Donnerstag, 18. Januar 2018

[Kinderbuch] "Rotzhase & Schnarchnase: Möhrenklau im Bärenbau" und "Der Tyrann von nebenan" von Julian Gough

Hase hat Hunger. Riesenhunger! Die Vorräte sind leer und zu allem Übel ist auch noch Winter. Bär dagegen freut sich über den Schnee, denn endlich kann sie einen Schneemann bauen! Hase weiß aber eines ganz sicher: Sein Schneemann wird tausendmal besser als der von Bär. Pah! Doch als eine Lawine und ein hungriger Wolf seinen Weg kreuzen, erkennt selbst Hase, dass jeder einen guten Freund an seiner Seite braucht.
Eine Geschichte FÜR JÜNGSTE LESER über Schneemänner, Freundschaft und die beste Möhre. (Text- und Coverrechte: Magellan Verlag)


Schon der Titel dieser neuen Buchreihe "Rotzhase & Schnarchnase" ist so herrlich, dass man das Büchlein einfach sofort lesen muss, sobald man es in der Hand hält. Die drolligen Illustrationen tun ihr Übriges. Und so kam es, dass meine Tochter (8) und ich ein bisschen stritten, äh diskutierten, wer denn nun mit dem Buch beginnen durfte. Sie wollte alleine lesen (so ist es ja auch gedacht) und ich stellte mich schlussendlich gerne hinten an. "Möhrenklau im Bärenbau" ist nicht nur optisch eine Besonderheit, es ist zudem humorvoll, etwas eigen und allerliebst.

Es ist Winter, doch Bär wacht früher aus ihrem Winterschlaf auf als sonst. Ein Dieb hat ihre ganzen Vorräte gestohlen. Alles ist weg! Weil sie großen Hunger hat und nicht mehr schlafen kann, geht sie nach draussen. Dort beschließt sie zuerst einmal einen Schneemann zu bauen ... und trifft auf den furchtbar schlecht gelaunten Hase. Ob zwischen diesem ungleichen Gespann so etwas wie Freundschaft entstehen kann?