Dienstag, 31. Januar 2017

[Bilderbuch] "Wazn Teez?" von Carson Ellis

© Cover NordSüd Verlag
Aus der Erde sprießt ein zartes, neues Pflänzchen. Das bleibt von den heimischen Insekten natürlich nicht unbemerkt. Und so fragen sich neugierige Libellen und Käfer: Wazn teez? Was ist das?
Als klar ist, dass die Pflanze wächst, möchten die Insekten gerne ein Baumhaus darin bauen. Das stellt sie vor viele Schwierigkeiten, aber auch unerwartete Hilfe.


Im Vorfeld hatte ich mich anhand der Buchbeschreibung ein bisschen über "Wazn Teez?" informiert, konnte jedoch nicht richtig ermessen, was da auf mich zukommen würde. Der Titel könnte durchaus auch eine Fremdsprache sein, Niederländisch vielleicht, was nicht zutrifft - soviel wusste ich schon. Als ich das Bilderbuch dann erstmalig in den Händen hielt, durch die Seiten blätterte und den Text laß, musst ich stark schmunzeln und war sehr entzückt. Denn die Illustrationen sind untermalt mit einer eigens für die Geschichte erdachten Fantasiesprache ... und das ist so unglaublich süß!

Montag, 30. Januar 2017

[Bilderbuch] "Ins Bett gesteckt und zugedeckt! - Aufgewacht, die Sonne lacht!" von Imke Storch

© Cover HABA - Habermaaß GmbH
Am Abend heißt es 'Gute Nacht'. Für die Tierkinder Hase, Kuschelbär, Löwe, Schäfchen und Schmusekater ist es nun Zeit, ins Bett zu gehen. Sie werden liebevoll zugedeckt und schlafen geborgen und zufrieden ein.
Am Morgen heißt es 'Aufgewacht". Den Tierkindern wird beim Aufstehen geholfen, bevor ein lustiger und fröhlicher Tag zum Spielen beginnt.


Unser kleines Mädchen ist gerade 2 Jahre alt geworden. Sie hat einen großen Beschäftigungsdrang, ist sehr wissbegierig und saugt jede Info auf wie ein Schwamm. Beschäftigungsbücher für die Kleinsten haben meist den Effekt, dass sie Kindern auf besonders liebevolle Weise Abläufe unseres Alltags vermitteln. Das Wendebuch "Ins Bett gesteckt und zugedeckt! - Aufgewacht, die Sonne lacht!" trifft hier genau ins Schwarze und gefällt durch ein besonderes Konzept sehr gut.

Genau genommen hat das Pappbilderbuch gleich zwei Besonderheiten: Es ist ein Wendebuch, und die Darsteller, also die Tierkinder, können in und aus dem Buch gepuzzelt werden.
Fünf Tierkinder hatten einen langen und schönen Tag. Nun ist es Zeit ins Bett zu gehen. Am Text orientiert, können die Tierkinder, ähnlich einem Puzzelteil, aus dem illustrierten Bettchen geholt, bzw. hineingelegt, und mit einem Stoffdeckchen zugedeckt werden. Das Deckchen ist fest mit dem Buch verbunden (und stabil verankert, wir haben das ausgiebig getestet), das jeweilige Tierkind aus fester Pappe mit Vorder- und Rückenansicht. Durch eine Aussparung kann es einfach entnommen werden und lässt sich wieder sicher verankert ins Buch zurücksetzen. Haben sich alle Tierkinder schlafen gelegt, kann ein neuer Tag beginnen. Das Buch wird umgedreht, die kleinen Zuhörer erleben die Tierkinder nun beim Aufstehen und Spielen.

Donnerstag, 26. Januar 2017

[Bilderbuch] "Bienen: Kleine Wunder der Natur" von Britta Teckentrup

© Cover arsEdition
Als die Sonne aufgeht, und der Tag beginnt, fliegt eine Biene los, um Blütenstaub einzusammeln. Sie hat auch sofort Erfolg, denn Blumen gibt es reichlich. Es sind so viele, dass es die Biene nicht schafft, den ganzen Blütenstaub zu sammeln und zu verteilen. So fliegt sie zurück in den Bienenstock und informiert die Königin und die anderen Bienen. Gemeinsam schwärmen die Bienen aus und vollbringen das Wunder des Lebens und des Wachstums an Pflanzen und Blumen.


