Montag, 2. Oktober 2017

[Bilderbuch] "Fell und Feder" von Lorenz Pauli

Der Hund ist ganz aus dem Hundehäuschen, und auch das Huhn hat Lampenfieber: Gleich geht die Vorstellung los. Sie spielen IHRE Geschichte! Die geht so: Das Huhn träumt von einem Piratenschatz und der Hund von einem starken Freund. Sie treffen sich zufällig, helfen sich - und nach vielen gemeinsamen Abenteuern merken sie, dass die Erfüllung ihrer Wünsche in ihrer Freundschaft liegt.
Tosender Applaus! Huhn und Hund sind glücklich. Das Publikum hat gespürt, dass es im Theater um das echte Leben geht. (Text- und Coverrechte: Atlantis)


"Fell und Feder" ist wohl eines der ausgesuchtesten und auch originellsten Bilderbücher, die ich in letzter Zeit in den Händen hielt. Erzählt wird die Geschichte einer Freundschaft zwischen einem Huhn und einem Hund. Sehr außergewöhnlich klingt das nicht, jedoch ist die Umsetzung eine Klasse für sich ... und ganz und gar nicht anspruchslos, sondern literarisch. Darum wird das Bilderbuch auch ab einem Alter von etwa 5 Jahren empfohlen. Huhn und Hund spielen ihr eigenes Theaterstück - ihre Freundschaftsgeschichte. Das ist so bewegend, dass "Fell und Feder" im Frühjahr 2018 als Kinderoper uraufgeführt wird.

Beim Aufschlagen des Bilderbuches habe ich kurz gestutzt. Die Geschichte geht nämlich direkt los, mit einem Blick hinter den Theatervorhang. Huhn und Hund freuen sich auf die Vorstellung, sind aber auch immens aufgeregt. Denn wer weiß, ob die Zuschauer, bzw. die kleinen Leser ihre Geschichte mögen? Dann geht auch schon der Vorhang auf, und die eigentliche Geschichte startet mit dem Buchtitel "Fell und Feder". Die Geschichte handelt von zwei Einzelgängern; dem Huhn, das von Freiheit, Abenteuer und einem Piratenschatz träumt, und dem Hund, den anscheinend niemand vermisst, der sich nichts sehnlicher wünscht, als einen starken Freund, der ihm Geschichten erzählt. Huhn und Hund beschließen sich zu helfen, um die Wünsche des anderen zu erfüllen. Doch dann ... Sie verbringen Zeit miteinander. Sie erleben Lustiges und Kurioses. Sie erzählen sich Geschichten. Sie beginnen zu realisieren, was sie aneinander haben, dass sie beide gute Freunde sein könnten.

Ich war während des Lesens nicht nur ein Mal gerührt und von der (zuerst versteckten, später offensichtlichen) Warmherzigkeit angetan. Vielleicht muss man die Geschichte Kindern mehrmals vorlesen, bis sie ihre Wirkung entfaltet, dann aber mit voller Wucht. Sie hat einen ganz feinen Humor und etwas sehr Liebevolles. Hervorgehoben wird die kreative Geschichte durch wunderschön authentische Bilder, die begeistern und faszinieren, sowie ein realistisches Bühnenbild innerhalb der Geschichte. Jede Theaterszene geht jeweils über eine Doppelseite und hat eine entsprechende Wirkung auf Leser und Betrachter. Ganz große Klasse!

Damaris' Fazit ...
"Fell und Feder" ist ein buchisches Theaterstück, aufgeführt von Huhn und Hund - zwei Freunden, die sich nicht gesucht, aber dennoch gefunden haben. Die Umsetzung ist herrlich kreativ, und die Geschichte wird mit einem feinen Humor und großer Warmherzigkeit erzählt. Dabei hat sie einen gewissen Anspruch, ist sehr literarisch für ein Kinderbuch, und verlangt nach mehrmaligem (Vor)Lesen. Wenn sich am Ende der Vorhang schließt, meint man tatsächlich, man könnte den Applaus noch lange Zeit hören. Unbedingt einen Blick auf die Bühne werfen!


Atlantis 2017 - Hardcover, 36 Seiten - 14,95 € [D] - Format 24 x 25 cm - Illustriert von Kathrin Schärer - ab 5 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.