Mittwoch, 20. Februar 2019

[Kinderbuch] "Ein Affe an der Angel: Fantastische Tiergeschichten aus der Stadt" von Jonny Bauer

Safari in die Fantasie!
Ob bei Regenwetter im Kinderzimmer oder bei Stau auf der neuen Autobahn, Darko ist Meister darin, überall Abenteuer zu finden. Darüber hinaus ist er ein begeisterter Tierforscher. Auf seinen fantasievollen Reisen findet er tierisch gute Freunde, mit denen er viel Spaß hat und von denen er so einiges lernt! (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Vorlesegeschichten mit vielen Bilder sollten bei Kindern zum Pflichtprogramm gehören. Wenn sich Text und Bilder gut ergänzen, profitieren Kinder und Vorlesende, erleben die Geschichte sehr anschaulich. Im Fall von "Ein Affe an der Angel" trifft nicht nur das zu, die Geschichten sind auch noch so fantasievoll, dass das Lesen zu einem echten Highlight wird.

Darko, ich schätzte, er ist etwa 6 Jahre alt, ist ein Tierforscher, ein Fachmann für große Abenteuer. Gerade bereitet er in seinem Zimmer, oben in einem Hochhaus, einen neue Forschungsreise vor. Dafür hat er schon allerhand wichtige (teils kuriose) Dinge gepackt. Dass es draußen in Strömen regnet, stört Darko nicht, denn er möchte gerne Regenwürmer fangen und an seiner Forscherhütte auf dem Spielplatz weiterbauen. Leider macht ihm seinen Mama einen Strich durch die Rechnung. Weil es so stark schüttet, muss Darko in seinem Zimmer bleiben. Das ärgert ihn so sehr, dass er sein Tierforschungsbuch aus dem achten Stock wirft und die Regenwürmer durchs Fenster fangen will. Doch plötzlich klettern allerhand Tiere in Darkos Zimmer. Gemeinsam schmieden sie einen Plan und sagen der Langeweile den Kampf an.

Beschrieben habe ich hier die erste Geschichte. Im Buch gibt es drei (Fang!, Marsch! und Klopf!), die spannenden Situationen aus Darkos Alltag beschreiben; ob ein Aufenthalt in seinem Zimmer oder Erlebnisse im Stau. Jede Geschichte enthält eine große Portion Fantasie und allerlei tierische Freunde. Die einzelnen Geschichten sind so gestaltet, dass sie jeweils unabhängig voneinander gelesen werden können. Es muss keine Reihenfolge eingehalten werden, Kinder können sich ihre Lieblingsgeschichte immer wieder auswählen.

Jede einzelne Geschichte ist nicht nur äußerst fantasievoll und gewitzt, sie hat einen großen Abenteuercharakter und steckt voller Humor. Und ja, auch wir Erwachsenen werden uns (leider) in einigen Situationen wiederfinden. Darkos Erlebnisse werden dadurch umso plausibler.
Von der Länge her sind die Geschichten so gewählt, dass man jede durchaus an einem Nachmittag vorlesen kann. Sie sind aber auch in kürzere Kapitel unterteilt und können ebenso in Häppchen genossen werden. Die Bilder sind wundervoll farbenfroh und vermitteln die aktuelle Stimmung perfekt.

Damaris' Fazit ...
Das ist mal ein lustiges und gewitztes Vorlesebuch! "Ein Affe an der Angel: Fantastische Tiergeschichten aus der Stadt" steckt voller Fantasie und tierisch-lustigen Abenteuern. Kinder können sich ihre Lieblingsgeschichte immer wieder neu auswählen, denn alle drei sind unabhängig voneinander lesbar. Wir haben viel gelacht ... und ich, als Mama, auch über vieles nachgedacht. Ein wirklich spaßiges und spannendes Vorlesen.


"Ein Affe an der Angel: Fantastische Tiergeschichten aus der Stadt", arsEdition 2019 - Hardcover, 128 Seiten - 12,00 € [D] - Text von Jonny Bauer - Illustriert von Stephan Lomp - ab 6 Jahren