Montag, 29. Juli 2019

[Bilderbuch] "Ein Traumhaus für Hund und Katz und Maus" von Gino Alberti

Für alle, die ein schönes Leben gemeinsam planen!
Sie sind die besten Freunde der Welt: Martin, der Mäuserich, Klara, die Katze, und Hubert, der Hund. Deshalb wollen sie sich ein Haus bauen und für immer zusammenbleiben. Nun muss nur noch der schönste Platz der Welt gefunden werden, und das ist gar nicht so einfach. (Text- und Coverrecht: Bohem Press)


Erst kürzlich haben wir "Ein Traumhaus für Hund und Katz und  Maus" für uns entdeckt. Dabei erschien das Bilderbuch von Autor und Illustrator Gino Alberti bereits vor über zehn Jahren zum ersten Mal. Als neuen Lese- und Vorlesestoff kann man die Geschichte also nicht bezeichnen. Trotzdem ist sie wunderbar, aktuell und freundschaftlich. Ein echt schönes Bilderbuch für Familien und Freunde (und nebenbei auch ein tolles Geschenk für Häuslebauer, Umziehende oder Zusammenziehende).

Die allerbesten Freunde sind Hund, Katze und Maus. Darum beschließen sie auch, ein gemeinsames Haus zu bauen, um für immer dort zu leben. Die Katze hätte gerne ein Haus auf Rädern, damit sie den Ort wechseln können. Die Maus legt wert auf große Vorratskammern, damit immer genug zu essen da ist. Und der Hund wünscht sich ein Schloss, in dem viel Platz für alle ist. Jetzt brauchen die drei nur noch einen guten Bauplatz und natürlich die Vorräte. Am Ende erleben Hund, Katze und Maus eine Überraschung ... und sie haben genau das richtige Haus für alle gebaut.

Montag, 22. Juli 2019

[Bilderbuch] "Die Welt, die dir gefällt: Ein Mitmach-Buch von Gretas Schwester" von Sarah Neuendorf

In unserer Fantasie gibt es keine Grenzen. Wir können alles sein, alles tun, überall sein und nirgendwo. In unserer Fantasie schreiben wir Geschichten. Fantasie ist Alles.

Und daher ist es so wichtig, dass diese kreative Fähigkeit schon bei den Kleinsten gefördert wird. 

Jede Doppelseite stellt dem Betrachter eine Frage, z.B. "Wo wärst du gerade am liebsten?", "Wie würdest du dort hinreisen?" oder "Hättest du auch gern ein Haustier, und wenn ja, welches?" Die Antwortmöglichkeiten in Form von zauberhaften Bildern von Sarah Neuendorf, der Gründerin und Grafikerin des beliebten Berliner Labels "Gretas Schwester", können bei jedem Betrachten variieren. Mit ihnen können Geschichten erzählt werden.  (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Das Bilderbuch "Die Welt, die dir gefällt" könnte nicht besser zu unseren momentanen Lesevorlieben passen. Seit einiger Zeit beobachte ich einen (erneuten) Trend des Mitmachbilderbuches. Kinder werden dazu aufgefordert, eine Geschichte mitzugestalten, indem sie diese teilweise ergänzen oder eine Aktion dazu auszuführen, zum Beispiel das Buch schütteln, streicheln, hineinpusten oder einfach erzählen. Das Ganze geschieht nicht digital, sondern manuell und ohne Hilfsmittel. Für mich und unsere jüngste Tochter (4) ist dieses Art des Mitmachbuches eine große Freude. Für mich eher Wiederentdeckung, für die Püppi eine völlig neue Art des Vorlesens und Erlebens.

Autorin und Illustratorin des Bilderbuches ist die Berliner Künstlerin Sarah Neuendorf mit ihrem Label "Gretas Schwester". Jede Seite besteht aus einem kurzen Text (dazu später mehr) und klein- oder großformatigen Aquarellzeichnungen. Manche Buchseiten sehen aus wie ein Poster oder ein Kunstdruck, andere bestehen aus vielen kleinen Bildchen und haben etwas von einem Wimmelbuch. Sehr hübsch und besonders sind die Illustrationen allemal. Es macht großen Spaß sie anzuschauen, auch ohne das Buch aktiv zu erleben.

Montag, 15. Juli 2019

[Bilderbuch] "HALLO, Mama ..." von Martin Burstein

Eine Liebeserklärung an alle Mamas dieser Welt ...

Ein kleines Buch, mit 24 Seiten, voller Herz und Liebe. Der Weg einer Schwangerschaft ist sowohl wunderschön, wie auch besonders. Es gibt viele Momente der Freude, viel Neues und viel Veränderung. Der Körper einer Frau leistet Höchstarbeit - und dies darf große Wertschätzung erfahren.

