Dienstag, 14. August 2018

[Kinderbuch] "Collins geheimer Channel: Wie ich endlich cool wurde" von Sabine Zett

Vom Underdog zum YouTube-Star!

Für Collin ist es unbegreiflich, dass er nicht schon längst der beliebteste Typ der Schule ist. Er sieht ziemlich gut aus, hat coole Freunde und ist alles andere als ein Streber. Sein Plan: Ein eigener YouTube-Channel soll ihn über Nacht zum Star machen! (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Comicromane erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch unsere großen Kinder (9 und 11) habe sie für sich entdeckt. Das ist aber auch kein Wunder, denn diese Art Bücher sprechen mit den vielen comicartigen Illustrationen und dem besonders gestalteten (wenigen) Text fast jede Lesevorliebe an. Kinder, die gerne lesen, genießen Comicomane für zwischendurch. Und kleine Lesemuffel werden dadurch eventuell motiviert. Sie sind also vorteilhaft in jeder Hinsicht. "Collins geheimer Channel: Wie ich endlich cool wurde" ist der erste Band der neuen Kinderbuchreihe ... und spricht genau die Themen an, die junge Leser, die Zielgruppe sind hier eindeutig Jungs, interessieren.

Collin und sein bester Freund Jo-Jo sind nicht unbeliebt und gewiss nicht uncool. Sie kommen klar, wie Jo-Jo so schön bemerkt. Aber das ist Collin zu wenig. Als er erfährt wie einflussreich die YouTuberin Miss Cherry Sunglasses ist, und wie gut sie bei seinen Klassenkameradinnen ankommt, möchte er ebenfalls zum YouTube-Star werden. Nicht ohne Hintergedanken natürlich. Und so startet Collin seinen eigenen CMC, den Chill-Mal-Channel. Doch zuerst läuft es gar nicht nach Plan. Zum Glück hat Collin seinen Freund Jo-Jo an seiner Seite.

"Wie ich endlich cool wurde" hatt mir mein Sohn (fast 11) buchstäblich aus der Hand gerissen und erst danach konnte ich das Buch selbst lesen. Wir hatten beide großen Spaß. Anfangs werden mit einem Steckbrief die agierenden Personen vorgestellt, allen voran Collin Duhm - nein, nicht Dumm! Diese Art des Kennenlernens finden wir sehr gut. Allerdings geht es dann auch im ersten Kapitel steckbriefähnlich weiter, bevor die Geschichte "richtig" beginnt, und das fand mein Sohn sehr verwirrend für einen Start.
Kurze Zeit später hatte er sich eingelesen und die Seiten flogen dahin. Die Geschichte ist sehr pfiffig und kurzweilig, vor allem aber humorvoll. Dass mein Sohn einige der Dinge im Buch noch nicht besitzt (z.B. ein Handy) oder sie noch nicht ganz aktuell sind (das Thema Mädchen) macht gar nichts. Die Altersempfehlung ab 10 Jahren ist genau richtig, alles andere währe zu früh. Mein Sohn konnte sich gut einfühlen. Fasziniert war er natürlich davon, einen eigenen YouTube-Channel zu besitzen. YouTuber sind nämlich definitiv die heutigen Stars der Kinder. Außerdem ist das Buch spannend und hält bis zum Schluss einige Überraschungen bereit. So darf es gerne weitergehen.

Damaris' Fazit ...
Comicromane treffen bei den meisten Kindern voll ins Schwarze. Egal ob sie ein Buch nach dem anderen verschlingen oder kleine Lesemuffel sind. "Collins geheimer Channel: Wie ich endlich cool wurde" greift zudem das für Kinder äußerst attraktive Thema YouTube auf und setzt es mit viel Witz und auch etwas Ironie (und einigen Überraschungen!) um. Die Bilder sind klasse und machen das Buch so kurzweilig, dass es ruckzuck ausgelesen ist. Man möchte sofort einen weiteren Band ...


"Collins geheimer Channel: Wie ich endlich cool wurde", Loewe Verlag 2018 - Band 1 - Hardcover, 192 Seiten - 9,95 € [D] - Text von Sabine Zett - Illustriert von Falk Holzapfel - ab 10 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachte:
Sobald du deinen Kommentar veröffentlichst, bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen dieses Blogs gelesen und akzeptiert hast. Hinweise zur Verarbeitung deiner Angaben und Widerspruchsrechte sind dort aufgeführt. Grundlage ist ebenfalls die Datenschutzerklärung von Google. Vielen Dank für deinen Kommentar!