Montag, 16. Juli 2018

[Bilderbuch] "Der gute Riese" von David Litchfield

Schon immer erzählt Billys Großvater von einem Riesen. Er soll mitten unter ihnen im Städtchen Ziegelhausen wohnen, über alle wachen und heimlich gute Taten vollbringen. Aber Billy glaubt davon kein Wort. Ein Riese, mit Händen so groß wie Tischplatten und Füßen so groß wie Ruderboote, der kann doch gar nicht unbemerkt bleiben! Oder hat Billy nur nicht genau hingeschaut? (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Der Titel des Bilderbuches "Der gute Riese" klingt wie im Märchen der Brüder Grimm. Genau das war es auch, was das Buch für uns so anziehend machte. Das, und die beeindruckenden Zeichnungen, die auf den ersten Blick für eine ganz besondere Stimmung bei Vorlesern und Betrachtern sorgen. Denn wir lieben Märchen!

Ein Riese ist alleine durch seine Größe beeindruckend. Das kann in vielen Situationen zwar hilfreich sein, führt aber auch dazu, dass sich viele Menschen oder Kinder vor einem Riesen fürchten - weil er anders ist. Genau das erzählt Opa seinem Enkel Billy. Im Städtchen der beiden wird die Stadtmauer angemalt, aber keiner kommt bis oben hin. Doch Opa kennt jemanden, der helfen könnte. Ganz nebenbei erzählt er von den guten Taten, die der Riese bereits vollbracht hat. Billy ist zwar interessiert und kann sich an vieles erinnern, aber so ganz glaubt er die Geschichten seines Opas nicht. Bis er eines Tages vor dem Riesen steht. Er ist gigantisch groß und er ist anders. Billy läuft davon. Wird es ihm gelingen, dem Riesen zu zeigen, dass er ihn mag und ihm für seine Hilfe dankbar ist, obwohl er nicht der Norm entspricht?

Das Bilderbuch hat eine schöne Grundaussage, die allerbestens veranschaulicht wird. Jeder redet heutzutage von Toleranz und Akzeptanz. Doch in der Praxis sieht es oft anders aus. Wie gerne nehmen wir die normalen Dinge und angenehme Situationen des Lebens als gegeben hin, doch sobald jemand anders ist, fällt es uns schwer tatsächlich tolerant zu sein und Akzeptanz zu leben. Billy zeigt, dass es auch anders geht.
Dazu sind die Illustrationen so bewundernswert, dass man sich lange damit beschäftigen kann. Manchmal wirken sie wie ein seitenfüllendes Suchbild, dann zeigen wieder einzelne Szenen und sind dabei sehr niedlich und humorvoll, aber auch einfühlsam. Die phantastische Wirkung passt sehr gut zur Geschichte.

Damaris' Fazit ...
"Der gute Riese" ist ein Bilderbuch, das Wertschätzung vermittelt und zeigt, was gelebte Freundschaft bedeutet - auch, oder gerade, wenn jemand anders ist als man selbst. Die Geschichte wurde mit eindrücklichen Bildern unterlegt, mit denen die Stimmung phantastische Stimmung im Bilderbuch ganz zauberhaft eingefangen wird. Ein schönes (Vor)-Leseerlebnis für Groß und Klein.


"Der gute Riese", Loewe Verlag 2018 - Hardcover, 40 Seiten - 12,95 € [D] - Text und Illustrationen von David Litchfield - Übersetzt von Sandra Margineanu - ab 4 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachte:
Sobald du deinen Kommentar veröffentlichst, bestätigst du, dass du die Datenschutzbestimmungen dieses Blogs gelesen und akzeptiert hast. Hinweise zur Verarbeitung deiner Angaben und Widerspruchsrechte sind dort aufgeführt. Grundlage ist ebenfalls die Datenschutzerklärung von Google. Vielen Dank für deinen Kommentar!