Dieses kleine Buch handelt von einer Unterhaltung, die das Baby aus dem Bauch der Mutter mit ihr führt - voller Vorfreude auf das Leben. Voller Liebe bedankt es sich bei seiner Mutter für alles, was ihm bislang geschenkt wurde und noch geschenkt wird. (Text- und Coverrechte: Herzwärts - Seelenpoesie)


Ein Baby, das sich aus dem Bauch heraus mit seiner Mama unterhält. Dass ihr "Hallo" sagt, sich ihr mitteilt und sich bedankt. Was für eine schöne Idee! Meine eigenen drei Schwangerschaften liegen zwar schon eine Weile zurück, erinnern kann ich mich jedoch noch gut, wahrscheinlich für immer. Genau darum rührte "HALLO, Mama ..." auch sofort etwas in mir an, und das, bevor ich einen Blick hineingeworfen hatte. Jetzt kann ich sagen, dass dieses zauberhafte Büchlein keiner (zukünftigen) Mama vorenthalten werden sollte.

Auf 24 Buchseiten unterhalten sich das ungeborene Mädchen oder der ungeborene Junge mit ihrer Mama. Das beginnt damit, dass das Kind seine Mama begrüßt und sie fragt, ob sie eigentlich weiß, wie sehr sie geliebt wird und wie viel sie ihrem Kind bisher schon geschenkt hat und noch schenken wird. Das ist allerliebst und eine Wohltat für die Seele jeder Mutter. Es geht ebenso um die Entwicklungsschritte des ungeborenen Babys wie auch um die emotionale Verbindung und die Freude auf das zukünftige Leben gemeinsam.

Samstag, 6. Juli 2019

[Bilderbuch] "Katz und Maus wollen hier raus: Nun mach das Buch schon auf!" von Günther Jakobs

Die kleine Katze braucht Hilfe. Sie ist in ein Buch geraten und sucht den Weg nach draußen: Wir schütteln das Buch - sie fällt nicht raus. Schnell umblättern - immer noch da. Auch radieren funktioniert nicht. Hat die schlaue Maus eine Idee? Klar! (Text- und Coverrechte: Carlsen Verlag)


Obwohl bei "Katz und Maus wollen hier raus" schon anhand des Titels klar ist, dass es sich um ein Mitmachbuch handelt, gingen wir (oder besser gesagt, ich) nicht von einem solchen aus. Doch es ist so, und gerade diese Art von Büchern liebt unsere Tochter (4) gerade am meisten. Beste Vorraussetzungen für ein schönes Vorleseerlebnis. In diesem kleinen Bilderbüchlein steckt wirklich viel Spaß und es eignet sich darüber hinaus perfekt für unterwegs.

Eine kleine Katze findet sich am Anfang des Buches in genau diesem wieder. Huch, da sind ja Wände, Buchstaben und Bilder und alles fühlt sich ganz glatt an. Die Katze beschließt, dass sie aus dem Buch raus will und probiert mehrere Wege aus, damit das auch funktioniert. Gar nicht so leicht und ganz schön tricky. Doch zum Glück begegnet die Katze einer Maus, bzw. sie malt sich eine. Gemeinsam, und mit Hilfe des Kindes, das dieses Buch betrachtet, gelingt es den beiden, aus der Geschichte/dem Buch zu entkommen.

Montag, 1. Juli 2019

[Bilderbuch] "Flunker-Freunde!: Eine Geschichte über Freundschaft und das Ehrlichsein von Katja Reider

Oje! Anton Waschbär wird gesucht!
Überall im Wald hängen Steckbriefe. Nur: Was hat der kleine Waschbär bloß angestellt? Leider kann er selbst die Steckbriefe nicht lesen - und seine Freunde erzählen ihm die unglaublichsten Dinge, die da auf den Zetteln stehen. Aber stimmt das denn wirklich? Wie könnte Anton das Geheimnis nur lösen? Na klar, er muss lesen lernen! Und dann kann ihm niemand so schnell mehr was vorflunkern ... (Text- und Coverrechte: Arena Verlag)


Kleine Lügen und Flunkereien sind schon fast gesellschaftsfähig. Sie gehören zum Alltag und kommen oft schneller über die Lippen als man nachdenken kann. Aber so banal Flunkereien auch sein können, sie können ebenso schnell verletzten und für Unverständnis sorgen. Eine sehr humorvolle und freundschaftliche Lügen-Geschichte erzählt das Bilderbuch "Flunker-Freunde!". Das Buch zeigt auf niedliche und lustige Art, dass es nicht schön ist, Freunde anzuschwindeln und dass es manchmal angebracht sein kann, sich zu entschuldigen.

Waschbär Anton findet im Wald viele Steckbriefe. Zwar schaut ihm von jedem sein eigenes Gesicht entgegen, warum er gesucht wird, das kann er aber nicht lesen. Er weiß nur, dass solch ein Steckbrief nichts Gutes bedeuten kann. Anton muss seine Freunde fragen, und die nützen die Situation natürlich  aus und erzählen Anton Dinge, mit denen er bei ihnen für Unmut gesorgt hat. Anton wird immer betrübter. Hat er wirklich so viel angestellt, dass er sogar schon per Steckbrief gesucht wird? Zum Glück löst Lilo, die kleine Füchsin, das ganze Geflunkere bald auf und die Tierfreunde können sich aussprechen (aber erst, nachdem Anton es seinen Freunden ein bisschen heimgezahlt hat).