Donnerstag, 31. August 2017

[Bilderbuch] "Buddy und Carl" von Maureen Fergus

Buddy ist ein braver Hund. Aber jetzt ist er doch neugierig: Was sitzt denn da für ein komisches Ding in der Pappschachtel? Eine sprechende Haarbürste? Eine Giraffe? Eine Maus? Obwohl er auf seinem Platz bleiben soll, schleicht Buddy sich näher. Als das stachelige Wesen behauptet, es sei ein Pirat - und Buddy ebenfalls -, verwandelt sich das Wohnzimmer in ein tosendes Meer, und für die beiden beginnt ein großes Abenteuer, das der Anfang einer ungleichen und wunderbar warmherzigen Freundschaft ist. (Text-, Cover- und Zitatrechte: Knesebeck Verlag)


Autorin Maureen Fergus widmet ihr Bilderbuch u.a. dem echten Buddy, weil er für sie der beste Hund überhaupt ist. Ich kann ihr das total nachempfinden, auch wenn bei uns ein Hund als Familienmitglied schon einige Zeit her ist. Beim Betrachten des Buches war ich bereits nach der ersten Seite gerührt, ebenso meine Tochter (8), die die Geschichte ganz leise für sich alleine genoss und, so schien es mir, eine innige Beziehung zu Bilderbuchhund Buddy gefunden hat. "Buddy und Carl" ist eine fiktive Geschichte, die unser Herz erwärmt hat, und gleichzeitig eine Authentizität an den Tag legt, die zum Schmunzeln einlädt und großen Spaß macht.

Montag, 28. August 2017

[Bilderbuch] "Zusammen umarmen wir die ganze Welt" von Manuela Monari

"Papa, schau mal, die Wolke streichelt den Berg! Und die Blütenblätter kuscheln sich dicht aneinander! Hat sich alles so lieb wie wir beide uns?", fragt der kleine Bär. Papa Bär erklärt es ihm in einer einfachen und wunderschönen Botschaft: Die Welt besteht aus vielen liebevollen Umarmungen und darum ist alles miteinander verbunden.
Ein poetisches Bilderbuch über Liebe, Geborgenheit und Achtsamkeit. Mit bezaubernden Bildern kindgerecht erzählt. (Text- und Coverrechte: Coppenrath Verlag)


Wenn ich mir "Zusammen umarmen wir die ganze Welt" anschaue, also erst mal rein von außen, dann habe ich sofort den Eindruck, dass ich ein ganz liebevolles Bilderbuch vor mir habe. Ob dafür die warmen Farben oder die innige Zweisamkeit der beiden Bären verantwortlich sind? Wahrscheinlich. Und auch, nachdem ich das Buch gemeinsam mit meinen Töchtern betrachtet und vorgelesen habe, bleibt dieser Eindruck bestehen. Gut so! Bilderbücher über Liebe und Geborgenheit kann es gar nicht genug geben.

Mittwoch, 23. August 2017

[Kinderbuch] "Fabelhafte Feline: Das Geheimnis vom Glückskleehof" von Antje Szillat

"Glückskleehof", liest Feline und seufzt. Von Glück kann bei dem verwilderten Bauernhof, auf dem ihre Eltern eine Tierarztpraxis eröffnen wollen, ja wohl keine Rede sein! Widerwillig lässt Feline sich auf das Abenteuer ein ... und stößt in dem verwunschenen Garten hinter dem Haus zwischen Kletterrosen, Kamillen und Clematis auf ein ungeheuerliches Geheimnis: den sprechenden Kater Paulo von Panama. Nur Feline versteht ihn - und erkennt bald, dass sie als Katzenflüsterin eine große Hilfe bei Tiernotfällen aller Art ist ... (Text- und Coverrechte: Coppenrath Verlag)


"Fabelhafte Feline" ist eine neue Tierreihe von Autorin Antje Szillat. Und Geschichten mit Tieren kommen bei Kindern immer gut an. Die Gestaltung lässt auf eine weibliche Zielgruppe schließen, doch auch mein Sohn war beim Vorlesen sofort mit von der Partie. Das Buch hält nämlich manche Überraschungen bereit, die uns alle sehr gut gefallen haben.

Feline ist frustriert. Ihr Papa übernimmt nämlich eine Tierarztpraxis auf dem Land. Dafür muss die Familie ihre alte Heimat Bamberg verlassen und weit weg, auf dem ostfriesischen Glückskleehof, ein neues Leben beginnen. Für Feline ein schwerer Schritt, alleine darum schon, weil sie ihre Freunde und ihre gewohnte Umgebung zurücklassen muss. Kein Wunder, dass sie den alten verwilderten Hof zunächst als Rumpelhof bezeichnet und insgeheim den Wunsch hegt, in ihr altes Zuhause zurückzukehren. Doch dann erlebt Feline eine große Überraschung, als sie Paulo begegnet. Die beiden werden ein ganz einzigartiges Team, und Feline kann dadurch so manchem Tier helfen, das in die Tierarztpraxis kommt.