Donnerstag, 7. September 2017

[Bilderbuch] "Das große Tafiti-Wimmelbuch" von Julia Boehme

Willkommen in der Wimmel-Savanne!
Nanu, wo steckt bloß Pinsel? Tafiti, das kleine Erdmännchen, vermisst seinen besten Freund. In der Erdmännchenhöhle ist das Pinselohrschwein nicht und auch im Garten oder am Wasserloch kann Tafiti Pinsel nicht finden. Hoffentlich hat Seine Löwenmajestät King Kofi den Freund nicht geschnappt!
Zusammen mit dem kleinen Erdmännchen begeben sich die Kinder auf eine ereignisreiche Suche durch das wimmelige Afrika. Auf jeder Doppelseite hat sich das Pinselohrschwein versteckt. Wer entdeckt es zuerst? (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Das Erdmännchen Tafiti ist schon seit einiger Zeit unser Familienfreund. Wahrscheinlich ist es die Mischung aus Abenteuer, Freundschaft und Familienzusammenhalt, die auf Kinder so anziehend wirkt. Unsere älteren Kinder sind von Tafitis Vorlesegeschichten begeistert, lesen diese mittlerweile immer wieder selbst, und die jüngste Püppi (2) hat schon fleißig durchs Tafiti-Bilderbuch geblättert, obwohl der Text für sie noch etwas zu anspruchsvoll ist. Da kommt "Das große Tafiti-Wimmelbuch" genau zur richtigen Zeit. Hier gibt es so viel zu bestaunen, dass unsere Kleine das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben möchte ... außer, die Großen schnappen es ihr weg.

Bei einem Wimmelbuch liegt das Hauptaugenmerk natürlich auf den Bildern. "Das große Tafiti-Wimmelbuch" enthält zudem noch eine einfach Geschichte. Kein Abenteuer aus der Tafiti-Welt, und keine Vorlesegeschichte an sich, sondern eine kleine Familien- und Freundegeschichte, die durch die Bildseiten begleitet. Es bietet sich geradezu an, das Wimmelbuch mit kleinen Kindern gemeinsam zu lesen und währenddessen lange auf den Seiten zu verweilen, um Dinge zu suchen und zu entdecken. Das lässt sich beliebig oft wiederholen, auch ohne Vorlesen, langweilig wird es nämlich nie. Unsere jüngste Tochter sucht zum Beispiel immer den Schnuller von Erdmännchenbaby Baba, der sich auf jeder Seite versteckt hat.

Das Highlight sind die Wimmelbilder. Natürlich lehnt sich Julia Ginsbach damit an den bekannten Tafiti-Stil an. Darüberhinaus sind sie aber so üppig, so detailliert und freundlich gestaltet, dass man kaum weiß, wo man zuerst hinschauen sind. Es sind die vielen kleine Besonderheiten (z.B. ein versteckter Schlüssel im Blumenbeet, lustige Begebenheiten oder winzige Tiere, die eine eigene Geschichte erzählen), die das Betrachten jedes Mal aufs Neue spannend und bemerkenswert macht. Ich glaube kaum, dass man von diesem Buch jemals genug kriegen kann. Es ist immer wieder schön!

Damaris' Fazit ...
"Das große Tafiti-Wimmelbuch" hat uns gerade noch gefehlt - im positiven Sinn natürlich. Es ist nicht nur für unsere jüngste Tochter ein Highlight, auch die Großen sehe ich regelmäßig mit dem Buch verschwinden, um sich ausgiebig in Tafitis Welt zu tummeln. Damit ist es für uns ein echtes Familienbuch geworden, bei dem die Geschichte liebevoll und einfach, die Bilder unbeschreiblich detailreich und faszinierend sind. Selbst der Humor kommt nicht zu kurz. Es gibt jedes Mal Neues zu entdecken und zu bestaunen, und langweilig wird es damit bestimmt nicht.


Loewe Verlag 2017 - Pappbilderbuch, 16 Seiten - 9,95 € [D] - Format 24 x 32 cm - Durchgehend farbig illustriert von Julia Ginsbach - ab 2 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.