Montag, 24. Februar 2020

[Kinderbuch] "Silberflut: Das Geheimnis von Ray's Rock" von Alex Falkner

Pass auf! Denn die Silberflut erwischt auch dich!
Eddie und Milla und ihre fünf Mitschüler sind von der Zivilisation komplett abgeschnitten, kein Handy funktioniert mehr und von Hilfe keine Spur. Seltsame Dinge passieren auf der Insel. Pflanzen und Tiere wachsen übernatürlich schnell, ihre Vorräte werden geplündert ... Und als eine weitere Schülergruppe auftaucht, beginnt ein Wettlauf um die Rettung von der Insel - auf Leben und Tod. (Text-, Cover- und Zitatrechte: Arena Verlag)


Als Kind, und wahrscheinlich auch heute, wäre es für mich eine der schrecklichsten Vorstellungen gewesen, alleine auf einer Insel festzusitzen und dort Situationen ausgesetzt zu sein, die mich körperlich und geistig überfordern. Doch genau so geht es einigen Kids aus "Silberflut: Das Geheimnis von Ray's Rock". Plötzlich sehen sie sich Ereignissen und Gefahren gegenüber, mit denen sie niemals gerechnet haben und die sie lösen müssen, um der Insel zu entkommen. Das birgt wirklich ganz viel Potenzial für aufregende Lesestunden. Was ist geschehen? Und wie kommen sie von der Insel weg?

Auf der Insel Ray's Rock werden Klassenfahrten der etwas anderen Art angeboten. Ein Camp-Abenteuer können die Kinder erleben und bei Schatzsuchen und Schnitzeljagden ihr Durchhaltevermögen trainieren, sowie Teamfähigkeit und Respekt lernen. Kein Wunder, dass auch konfliktbelastete, sogenannte "Problemkids", auf der Insel gefördert werden sollen. Auch die Schüler*innen der Klasse 7c der Humboldt-Gesamtschule stellen sich diesem Abenteuer, und es fängt auch ganz lustig an. Bis ein geheimnisvoller Nebel über die Insel braust und sich sieben Kinder plötzlich ganz alleine auf der Insel wiederfinden. Mittschüler*innen und Lehrer*innen sind verschwunden. Ab nun passieren seltsame Dinge: Pflanzen und Tiere wachsen rasend schnell und geheimnisvolle Lichter tanzen über die Insel. Das zusammengewürfelte Team aus sieben Schülerinnen und Schülern versucht alles, um von der unheimlichen Insel zu entkommen.

Aber dann ... passierte etwas total Merkwürdiges.
Eine seltsame silberne Nebelwelle rollte über die Insel und verschluckte alles. Wir hatten den silbern glitzernden Nebel von der Aussichtsplattform des Turms auf uns zurollen sehen. Er war aus dem Norden der Insel gekommen, wo das Wolfsrevier lag, und hatte mit rasender Geschwindigkeit alles unter sich begraben: den Wald, die grün bewachsenen Hügel, die schroffe Felsküste.
- S. 8

Sonntag, 23. Februar 2020

[Sachbuch] "Das große Buch für Pferdefreunde" Karolin Leszinski

Ein faszinierendes Sachbuch für alle, die Pferde lieben! Unterhaltsam und mit vielen spannenden Informationen gibt eine echte Pferdekennerin Einblick in die Welt der Pferde und des Reitsports: Was braucht ein Pferd, damit es ihm gut geht? Welche Pferderassen gibt es und wie unterscheiden sie sich? Und woran erkennt man eine gute Reitschule? Mit wunderschönen Illustrationen und einer spürbaren Leidenschaft für Pferde laden Autorin und Illustratorin junge Pferdefreunde ein, alles über Farben und Abzeichen, Pflege und Fütterung, Ausrüstung und Turniere zu erfahren. Mit umfangreichem Glossar und vielen nützlichen Detailzeichnungen. "Das große Buch für Pferdefreunde" - ein unverzichtbarer Begleiter für alle, denen Pferde am Herzen liegen. (Text- und Coverrechte: Coppenrath Verlag)


Viele Kinder träumen von einem eigenen Pferd oder Pony. Manchen kann dieser Wunsch erfüllt werden, für andere wird es ein ewiger Traum bleiben. Zum Glück gibt es viele Pferde(sach)bücher, mit denen es ein stückweit möglich ist, den Pferdetraum zu leben, aber vor allem, sich Wissen über diese wunderschönen und faszinierenden Tiere anzueignen. Ich selbst bin mit einer Vielzahl an Pferdesachbüchern aufgewachsen und konnte stundenlang darin schmökern, auch ohne ein eigenes Pferd zu besitzen. Dadurch baute ich mir als junges Mädchen ein Grundvertrauen auf, ebenso ein Grundwissen über das Pferdethema, zuerst auch ohne konkrete Praxis. "Das große Buch für Pferdefreunde" erschien ganz neu und ist ein besonders schönes Exemplar des Pferdesachbuchs. Meine Tochter (10) hat es die ganze Zeit über griffbereit, zeigt es mir oft und diskutiert mit mir über den Inhalt.

