabei geht es weniger um eine Nacherzählung der Moby-Dick-Erlebnisse (und ja, dieses sind tatsächlich bedrückend und düster), sondern um das Leben des Wals. Oder vielmehr den Sinn, den der Wal in seinem Leben gesehen hat. Er erzählt von sonderbaren und phantastischen Begegnungen, spricht über die Motive der Menschen und verrät ein großes Geheimnis. Das Ende ist bekannt und stimmt sehr nachdenklich. Damit spricht der Autor in seinem Buch unterschwellig, aber eindringlich, vom Schutz der Wale und der Natur.
Viele Schwarz-Weiß-Illustrationen von Simona Mulazzani geben dem Buch ein ganz eigenes Gesicht. Ein kindliches und auch beeindruckendes. Die Geschichte eignet sich für Kinder ab 9 Jahren und erwachsene Leser*innen gleichermaßen.

Damaris' Fazit ...
"Der weiße Wal erzählt seine Geschichte" ist viel mehr als die Moby-Dick-Erlebnisse aus der Sicht des Wals. Es geht um den Sinn des Lebens, die eigene Bestimmung, aber auch um Natur- und Meeresschutz und eine Sensibilität dafür. Das Buch ist viel poetischer und stimmungsvoller als erwartet, die Illustrationen unterstreichen diesen Eindruck noch. Ich werde noch lange darüber nachdenken.


"Der weiße Wal erzählt seine Geschichte", FISCHER Sauerländer 2020 - Hardcover, 96 Seiten - 12,00 € [D] - Text von Luis Sepúlveda - Illustrationen von Simona Mulazzani - Übersetzt von Willi Zurbrüggen - ab 9 Jahren