Freitag, 9. Februar 2018

[Kinderbuch] "Bulli & Lina: Ein Pony verliebt sich" von Frauke Scheunemann und Antje Szillat

Bulli ist mit Abstand das klügste Pferd im Stall – nur leider hat das bislang noch niemand kapiert. Da taucht plötzlich Lina auf dem Nachbarhof auf. Bulli ist völlig aus dem Häuschen und möchte sich unbedingt mit ihr anfreunden, denn Lina soll seine Reiterin werden – einziges Problem: Lina findet nichts blöder als Ponys! Doch als ein Dieb auf dem Hof sein Unwesen treibt, sieht Bulli seine Stunde gekommen und hilft Lina bei ihren Ermittlungen. Ob Lina nun endlich versteht, dass Bulli für sie bestimmt ist? (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Viele Kinder lieben Pferde. Darum sind Pferdebücher auch immer ein Hit. Zumindest für mich war das seit meiner Kindheit so und auch meine Tochter (8) kommt mittlerweile an keinem Pferdebuch vorbei. Doch wie ist es eigentlich, wenn Mädchen Angst vor Pferden haben, das Pferd ein Mädchen aber unbedingt als beste Freundin gewinnen will? Genau so ist das im Buch "Bulli & Lina: Ein Pony verliebt sich". Pony Bulli möchte Lina unbedingt als sein Mädchen gewinnen, doch die will davon erst mal nichts wissen. Mit viel Humor und einer spannenden Handlung haben die beiden Autorinnen Frauke Scheunemann und Antje Szillat dieses Thema umgesetzt und damit einem Reihenstart geschrieben, nach dem man schnell auf weitere Abenteuer von Bulli und Lina hofft.

Mittwoch, 7. Februar 2018

[Kreativ- und Sachbuch] "Floras Atelier: Die kleine Werkstatt für zauberhafte Naturkunstwerke" von Kristina Digman

Sachen suchen, ob im Wald oder am Strand - das machen alle gern, nicht nur Kinder. Flora, die zauberhafte Figur von Kristina Digman, ist auch so eine - ein Mädchen, das in Pflanzenteilen Wunderwesen sieht und daraus tolle Dinge zum Nachmachen bastelt.

Das etwas andere Naturbastelbuch, an dem auch Erwachsene Spaß haben werden.

Einfach, ungewöhnlich und schwedisch charmant! (Text- und Coverrechte: Bohem Press)


"Floras Atelier" ist ein Kinderbuch, das sich alleine durch sein Äußeres meine sofortige Aufmerksamkeit sicherte. Es ist sehr liebevoll, niedlich und detailliert gezeichnet und vermittelt damit ein bestimmtes Flair, das für mich Hand in Hand mit skandinavischem Charme geht. "Die kleine Werkstatt für zauberhafte Naturkunstwerke" ist Bilderbuch, Sach- und Kreativbuch in einem, erfüllt damit gleich mehrere Kriterien, die es für uns zu einem Muss im Kinderzimmer machen.

Das Mädchen Flora, das bedeutet Blume, stellt sich gleich am Anfang des Buches ihren kleinen und große Lesern vor ... und erinnerte mich damit an "Linnéas Jahrbuch", das in meiner Kindheit ein ständig griffbarer Begleiter für mich war und mir in allerbester Erinnerung ist. Flora ist sehr stolz auf ihren Namen. Denn sie liebt es, draußen zu sein und aus den Dingen, die sie dort findet kreative Dinge zu basteln - zumeist, indem sie ihre Fundstücke bemalt. Und genau darum geht es auch im Buch.

Donnerstag, 18. Januar 2018

[Kinderbuch] "Rotzhase & Schnarchnase: Möhrenklau im Bärenbau" und "Der Tyrann von nebenan" von Julian Gough

Hase hat Hunger. Riesenhunger! Die Vorräte sind leer und zu allem Übel ist auch noch Winter. Bär dagegen freut sich über den Schnee, denn endlich kann sie einen Schneemann bauen! Hase weiß aber eines ganz sicher: Sein Schneemann wird tausendmal besser als der von Bär. Pah! Doch als eine Lawine und ein hungriger Wolf seinen Weg kreuzen, erkennt selbst Hase, dass jeder einen guten Freund an seiner Seite braucht.
Eine Geschichte FÜR JÜNGSTE LESER über Schneemänner, Freundschaft und die beste Möhre. (Text- und Coverrechte: Magellan Verlag)


Schon der Titel dieser neuen Buchreihe "Rotzhase & Schnarchnase" ist so herrlich, dass man das Büchlein einfach sofort lesen muss, sobald man es in der Hand hält. Die drolligen Illustrationen tun ihr Übriges. Und so kam es, dass meine Tochter (8) und ich ein bisschen stritten, äh diskutierten, wer denn nun mit dem Buch beginnen durfte. Sie wollte alleine lesen (so ist es ja auch gedacht) und ich stellte mich schlussendlich gerne hinten an. "Möhrenklau im Bärenbau" ist nicht nur optisch eine Besonderheit, es ist zudem humorvoll, etwas eigen und allerliebst.

Es ist Winter, doch Bär wacht früher aus ihrem Winterschlaf auf als sonst. Ein Dieb hat ihre ganzen Vorräte gestohlen. Alles ist weg! Weil sie großen Hunger hat und nicht mehr schlafen kann, geht sie nach draussen. Dort beschließt sie zuerst einmal einen Schneemann zu bauen ... und trifft auf den furchtbar schlecht gelaunten Hase. Ob zwischen diesem ungleichen Gespann so etwas wie Freundschaft entstehen kann?