Dienstag, 10. Dezember 2019

[Kinderbuch] "Toto: Auf vier Pfoten zum Zauberer von Oz" von Michael Morpurgo

Ein Sturm wirbelt Toto und sein Frauchen Dorothy weit fort, in das Märchenland Oz. Hier gibt es gute und böse Hexen, geflügelte Affen, wundersame Blumen und gefährliche Ungeheuer - aber leider nicht das allerkleinste Würstchen. Schon deshalb möchte Toto so schnell wie möglich nach Hause! Zusammen mit Dorothy folgt er der gelben Ziegelsteinstraße, an deren Ende die Smaragdstadt des Zauberers von Oz liegt. Ob der Zauberer ihnen helfen kann, den Heimweg zu finden? Eine Vogelscheuche, ein Blechmann und ein Löwe begleiten die beiden auf ihrer Reise voller Abenteuer. Und Toto muss mehr als einmal beweisen, was für ein mutiger Hund er ist ... (Text- und Coverrechte: WooW Books)


"Der Zauberer von Oz" ist ein echter Klassiker. Die Originalgeschichte erschien bereits 1900 und ist, auch durch diverse Verfilmungen, weltbekannt. Zumindest im englischsprachigen Raum kennt die Geschichte fast jedes Kind. Der Bekanntheitsgrad bei deutschsprachigen Menschen ist gefühlt nicht so hoch. Mit "Toto: Auf vier Pfoten zum Zauberer von Oz" ändert sich das hoffentlich. In dem wunderschön gestalteten Kinderbuch, erzählt Michael Morpurgo die Geschichte zwar originalgetreu, diesmal jedoch aus der Sicht von Toto, dem kleinen Hund des Mädchens Dorothy. Das ist für Kinder nicht nur sehr ansprechend, sondern auch äußerst gefühlvoll und freundschaftlich.
Meine 10-jährige Tochter hat mir das Buch vor der Nase weggeschnappt und es zwei Tage nicht mehr aus der Hand gelegt. Erst danach durfte ich es lesen. Ich kann sie verstehen, es ist nicht nur äußerlich eine Augenweide, auch die Geschichte ist durchweg märchenhaft-wunderbar.

"Es ist wirklich herrlich hier", sagte Dorothy. "Aber zu Hause ist zu Hause, und zu Hause ist es einfach am schönsten." - S. 33

Als ein großer Sturm über Kansas hinwegfegt, schaffen Dorothy und ihr Hund Toto es nicht mehr rechtzeitig in den Keller des Farmhauses, in dem Onkel und Tante auf sie warten. Der Wind rüttelt stark am Haus ... und nimmt es schließlich mit. Dorothy und Toto fliegen mitsamt dem Haus hoch in die Luft, bevor sie vor Erschöpfung einschlafen. Als sie mit einem Rums geweckt werden, sind sie im Märchenland Oz gelandet. Zwar werden sie freundlich empfangen, doch für Dorothy und Toto ist sofort klar, dass sie wieder zurück nach Hause möchten. Vielleicht kann der Zauberer von Oz helfen. Der lebt weit weg, in der Smaragdstadt, am Ende einer sehr, sehr langen gelb gepflasterten Straße. Also machen sich die beiden auf den Weg. Bald erhalten Dorothy und Toto Gesellschaft von einer Vogelscheuche, einem Blechmann und einem Löwen. Sie alle erwarten Hilfe vom Zauberer von Oz. Doch zuvor gilt es einige Gefahren zu überwinden.

Donnerstag, 5. Dezember 2019

[Kinderbuch] "Der kleine Lord" von Frances Hodgson Burnett

Der kleine Cedric Errol aus New York staunt nicht schlecht, als plötzlich ein fremder Mann vor ihm steht und ihm sagt, er sei ein echter Lord! Denn nach dem Tod seines Vaters ist Cedric der letzte Anwärter auf den Grafentitel, und sein kaltherziger Großvater, der Earl of Dorincourt, holt den Jungen nach England, um ihn standesgemäß erziehen zu lassen. Cedrics Mutter, eine Amerikanerin, darf das Anwesen des Earls nicht betreten und wohnt in einem kleinen Haus am Rande des Dorfs.
Durch sein offenes, freundliches Wesen gelingt es dem kleinen Lord, seinen Großvater nach und nach für sich einzunehmen und er überredet ihn, das Armenviertel des Dorfs instand zu setzen. Schließlich erkennt der Earl, dass auch Cedrics Mutter, die sich um die Armen kümmert, eine rechtschaffende Frau ist und heißt auch sie in seinem Schloss willkommen. (Text- und Coverrechte: Knesebeck Verlag)


Ein echter Kinderbuch-Klassiker ist "Der kleine Lord", und das schon seit einer ganze Weile. Ich denke, es gibt kaum jemanden, der die Geschichte nicht kennt, zumindest die großartige Verfilmung nicht schon gesehen hat. Auch bei uns steht der Film jedes Jahr wieder neu auf der Liste. Gerade in der Weihnachtszeit passt er hervorragend, denn die Freundlichkeit und Warmherzigkeit des kleinen Cedric berührt jedes Herz. Umso glücklicher waren wir nun (meine 10-jährige Tochter hat Luftsprünge gemacht), diese wunderschöne und ungekürzte Neuauflage von "Der kleine Lord" zu entdecken. In wenigen Tagen war das Buch gelesen. Es ist nicht nur ein Klassiker-Schatz im Buchregal, sondern eignet sich ebenso als Geschenk ... nicht nur zu Weihnachten.

Die Geschichte ist schnell erzählt und bekannt: Cedric, gerade einmal sieben oder acht Jahre alt, erfährt, dass er ein echter Lord ist und nach dem Tod seines Vaters der letzte Anwärter auf den Titel. Er wird von seinem mürrischen und kaltherzigen Großvater, dem Earl von Dorincourt, nach England auf ein herrschaftliches Anwesen geholt. Der Earl will Cedric als seinen Nachfolger erziehen, schließt aber dessen Mutter aus, weil er mit der damaligen Heirat nicht einverstanden war. Mit der Zeit nimmt der freundliche und unvoreingenommene Cedric nicht nur die Menschen und Armen der Gegend für sich ein, sondern er berührt auch das Herz seines Großvaters.

Freitag, 29. November 2019

[Bilderbuch] "Die kleine Glocke, die nicht läuten wollte: Eine Weihnachtsgeschichte" von Heike Conradi

Bald ist Weihnachten! In einem Kirchturm üben drei Glocken das Läuten für den Heiligen Abend. Aber die neueste und kleinste Glocke im Turm gibt einfach keinen Ton von sich. Was ist mit ihr los? Die Taube Felidia geht der Sache nach.
Eine warmherzige Geschichte über das Wesentliche und die Bedeutung von Weihnachten. Mit den stimmungsvollen Bildern von Maja Dusíková ein wunderschöner Begleiter für die Weihnachtszeit. (Text- und Coverrechte: NordSüd Verlag)


Was bedeutet Weihnachten? Zuallererst feiern wir mit dem Weihnachtsfest die Geburt von Jesus Christus, das ist auch der ursprüngliche Grund, warum sich Menschen zu Weihnachten beschenken. Doch auch Gemeinsamkeit, Freundlichkeit und Besinnlichkeit sind wesentliche Bestandteile der Weihnachtszeit. Im Laufe der Jahre haben sich viele weitere Traditionen entwickelt, die alle ihre Daseinsberechtigung haben und dazu beitragen, Freude zu verbreiten. Leider ist der Advent und das Weihnachtsfest oftmals bestimmt von Hektik und Stress. Bilderbücher wie "Die kleine Glocke, die nicht läuten wollte" können dabei helfen, sich an das Wesentliche und die Bedeutung von Weihnachten zu erinnern.

Im Kirchturm einer Stadt, mitten auf dem Marktplatz, wohnen vier Glocken. Drei der Glocken sind schon alt und erfahren, nur die kleinste, die ist ganz neu. Als der Winter kommt, beginnen die Glocken für Weihnachten zu üben. Sie schwingen hin und her und probieren ihre Tonlagen aus. Und die kleine Glocke? Die ist ganz still, schwingt nicht und gibt nicht einen einzigen Ton von sich. Ach herrje!
Weil die Taube Felidia die Glockenklänge zur Weihnachtszeit besonders gerne mag, setzt sie sich auf das Turmgeländer. Sie fragt sich, warum die kleine Glocke still bleibt. Von der klugen Krähe bekommt Felidia den Tipp, dass gute Worte helfen können. Also macht sich Felidia mit vielen Freunden auf die Suche, um gute Worte zur kleinen Glocke zu bringen.

Donnerstag, 21. November 2019

[Bilderbuch] "Das magische Weihnachtskarussell" von Jutta und Jeremy Langreuter

"Schau mal, Paul, dahinten ist ein Karussell!", ruft Sofie.
"Hier auf dem Weihnachtsmarkt gibt es ein Karussell?", fragt Papa.
"Ja, damit wollen wir fahren", sagt Paul.

Kaum haben Sofie und Paul das Karussell mit seinen schönen weißen Hirschen bestiegen, gehen Lichter an und eine zarte Musik beginnt zu spielen. Das Karussell fängt an, sich zu drehen, schneller und schneller – und nimmt die Kinder mit an den Nordpol, wo der Weihnachtsmann und seine Wichtel mitten in den Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest stecken ... (Text- und Coverrechte: Coppenrath Verlag)


Weihnachtsbilderbücher stehen bei uns jedes Jahr aufs Neue hoch im Kurs. Bei der Püppi (4) genauso wie bei ihren älteren Geschwistern (immerhin schon 10 und 12). Sie dürfen gerne etwas kitschig und übertrieben freundlich sein. Wichtig ist dieses ganz besondere Weihnachtsgefühl, das in dieser Zeit einfach dazugehört. "Das magische Weihnachtskarussell" gehört zu den Bilderbüchern, die diese Stimmung gut einfangen und dabei für Kinder sehr nahe an die fast schon märchenhafte Wunschvorstellung der Weihnachtszeit herankommen. Ein magisches Karussell, eine Reise zum Nordpol und ein Treffen mit den Wichteln und sogar dem Weihnachtsmann; wer träumt nicht davon?

Sophie und Paul besuchen mit ihren Eltern einen gemütlichen Weihnachtsmarkt, als sie ein besonders schönes Karussell entdecken. Während die Eltern an einem Stand mit Bratäpfeln warten, besteigen Sophie und Paul das Karussell und landen prompt, und wie im Traum, am Nordpol. Dort lernen sie nicht nur einen Engel und die Weihnachtswichtel kennen, ihnen wird auch die Spielzeugproduktion und die Weihnachtsbäckerei gezeigt. Und als das magische Karussell seinen Dienst verweigert, erscheint sogar der Weihnachtsmann selbst, um es zu reparieren. Am Ende kommen die Kinder wieder zurück zu ihren Eltern auf den Weihnachtsmarkt ... samt einer schönen Erinnerung.