Unsere jüngste Tochter, gerade mal 2 Jahre alt, hat noch nicht die Altersempfehlung für "Bienen: Kleine Wunder der Natur" erreicht. Trotzdem stürzte sie sich regelrecht auf das Buch. Lag es an den herrlich bunten Illustrationen? Oder daran, dass es auf jeder Seite so viel zu entdecken gibt? Wahrscheinlich an beidem. Jedenfalls hat sich das kleine Mädchen regelrecht in die Seiten gegraben ... und tauchte erste nach geraumer Zeit wieder auf.

Montag, 16. Januar 2017

[Kinderbuch] "Die Schule der magischen Tiere" von Margit Auer

Diese Schule birgt ein Geheimnis: Wer Glück hat, findet hier den besten Freund, den es auf der Welt gibt. Ein magisches Tier, das sprechen kann!

Der schüchterne Benni ist aufgeregt. Ausgerechnet ER soll ein magisches Tier bekommen, einen besten Freund, der immer hilft und mit dem man sprechen kann! Aber statt des wilden Raubtieres, das sich Benni gewünscht hat, blinzelt ihn Henrietta, die Schildkröte, aus ihrem Käfig an.
Auch Ida hat ein magisches Tier bekommen. Ihr Fuchs Rabbat wird sofort ihr bester Freund! Endlich jemand zum Reden, über das ätzende Referat mit dem langweiligen Benni, über den coolen Jo, in den Ida ein KLITZEKLEINES bisschen verliebt ist. (Text- und Coverrechte: Carlsen Verlag)


"Die Schule der magischen Tiere" ist das erste von vielen Abenteuern dieser Reihe. Aufgrund einer persönlichen Empfehlung habe ich das Buch meinen beiden ältesten Kindern, 9 und 7 Jahre alt, vorgelesen. Meine Tochter ist ein Jahr unter dem empfohlenen Lesealter. Ein kleines bisschen Skepsis konnte ich mir nicht verkneifen, denn die Geschichte ist mit verschiedenen Sichtweisen und teilweisen Ortswechseln erzählt. Meine Skepsis war unbegründet. Beide Kinder waren sofort Feuer und Flamme. Das hielt sich bis zum Schluss.

[Bilderbuch] "10 gelbe Entchen" von Sandra Grimm

© Cover arsEdition
10 kleine Entchen kuscheln sich mit der Entenmama ins weiche Nest. Doch weil das Nest so voll ist, und die Entchen schon groß geworden sind, wollen sie sich ein neues Zuhause suchen. Sie erleben viel, und jedes findet ein schönes Plätzchen. Abends treffen sie sich alle wieder im heimischen Nest.


"10 gelbe Entchen" ist ein Zählspaßbuch im Miniformat. Auf der Titelseite sind alle Entchen beisammen, bevor sie sich auf die Reise machen. Sie sind mit Glitzerdruck hervorgehoben und wirken so ganz besonders ansprechend fürs Auge. Kleine Kinder werden dadurch auch zum Fühlen animiert. Unsere jüngste Tochter ist 2 Jahre alt und verweilt lange auf der Titelseite und befühlt jedes einzelne Entlein.

Mittwoch, 11. Januar 2017

[Bilderbuch] "Liebe Prinzessin, ich bin's, Dein Prinz" von Simak Büchel

© Cover Bohem Press
Prinz Balthasar hat bei einem Besuch bei Prinzessin Primula sein Schwert vergessen. Und weil das ganz, ganz schlimm für ihn ist (schlimmer als nackig!), bittet er sie, sich auf den Weg zu ihm zu machen, um ihm das Schwert zurückzubringen. Primula läuft sofort los. Doch vorher muss sie genau überlegen, was sie für den langen Weg so alles mitnehmen muss.


Gleich hinter Schloss Prisselplüsch führt der Weg tief in den Wald der wilden Wagnisse hinein. - S. 9


Es gibt wirklich viele schöne Bilderbücher. Unmöglich, selbst als großer Bilderbuchfan, alle zu entdecken. Das Angebot ist einfach zu groß. Besonders schöne Bilderbücher erscheinen bei Bohem Press. Hier findet man echte Besonderheiten, die Kunst und Kindergeschichten auf reizvolle Art miteinander verbinden. Ein einzigartiges Bilderbuch ist "Liebe Prinzessin, ich bin's, Dein Prinz". So einzigartig, dass unsere Kinder um das erste Anschauen stritten. Man muss es einfach erleben.