Sonntag, 29. März 2020

[Kinderbuch] "Ruby Fairygale: Der Ruf der Fabelwesen" von Kira Gembri

Die 13-jährige Ruby Fairygale lebt auf einer kleinen Insel nahe der Westküste Irlands. Dort wird Ruby von ihrer Großmutter zur Tierärztin ausgebildet. Doch die beiden haben ein großes Geheimnis: Sie wissen, dass es auf der Insel nicht nur Tiere, sondern auch magische Fabelwesen gibt, die ihre Hilfe brauchen. Als eines Tages der mysteriöse Noah auftaucht, muss Ruby schnell entscheiden, ob sie ihm vertrauen kann - denn ihre geliebten Fabelwesen sind plötzlich in Gefahr! (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Kira Gembris Jugendbücher gehören zu meinen liebsten. Die Autorin schreibt mit viel Humor, Herz und Tiefsinn. Für mich eine perfekte Mischung und der Grund, warum ich mich auf jedes neue Buch von ihr freue. Mit "Ruby Fairygale: Der Ruf der Fabelwesen" ist nun Kira Gembris erstes Kinderbuch erschienen, der Starttitel einer Trilogie. Meine 10-jährige Tochter passt perfekt zur Zielgruppe, und so konnte sie es kaum erwarten, bis ich das Buch beendet hatte und sie es sich dann endlich schnappte. In den nächsten Tagen erlebte ich ein sehr glückliches und verträumtes Lesekind.

Ich möchte mit einer kleinen privaten Geschichte starten, die ich nun immer mit "Ruby Fairygale" verbinden werde. Zur Zeit haben wir, aufgrund der Corona-Situation, unsere sozialen Kontakte minimiert bis aufgegeben. Besonders belastend ist das für die Kinder. Fast täglich, zu einer festgelegten Zeit, telefoniert die 10-Jährige mit ihrer besten Freundin. Die Mädchen haben begonnen, sich gegenseitig übers Telefon Bücher vorzulesen. Die Träumerin hat dafür "Ruby Fairygale" ausgewählt und freut sich jeden Tag darauf, ihrer Freundin ein weiteres Kapitel näherzubringen. Mehr muss man im Prinzip über das Buch nicht wissen, ich finde, das sagt bereits genug darüber aus.

Noah wirbelte herum. "Im Ernst? Obwohl du auf einer Insel wohnst, kannst du dich nicht über Wasser halten?!" Jetzt klang er wieder genau wie sonst - also spöttisch, fies und ähnlich schlecht gelaunt wie der alte Fergus am frühen Morgen.
"Ich weiß nicht, ob ich es kann", erklärte ich widerwillig. "Dafür müsste ich es ja erst mal versuchen, aber ich habe mich schon immer vor dem Meer gefürchtet. Meine Oma glaubt, das könnte mit etwas zusammenhängen, das ich als Baby erlebt habe. Ich wäre nämlich fast ertrunken, ehe sie mich gefunden hat.
- S. 80

Mich selbst hat eine Sache im Buch überrascht, und zwar überaus positiv. Ruby lebt mir ihrer Nana auf einer Insel, die zu Irland gehört. Die beiden betreiben eine Tierstation, denn Nana ist Tierärztin. Ich ging nun davon aus, dass Ruby irgendwann entdeckt, dass es auf der Insel neben Menschen und Tieren noch Fabelwesen gibt. Jedoch wissen Ruby und ihre Nana bereits von ihnen, halten diesen Umstand aber geheim, um die Fabelwesen, die oft krank oder hilflos sind, zu schützen. Als eines Tages der fremde Junge Noah, samt seinem Betreuer, auf die Insel kommt, ist dieses Geheimnis plötzlich in Gefahr. Und genau daraus besteht der Spannungsbogen der Geschichte.

Alleine der Schauplatz, eine kleine irische Insel, ist schon sehr atmosphärisch und verleiht der Geschichte sofort etwas Besonderes, ein gewisses Etwas. Neben der sympathischen Hauptprotagonistin Ruby und ihrer liebevoll-resoluten Nana, sind die restlichen Inselbewohner (inklusive der Fabelwesen) allesamt etwas schrullig, aber herzlich oder einfach niedlich. Das hat einen großen Anteil daran, dass man das komplette Buch schnell ins Herz schließt.
Es gibt viele humorvolle und abenteuerliche Szenen und natürlich Rubys Bemühungen, die Existenz der Fabelwesen vor Noah geheimzuhalten. Geben Ende wird es dann richtig spannend und mitreißend. Zum Schluss ist dieser Fall abgeschlossen, wie man so schön sagt. Doch Rubys Geschichte und Hintergrund sind noch nicht zu Ende erzählt. Im zweiten Band geht es mit ihr und Noah weiter.

Damaris' Fazit ...
"Ruby Fairygale: Der Ruf der Fabelwesen" hat nicht nur mich zu sich gerufen, sondern auch meine 10-jährige Tochter. Und dieser Ruf lässt sie nun nicht mehr los; jeden Tag liest sie eine Freundin aus dem Buch vor. Rubys Erlebnisse sind abenteuerlich und herzlich ... und natürlich sagenhaft und nicht von dieser Welt. Darum üben sie eine große Faszination auf junge Leser*innen aus. Diesen humorvollen Charme, den ich bei Kinderbüchern besonders schätze, hat der Reihenstart auch. Sehr schön und unbedingt zu empfehlen!


"Ruby Fairygale: Der Ruf der Fabelwesen", Loewe Verlag 2020 - Band 1 - Hardcover, 320 Seiten - 14,95 € [D] - Text von Kira Gembri - Illustrationen von Verena Körting - ab 10 Jahren