Schon im Inhaltsverzeichnis kann man es sehen; "Das große Buch für Pferdefreunde" ist in viele einzelne Kapitel unterteilt. 35, um genau zu sein. Am Ende folgt ein Glossar. Das Buch ist ziemlich umfassend, denn hier finden Pferdefreunde eine großen Rundumblick zum Thema. Über die Sprache und Geschichte der Pferde, bis hin zu Zucht, Rassen, Pflege und natürlich dem Reiten. Obwohl die Kapitel nicht allzu lang sind, sind sie erstaunlich informativ und fachlich absolut korrekt. Man merkt das Autorin Karolin Leszinski (Expertin und Redakteurin von Pferdefachzeitschriften) echte Ahnung auf diesem Gebiet mitbringt und Illustratorin Thea Roß dieses Wissen perfekt in ihren Bildern zum Ausdruck bringt.

Mittwoch, 19. Februar 2020

[Bilderbuch] "Maus und Eichhorn: Die große Reise ans Meer" von Kristina Andres

Vor ihrer Höhle steht eine Maus, schnuppert und lauscht in die Ferne. Sehen kann sie es nicht. Aber sie weiß, es ist das Meer, das sie riecht. Obwohl die Reise weit und gefährlich ist, macht die Maus sich, gefolgt vom Eichhorn, auf den Weg. Nach Tagen voller Abenteuer erreichen sie endlich das Meer. Doch schon bald schnuppert und lauscht die Maus in die Ferne. Das Eichhorn weiß, sie riecht den Wald und hört das Rauschen der Bäume, sehnt sich nach Moos und Pilzen ... Es zieht ein Tuch aus dem Sack: "Ich baue eine Windfalle! Damit wir nach Hause zurückkommen. Ich fange den Rückenwind für uns!"
Und die Maus denkt: "Das Eichhorn ist das Beste, was es auf der Welt gibt!" (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Viele Menschen reisen gerne, auch Kinder. Und so kann man sie gut nachvollziehen, die Sehnsucht nach einer Reise, am besten einer Reise zum Meer. Denn genau so geht es der Maus in "Maus und Eichhorn: Die große Reise ans Meer". Das Bilderbuch zeigt deutlich, was Fernweh ist, und dass man dem Ruf dieser Ferne unbedingt folgen sollte. Es gilt mutig zu sein und Abenteuer zu erleben. Doch die meisten Reisen sind nicht von Dauer, und am Ende wird klar, dass es zu Hause auch sehr schön ist.

In einer Höhle, unten im Baum, wohnt die Maus. Ein Stückchen darüber, oben im Baum, wohnt das Eichhorn. Die Maus sehnt sich nach dem Meer. Sie hat es zwar noch nie gesehen, aber sie weiß, dass es da ist. Sie weiß auch, eine Reise zum Meer ist weit und gefährlich. Aber der Gedanke daran lässt ihr keine Ruhe, und so packt sie alles zusammen und bricht auf. Das Eichhorn ist nicht ganz so mutig, lange denkt es über die Gefahren nach und darüber, wie man vom Meer aus wieder nach Hause kommen würde. Als das Eichhorn sich der Maus anschließen will, ist diese schon lange fort. Die Maus stellt sich auf eine unbekümmerte und freundliche Art und Weise allen Widrigkeiten, die auf der Reise warten. Als das Eichhorn die Maus einholt, reisen beide gemeinsam ans Meer. Sie haben eine gute Zeit dort. Doch als der Herbst näher rückt, sind sie sich sicher, dass sie nach Hause zurückkehren werden.

