Montag, 13. November 2017

[Bilderbuch] "Frau Holle" von den Brüdern Grimm

Eine Witwe hat zwei Töchter. Die eine ist schön und fleißig, die andere hässlich und faul. Eines Tages fällt die fleißige Tochter durch einen Brunnen in eine andere Welt. Dort muss sie für die alte Frau Holle die Hausarbeit verrichten und insbesondere ihr Bett aufschütteln. Und wenn die Federn fliegen, schneit es auf der Erde. Für sein gutes Tun wird das Mädchen vor seiner Heimkehr mit einem Goldregen belohnt. Jetzt macht sich auch die zweite Tochter auf den Weg ... (Text- und Coverrechte: NordSüd Verlag)


Das Märchen der "Frau Holle" gehört zu den bekanntesten. Gleichzeitig ist es für mich eines der Märchen, die ich persönlich am liebsten mag und Kindern gerne vorlese. Denn es bringt eine ganz besondere Stimmung mit sich, ist winterlich und noch so viel mehr. "Frau Holle" ist eines der Märchen, die nicht mehr loslassen. So ging es auch Künstlerin Bernadette, die das Märchenbilderbuch neu illustrierte, mit einem Ergebnis, das schöner nicht sein könnte.

Im Grunde geht es um die Geschichte zweier Mädchen, Stiefschwestern, die sehr unterschiedlich sind. Märchen der Brüder Grimm werden immer in Extremen erzählt: gut oder böse, schön oder hässlich, fleißig oder faul. Und so verhält es sich auch bei den beiden Schwestern. Diese differenzierte Darstellung ist für Kinder in jungen Jahren wichtig für eine Meinungsbildung und muss auch nicht allzu ernst genommen werden. In Abstufungen denken sie erst später. Jedes Märchen hat eine sehr deutliche Moral, doch muss diese nicht bewertet werden und kann unkommentiert bleiben.
Die fleißige, von ihrer Mutter und Stiefschwester verachtete Schwester kommt durch einen Unfall in die Welt der Frau Holle. Sie tritt in deren Dienste und schüttelt täglich die Betten aus, damit es auf der Erde schneit. Als das Mädchen Heimweh hat, darf sie wieder nach Hause, wird zuvor aber noch goldglänzend belohnt. Die faule Schwester möchte gerne dasselbe Glück erfahren, verrichtet ihren Dienst bei Frau Holle jedoch so schlecht, dass sie nach ihrer Heimkehr vom sprichwörtlichen Pech verfolgt wird.

Die alte Geschichte der Brüder Grimm lehnt sich an den originalen Text an, ist aber für Kinder leicht vereinfacht, das heißt, mit einfacheren Wörtern, umgesetzt. Nicht, um die Erzählung zu verändern, sondern um sie besser verständlich zu machen. Das Flair des Märchens bleibt vollständig erhalten. Eine richtige Augenweide sind die Illustrationen von Künstlerin Bernadette. Sie sind so detailliert, so zauberhaft und wunderhübsch anzusehen, dass das Märchen nicht besser hätte hervorgehoben werden können. Es ist perfekt gestaltet.

Damaris' Fazit ...
Das Märchen der "Frau Holle" ist nicht nur prädestiniert für die Winterzeit, diese Bilderbuchausgabe hat alles, was man sich von einer gemütlichen Märchenstunde wünscht. "Frau Holle" hat den Zauber des Originalmärchens der Brüder Grimm, ist für Kinder gut verständlich umgesetzt, und wurde so wunderschön illustriert, dass es meiner Meinung nach nicht besser möglich ist. Ein ganz zauberhaftes Märchenbilderbuch. Unbedingt anschauen!

mini 2 - Die Träumerin (8) ...
ist für Märchen noch lange nicht zu alt. Bei ihrer Reaktion auf "Frau Holle" geht mir das Herz auf. Sie lauscht gebannt, fühlt sehr stark mit den Figuren mit, stellt interessierte Fragen und liest das Buch nach dem Vorlesen wieder und wieder für sich alleine.


NordSüd Verlag 2016 - Hardcover, 32 Seiten - 14,99 € [D] - Format 22 x 28 cm - Durchgehend farbig illustriert von Bernadette Watts - ab 4 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.