Dienstag, 24. April 2018

[Kinderbuch] "Die Bratwurstzipfel-Detektive und das Geheimnis des Rollkoffers" von Jens Steiner

Die Bratwurstzipfel-Detektive - das sind der ziemlich schusslige Clemens, sein bester, superschlauer Freund Leo und Olivia, angehende Schriftstellerin. Ihr erster Fall: der merkwürdige Herr Radek. Er trägt immer Gummistiefel, selbst im Hochsommer, aber noch viel merkwürdiger ist, dass er das Haus nie ohne seinen Rollkoffer verlässt. Was da wohl drin ist? Die drei beschließen, Herrn Radek zu beschatten ... (Text- und Coverrechte: Ravensburger Buchverlag)


Kinder finden Detektivgeschichten toll! Vor allem, wenn sie alles andere als gewöhnlich, gerne besonders und etwas schrullig-eigen sind. Genau diese Attribute treffen auf den ersten Fall der Bratwurstzipfel-Detektive zu. In "Die Bratwurstzipfel-Detektive und das Geheimnis des Rollkoffers" gilt es nicht nur, das Geheimnis des merkwürdigen Nachbarn Herr Radek aufzudecken, es ist zudem eine Geschichte über Familie und Freundschaft, die einen hohen Unterhaltungswert besitzt.

Clemens Lebensumstände sind sehr anschaulich und auch schräg. Er wohnt mit seiner Familie mitten in den Stadt, in einem sehr beengten, aber gemütlichen Haus. Alle fühlen sich hier wohl, auch wenn Clemens Papa, Schreiner von Beruf, oftmals seine Lehrlinge und Gesellen gleich mit einquartiert. Wäre da nicht Haubesitzer und Nachbar Radek, der sich in letzter Zeit komisch benimmt. Clemens und seine Freunde möchten dem Rätsel auf die Spur kommen.

Das Lesen macht sofort Spaß. Denn das Buch ist pfiffig und lustig, was vor allem daran liegt, dass Clemens sich selbst nicht allzu ernst nimmt, gleichzeitig aber sehr gefühlvoll ist. Das ist super! Auch die Familiendarstellung ist etwas Besonderes - alle Charaktere sind herzlich und eigen zugleich. Während die Freunde den Fall um Nachbar Radek lösen möchten, kommt ihnen einiges dazwischen. Viel Verwirrung, aber auch Streit und Uneinigkeit. Nebenbei thematisiert Autor Jens Steiner auch, dass Kinder sich manchmal in ihre eigene Traumwelt flüchten. Ich persönlich fand diese Szenen bei Clemens etwas abstrakt und zu viel und hätte mir die Geschichte auch ohne dieses Element gut vorstellen können.

(Meine) Kinder lesen gerne von Kapitel zu Kapitel, bzw. wollen sie immer wissen, wie viele Kaptitel sie bereits schon gelesen haben, wo sie gerade sind und wie viele Kapitel noch kommen. Das Inhaltsverzeichnis im Buch ist also wie für sie gemacht. Auch die Ich-Erzählung von Clemens sorgt für Identifikation und Verständnis. Am Anfang jedes Kapitels befindet sich eine kleine Illustration, im Text selbst jedoch nicht. Richtig Spannend und auch etwas ungewöhnlich wird es dann gegen Ende. Das Abenteuer der Bratwurstzipfel-Detektive ist für diesen Band abgeschlossen. Wir wünschen uns, dass noch einige folgen.

Damaris' Fazit ...
"Die Bratwurstzipfel-Detektive und das Geheimnis des Rollkoffers" ist eine gut durchdachte Geschichte, die herzlich-eigen daherkommt und Kindern viel Lesefreude mitbringt. Gleichzeitig greift das Buch Themen auf, die Kinder bewegen, und setzt sie mit viel Humor und Feingefühl um. Und durchweg spannend ist es auch. Ich bin mir sicher, dass Jungen und Mädchen viel Freude mit dem Buch haben und weitere Abenteuer der Bratwurstzipfel-Detektive kaum erwarten können.


Ravensburger Buchverlag 2018 - Hardcover, 224 Seiten - 9,99 € [D] - Mit Illustrationen von Maria Karipidou - ab 8 Jahren