Sonntag, 24. September 2017

[Bilderbuch] "Das Mäuseschloss" von Michael Bond

Im Schloss des Grafen steht ein kleines, aber prächtiges Puppenhaus. Dessen Bewohner, eine Mäusefamilie, pflegen ihr Zuhause liebevoll, denn täglich kommen Besucher aus aller Welt, die das Schloss und das Puppenhaus bewundern.
Aber eines Tages wird das Schloss renoviert und erstrahlt in neuem Glanz. Daneben wirkt das Puppenhaus plötzlich schäbig und alt. Nach einer missglückten Putzaktion wird ihr geliebtes Zuhause weggeräumt und die Familie muss einen neuen Unterschlupf finden ... (Text- und Coverrechte: Orell Füssli Kinderbuch)


Es war einmal eine Mäusefamilie, die in einem Puppenhaus lebte. Ist das nicht ganz reizend? So beginnt das Bilderbuch "Das Mäuseschloss" und hatte mich damit, und alle kleinen Zuhörer ebenfalls, schon komplett auf seiner Seite. Abgesehen davon ist das Buch wunderschön anzusehen. Man möchte vor Freude seufzen, fühlt sich ein bisschen nostalgisch und an Bilderbuchklassiker der eigenen Kindheit erinnert, und will darum nach dem Lesen direkt nochmals von vorne beginnen. Ich kann vorwegnehmen, dass "Das Mäuseschloss" ein Bilderbuch ist, wie wir es uns wünschen.

Herr und Frau Maus haben dreizehn Kinder. Sie leben alle zusammen in einem Puppenhaus. Ja, in einem echten Puppenhaus mit vielen Zimmern und allen Annehmlichkeiten, die sich eine Mäusefamilie nur wünschen kann. Das Puppenhaus gehört einem Grafen und steht in einem Schloss. Begeistert wird täglich von den vielen Besuchern fotografiert. Bis das Schloss eines Tages renoviert wird und das Puppenhaus plötzlich ziemlich schäbig wirkt. Aus Angst, dass ihr Zuhause weggeräumt wird, möchten die Mäusekinder das Puppenhaus ebenfalls renovieren, doch das geht gründlich schief. Die Mäusefamilie muss sich ein neues Heim suchen ... und erlebt am Ende eine Überraschung.

"Das Mäuseschloss" ist ein großformatiges Bilderbuch dessen fürsorgliche und entzückende Geschichte von wunderschön gezeichneten Bildern begleitet wird. Diese haben einen nostalgischen Charme und wirken wie mit Buntstiften- und Wasserfarben gemalt. Sie enthalten enorm viele Details, sodass Kinder (und Erwachsene!) sich gar nicht sattsehen können. Besonders das Puppenhaus lädt zum Staunen ein. Es ist so aufwändig gestaltet, dass es darin bei jedem Betrachten etwas Neues zu entdecken gibt. Sogar meine 8-jährige Tochter hat während des Vorlesens oftmals erstaunt und überrascht aufgeseufzt. Kinder, ab etwa 4 Jahren, werden die Geschichte gut verstehen und immer wieder viel Freunde mit Familie Maus haben.

Damaris' Fazit ...
"Das Mäuseschloss" ist eines der Bilderbücher, bei denen man schon auf den ersten Seiten wohlig seufzt und freudig überrascht wird. Sofort ist es da, das nostalgische Gefühl alter Kinderbuchklassiker. Zeichnungen und Geschichte sind zauberhaft, die Botschaft im Buch warmherzig und liebenswürdig. Familie Maus und ihr Puppenhaus, definitiv ein Mäuseschloss, sollten in keinem Kinderbuchregal fehlen.

mini 2 - Die Träumerin (8) ...
liest das Bilderbuch alleine oder schaut es oftmals auch einfach nur an. Vom detailliert gestalteten Puppenhaus ist sie sehr fasziniert. Sie besitzt nämlich selbst ein Puppenhaus, das von Tieren bewohnt wir. "Das Mäuseschloss" ist wirklich wie für sie gemacht.


Orell Füssli Kinderbuch 2017 - Hardcover, 32 Seiten - 14,95 € [D] - Format 25 x 30 cm - Illustriert von Emily Sutton - Übersetzt von Seraina Maria Sievi - ab 3 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.