Freitag, 8. November 2019

[Kinderbuch] "Wunderbare Weihnachtszeit: Ein Hausbuch mit Geschichten Liedern und Gedichten"

Wenn die Schneeflocken vom Himmel fallen und es draußen kalt und dunkel wird, kündigt sich die Weihnachtszeit an. Und was gibt es Schöneres, als es sich nun drinnen auf dem Sofa gemütlich zu machen und bei Kerzenschein gemeinsam zu schmökern und vorzulesen?
In diesem Hausbuch für die ganze Familie erzählen und bewegen klassische und moderne Geschichten, Lieder und Gedichte von James Krüss, Rotraut Susanne Berner, Toon Tellegen und vielen anderen Autoren: Ein besonderer Geschichtenschatz für die stimmungsvolle Winter- und Weihnachtszeit! (Text-, Cover- und Zitatrechte: Magellan Verlag)


Weihnachten, die Zeit der Ruhe und der Besinnung. Das zumindest ist unsere alljährliche Vorstellung, die dann leider immer sehr schnell von der Realität abweicht. Gerade mit Kindern stehen viele Termine auf der Tagesordnung, die die Vorweihnachtszeit mit Hektik überschütten. Dabei bietet diese Zeit die besonders stimmungsvolle Gelegenheit für ein schönes Miteinander, gemeinsames Lesen und die Freude an der Familie. Ein neues Hausbuch kommt da wie gerufen, und ich bin ein großer Fan solcher Bücher. "Wunderbare Weihnachtszeit" steckt voller Geschichten, Lieder und Gedichten. Es ist klassisch und zeitgleich modern. Eine echte Bereicherung für die Adventszeit und für Weihnachten.

Morgen, Kinder, wird's was geben, morgen werden wir und freu'n;
welch ein Jubel, welch ein Leben wird in unserm Haue sein!
Einmal werden wir noch wach, heißa, dann ist Weihnachtstag.
- S. 130

"Wunderbare Weihnachtszeit" besteht aus nur drei Hauptzutaten: Geschichten, Liedern und Gedichten. Alle passend zur Weihnachts- und Winterzeit. Rezepte oder Bastelanleitungen findet man im Buch nicht. Damit liegt der Fokus auf der gemeinsamen (Vor)-Lesezeit mit der Familie, was mir sehr gut gefällt. Die Geschichten sind eine bunte Mischung aus klassischen Erzählungen und modernen Vorlesegeschichten. Alle von unterschiedlichen Autoren, sind sie so geschrieben, dass auch jüngere Kinder gerne und aufmerksam zuhören. Die Lieder, samt Noten, sollten allgemein bekannt sein (z. B. "Schneeflöckchen, Weißröckchen" oder "Wir sagen euch an den lieben Advent"), wir kennen jedes einzelne davon, ebenso viele Gedichte. Eine weihnachtliche Stimmung ist hier garantiert.

Zur besseren Orientierung, das Buch erscheint doch recht umfangreich, ist es in fünf thematische Inhalte unterteilt. Zum Beispiel: "Leise rieselt der Schnee" für den Winter - "Bald ist Nikolausabend da" enthält alles rund um diesen spannenden Tag - "Stille Nacht, Heilige Nacht" thematisiert das Weihnachtsfest. In der Vorweihnachtszeit kann täglich aus diesem tollen Hausbuch vorgelesen werden, jeden Tag etwas anderes, ohne dass es langweilig wird.
Illustriert wurde das Buch komplett einheitlich von Almud Kunert, sodass ein stimmiges Gesamtbild entstanden ist. Die Zeichnungen haben einen ganz eigenen Stil, der bei Kindern sehr gut ankommt. Damit enthält das Buch wirklich alles für einen wunderbare Weihnachtszeit.

Damaris' Fazit ...
Ich bin, gerade zur Weihnachtszeit, ein großer Fan von Geschichtensammlungen. "Wunderbare Weihnachtszeit: ein Hausbuch mit Geschichten, Liedern und Gedichten" ist ein besonders schönes Exemplar. Es konzentriert sich mit seinem Inhalt auf das Wesentliche im Advent: Gemeinsamkeit, gemütliche Vorlesezeit und klassische Weihnachtslieder, die gerne gesungen werden. Die Geschichten sind jeweils ein Erlebnis und haben genau die richtige Länge, die Gedichte sorgen für diese besondere Weihnachtsstimmung. Und schön anzusehen ist "Wunderbare Weihnachtszeit" auch. Toll!


"Wunderbare Weihnachtszeit: Ein Hausbuch mit Geschichten, Liedern und Gedichten", Magellan Verlag 2019 - Hardcover mit Halbleinen, 160 Seiten - 25,00 € [D] - Format 23 x 28 cm - Mit Illustrationen von Almud Kunert - ab 4 Jahren




Mittwoch, 16. Oktober 2019

[Kinderbuch] "Hotel der Magier" von Nicki Thornton

Gemüse schnippeln, Törtchen aus dem Ofen holen, Gelee umrühren. Küchenjunge Seth hat alle Hände voll zu tun. Denn im abgelegenen Hotel Zur letzten Chance werden besondere Gäste erwartet. Mit ganz speziellen Wünschen und kleinen Geheimnissen. Seth muss sich richtig ins Zeug legen, damit das Willkommensdinner kein Reinfall wird. Doch dann geschieht etwas Schreckliches: Der nette Dr. Thallomius stirbt. Vergiftet durch die Nachspeise - und die hat Seth zubereitet. Auch wenn ihn alle für schuldig halten, Seth hat mit diesem fiesen Mord nichts zu tun. Also muss er selbst ermitteln und mehr über dieses seltsame Treffen der Magier herausfinden. (Text-, Cover- und Zitatrechte: Carlsen Verlag)


Ein magischer Krimi! Na, das hörte sich doch sofort super an und machte mich neugierig auf "Hotel der Magier". Bei Kinderbüchern ist es immer eine gute Idee, Spannung und Fantasy zu verbinden. Ein abgelegenes Hotel, ein geheimnisvolles Magier-Treffen und ein Mordfall, das sind beste Voraussetzungen für einen unterhaltsamen und kniffeligen Kinderkrimi. Und mysteriös wurde es tatsächlich, manchmal sogar recht lustig. Allerdings auch etwas überladen und verwirrend. Das Buch ist anspruchsvoll für junge Leser*innen und nicht das einfache oder lockere Leseerlebnis, das ich zu Beginn erwartete.

"Mich braucht ihr nicht anzuschauen. Ich war es nicht. Wenn irgendjemand hier Gift reingetan hat, dann war es Seth!", erklärte Tiffany mit fester Stimme.
Wütend kam Fischadler auf Seth zu.
Bevor er wusste, wie ihm geschah, wurde er gepackt, aus dem Speisesaal geschleift und in Richtung Besenkammer gestoßen. Dann landete er in der Dunkelheit, und die Tür wurde verriegelt.
- S. 59

Seth hat keine Familie mehr. Schon immer lebt er im abgelegenen Hotel Zur letzten Chance, arbeitet dort als Küchenjunge und als Tellerwäscher. Glücklich ist er nicht, denn die Besitzer des Hotels sind unfreundlich, und Seth wird den ganzen Tag gepiesackt. Als geheimnisvolle Gäste im Hotel ankommen, legt Seth sich richtig ins Zeug, um endlich seinem Traum näherzukommen. Er möchte ein großartiger Koch werden. Ab jetzt soll sich alles für ihn ändern. Seth kreiert ein perfektes Dessert, extra zubereitet für den sympathischen Gast Dr. Thallomius. Doch dieser stirbt nach dem Genuss der Nachspeise. Alle halten Seth für schuldig. Doch auch die magischen Gäste scheinen etwas zu verbergen. Seth beginnt zu ermitteln, auch, um seine Unschuld zu beweisen.

Donnerstag, 10. Oktober 2019

[Bilderbuch] "Es war einmal ein magisches Buch" von Lily Murray

Ein fantastisches Such-und-Finde-Abenteuer durch dreizehn magische Welten erwartet uns in diesem Buch! In einem alten Spielzeugladen finden Sophie und Jakob ein staubiges Buch mit einem leuchtenden Schlüssel. Sie drehen den Schlüssel und WHOOSH! Die beiden finden sich im Buch wieder, mitten in einem wunderen, fantastischen Abenteuer. Es gibt nur ein Problem - wie kommen Jakob und Sophie wieder aus dem Buch heraus? Die zwei brauchen Hilfe ... Wir folgen ihnen auf ihrer Reise, erleben Abenteuer auf der Pirateninsel, entdecken das Land der Süssigkeiten und reisen auf einem fliegenden Teppich. Auf jeder Doppelseite gibt es eine neue Welt zu entdecken und ein Rätsel, das gelöst werden muss damit Sophie und Jakob aus dem Buch entkommen. (Text- und Coverrechte: Orell Füssli Kinderbuch)


"Es war einmal ein magisches Buch" ist ein Rätsel- und Suchspielbuch, eingebettet in eine moderne Märchengeschichte. Das klingt doch schon mal super, denn wer liebt sie nicht, die Bücher, in denen man gewisse Dinge suchen muss, um weiterzukommen? Unsere jüngste Tochter ist 4 Jahre alt, passt also genau in die empfohlene Zielgruppe. Trotzdem fragte ich mich beim ersten Durchblättern, ob das Bilderbuch vielleicht noch etwas zu anspruchsvoll für sie ist. Einfach ist es nämlich nicht, manchmal sogar recht verzwickt. Doch weit gefehlt; unsere Tochter liebt "Es war einmal ein magisches Buch". Sie kann völlig darin versinken, alleine oder beim gemeinsamen Lesen. Zur Zeit vergeht kein Tag, an dem sie es nicht vorgelesen haben möchte.

Es geht darum, dass die beiden Kinder Jakob und Sofie in einem geheimnisvollen Spielzeugladen ein blaues Buch und den dazu passenden goldenen Schlüssel finden. Als sie den Schlüssel drehen, finden sie sich mitten im Buch wieder und erleben auf jeder Doppelseite ein neues, märchenhaftes Abenteuer. Um im Buch vorwärts zu kommen, müssen sie Rätsel lösen, Dinge finden und durch eine magische rote Tür in die jeweils nächste Buchwelt gelangen. Doch Vorsicht, Jakob und Sofie werden von einer Hexe verfolgt. Diese will unbedingt verhindern, dass die Kinder wieder in die wirkliche Welt gelangen.

Montag, 30. September 2019

[Bilderbuch] "Reise in den Schlummerdschungel" von Juan Muñoz-Tébar

Wenn Elisa nicht schlafen kann, nimmt sie ihre Laterne und geht in die Nacht hinaus. Sie hat keine Angst im Dunkeln. Auf der Schwelle zwischen Schlafen und Wachen, zwischen Fantasie und Wirklichkeit streift sie durch den Schlummerdschungel.

