Mittwoch, 28. Februar 2018

[Bilderbuch] "Das kleine Walhorn" von Jessie Sima

Nori kam im Meer zur Welt und ist fest davon überzeugt, ein Narwal zu sein. Zwar kann er bei Weitem nicht so gut schwimmen wie die anderen Narwale und sein Stoßzahn ist viel kürzer, doch weder ihm noch seiner Familie scheint es etwas auszumachen, dass er anders ist. Als eine starke Strömung ihn weit von zu Hause an die Wasseroberfläche spült, begegnet Nori geheimnisvollen Wesen mit einem Horn, die ihm auf wundersame Weise ähnlich sehen ... (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Ich selbst bin kein großer Einhorn-Fan, und seit diese fabelhafen Wesen auch noch stark im Trend liegen, ist mein Interesse eher gesunken. Aber erstens geht es hier nicht um mich, sondern um Kinder - und die lieben Einhörner! Und zweites sprechen wir beim vorliegenden Buch von einem Walhorn, einem ganz besonders niedlichen. "Das kleine Walhorn" ist tatsächlich zum Knuddeln. Das Bilderbuch ist wunderschön gestaltet, sehr liebevoll umgesetzt und enthält zudem noch eine wunderbare und einfach zu verstehende Message für Kinder.

Samstag, 24. Februar 2018

[Bilderbuch] "Fühl mal, such mal!: Wo ist Ella Eule?" von Yayo

Abwechslungsreiche und fröhliche Illustrationen animieren zum genauen Hinsehen und Fühlen: Die kleine Ella ist kuschelweich beflockt und auf jeder Seite versteckt. Kleine Spurensucher fühlen und merken sofort: Hier ist Ella! Ein Pappbilderbuch mit besonderer Strahlkraft durch Sonderfarben-Druck und Flocking auf jeder Seite. (Text- und Coverrechte: Coppenrath Verlag)


Die Pappbilderbuch-Serie Fühl mal, such mal! hat nun einen zweiten Band bekommen. "Wo ist Ella Eule!" heißt das Buch, das wir uns dringend gewünscht haben. Denn die kleine Püppi (3) hatte schon mit dem Vorgängerband großen Spaß. Natürlich haben, so wie bei Bilderbüchern meist üblich, die kurzen Geschichten der Reihentitel nichts miteinander zu tun. Jedes Buch steht für sich ganz alleine. Es ist also völlig unerheblich, welches davon man ausprobieren mag.

Das Bilderbuch beinhaltet eine kleine Geschichte, in der sich die Eulenschar einen neuen Schlafplatz suchen will. Darum eignet sich das Pappbuch auch hervorragend als Gutenachtgeschichte. Die Eulen fliegen von Seite zu Seite, doch alle Schlafplätze sind schon besetzt - vom Fuchs, Familie Eichhorn, dem Hirsch und einem Bären. Am Ende, bei Sonnenaufgang, finden die Eulen aber ein schönes Plätzchen. Dann heißt es auch für sie 'Gute Nacht'.
Der Text der Geschichte ist sehr einfach und freundlich, er kommt jeweils nur mit wenigen Zeilen aus. Kleine Kinder erfahren aber genau, was die Eulen gerade machen ... und dann gibt es da ja noch die Aufforderung "Such mal! Fühl mal!", der sie gerne nachkommen.

Montag, 19. Februar 2018

[Kinderbuch] "Der Klang der Freiheit: Ein kleines Boot - Ein Funken Hoffnung - Ein Traum von Freiheit" von Gill Lewis

Eine wunderschön illustrierte poetische Geschichte über die Suche nach Freiheit und Geborgenheit.

Eine kleine Gruppe von Menschen, die in einem Boot auf offener See treiben, teilen miteinander ihre Lebensgeschichten. Der junge Rami trägt eine Geige bei sich und erzählt eine berührende Geschichte über die Erfindung dieses Instrumentes.