Donnerstag, 13. Februar 2020

[Kinderbuch] "Amelie & Antonio: Vorlesegeschichten" von Monika Hülshoff

10 fantasievolle Vorlesegeschichten über eine wunderbare Freundschaft:
Amelies allerbester Freund heißt Antonio und ist ein Nashorn - ein Stoffnashorn! Zusammen erleben Amelie & Antonio einen Alltag voller Abenteuer: Beim Zähneputzen sprudelt ein kleiner Wasserfall im Waschbecken und eine Busfahrt wird zu einer Reise um die ganze Welt! Und wenn Amelie mal traurig ist, oder Anton auf die Nashornnase fällt, dann ist Anton für Amelie da und Amelie für Antonio! (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Ich möchte behaupten, dass fast jedes Kind einen besten Freund aus Stoff oder eine allerliebste Puppe hat, mit denen es den Tag verbringt und die, neben den echten Freunden, einen hohen Stellenwert einnehmen. Bei meiner Tochter (5) ist das so. Sie und ihr Stoffpferd verbringen viel Zeit miteinander und müssen auch überall gemeinsam hingehen. Gerade darum ist die Identifikation mit "Amelie & Antonio", Vorlesegeschichten über ein Mädchen und ihr Stoffnashorn, hoch. Die Geschichten sind einfach so gut nachvollziehbar. Sie zeigen nicht nur die Beziehung und Liebe eines Kindes zu seinem Stofftier, sie geben auch viele Alltagssituationen wieder, die Kindern und ihren Vorlesenden bekannt vorkommen.

Amelie liebt ihren besten Freund Antonio. Er begleitet sie nicht nur beim Schlafen, auch tagsüber ist das Stoffnashorn immer dabei. Ob im Kindergarten, wenn Amelie Besuch bekommt oder irgendwo eingeladen ist. Antonio ist ein guter Zuhörer, er kann sich mit Amelie freuen und sie auch trösten. Er redet mit ihr "wie in echt". Amelie und Antonio halten zusammen und lösen gemeinsam manchen Streit oder schwierige Entscheidung. Es ist gut, dass die beiden einander haben.

Dienstag, 11. Februar 2020

[Bilderbuch] "Richtig gute Freunde" von Miriam Cordes

Strandbär mag Lilou und Lilou mag Strandbär. Eine wunderbare Freundschaft beginnt und kleine und große Abenteuer machen die beiden glücklich. Als der Herbst kommt und Lilou in den Süden ziehen muss, ist Strandbär schrecklich traurig. Aber nach seinem Winterschlaf kommt Lilou zurück. "Echte Freunde kann eben nichts auf der Welt trennen, nicht einmal die halbe Welt."

Eine berührende Freundschaftsgeschichte, die Kindern vermittelt, dass Anderssein sehr besonders ist und Offenheit für gegenseitiges Kennenlernen einen großartigen Blick auf die Welt ermöglicht. (Text- und Coverrechte: Carlsen Verlag)


Wow, "Richtig gute Freunde" ist ein richtig großes Bilderbuch! Da macht das Betrachten und Vorlesen gleich doppelt Spaß. Und so schnappte sich die 5-Jährige das Buch auch sofort, als sie es sah. Bei einem ersten Blick ahnt man es vielleicht noch nicht, aber optisch ist dieses Bilderbuch etwas ganz Besonderes. Großformatige Bilder, die gezeichnete Illustrationen und die Darstellung echter Naturmaterialien kombinieren, sehen teilweise wie eine Collage aus. Sie wirken sehr intensiv auf Kinder (und Erwachsene!) und faszinieren sofort. Ich dachte zuerst, die Farben wären vielleicht etwas eintönig, aber das täuschte. "Richtig gute Freunde" hat ein tolles Farbkonzept, das zur poetischen Freundschaftsgeschichte passt. Bunte Highlights setzen Akzente. An diesem Bilderbuch freuen sich Auge und Herz.

Strandbär wohnt am Strand. Darum heißt er auch Strandbär. Er ist ein sehr zufriedener Bär, der alles liebt, was den ganzen Tag geschieht. Nur manchmal, da vermisst er einen Freund. Eines Tages findet er im Schilf Lilou, eine weiße Ente. Lilou ist verletzt, und Strandbär pflegt sie gesund. Die beiden werden die allerbesten Freunde, sie verbringen den ganzen Tag gemeinsam und haben sich sehr lieb. Bis der Herbst kommt, die Zeit, in der Strandbär Winterschlaf hält und Lilou in die Wärme fliegen muss. Das ist sehr traurig, aber selbst die größte Entfernung kann nichts an ihrer Freundschaft ändern. Und dann folgt für Strandbär im Frühling eine große Überraschung ...