Elisa trifft auf den Ameisenbären Estebaldo. Auch er kann nicht schlafen, und gemeinsam erkunden sie eine wundersame Welt voller verschlungener Pflanzen. Immer wieder stoßen sie auf Tiere - in Höhlen, Bäumen und im See. Schlafen sie oder sind sie noch wach? (Text- und Coverrechte: Atlantis)


Das Einschlafen ist für viele Kinder ja so eine Sache. Die einen tun sich damit leicht und gehen gerne ins Bett. Die anderen haben etwas mehr Mühe. Vielleicht spielen Ängste eine Rolle, vielleicht kreisen die Gedanken zu sehr. Elia, aus "Reise in den Schlummerdschungel", geht es ähnlich. Wenn sie nicht einschlafen kann, wird sie aktiv, begibt sich auf eine Fantasie-Reise in ihren persönlichen Dschungel ... und das hilft ihr am Ende tatsächlich. Nach all ihren Erlebnissen kehrt sie zurück in ihr Bett, um gelassen einzuschlafen.

Wahrscheinlich kann Elisa oft nicht einschlafen, denn es hat den Anschein, als wäre ihr nächtlicher Ausflug in den Schlummerdschungel ihr ganz eigenes Ritual. Elisa steigt aus dem Fenster und befindet sich sofort im Schlummerdschungel. Dunkel ist es hier und ruhig. Doch Elisa hat keine Angst. Mit einer Lampe sucht sie nach allem, was die Nacht versteckt. Und das Beste ist, dass sie sich im Schlummerdschungel mit ihrem Freund Estebaldo trifft, einem Ameisenbären. Die beiden gehen gemeinsam auf Entdeckungsreise oder sie schauen sich die Sterne an, bis sie müde werden. Danach verabschieden sie sich mit einem "Gute Nacht, bis bald wieder".

Donnerstag, 19. September 2019

[Bilderbuch] "Wolkenbrot" von Baek Hee Na

"Wir ahnten, dass heute etwas ganz Besonderes passieren würde."

Ein Regentag, eine eingesammelte Wolke, zwei Geschwister und die Gewissheit, dass manchmal in Dingen mehr steckt, als man denkt. (Text- und Coverrechte: Mixtvision Verlag)


"Wolkenbrot" ist eine Bilderbuchneuauflage. Das Buch gab es also schon mal, und Autorin und Illustratorin Baek Hee Na wurde dafür sogar ausgezeichnet. Ich kannte es jedoch noch nicht, bin darum sehr glücklich, dass wir als Familie die Chance bekamen, diese Geschichte kennenzulernen. Wir hätten definitiv etwas verpasst. "Wolkenbrot" hat uns komplett fasziniert. Das Bilderbuch begeistert mit einer wolkenleichten und zugleich poetischen Geschichte, die Kinder in Staunen versetzt.

Als das Katzenkind morgens aufwacht, regnet es. Kein Grund im Haus zu bleiben. Das Katzenkind und seine kleine Schwester machen sich auf den Weg nach draußen, um zu spielen. Da entdecken die beiden eine kleine Wolke, die sich in den Ästen eines Baumes verfangen hat. Schnell bringen die Geschwister die Wolke zu ihrer Mutter, die sie in einen Teig einarbeitet und Brötchen daraus backt - Wolkenbrötchen. Als die Familie davon isst, beginnt sie zu schweben, so leicht wie eine Wolke. Die Geschwister schweben zum Fenster hinaus, über die Stadt. Sie möchten ihren Papa, der auf dem Weg ins Büro ist, und ohne Frühstück aus dem Haus musste, mit einem Wolkenbrötchen überraschen.

Freitag, 13. September 2019

[Bilderbuch] "ANNIE und die Bärenjäger" von Lotte Bräuning

Die Belohnung winkt, die Bärenjagd lockt. Doch erst müssen Jack, Freddy und Slim noch in den Saloon. Sie diskutieren, wie sie den Bär fesseln oder ob sie ihn in eine Falle locken sollen. Sie stellen sich vor, wie sie ihn fangen, und malen sich aus, was sie mir der Fangprämie machen.

Es geht hoch zu und her am Tisch, und Annie schleppt Getränke an. Aber dann verschwindet sie kurz ...

... und als die drei Kerle gegen Morgen endlich aus der Kneipe wanken, kommt Annie daher - mit dem erlegten Bären. (Text- und Coverrechte: Atlantis)


Viele Bilderbücher entsprechen gesellschaftlichen Konventionen oder verfolgen einen bestimmten Zweck. Sei es Erziehung, Moral, Humor oder Hilfe. Das ist auch völlig in Ordnung und beinhaltet Anspruch und Hilfe gleichermaßen. Und dann gibt es Bilderbücher wie "ANNIE und die Bärenjäger", die sich etwas mehr herausnehmen, die Spaß machen, aber auch polarisieren. Und diese Geschichte ist eine sehr besondere. Vergessen werden wir sie bestimmt nicht mehr.

Annie arbeitet als Schankmädchen (sagt man das heute noch so?) in einem Saloon. Rau geht es hier zu und laut. Dies ist nämlich eine echte Western-Geschichte ... und darum gibt es auch den lustigen Hinweis im Buch, dass nicht jedes Detail auf die heutige Zeit passt (man es darum auch nicht allzu ernst nehmen soll), anderes hingegen auch heute noch sehr aktuell ist. In besagtem Saloon unterhalten sich drei Cowboys, die unbedingt einen Bären fangen wollen. Sie haben viele Ideen, trinken aber immer mehr Whiskey und werden sich darum auch weniger einig. Und während die Cowboys große Töne spucken und viel zu viel reden, legt Annie einfach los.

Dienstag, 3. September 2019

[Sachbuch] "Das Bessermacher-Buch: 75 Ideen, mit denen du die Welt veränderst" von Miriam Holzapfel

Nicht immer ist die Welt so, wie wir sie uns wünschen. Es gibt Menschen, die von den wichtigsten Dingen zu wenig haben. Von anderen Dingen gibt es auf der Welt viel zu viel, Müll ist zum Beispiel ein großes Problem. Und manchmal fehlt es im Alltag an etwas ganz Einfachem: an Freundlichkeit und an guten Ideen.
Das lässt sich ändern! Nicht alles auf einmal natürlich und nicht alles sofort. Aber Stück für Stück und jeder so gut er kann. Womit jeder von uns anfängt, ist eigentlich egal, wichtig ist nur, dass es am besten heute noch losgeht! (Text- und Coverrechte: Coppenrath Verlag)


Unsere Welt ist wunderbar! Und doch gibt es sicherlich ein paar Dinge, die wir uns anders wünschen würden. Dinge, die unser Denken, unsere Beziehungen und unsere Umwelt belasten. Aber kann ich als einzelne Person hier etwas ändern und aktiv werden? Ja, das geht. Eine kleine Idee, eine freundliche Geste oder eine einfache Aktion - alles kann dazu beitragen, die Welt ein bisschen besser zu machen. Man muss nur damit anfangen. Und genau darum geht es in "Das Bessermacher-Buch: 75 Ideen, mit denen du die Welt veränderst".

Das Buch startet mit einem sehr motivierenden Vorwort von Malte Arkona. Es geht darum, dass auch im Kleinsten Dinge möglich sind und Veränderungen herbeigeführt werden können. Mit was man beginnt, ist egal. Wichtig ist, dass man überhaupt etwas tut. Danach folgen fünf goldenen Regeln für kleine und große Bessermacher, und dann geht es los mit genau 75 Ideen, die helfen können, oder dazu anregen können, die Welt (und sich selbst) zu verändern. Die Ideen sind in vier Rubriken unterteilt: 'Überfluss und Mangel', 'Leid und Freud', 'Save the Planet' und 'Mitreden und Mitmachen'.

Samstag, 17. August 2019

[Bilderbuch] "Ich bin eine Insel" von Mark Janssen

Jeder Mensch braucht eine Insel der Geborgenheit.
Ein Mädchen landet mit seinem Papa und seinem Hund auf einer geheimnisvollen Insel im großen blauen Ozean. Doch diese Insel ist nicht nur einfach eine Insel. Sie ist lebendig. Sie schützt sie vor Gefahren und zeigt ihnen eine wunderbare farbenfrohe Welt Und bringt sie am Ende sicher wieder nach Hause. (Text- und Coverrechte: FISCHER Sauerländer)


Dass dieses Bilderbuch so viel mehr enthält als eine abenteuerliche Geschichte, das sieht man schon beim ersten Blick auf das Titelbild. Eine kleine Familie steht auf einer Insel, sie haben sich dort sogar ein Haus gebaut. Aber ist die Insel wirklich eine Insel? Und ist da vielleicht jemand, der auf Papa, Mädchen und Hund acht gibt, unter dessen Schutz sie stehen? "Ich bin eine Insel" hat mich sehr berührt und begeistert und unsere Kinder zu vielen Fragen und Gesprächen animiert.

Im großen Ozean tobt ein Sturm. Ein Boot ist nicht nur in Seenot, es bricht tatsächlich auseinander. Zum Glück können sich ein Mädchen, ein Mann und ein Hund auf einem Holzbrett retten und treiben tatsächlich auf eine kleine Insel zu. Was sie nicht wissen, die Insel ist eine riesengroße Schildkröte, die sogleich beschließt, der kleinen Familie Schutz und Geborgenheit zu geben. Denn Gefahren gibt es auf dem Meer viele. So lebt die Familie fast ein ganzes Jahr auf dem Inselrücken der Schildkröte, erlebt dabei viele wundersame Dinge, immer in der Sicherheit, dass sie alle irgendwann wieder nach Hause zurückkehren werden.

Donnerstag, 15. August 2019

[Bilderbuch] "Gute Nacht, Sternchen" von Ricardo Liniers

Was machen die Kuscheltiere, während wir schlafen?
"Gute Nacht, Sternchen" ist eine liebevolle und anrührende Graphic Novel, die ohne viele Worte auskommt. Der Kuschelhase Sternchen krabbelt leise aus dem Bett, um zusammen mit seinem Freund, dem Hund Theo, leckere Kekse zu knabbern. Bis plötzlich eine Maus auftaucht: "Wollt ihr mal den größten Keks der Welt sehen?" Alle drei gehen hinaus in die Nacht. Hoch oben am Himmel, da ist er, der riesige Keks. Sternchen nimmt Anlauf, springt ... und verfehlt ihn nur knapp. Denn der große Mondkeks ist dann doch etwas zu weit weg für die Freunde. (Text- und Coverrechte: FISCHER Sauerländer)


"Gute Nacht, Sternchen" gehört zu den Bilderbüchern, die mir sofort auffallen, weil sie anders sind und mich dadurch neugierig machen. Dieses konnte ich alleine vom Äußeren schlecht einschätzen, aber Typographie und Stimmung sprachen mich sofort an. Beim Aufschlagen wurde ich dann überrascht ... und das setzte sich bis zum Ende fort.

