Freitag, 17. Juli 2020

[Bilderbuch] "Hallo, Teckel Tom!" von Bette Westera

Viele Kinder wünschen sich einen Hund - besonders Dackel, von Experten Teckel genannt, sind darunter beliebt. Diese Dackelgeschichte wird allerdings einmal andersherum erzählt, nämlich aus den Augen von Tom, einem Dackelwelpen. Er liegt warm und gemütlich in einer großen Kiste mit all seinen Brüdern und Schwestern bei seiner Mama, Mira. Aber eines Tages wird er in eine andere Kiste gesetzt und mitgenommen. Wohin es geht? Zu Sofie! Die hat nämlich Geburtstag und bekommt ihren langersehnten Wunsch von ihren beiden Papas erfüllt. Ein Buch (nicht nur) für alle, die Dackel lieben! (Text- und Coverrechte: Bohem Press)


Kinder und Tierkinder passen einfach gut zusammen. Zwischen ihnen besteht oft eine besondere Verbindung, was einleuchtet, denn sie sind sinngemäß ja auch ein einem gleichen oder ähnlichen Alter. Besonders Hundwelpen haben es Kindern angetan. "Hallo, Teckel Tom!" erzählt die bunte und anrührende Geschichte aus der Sicht eines Dackelwelpen, der, zuerst gezwungenermaßen, Freundschaft mit einem Mädchen schließt. Am Ende damit aber sehr glücklich ist.

Weißt du, dass Dackel auch Teckel genannt werden? Und genau solch ein Teckel ist der kleine Tom. Teckel Tom fühlt sich wohl in seiner großen Kiste, die er mit seiner Mama und seinen Geschwistern teilt. Er möchte nichts anderes haben und nirgendwo anders hin. Bis eines Tages die Papas von Sofie kommen, und Teckel Tom für ihre Tochter aussuchen. Zuerst ist Tom überfordert und traurig. Ihm fehlt seine Mama und die Decke aus der Kiste, die so gut nach ihr riecht. Doch nach und nach fasst Teckel Tom Vertrauen und stellt fest, dass es bei Sofie auch sehr schön ist. Und als Tom ein eigenes Körbchen bekommt, mit einer Decke, die nach Sofie riecht, findet er das ganz wunderbar.

"Hallo, Teckel Tom!" hat mich mit einer schönen Geschichte angerührt und mir ein wohliges Seufzen entlockt. Ebenso erging es unserer jüngsten Tochter (5), die der Geschichte voller Empathie lauschte und sie sich direkt danach nochmals von ihrer älteren Schwester vorlesen ließ. Man kann sehr gut mit der Situation von Dackelbaby Tom mitfühlen, weil sie so natürlich und herzlich dargestellt wird. Dazu ist die Geschichte herrlich bunt und divers, besitzt einen feinen Humor zum Schmunzeln. Sie ist, rein optisch, auch noch ein richtiger Leckerbissen und besonders schön anzuschauen. Ich bin mir sicher, dass diese Geschichte entzückt und das Herz erwärmt - und dazu muss man gar kein Dackelfan sein.

Damaris' Fazit ...
Die Hunderasse Dackel, auch Teckel genannt, hat eine große Fangemeinde. Das ist für "Hallo, Teckel Tom!" aber überhaupt nicht wichtig, denn das Bilderbuch wird auf jeden Fall mitten ins Herz treffen. So herzlich, humorvoll und natürlich ist die Geschichte von Teckel Tom, dem Dackelbaby, der Freundschaft mit Sofie, seiner neuen Besitzerin schließt. Besonders schön sind auch die bunt-diverse Ausrichtung und farbenfrohen Illustrationen im Retro-Stil. Einfach rundum gelungen.


"Hallo, Teckel Tom!", Bohem Press 2020 - Hardcover, 36 Seiten - 15,00 € [D] - Format 23 x 27 cm - Text von Bette Westera - Illustriert von Noëlle Smit - Übersetzt von Kristina Schäfer und Gertrud Posch - ab 3 Jahren