Dienstag, 21. Mai 2019

[Kinderbuch] "Forschungsgruppe Erbsensuppe: oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen" von Rieke Patwardhan

Lina ist neu in der Klasse und wie sich herausstellt eine echte syrische Detektivin! Wie gut, dass sie mit Nils und Evi in einer Bande ist, denn bei Nils' Großeltern geht es neuerdings nicht mit rechten Dingen zu: Statt leckerem Kuchen gibt es angebrannte Bratkartoffeln, Dinge verschwinden und überall stapelt sich Dosensuppe. Die "Forschungsgruppe Erbsensuppe" untersucht den Fall mit Witz und Verstand - wenn ihnen nur nicht immer ihre Erzfeinde, die "22 Fragezeichen", in die Quere kommen würden ... (Text- und Coverrechte: Knesebeck Verlag)


Spannende Geschichten über Freundschaft sind für meine Kinder und mich immer wieder anziehend. "Forschungsgruppe Erbsensuppe: oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen" hatte auf den Blick dieses gewisse Etwas, die Anziehungskraft eines außergewöhnlichen und besonderen Kinderbuches. Dieser Eindruck hat nach dem Lesen nun bestätigt. Das Buch ist so wundervoll und eigen-charmant, dass ich gar nicht weiß, welchen Punkt davon ich zuerst hervorheben soll. Wichtig und bemerkenswert sind alle.

Über Nils wird gesagt, dass er eher schüchtern und zurückhaltend ist. Weil er, lt. seiner Lehrerin, so ein "ausgleichendes Gemüt" hat, wird die zappelige und hochemotionale Evi im Unterricht auch direkt neben ihn gesetzt. Und weil die beiden keine Chance haben Mitglieder der Klassenbande 'Die 22 Fragezeichen' zu werden, überredet Evi Nils sogleich, eine eigene Bande zu gründen. Ein drittes Mitglied ist auch schnell gefunden, als Lina, ein syrisches Flüchtlingsmädchen, in die Klasse kommt. Von nun an treffen sich die drei jeden Tag, bei Nils' Großeltern und schmieden Pläne. Eine Detektivbande wollen sie sein, denn hier kennt sich Lina besonders gut aus. Zu ihren ersten Fall kommen Nils, Evi und Lina aber eher unverhofft. Plötzlich benimmt sich Nils' Oma komisch. Opa muss kochen (und lässt immer alles anbrennen). Dafür kauft Oma so viele Dosen Erbsensuppe, dass der Platz in der Wohnung knapp wird, und sitzt zudem auf gepackten Koffern. Was ist hier los? Die 'Forschungsgruppe Erbsensuppe' nimmt die Ermittlungen auf.

Zuerst ist "Forschungsgruppe Erbsensuppe" ein Buch über Freundschaft, und zwar über eine Freundschaft ohne Vorurteile hinsichtlich Charakter und Integration. Natürlich gibt es da auch Streit und Meinungsverschiedenheiten zwischen Nils, Evi und Lina. Trotzdem ist herrlich zu lesen, wie die drei ungleichen Kinder sich zusammenraufen. So ist die Geschichte prinzipiell sehr eigen und lustig, doch ebenso liebevoll und warmherzig.
Eine Parallele zu Linas Fluchtgeschichte (über die man keine genauen Details erfährt) wird zu den Kriegserlebnissen von Nils' Großeltern gezogen. Besonders der Oma hängt diese Zeit noch sehr nach und genau das wird auch zu dem Fall, den die Detektivbande 'Forschungsgruppe Erbsensuppe' lösen möchte. Natürlich wird das alles auf eine sehr einfühlsame und taktvolle Art und Weise an Kinder vermittelt, selbst ich, als erwachsene Leserin, fühlte mich sehr ergriffen von der Situation.

Mit viel Witz und Aufmerksamkeit, und samt einiger Missverständnisse, wird dieser Fall gelöst. Das Buch ist abgeschlossen. Dennoch bleiben einige Fragen offen, die Leser*innen sich entweder selbst beantworten können, die aber auch viel Potenzial für einen zweiten Band bieten. Wir hoffen ganz dringend auf Letzteres.

Damaris' Fazit ...
Komplett überrascht, und das nur positiv, war ich von "Forschungsgruppe Erbsensuppe: oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen". Vom Besten ausgehend, hat mich die Geschichte dann ziemlich überwältigt. Es ist ein mutiges und pfiffiges Buch, das Themen wie Flucht, Integration und Freundschaft auf eine witzige und gleichzeitig empathisch-einfühlsame Art vermittelt. Ich kann es mir als spannende Klassenlektüre ebenso gut vorstellen, wie als Geschenk oder fürs Kinderbuchregal. In unserer Familie wurde es gleich dreifach gelesen.


"Forschungsgruppe Erbsensuppe: oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen", Knesebeck Verlag 2019 - Hardcover, 144 Seiten - 13,00 € [D] - Text von Rieke Patwardhan - Illustrationen von Regina Kehn - ab 8 Jahren