Sonntag, 9. Februar 2020

[Bilderbuch] "Ich mag dich - einfach so!" von Neele und Marta Balmaseda

Der kleine Elefant hat schlechte Laune und tritt nach einem Stein. Aus Versehen trifft der Stein den Flamingo - und schon beginnt ein Schimpfen und Ärgern, das sich immer weiter ausbreitet. Am Fluss, im Gebüsch, in der Savanne: Einfach so! Bis ein kleines Erdmännchen genug davon hat ... und den fauchenden Leoparden einfach umarmt. Dessen Herz wird ganz leicht, und nach und nach merken alle Tiere, wie schön es ist, wenn man nett zueinander ist. Einfach so! (Text- und Coverrechte: Arena Verlag)


Bilderbücher über Gefühle mögen wir gerne. Denn Gefühle sind vielfältig und täglich präsent. Sie gehören zum Leben dazu. Gefühle Kindern bewusst zu machen, finde ich wichtig. Es kann ihnen helfen, sich zu sortieren und Dinge einzuordnen.
Jeder von uns hat mal schlechte Laune - einfach so. Ohne nennenswerten Grund. Das ist auch völlig in Ordnung. Jedoch kann schlechte Laune bei anderen etwas Unangenehmes auslösen, etwas, das wir nicht beabsichtigen. "Ich mag dich - einfach so!" macht diesen Umstand humorvoll ansprechend deutlich. Das Bilderbuch zeigt aber auch einen anderen Weg. Es ist okay, schlechte Laune zu haben. Aber es ist auch okay jemandem zu sagen, dass man ihn mag - einfach so.

Eines Tages hat der kleine Elefant schlechte Laune. Den Grund dafür weiß er wohl selbst nicht, es ist einfach so. Wütend kickt er einen Stein aus dem Weg. Dieser Stein trifft ausgerechnet den Flamingo, der für die schlechte Laune des kleinen Elefanten gar nichts kann. Der Flamingo verdächtigt die Schildkröte, diese verärgert das Nashorn ... und so geht es weiter, die Reaktion des kleinen Elefanten setzt eine Kettenreaktion aus Missgeschicken und Anschuldigungen in Gang. Durchbrochen wird diese Kette vom Erdmännchen, das auf ein Missgeschick des Leoparden ganz anders regiert, als es zu erwarten gewesen wäre - einfach so. Und plötzlich breitet sich ein wunderbare Stimmung unter den Tieren aus.

Mittwoch, 5. Februar 2020

[Bilderbuch] "Ein Strandtag" von Susanna Mattiangeli

Ein Tag am Meer! Zuckersand und Sonnencreme. Oder auch: Eine ganz reizende "Gebrauchsanweisung" aus der Sicht eines Kindes, das so vieles sehen kann, was man nur am Strand sieht und so viel erlebt, was man nur am Strand erleben kann. Ein Szenario aus Badehosen und Bikinis, die große, kleine, dicke und dünne Popos bedecken, hagere und dicke Bäuche, alle Arten von Fortbewegungsmitteln für Sand und Wasser, Kinder, mit denen man Fangen spielen, Burgen bauen oder planschen kann ... und dann gibt es da viele Sonnenschirme und die Möglichkeit, sich zu verlaufen ...
Wer jemals am Strand war, spürt mit jedem Wort wieder den Sand zwischen den Zehen. Wer noch nie am Meer in der Sonne lag, wird es schleunigst nachholen wollen! (Text-, und Coverrechte: Bohem Press)


Kannst du dich noch an deinen letzten Strandbesuch erinnern? Wie es sich anfühlt, den ganzen Tag am Meer zu verbringen? Das Gefühl von Glück, Besonderheit, Geräuschen und Hitze - für mich persönlich sind diese Erinnerungen aus meiner Kindheit sehr präsent, ich verbinde nur Gutes damit. Und ich glaube auch, dass die Gefühle, die der Strand und das Meer mit sich bringen, ein Leben lang erhalten bleiben und Kinder ein stückweit prägen. Das Bilderbuch "Ein Strandtag" animiert dazu, in Erinnerungen zu schwelgen und etwas Neues zu entdecken.

Die Geschichte, die "Ein Strandtag" beinhaltet, ist schnell erzählt: Eine Familie verbringt den ganzen Tag am Strand. Ihr Platz ist durch einen knallroten Sonnenschirm gut zu erkennen und zu merken. Darum geht das kleine Mädchen auch auf Muschelsuche, und um das Loch, das es gebuddelt hat, mit den Muscheln zu schmücken. Was es dabei alles erlebt und wie viel es zu entdecken gibt! Doch irgendwann ist der knallrote Sonnenschirm nicht mehr zu sehen. Für die Kleine jedoch kein Grund zur Sorge, denn am Ende, als sie zurückfindet, ist sie sich sicher: Ich war immer in der Nähe.