Ein kleines Mädchen und sein Kuscheltier Sternchen verbringen den ganzen Tag miteinander. Sie spielen im Herbstlaub und auf der Wiese, etwas traurig beobachtet von Familienhund Theo, der ihnen vom Haus aus zusieht. Auch das Abendprogramm absolvieren das Mädchen und Sternchen gemeinsam. Sie lesen sich vor, baden und essen zu Abend. Dann geht es ins Bett ... natürlich gemeinsam. Und als das Mädchen schläft, erwacht Sternchen plötzlich zum Leben, steigt aus dem Bett und erlebt mit Hund Theo ein echtes, und ein wenig verträumtes, nächtliches Abenteuer.

Montag, 12. August 2019

[Bilderbuch] "'Ich bin gar nicht müde!', sagt der kleine Dachs" von Constanze von Kitzing

Gute Nacht, kleiner Dachs!
Der kleine Dachs ist viel zu müde. Zu müde zum Aufräumen. Zu müde zum Essen. Zu müde zum Zähneputzen. Aber als er dann tatsächlich ins Bett gehen soll, ist die Müdigkeit wie weggeblasen. "Ich bin noch gaaar nicht müde", tönt der kleine Dachs. Was nun?
Mama und Papa Dachs bleiben ruhig und kaum schauen sie mal nicht hin, ist der kleine Dachs schon eingeschlafen. (Text- und Coverrechte: FISCHER Sauerländer)


Für kleine Kinder ist jeder Tag ereignisreich und spannend. Doch wenn es dann Abend wird, und damit Zeit, ins Bett zu gehen, können viele Kinder nicht zur Ruhe kommen. Gutenachtgeschichten, oder solche, mit passendem Thema, können ein schönes Ritual sein und Kinder auf das Schlafengehen einstimmen.

Der kleine Dachs, der in einer Höhle im Wald wohnt, erlebt den ganzen Tag tolle Dinge. Er ist viel unterwegs, hüpft, rennt und spielt am Bach. Am Abend ist der kleine Dachs dann zwar müde, mag aber nicht Aufräumen, nichts zum Abendessen und schon gar nicht Zähneputzen. Ins Bett gehen will er natürlich auch nicht. Alles viel zu anstrengend. Selbst nach der Gutenachtgeschichte mit Papa dreht der kleine Dachs nochmals so richtig auf. Doch plötzlich wird er so müde, dass er sich gerne einkuschelt und einschläft.

Mittwoch, 7. August 2019

[Bilderbuch] "Plötzlich war ein Wuckel da" von Utricha Marmon

Ida ist arm dran. Ihre Eltern haben nämlich ein Wuckel angeschleppt. Und dieses Wuckel spuckt. Es hat eine grässliche Glatze. Und brüllt Tag und Nacht. Kurzum: Das Wuckel hat sich eingenistet, und alles dreht sich nur noch um das neue Familienmitglied. Aber dann merkt Ida, dass ein Wuckel doch für etwas gut ist. Man kann ihm nämlich ziemlich gut die Schuld in die Schuhe schieben. Eine Schlammparty in der Küche? Das Wuckel war’s! Und die Wasserfarbe an der Wand? Sowas fällt nur einem Wuckel ein. Selbst schuld also, wenn man sowas anschafft. Oder ist ein Wuckel doch gar kein so schlimmes Ding? (Text- und Coverrechte: Magellan Verlag)


Kommt zu einer bestehenden Familie ein Baby hinzu, ist das ein Grund zur Freude. Aber es ändert sich auch vieles. Vor allem die älteren Geschwister müssen sich an die neue Situation gewöhnen und viel verarbeiten, viel akzeptieren und ihre Rolle neu zuordnen. In "Plötzlich war ein Wuckel da" wird dieses Thema lustig, ein bisschen augenzwinkernd und sehr liebevoll aufgegriffen. Denn am Ende erkennt auch Ida, dass so ein Wuckel zwar so manches durcheinanderwirbelt, es aber trotzdem wunderbar ist, dass das Wuckel da ist.

Ida wird überhaupt nicht gefragt. Plötzlich, eines Morgens, ist ein Wuckel im Wohnzimmer. Und jetzt soll sie auch noch Hallo sagen?! Es scheint so, als würde das Wuckel jetzt für immer dableiben. Ida ist das gar nicht recht. Kuschelig und hübsch ist das Wuckel nämlich nicht, eher hässlich ... und es stinkt. Mama und Papa haben auch nichts anderes mehr zu tun, als sich um das neue Familienmitglied zu kümmern. Zum Glück hat Ida die Idee für ganz schön viel Wirbel zu sorgen und dann zu sagen: Das Wuckel war's! Doch irgendwann lachen Ida und das Wuckel gemeinsam und Ida bemerkt, das es zusammen gar nicht mal so schlecht ist.

Freitag, 2. August 2019

[Kinderbuch] "Buchstabendschungel" von Ursula Poznanski

Nach einem Sturm im Dschungel sammelt der kleine Affe viele lustig geformte bunte Dinge ein. "Das sind Buchstaben", weiß der schlaue Papagei. "Die hat bestimmt jemand verloren." Und tatsächlich begegnen Affe und Papagei bald sehr seltsamen Tieren, denen etwas zu fehlen scheint: ein Iger, eine Lange, eine Ledermaus, ein Al ... (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Bei den meisten Kindern kommt irgendwann die Zeit, in der sie sich sehr für Buchstaben interessieren. Bei den einen ist das schon früh der Fall, nämlich sobald sie ihren Namen schreiben können. Bei anderen werden Buchstaben interessant, wenn die Kindergartenzeit sich dem Ende zuneigt und die Schule beginnt. Bücher wie "Buchstabendschungel" können Kinder in dieser Zeit begleiten oder das Interesse an Buchstaben und dem Lesen im Allgemeinen hoch halten. Es ist ein perfekter Einstieg in die Welt des Lesens und eine lustig-animierende Geschichte noch dazu.

Die Handlung ist schnell erzählt: Durch den Dschungel pfeift ein Sturm. Ein kleiner Affe, der hoch oben auf einem Baum wohnt, beobachtet, wie seltsame bunte Dinge an ihm vorbeifliegen ... und ein krächzendes Federknäuel. Affe und Papagei entdecken daraufhin, dass die vielen bunten Dinge Buchstaben sind, die anderen Tieren gehören und die während des Sturms verloren gegangen sein müssen. Sie machen sich gemeinsam auf den Weg durch den Dschungel, um den Tieren (z.B der Lange, dem Iger oder dem Nu) die Buchstaben zurückzubringen.

[Kinderbuch] "Die Unausstehlichen & ich: Das Leben ist ein Rechenfehler" von Vanessa Walder

LIFE SAAKS - kommt drauf an, was du draus machst!
Ennis Wutanfälle haben ihren Grund: Ihre Pflegeeltern stecken sie in ein abgelegenes Internat, und nehmen ihren Bruder Noah mit in die Schweiz. Aber Enni hat einen Plan: Ausbrechen und ihn finden. Zu dumm, dass sie dafür die Hilfe der anderen Schüler braucht, denn die findet Enni unausstehlich. Doch dann stellt sich raus, dass die Unausstehlichen eine eigene, nervenzerfetzende Geheimaktion planen und dafür Ennis Hilfe brauchen ... (Text-, Cover- und Zitatrechte: Loewe Verlag)


"Die Unausstehlichen & ich" ist eine neue Kinderbuch-Reihe von Vanessa Walder ... und beim ersten Blick ins Buch wird klar, eine sehr besondere und mutige noch dazu. Die Autorin erzählt in "Das Leben ist ein Rechenfehler" von der 11-jährigen Enni. Enni, die ihrer Erfahrung nach bei niemandem so recht ein Zuhause findet, die redet wie ihr der Mund gewachsen ist und sich von (fast) niemandem etwas sagen lässt. Das Buch ist sicherlich polarisierend, aber auch einfühlsam und wunderbar vielfältig. Die Geschichte wird mit ganz viel Herz erzählt.

Das ist genau der Grund, dass ich Mathe so mag: Es gibt feste Regeln. Und wenn du dich an die Formeln hältst, kann dir nichts passieren. Mathe ist keine Wette. In Mathe gewinnst du immer, wenn du logisch bleibst. - S. 124

Nach etlichen Pflegefamilien, hat Enni bei den Haagens endlich ein gutes Gefühl. Das liegt vor allem an Noah, ihrem Pflegebruder, mit dem sich Enni supergut versteht. Doch als dieser etwas anstellt, und Enni ihn deckt, darf sie die Haagens nicht mehr sehen und wird in ein Internat, eine Schule für Kinder und Jugendliche mit "besonderen Bedürfnissen und Integration" geschickt - für Ennie ein Knast in den Bergen. Sie will dort schleunigst wieder weg und schmiedet einen Plan. Doch Enni hat ihre Rechnung ohne die anderen Schüler des Internats gemacht. Und vielleicht können diese ihr ja auch nützlich sein. Oder ist es eher andersherum?

Montag, 29. Juli 2019

[Bilderbuch] "Ein Traumhaus für Hund und Katz und Maus" von Gino Alberti

Für alle, die ein schönes Leben gemeinsam planen!
Sie sind die besten Freunde der Welt: Martin, der Mäuserich, Klara, die Katze, und Hubert, der Hund. Deshalb wollen sie sich ein Haus bauen und für immer zusammenbleiben. Nun muss nur noch der schönste Platz der Welt gefunden werden, und das ist gar nicht so einfach. (Text- und Coverrecht: Bohem Press)


Erst kürzlich haben wir "Ein Traumhaus für Hund und Katz und  Maus" für uns entdeckt. Dabei erschien das Bilderbuch von Autor und Illustrator Gino Alberti bereits vor über zehn Jahren zum ersten Mal. Als neuen Lese- und Vorlesestoff kann man die Geschichte also nicht bezeichnen. Trotzdem ist sie wunderbar, aktuell und freundschaftlich. Ein echt schönes Bilderbuch für Familien und Freunde (und nebenbei auch ein tolles Geschenk für Häuslebauer, Umziehende oder Zusammenziehende).

Die allerbesten Freunde sind Hund, Katze und Maus. Darum beschließen sie auch, ein gemeinsames Haus zu bauen, um für immer dort zu leben. Die Katze hätte gerne ein Haus auf Rädern, damit sie den Ort wechseln können. Die Maus legt wert auf große Vorratskammern, damit immer genug zu essen da ist. Und der Hund wünscht sich ein Schloss, in dem viel Platz für alle ist. Jetzt brauchen die drei nur noch einen guten Bauplatz und natürlich die Vorräte. Am Ende erleben Hund, Katze und Maus eine Überraschung ... und sie haben genau das richtige Haus für alle gebaut.