Eine Geschichte von Hoffnung, Freiheit und der Macht der Musik. (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Obwohl das Cover von "Der Klang der Freiheit" nicht nur ein dunkles Meer und ein kleines Boot zeigt, sondern ebenso den Kopf eines Pferdes, der mit Musiknoten dargestellt ist, weiß man sofort, dass hier das Thema Flucht aufgegriffen wird. Das ist bei dem aktuellen Weltgeschehen genauso aktuell wie wichtig und wird auf lange Sicht präsent bleiben. Die Autorin Gill Lewis erzählt hier eine Geschichte, die ebenso dramatisch wie berührend ist, und verpackt sie in eine musikalisch-lyrische Unterhandlung. Unterstützt wird die Geschichte durch die vielen aussagekräftigen Bilder von Jo Waver. Heraus kommt ein feines Kunstwerk.

Freitag, 9. Februar 2018

[Kinderbuch] "Bulli & Lina: Ein Pony verliebt sich" von Frauke Scheunemann und Antje Szillat

Bulli ist mit Abstand das klügste Pferd im Stall – nur leider hat das bislang noch niemand kapiert. Da taucht plötzlich Lina auf dem Nachbarhof auf. Bulli ist völlig aus dem Häuschen und möchte sich unbedingt mit ihr anfreunden, denn Lina soll seine Reiterin werden – einziges Problem: Lina findet nichts blöder als Ponys! Doch als ein Dieb auf dem Hof sein Unwesen treibt, sieht Bulli seine Stunde gekommen und hilft Lina bei ihren Ermittlungen. Ob Lina nun endlich versteht, dass Bulli für sie bestimmt ist? (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Viele Kinder lieben Pferde. Darum sind Pferdebücher auch immer ein Hit. Zumindest für mich war das seit meiner Kindheit so und auch meine Tochter (8) kommt mittlerweile an keinem Pferdebuch vorbei. Doch wie ist es eigentlich, wenn Mädchen Angst vor Pferden haben, das Pferd ein Mädchen aber unbedingt als beste Freundin gewinnen will? Genau so ist das im Buch "Bulli & Lina: Ein Pony verliebt sich". Pony Bulli möchte Lina unbedingt als sein Mädchen gewinnen, doch die will davon erst mal nichts wissen. Mit viel Humor und einer spannenden Handlung haben die beiden Autorinnen Frauke Scheunemann und Antje Szillat dieses Thema umgesetzt und damit einem Reihenstart geschrieben, nach dem man schnell auf weitere Abenteuer von Bulli und Lina hofft.

Mittwoch, 7. Februar 2018

[Kreativ- und Sachbuch] "Floras Atelier: Die kleine Werkstatt für zauberhafte Naturkunstwerke" von Kristina Digman

Sachen suchen, ob im Wald oder am Strand - das machen alle gern, nicht nur Kinder. Flora, die zauberhafte Figur von Kristina Digman, ist auch so eine - ein Mädchen, das in Pflanzenteilen Wunderwesen sieht und daraus tolle Dinge zum Nachmachen bastelt.

Das etwas andere Naturbastelbuch, an dem auch Erwachsene Spaß haben werden.

Einfach, ungewöhnlich und schwedisch charmant! (Text- und Coverrechte: Bohem Press)


"Floras Atelier" ist ein Kinderbuch, das sich alleine durch sein Äußeres meine sofortige Aufmerksamkeit sicherte. Es ist sehr liebevoll, niedlich und detailliert gezeichnet und vermittelt damit ein bestimmtes Flair, das für mich Hand in Hand mit skandinavischem Charme geht. "Die kleine Werkstatt für zauberhafte Naturkunstwerke" ist Bilderbuch, Sach- und Kreativbuch in einem, erfüllt damit gleich mehrere Kriterien, die es für uns zu einem Muss im Kinderzimmer machen.

Das Mädchen Flora, das bedeutet Blume, stellt sich gleich am Anfang des Buches ihren kleinen und große Lesern vor ... und erinnerte mich damit an "Linnéas Jahrbuch", das in meiner Kindheit ein ständig griffbarer Begleiter für mich war und mir in allerbester Erinnerung ist. Flora ist sehr stolz auf ihren Namen. Denn sie liebt es, draußen zu sein und aus den Dingen, die sie dort findet kreative Dinge zu basteln - zumeist, indem sie ihre Fundstücke bemalt. Und genau darum geht es auch im Buch.