Montag, 22. Juli 2019

[Bilderbuch] "Die Welt, die dir gefällt: Ein Mitmach-Buch von Gretas Schwester" von Sarah Neuendorf

In unserer Fantasie gibt es keine Grenzen. Wir können alles sein, alles tun, überall sein und nirgendwo. In unserer Fantasie schreiben wir Geschichten. Fantasie ist Alles.

Und daher ist es so wichtig, dass diese kreative Fähigkeit schon bei den Kleinsten gefördert wird. 

Jede Doppelseite stellt dem Betrachter eine Frage, z.B. "Wo wärst du gerade am liebsten?", "Wie würdest du dort hinreisen?" oder "Hättest du auch gern ein Haustier, und wenn ja, welches?" Die Antwortmöglichkeiten in Form von zauberhaften Bildern von Sarah Neuendorf, der Gründerin und Grafikerin des beliebten Berliner Labels "Gretas Schwester", können bei jedem Betrachten variieren. Mit ihnen können Geschichten erzählt werden.  (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Das Bilderbuch "Die Welt, die dir gefällt" könnte nicht besser zu unseren momentanen Lesevorlieben passen. Seit einiger Zeit beobachte ich einen (erneuten) Trend des Mitmachbilderbuches. Kinder werden dazu aufgefordert, eine Geschichte mitzugestalten, indem sie diese teilweise ergänzen oder eine Aktion dazu auszuführen, zum Beispiel das Buch schütteln, streicheln, hineinpusten oder einfach erzählen. Das Ganze geschieht nicht digital, sondern manuell und ohne Hilfsmittel. Für mich und unsere jüngste Tochter (4) ist dieses Art des Mitmachbuches eine große Freude. Für mich eher Wiederentdeckung, für die Püppi eine völlig neue Art des Vorlesens und Erlebens.

Autorin und Illustratorin des Bilderbuches ist die Berliner Künstlerin Sarah Neuendorf mit ihrem Label "Gretas Schwester". Jede Seite besteht aus einem kurzen Text (dazu später mehr) und klein- oder großformatigen Aquarellzeichnungen. Manche Buchseiten sehen aus wie ein Poster oder ein Kunstdruck, andere bestehen aus vielen kleinen Bildchen und haben etwas von einem Wimmelbuch. Sehr hübsch und besonders sind die Illustrationen allemal. Es macht großen Spaß sie anzuschauen, auch ohne das Buch aktiv zu erleben.

Montag, 15. Juli 2019

[Bilderbuch] "HALLO, Mama ..." von Martin Burstein

Eine Liebeserklärung an alle Mamas dieser Welt ...

Ein kleines Buch, mit 24 Seiten, voller Herz und Liebe. Der Weg einer Schwangerschaft ist sowohl wunderschön, wie auch besonders. Es gibt viele Momente der Freude, viel Neues und viel Veränderung. Der Körper einer Frau leistet Höchstarbeit - und dies darf große Wertschätzung erfahren.

Dieses kleine Buch handelt von einer Unterhaltung, die das Baby aus dem Bauch der Mutter mit ihr führt - voller Vorfreude auf das Leben. Voller Liebe bedankt es sich bei seiner Mutter für alles, was ihm bislang geschenkt wurde und noch geschenkt wird. (Text- und Coverrechte: Herzwärts - Seelenpoesie)


Ein Baby, das sich aus dem Bauch heraus mit seiner Mama unterhält. Dass ihr "Hallo" sagt, sich ihr mitteilt und sich bedankt. Was für eine schöne Idee! Meine eigenen drei Schwangerschaften liegen zwar schon eine Weile zurück, erinnern kann ich mich jedoch noch gut, wahrscheinlich für immer. Genau darum rührte "HALLO, Mama ..." auch sofort etwas in mir an, und das, bevor ich einen Blick hineingeworfen hatte. Jetzt kann ich sagen, dass dieses zauberhafte Büchlein keiner (zukünftigen) Mama vorenthalten werden sollte.

Auf 24 Buchseiten unterhalten sich das ungeborene Mädchen oder der ungeborene Junge mit ihrer Mama. Das beginnt damit, dass das Kind seine Mama begrüßt und sie fragt, ob sie eigentlich weiß, wie sehr sie geliebt wird und wie viel sie ihrem Kind bisher schon geschenkt hat und noch schenken wird. Das ist allerliebst und eine Wohltat für die Seele jeder Mutter. Es geht ebenso um die Entwicklungsschritte des ungeborenen Babys wie auch um die emotionale Verbindung und die Freude auf das zukünftige Leben gemeinsam.

Samstag, 6. Juli 2019

[Bilderbuch] "Katz und Maus wollen hier raus: Nun mach das Buch schon auf!" von Günther Jakobs

Die kleine Katze braucht Hilfe. Sie ist in ein Buch geraten und sucht den Weg nach draußen: Wir schütteln das Buch - sie fällt nicht raus. Schnell umblättern - immer noch da. Auch radieren funktioniert nicht. Hat die schlaue Maus eine Idee? Klar! (Text- und Coverrechte: Carlsen Verlag)


Obwohl bei "Katz und Maus wollen hier raus" schon anhand des Titels klar ist, dass es sich um ein Mitmachbuch handelt, gingen wir (oder besser gesagt, ich) nicht von einem solchen aus. Doch es ist so, und gerade diese Art von Büchern liebt unsere Tochter (4) gerade am meisten. Beste Vorraussetzungen für ein schönes Vorleseerlebnis. In diesem kleinen Bilderbüchlein steckt wirklich viel Spaß und es eignet sich darüber hinaus perfekt für unterwegs.

Eine kleine Katze findet sich am Anfang des Buches in genau diesem wieder. Huch, da sind ja Wände, Buchstaben und Bilder und alles fühlt sich ganz glatt an. Die Katze beschließt, dass sie aus dem Buch raus will und probiert mehrere Wege aus, damit das auch funktioniert. Gar nicht so leicht und ganz schön tricky. Doch zum Glück begegnet die Katze einer Maus, bzw. sie malt sich eine. Gemeinsam, und mit Hilfe des Kindes, das dieses Buch betrachtet, gelingt es den beiden, aus der Geschichte/dem Buch zu entkommen.

Montag, 1. Juli 2019

[Bilderbuch] "Flunker-Freunde!: Eine Geschichte über Freundschaft und das Ehrlichsein von Katja Reider

Oje! Anton Waschbär wird gesucht!
Überall im Wald hängen Steckbriefe. Nur: Was hat der kleine Waschbär bloß angestellt? Leider kann er selbst die Steckbriefe nicht lesen - und seine Freunde erzählen ihm die unglaublichsten Dinge, die da auf den Zetteln stehen. Aber stimmt das denn wirklich? Wie könnte Anton das Geheimnis nur lösen? Na klar, er muss lesen lernen! Und dann kann ihm niemand so schnell mehr was vorflunkern ... (Text- und Coverrechte: Arena Verlag)


Kleine Lügen und Flunkereien sind schon fast gesellschaftsfähig. Sie gehören zum Alltag und kommen oft schneller über die Lippen als man nachdenken kann. Aber so banal Flunkereien auch sein können, sie können ebenso schnell verletzten und für Unverständnis sorgen. Eine sehr humorvolle und freundschaftliche Lügen-Geschichte erzählt das Bilderbuch "Flunker-Freunde!". Das Buch zeigt auf niedliche und lustige Art, dass es nicht schön ist, Freunde anzuschwindeln und dass es manchmal angebracht sein kann, sich zu entschuldigen.

Waschbär Anton findet im Wald viele Steckbriefe. Zwar schaut ihm von jedem sein eigenes Gesicht entgegen, warum er gesucht wird, das kann er aber nicht lesen. Er weiß nur, dass solch ein Steckbrief nichts Gutes bedeuten kann. Anton muss seine Freunde fragen, und die nützen die Situation natürlich  aus und erzählen Anton Dinge, mit denen er bei ihnen für Unmut gesorgt hat. Anton wird immer betrübter. Hat er wirklich so viel angestellt, dass er sogar schon per Steckbrief gesucht wird? Zum Glück löst Lilo, die kleine Füchsin, das ganze Geflunkere bald auf und die Tierfreunde können sich aussprechen (aber erst, nachdem Anton es seinen Freunden ein bisschen heimgezahlt hat).

Freitag, 7. Juni 2019

[Kinderbuch] "Papanini: Pinguin per Post" von Ute Krause

Emma ist überrascht, als eines Tages eine ziemlich alte und verbeulte Tiefkühltruhe geliefert wird - aber noch überraschender ist deren Inhalt: In der Truhe sitzt ein kleiner Pinguin!
Er heißt Papanini, versteht die Sprache der Menschen und liebt es, vorgelesen zu bekommen. Papanini kann sogar sprechen! Er wäre wirklich zu niedlich, wenn er nicht ständig für Chaos sorgen würde ...
Leider haben auch ein paar üble Ganoven von dem sprechenden Pinguin Wind bekommen und ehe sie sich’s versehen, stecken Emma und Papanini mittendrin in einem aufregenden Abenteuer! (Text- und Coverrechte: Edel:Kids Books)


Als wir "Papanini: Pinguin per Post" entdeckten, waren die Kinder sofort Feuer und Flamme. Der kleine Papanini sieht einfach so drollig und lustig aus und die Geschichte versprach Humor und viel Wirbel gleichermaßen. So kam es auch, denn was Emma, die kleine Heldin des Buches hier erlebt, ist ein waschechtes Abenteuer. Und natürlich ein großer Vorlesespaß. Meine Tochter (9) hat das Buch dann zusätzlich noch alleine gelesen.

Emma und ihre Familie sind umgezogen. Leider fühlt sich Emma am neuen Ort und in der Schule nicht allzu wohl. Sie vermisst ihre alten Freundinnen und findet schlecht Anschluss. Als sie eines Tages im Keller eine alte verbeulte Kühltruhe entdeckt, glaubt sie an eine Bestellung ihres Vaters. Doch in der Kühltruhe sitzt ein kleiner Pinguin. Und der kann sogar sprechen! Emma realisiert schnell, dass es sich hier nur um eine Fehllieferung handeln kann, aber da hat sich Pinguin Papanini schon bei ihr einquartiert und sorgt für extrem viel Aufregung und Wirbel. Emma gelingt es kaum, seine Existenz geheimzuhalten. Alleine Papaninis enormer Konsum von Fischstäbchen bringt sie in Erklärungsnot. Doch auch ein paar Gauner wissen vom sprechenden Pinguin und sind ihm dicht auf den Fersen.

Freitag, 31. Mai 2019

[Kreativbuch] "Geht raus, spielen!: 50 Spiele für Draußenkinder"

50 Spiele für Draußenkinder zum Wiederentdecken und Kennenlernen. Für Groß und Klein, Alt und Jung!

Eine Box, fünfzig Spielekarten, jede Menge Spaß! Sind Sie auch im letzten Jahrhundert großgeworden? Haben draußen herumgetobt, sind um die Häuser gezogen, und haben alle möglichen Spiele gespielt? Hüpfekästchen, Fangen und Verstecken. Völkerball, Murmeln und Gummitwist. Sind durch Büsche gekrochen und in Bäche gesprungen? Erinnern Sie sich an all die Spiele? In dieser Box sind 50 davon versammelt: Jede Karte ein Spiel, mit Schritt-für-Schritt-Anleitung. Geben Sie die Box Ihren Kindern, Enkeln, Nichten oder Neffen und schicken Sie sie raus! Und spielen Sie selbst mal wieder Hüpfekästchen. Das macht glücklich! (Text- und Coverrechte: Boje Verlag)


Ich kann mich erinnern, dass ich einen Großteil meiner Kindheit im Freien verbracht habe. Mit Freunden verabredete ich mich regelmäßig zum Draußenspielen. Das war ganz normal, und Spiele wie Fangen und Verstecken gehörten einfach dazu. Hinzu kamen noch Spiele wie Gummitwist oder Hüpfkästchen, und Geländespiele im Wald kenne ich ebenfalls. Draußen zu spielen ist auch heute, bei meinen eigenen Kindern, völlig normal, wenn auch vielleicht in einer abgeschwächteren Version als damals. Warum ist das so? Haben Kinder heute weniger Zeit als wir früher? Irgendwie schade. Dabei gibt es unzählige Dinge, die man - alleine oder gemeinsam - draußen spielen und unternehmen kann. "Geht raus, spielen!" macht zeitlose Spiele für Draußenkinder wieder zu einem Thema. Einem enorm wichtigen und schönen, wie ich finde.

Samstag, 25. Mai 2019

[Kinderbuch] "Der Wald der außergewöhnlichen Tiere" von Ally Bennett

"Im Wald? In unserem Wald?" Die Eichhörnchen Puschel und Zottel sind entsetzt, als der 12-Uhr-Zug mit einem furchtbaren Quietschen zum Stehen kommt. Die Container öffnen sich und aus ihnen steigen ein Zebra, ein Affe, ein Känguru und viele andere ungewöhnliche Tiere. Sofort versammeln sich die Wildtiere und überlegen, wie man die Fremdlinge wieder aus dem Wald verjagen kann. Oder gelingt vielleicht doch ein Miteinander? (Text- und Coverrechte: KOSMOS Verlag)


Freundschaft und Miteinander kann man gar nicht oft genug thematisieren, und genau das tut "Der Wald der außergewöhnlichen Tiere". Freundschaften unter Kinder sind normal und richtig. Doch wie sieht es aus, wenn uns jemand begegnet, der nicht unseren Vorstellungen entspricht, der vielleicht sogar stört oder unsere Wertvorstellungen in Frage stellt? Können wir da auch komplett vorurteilsfrei und freundlich bleiben? Oftmals nicht. Denn genau so ergeht es den Waldtieren im Buch. Die fühlen sich in ihrer Ruhe und festgefahrenen Gemeinschaft gestört, als eine Gruppe exotischer Tiere auf der Bildfläche erscheint.

Die Waldtiere leben ein entspanntes Leben und Miteinander in ihrem Zuhause. Ihnen geht es gut, sie schätzen einander und kommen miteinander aus. Dieser Frieden wird gestört, als der 12-Uhr-Zug eines Tages nicht am Rande des Waldes vorbeifährt, sondern zufällig anhält und eine Gruppe Zootiere aussteigt. Diese exotischen Tiere sehnen sich nach einem Leben in Freiheit, außerhalb der Mauern und Gehegen des Zoos. Das passt den Waldtieren aber nun gar nicht. Vielen von ihnen haben Vorurteile und können sich nicht vorstellen, dass ein gemeinsames Leben in ihrem Wald, der zugegebener Maßen ausreichend groß ist, möglich ist. Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet die Tierkinder für ein Miteinander verantwortlich sein könnten ...

Dienstag, 21. Mai 2019

[Kinderbuch] "Forschungsgruppe Erbsensuppe: oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen" von Rieke Patwardhan

Lina ist neu in der Klasse und wie sich herausstellt eine echte syrische Detektivin! Wie gut, dass sie mit Nils und Evi in einer Bande ist, denn bei Nils' Großeltern geht es neuerdings nicht mit rechten Dingen zu: Statt leckerem Kuchen gibt es angebrannte Bratkartoffeln, Dinge verschwinden und überall stapelt sich Dosensuppe. Die "Forschungsgruppe Erbsensuppe" untersucht den Fall mit Witz und Verstand - wenn ihnen nur nicht immer ihre Erzfeinde, die "22 Fragezeichen", in die Quere kommen würden ... (Text- und Coverrechte: Knesebeck Verlag)


Spannende Geschichten über Freundschaft sind für meine Kinder und mich immer wieder anziehend. "Forschungsgruppe Erbsensuppe: oder wie wir Omas großem Geheimnis auf die Spur kamen" hatte auf den Blick dieses gewisse Etwas, die Anziehungskraft eines außergewöhnlichen und besonderen Kinderbuches. Dieser Eindruck hat nach dem Lesen nun bestätigt. Das Buch ist so wundervoll und eigen-charmant, dass ich gar nicht weiß, welchen Punkt davon ich zuerst hervorheben soll. Wichtig und bemerkenswert sind alle.

Über Nils wird gesagt, dass er eher schüchtern und zurückhaltend ist. Weil er, lt. seiner Lehrerin, so ein "ausgleichendes Gemüt" hat, wird die zappelige und hochemotionale Evi im Unterricht auch direkt neben ihn gesetzt. Und weil die beiden keine Chance haben Mitglieder der Klassenbande 'Die 22 Fragezeichen' zu werden, überredet Evi Nils sogleich, eine eigene Bande zu gründen. Ein drittes Mitglied ist auch schnell gefunden, als Lina, ein syrisches Flüchtlingsmädchen, in die Klasse kommt. Von nun an treffen sich die drei jeden Tag, bei Nils' Großeltern und schmieden Pläne. Eine Detektivbande wollen sie sein, denn hier kennt sich Lina besonders gut aus. Zu ihren ersten Fall kommen Nils, Evi und Lina aber eher unverhofft. Plötzlich benimmt sich Nils' Oma komisch. Opa muss kochen (und lässt immer alles anbrennen). Dafür kauft Oma so viele Dosen Erbsensuppe, dass der Platz in der Wohnung knapp wird, und sitzt zudem auf gepackten Koffern. Was ist hier los? Die 'Forschungsgruppe Erbsensuppe' nimmt die Ermittlungen auf.

Sonntag, 12. Mai 2019

[Sachbuch] "Stories for Kids Who Dare to be Different: Vom Mut, anders zu sein" von Ben Brooks

Dieses Buch ist für alle Mädchen, die gerne Kampfsport machen, und für alle Jungs, die gerne Ballett tanzen - und für alle Kinder, die Wissenschaftler, Erfinder oder Politiker werden wollen und nach großen Vorbildern suchen. Nach dem Erfolg von "Stories for Boys" endlich ein Buch für Jungs und Mädchen - mit 100 großartigen und inspirierenden Geschichten von Frauen und Männern aus Wissenschaft und Forschung, Kunst und Musik, Sport und Politik, die unsere Welt zum Besseren verändert haben. (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Autor Ben Brooks ist es wichtig, Kindern zu zeigen, dass sie anders sein dürfen, mutig und stark, egal ob sie dabei ein Rollenklischee erfüllen oder auch nicht. Manchmal benötigen Kinder dafür Vorbilder, an denen sie sich orientieren, die ihnen zu Mut verhelfen können, dazu, zu sich selbst zu stehen. Mit "Stories for Boys Who Dare to be Different" hat er konkret Jungs angesprochen, ihnen Persönlichkeiten vorgestellt, die anders sind, die beeindrucken. Das neue Buch "Stories for Kids Who Dare to be Different: Vom Mut, anders zu sein" richtig sich an alle Kinder. Es stellt Menschen vor, die Vorbilder sein können, die ihren Weg gingen und damit bereits inspiriert haben.

Irgendwie fände ich bei Ben Brooks Büchern ein Vorwort des Autors schön, das sich direkt an die entsprechende Zielgruppe richtet. Warum dieses Buch? Was soll damit erreicht werden? Klar, es gibt einen tollen und sehr aussagekräftigen Klappentext, eine persönliche Ansprache würde das Buch noch ein Stück weit hervorheben.
Die Grundaussage des Buches ist jedoch klar: Stehe zu dir selbst und deinen Überzeugungen, auch wenn sie anders sind. Es gibt Menschen, die dich inspirieren und dir ein Vorbild sein können. - Und genau dafür gibt es in "Stories for Kids Who Dare to be Different" 100 Geschichten von Personen, die hervorstechen, die ihren Weg gegangen sind und damit vielleicht die Welt etwas besser gemacht haben. Nicht nur das Leben von Einzelpersonen, wie Andrea Bocelli, Katie Sandwina oder Werner Herzog, wird vorgestellt. Auch die Geschichte von Paaren oder Gruppierungen, z.B. Die Edelweisspiraten, Ellen & William Craft oder Die Weisshelme, finden sich im Buch.

Dienstag, 7. Mai 2019

[Bilderbuch] "Das ist für dich" von Günther Jakobs

Schenken ist so schön! Beschenkt werden auch! Ein Geschenk macht neugierig, überrascht und erfreut. Und was passiert, wenn man wunschlos ist? Dann schenkt man es irgendwann weiter. So halten es auch die vielen Tiere in diesem umfangreichen Bilderbuch. Dabei entdeckt jedes Tier in seinem Geschenk etwas anderes und nutzt es anders. Für den Fuchs ist es eine Salatschüssel, für den Hasen ein Stuhl, für den Igel ein Boot, für die Katze ein Hut ... So entwickelt sich eine lange spannende Kette. Und bei jeder Weitergabe fragt sich der Leser: Was wird dieses Tier wohl mit seinem Geschenk machen? (Cover- und Textrechte: Carlsen Verlag)


Schon bei einem ersten Blick auf "Das ist für dich" war klar, das ist für uns! Alleine aufgrund der niedlichen Illustrationen, versprach ich mir vom Bilderbuch ein lustiges und herzliches Vorleseerlebnis. So kam es dann auch. Dieses Buch macht so viel Spaß! Ebenso überrascht war ich vom Umfang, der allerbestens geeignet ist, für ein angeregtes und ausgiebiges Beisammensein. Die jüngste Tochter (4) liebt dieses kleine und stabile Büchlein. Sie bringt es mir täglich zum Vorlesen.

"Das ist für dich" erzählt eine kleine, einfache Geschichte und die geht so: Der Fuchs möchte dem Hasen eine Freude machen und schenkt ihm eine Salatschüssel. Hase freut sich sehr, bedankt sich und hält die Salatschüssel aber für einen Stuhl. Weil er schon einen Stuhl hat, reicht er das Geschenk an Igel weiter. So geht es in einem fort. Jedes Tier hält die Schüssel für einen anderen Gegenstand und schenkt ihn weiter ... bis die Salatschüssel am Ende wieder beim Fuchs landet, der sein Geschenk natürlich wiedererkennt.

Freitag, 3. Mai 2019

[Sachbuch] "Raus in die Natur!: Mein Outdoor-Entdeckerbuch" von Alice James und Emily Bone

Egal wo du bist, ob im Stadtpark oder im Wald - dein Outdoor Abenteuer kann beginnen! Dieses Buch steckt voller Ideen, Experimente und spannenden Informationen für deine Entdeckungsreise in die Natur. Worauf wartest du noch? Draußen gibt es viel zu erleben! (Text- und Coverrechte: Usborne Verlag)


Kinderbücher über Natur- und Outdooraktivitäten kann es meiner Meinung nach gar nicht genug geben. Denn Erlebnisse in der Natur sind fast unerschöpflich und bieten Kindern (und Erwachsenen) alles, was Freude bringt und Spaß macht. "Raus in die Natur!: Mein Outdoor-Entdeckerbuch" ist nicht nur ein Buchtitel, sondern auch eine Aufforderung. Lasst uns die Natur erleben und viele faszinierende Dinge entdecken und lernen.

Schon auf dem Buchcover finden Kinder kleine Hinweise, mit was sie es im Buch zu tun bekommen: Insekten suchen, Vögel beobachten, Tierspuren lesen, Zelte bauen und auf Schnitzeljagd gehen. Das ist aber nur ein kleiner Ausschnitt der Erlebnisse, die das Outdoor-Entdeckerbuch aufzeigen will.
Am Anfang steht eine gut verständliche und schön geschriebene Einleitung über das Abenteuer Natur. Nach einem kurzen Hinweis über den Aufbau des Buches, finden Kinder hier Sicherheitshinweise, Infos über Kleidung und Ausrüstung, Umweltschutz und Verhalten. Schon hier machen die stimmungsvollen Illustrationen, Sprechblasen und kleine Tipps Lust auf mehr.

Freitag, 26. April 2019

[Kinderbuch] "Sonne, Moon und Sterne" von Lara Schützsack

Warum die elfjährige Gustav ›Gustav‹ genannt wird, weiß niemand so genau, es ist für diese Geschichte aber auch nicht so wichtig. Der Sommer steht vor der Tür, und Gustavs Eltern haben den Familienurlaub in Dänemark abgesagt. Sie haben nämlich Midlife-Crisis (das ist Pubertät für Eltern) und brauchen Abstand. Zu allem Überfluss bekommt Gustav Busen, und wie bitteschön soll man mit zwei Erbsen auf der Brust ins Freibad gehen, als wäre alles wie immer? Gustav spürt, dass dieser Sommer das Ende von vielem Vertrauten ist - und der Anfang von allem! (Text- und Coverrechte: FISCHER Sauerländer)


Ein Jugendbuch, das ich von Lara Schützsack gelesen habe, ging mir tief unter die Haut. Darum stand "Sonne, Moon und Sterne", ein Kinderbuch, bzw. Buch für junge jugendliche Leser*innen, auch dick auf meiner Merkliste. Es ist ein Buch über einen Sommer, in dem für die 11-jährige Gustav nicht alles nach Plan läuft, der mit vielen Sorgen und Änderungen verbunden ist, aber auch Hoffnung für Gustavs Zukunft macht.
Das Buch startet besonders schön, indem erläuterte wird, dass niemand so genau weiß, warum Gustav 'Gustav' genannt wird. Alle nenne sie so, schon immer. Zum Thema wird das in der Geschichte nicht gemacht und ist auch weiter gar nicht wichtig.

Jedes Jahr fahren Gustavs Eltern mit der Familie nach Dänemark. Diesmal nicht. Denn die Eltern stecken in einen Midlife-Crisis (so erklärt sich das Gustav) und brauchen Abstand voneinander. Wahrscheinlich wird das jetzt der langweiligste Sommer aller Zeiten, denn Gustavs beste Freundin ist natürlich im Urlaub und die älteren Schwestern in einer besonders schwierigen Phase der Pubertät. Dann lernt Gustav Moon kennen, den Jungen mit Glitzerleggins, Sternchen-Shirt und langen Haaren. Gustav kann verstehen, dass sich Moon viel anhören muss, denn ihr geht es oft ähnlich. Und plötzlich scheint der Sommer gar nicht mehr so langweilige zu werden, wie gedacht.

Sonntag, 14. April 2019

[Bilderbuch] "Schaukel das Schaf: Ein Mitmachbuch" von Nico Sternbaum

Mit diesem lustigen Bilderbuch können Kinder ab 2 Jahren selbst aktiv werden: Sie dürfen das Buch schütteln, schaukeln, darauf herumklopfen oder über seine Seiten pusten, je nachdem, was die kleine Geschichte verlangt. Da gilt es, einen Dino zu kratzen, eine Maus zu retten oder einen Roboter zu aktivieren. Ein Buch voller Überraschungen für jede Menge Spiel, Spaß und Spannung! (Text- und Coverrechte: Bassermann Verlag)


Vom Autor und Illustratior Nico Sternbaum kennen wir bereits ein Mitmachbuch. "Schüttel den Apfelbaum" hat uns nicht nur vollkommen überzeugt und uns viele interaktive Buchstunden beschert, wir haben es auch schon mehrfach verschenkt. Mit dem immer gleichen Ergebnis: erstaunte Freude. Nach dem Hinweis, dass nun ein zweites Mitmachbuch des Autors erschienen ist, musste "Schaukel das Schaf" natürlich sofort einziehen ... und bereichert seitdem die Vorlesestunden mit unserer jüngsten Tochter (4).

Der Einband ist aus stabiler Pappe, die Seiten aus etwas festerem Papier. Unsere Tochter geht sehr vorsichtig damit um, jüngere Kinder benötigen eventuell eine kurze Anleitung. Mit 64 Seiten zählt das Buch zu den umfangreicheren Bilderbüchern. Macht aber ganz nichts, denn Langeweile kommt hier ganz sicher nicht auf. Bleibt man dran, ist das Buch auch schnell "durchgearbeitet" und jedes Mal wieder ein großer Spaß und zugleich Erfolg für die kleinen Zuhörer*innen. Denn sie dürfen hier selbst aktiv werden.

Mittwoch, 10. April 2019

[Bilderbuch] "Guck mal, wer da ist! Der Wald und seine Jahreszeiten" von Anna Milbourne

Was machen Bärenkinder im Frühling? Wo verstecken sich Igel im Herbst? Und halten Wölfe Winterschlaf? Sieh hinter Klappen und durch Gucklöcher und finde heraus, was die Waldtiere in einem Jahr so alles erleben. (Text- und Coverrechte: Usborne Verlag)


Die Bilderbuchreihe "Guck mal, wer da ist!" ist mittlerweile sehr umfangreich. Hier finden sich Bücher zum Thema Märchen sowie zu Garten, Dschungel, Tiere, Weltraum oder Meer. Die Kinderbücher zeichnen sich durch viele (und sehr besondere) Klappen und Gucklöcher aus, die den Inhalt zu einem echten Erlebnis machen. "Der Wald und seine Jahreszeiten" ist das neueste Buch der Reihe und wurde jetzt schon zu einem kleinen Ritual für meine jüngste Tochter (4): Erst vorlesen, dann alleine anschauen.

Der Titel verrät es schon, im Buch geht es um den Wald und die Veränderungen im Laufe der Jahreszeiten. Denn hier ändert sich nicht nur das Aussehens des Waldes, sondern auch der Lebensraum für die vielen tierischen Waldbewohner. Für die 14 stabilen Pappseiten ist das Thema sehr gut abgedeckt. Mit einem kurzen Text bekommen Kinder die Infos zur jeweiligen Szene. Auf jedem Fleckchen des Buches, gibt es etwas zu entdecken. Sehr schön!

Dienstag, 9. April 2019

[Kinderbuch] "Das große Vorlesebuch für kleine Helden" von Margit Auer

Dieser große Sammelband mit Vorlesegeschichten von Margit Auer ist eine wahre Schatzkiste unterschiedlichster Texte, mal spannend, mal bewegend, mal turbulent und auch mal still.

Margit Auers Geschichten sind geprägt von sprudelnder Fantasie, klugem Humor, sozialem Engagement und stiller Wärme. Margit Auer nimmt die Kinder auf ganz besondere Weise ernst, was die Leser spüren, und wofür sie Margit Auer verehren. Mit vier ganz neuen Geschichten! (Text- und Coverrechte: Carlsen Verlag)


An Vorlesebüchern für junge Kinder mangelt es uns nicht. Trotzdem bin ich immer auf der Suche nach Büchern, die zu uns passen, denn Vorlesebücher unterscheiden sich inhaltlich stark und die Auswahl ist groß. Diese Art Bücher ziehen für mich gleich mit anspruchsvolleren Bilderbüchern und sind ein nächster Schritt hin zum Selberlesen. Außerdem macht es großen Spaß mit den Kindern in kürzeren und gut verständlichen Geschichten zu versinken. Die Geschichten in "Das große Vorlesebuch für kleine Helden" sind von Margit Auer geschrieben. Das ist die Autorin der Kinderbücher "Die Schule der magischen Tiere" - ein Hit bei Kindern ab ca. 8 Jahren. Auch die Geschichten für jüngere Kinder haben uns überzeugt. Sie sind sehr unterschiedlich, oftmals lustig oder mit einem Augenzwinkern geschrieben und bei aller Vielfalt gut nachvollziehbar.

Zwölf Geschichten enthält "Das große Vorlesebuch für kleine Helden". Jede ist anders und kann innerhalb von ca. 10 Minuten vorgelesen werden. Die Länge ist perfekt für kleine Zuhörer*innen. Es gibt realistische Geschichten, wie die von der Butterbrotbande oder märchenhaft-lustige, zum Beispiel, als Prinzessin Ringelsocke zelten gehen will. Abenteuergeschichten vom Pirat Pfefferkorn und phantastische Erzählungen, etwa von Frido, dem Hochhaus-Drachen, finden sich auch im Buch. Zwei der Geschichten sind einem Band der "Schule der magischen Tiere" entnommen. Sie lassen sich einzeln hervorragend lesen und verstehen, sind aber ein klein wenig anspruchsvoller als der Rest. Das Buch ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet, für 5-8 jährige Kinder empfinde ich es als perfekt.

Dienstag, 2. April 2019

Die drei ??? Kids - 20 Jahre Lese- und Rätselspaß


Ich bin mit Die drei ??? (gesprochen: Die drei Fragezeichen) aufgewachsen. Die spannende Buchreihe gibt es bereits seit über 50 Jahren, und sie ist damals wie heute präsent. Auch meine Kinder haben recht früh mit den Hörspielen angefangen, wegen des jungen Alters waren ihnen diese aber bisweilen noch zu nervenaufreibend oder gruselig. Ja, diese Reihe ist wirklich spannend. Wie gut, dass wir diesbezüglich dann auf Die drei ??? Kids zurückgreifen konnten. Ab etwa 7-8 Jahren können Kinder gemeinsam mit Justus, Peter und Bob ermitteln, rätseln und viele spannende Fälle lösen. Die drei Detektive sind hier noch jünger und deren Fälle deutlich ans Zielpublikum angepasst. Jedes der Bücher kommt gut an und auch die Hörspiele sind bei uns ein Dauerbrenner. Die drei ??? Kids gibt es seit 1999, die Detektivreihe feiert dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum. So schnell vergeht die Zeit, und für uns wird noch lange kein Ende in Sicht sein.



Neben Büchern und Hörspielen gibt es mittlerweile noch viele Zusatzartikel zur Reihe, zum Beispiel Sonderbände und Fanartikel ... und ganz neu Krimi-Puzzle. Ein großer Spaß für die Kinder, und für mich eine reizvolle Ergänzung (und Motivation) Kinder zum Lesen zu animieren. Unser Hauptaugenmerk liegt aber auf den Büchern und sehr gerne den Hörspielen. Zum 20-Jahre-Jubiläum sind einige neue Bücher der drei ??? Kids erschienen. Drei davon haben wir uns genauer angeschaut ...

Donnerstag, 14. März 2019

[Sachbuch] "Komm, ich zeige dir die Wölfe" von Svenja Ernsten

Böser Wolf oder Kuscheltier? Dieses besondere Sachbuch zeigt, wie Wölfe wirklich sind. Mit faszinierenden Fotos führt es ganz nah heran an ihr Leben in unserer Natur. Kurze Sachtexte erklären, was Kinder zusätzlich wissen wollen. Wie jagen Wölfe? Wie verständigen sie sich? Und vor allem: Wie wachsen die kleinen Wölfe auf? Über die vielen Ähnlichkeiten zwischen Wolfs- und Menschenfamilien kann man nur staunen, und es macht großen Spaß, beide zu vergleichen. (Text- und Coverrechte: KOSMOS Verlag)


Bücher über Tiere sind und bleiben für Kinder ein großer Anziehungspunkt. Egal ob Haus- oder Wildtiere, sie werden wohl immer begeistern und es macht großen Spaß neue Dinge über sie zu erfahren. "Komm, ich zeige dir die Wölfe" ist ein Sachbilderbuch, das Wissen und Informationen zu diesen besonderen Tieren als Text und in wunderschönen, großformatigen Fotos weitergibt. Dazu ist es so sympathisch geschrieben, dass es sich auch hervorragend als Vorlesesachbuch eignet.

Der Wolf ist ein Tier, das immer polarisieren wird. Auf der einen Seite sind Wölfe faszinierend - nicht zuletzt, weil sich viele Mythen um sie ranken - und dem Haushund ziemlich ähnlich, andererseits flößen sie vielen Menschen auch Respekt ein, machen vielleicht sogar ein bisschen Angst. Und weil Wölfe über ein Jahrhundert lang in Deutschland nicht mehr zu finden waren, seit etwa zwanzig Jahren hier wieder ein Zuhause haben, ist "Komm, ich zeige dir die Wölfe" ein Kindersachbuch, dass genau zu richtigen Zeit kommt. Es zeigt Wölfe in ihrer natürlichen Umgebung, räumt mich manchem Vorurteil auf (z.B. heulen Wölfe gar nicht den Mond an) und vermittelt Wissen auf eine sehr freundliche und spannende Art und Weise.

Mittwoch, 13. März 2019

[Bilderbuch] "Baby-Universität: Raketenwissenschaft für Babys" von Chris Ferrie

"Raketenwissenschaft für Babys" ist eine heitere und verständliche Hinführung zur Luft- und Raumfahrttechnik. Kleinkinder (und Erwachsene!) lernen die Grundlagen von Auftrieb kennen und begreifen, wie Schubkraft Dinge zum Fliegen bringt. Auf unnachahmlich leichte Weise und stets mit einem Augenzwinkern schafft es der Quantenphysiker und Familienvater Chris Ferrie, Kinder und Erwachsene gleichermaßen zu inspirieren. Die Bücher der Baby-Universität sind der einfachste Weg, um schon die Jüngsten für die Wunder der Wissenschaft zu begeistern.
Es ist niemals zu früh, ein Raketenwissenschaftler zu werden!

Baby-Universität: Man braucht nur einen Funken, um die Vorstellungskraft eines Kindes zu entfachen. (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Was ist denn das? Ich bin überzeugt davon, dass vielen Eltern diese Frage durch den Kopf schießt, wenn sie das erste Mal auf "Raketenwissenschaft für Babys" aufmerksam werden. Das Buch aus der neuen Reihe Baby-Universität klingt nach einem Scherz. Brauchen kleine Kinder und Babys wirklich so etwas? Ja, findet Autor und vierfacher Vater Chris Ferrie. Er selbst ist Physiker und der Meinung, dass man Kinder nicht früh genug mit der Faszination Wissenschaft vertraut machen kann. Nach einer ersten Durchsicht (und viel Schmunzeln) bin ich der Meinung: Stimmt genau!

Sonntag, 3. März 2019

[Kinderbuch] "Wir Kinder vom Kornblumenhof: Ein Schwein im Baumhaus" von Anja Fröhlich

Sieben Frühlingsferkel: Sieben Ferkel auf einen Streich! Wollschweinmama Fräulein Stinkewitz ist restlos überfordert. Natürlich helfen Mai und die anderen Kinder vom Kornblumenhof nur allzu gern mit, die wuscheligen Winzlinge zu versorgen. Doch dann taucht der doofe Abraxas mit seiner Jungsbande auf und will eines der Ferkel haben! Schweinerei!, finden Mai und ihre Cousinen und schmieden im geheimen Baumhausquartier einen Plan, um die Jungs zu vertreiben. (Text- und Coverrechte: Ravensburger Buchverlag)


"Ein Schwein im Baumhaus" ist der erste Band der neuen Wir Kinder vom Kornblumenhof-Buchreihe. Ganz ehrlich, bei einem ersten Blick auf das Buch war ich entzückt. Es hat eine so sympathische Erscheinung, dass man sofort mit dem Lesen beginnen möchte. Das dachte sich auch meine Tochter, die mit ihren 9 Jahren perfekt in die Zielgruppe passt, denn Mai, die junge Erzählerin der Geschichte, wird in diesem Band 10 Jahre alt. So musste ich mich mit dem Lesen kurz gedulden, aber nicht lange. Nach zwei Tagen war meine Tochter mit dem Buch durch (und verlangte sofort nach Band 2).

Die Eltern von Mia und ihren Geschwistern haben sich fest vorgenommen, dass ihre Kinder die schönste Kindheit, mit dem schönsten Zuhause, haben sollen. Darum haben sie nach ihrer Hochzeit einen großen alten Bauernhof gekauft, den Kornblumenhof. Hier lebt die Familie Schluckewitz also gemeinsam, zusammen mit Oma, Opa, Onkel, Tanten und deren Kindern. Da ist es kaum verwunderlich, dass auf dem Hof immer was los ist. Und besonders aufregend wird es, als Mai morgens in den Schweinewohnwagen läuft, dort haben die drei Wollschweine der Familie ihren Stall, und feststellt, dass über Nacht sieben winzige Ferkel geboren wurden. Wo sind die denn so plötzlich hergekommen? Da die Schweinemama komplett überfordert ist, helfen Mai und die anderen Kinder natürlich gerne, die Schweinebabys zu versorgen. Als eine Jungsbande auftaucht, deren Anführer eines der Ferkel haben möchte, braucht Mai ganz schnell einen guten Plan.

Donnerstag, 28. Februar 2019

[Sachbuch] "Die Natur: Entdecke die Wildnis vor deiner Haustür" von Maria Ana Peixe Dias und Ines Teixeira do Rosário

Tanzen da Motten im Licht der Straßenlaterne? Siehst du die zartrosa Ackerwinde am Straßenrand? Bringen diese bauschigen Wolken Regen? Oft sind wir im Alltag so abgelenkt, dass wir sie gar nicht bemerken: die Natur. Dabei ist sie so erstaunlich, wenn man mehr über sie weiß. Zum Beispiel, wie Ameisen sich mit ihren Antennen verständigen und warum wir die Sterne tagsüber nicht sehen können. Ein Buch für die ganze Familie, randvoll mit Wissen zu Bäumen und Blumen, Insekten, Amphibien, Vögeln, Reptilien und Säugetieren, Gesteinen, Gewässern, Wolken und Sternen. Unzählige Anregungen für Streifzüge vor der eigenen Haustür ermuntern, die Natur im Großen wie im Kleinen zu entdecken. Die moderne Gestaltung verbindet klare Linien mit atmosphärischen Aquarellen und lässt die Fantasie ins Freie wandern - man muss nur aufstehen und ihr folgen! (Text- und Coverrechte: Beltz & Gelberg)


Bilderbücher und Kindersachbücher zu allen Themenbereichen der Erde und unserer Umwelt gibt es viele, und nicht wenige finden sich auch bei uns zu Hause. Ein umfassendes Natur-Nachschlagewerk für Kinder gehört für mich in jedes Familienregal. Doch welcher ist der richtige Naturführer für meine Kinder? Hier kann es von Vorteil sein, sich ein bisschen einzulesen. Ein unglaublich schönes und wertiges Exemplar ist "Die Natur: Entdecke die Wildnis vor deiner Haustür". Es ist nicht nur äußerst fundiert und hat einen freundlichen und wertschätzenden Ton, auch die Gestaltung ist eine große Besonderheit.

Ich möchte zuerst auf die äußeren Vorzüge von "Die Natur" eingehen, denn diese haben einen großen Anteil am wertvollen Gesamteindruck. Illustrator Bernardo P. Carvalho wurde schon mehrfach für seine Werke ausgezeichnet, und das merkt man. Die zwei Grundfarben des Buches sind Orange und Blau. Jetzt fragt man sich vielleicht, ob diese (in Verbindung mit Weiss und Schwarz) ausreichen, für einen Naturführer angebracht sind. Sollte eine Darstellung nicht viel bunter und natürlicher sein? Erstaunlicherweise entsteht zu keiner Zeit der Eindruck, das Buch wäre farblos oder trist. Im Gegenteil. Die Farbgestaltung begünstigt die Aufmerksamkeit und wurde so besonders eingesetzt, dass es eine Freude ist, durch die Seiten zu blättern und sich darin zu vertiefen. Manchmal entsteht sogar der Eindruck eines Kunstbandes - ein wirklich kunstvolles Naturbuch.