Montag, 24. Juli 2017

[Kinderbuch] "Der Zauberkaugummi: Hilfe, ich bin meine Lehrerin!" von Kristina Dunker

Was für ein verkorkster Tag: Zum Trost für ihr vergessenes Pausenbrot hat Mia einen Kaugummi (!) von ihrer Lehrerin (!!) bekommen und übt jetzt Blasenmachen mit Frau Strerup (!!!). Aber es kommt noch viel verrückter; denn eine geplatzte Kaugummiblase später steckt Mia plötzlich im Körper von Frau Strerup - und Frau Strerup steckt im Körper von Mia! Was Mia nun in Lehrerinnengestalt alles erlebt, wie die fiesen Knallbonbon-Brüder zahm werden, was eine experimentierfreudige Chemielehrerin mit der Sache zu tun hat, wie Mia mit einem verliebten Hausmeister fertig wird und wie zum Schluss ein Hund namens Humbug das Schulorchester rettet, ist so spannend und lustig, dass selbst dem Direktor glatt die Spucke wegbleibt ... (Text- und Coverrechte: Coppenrath Verlag)


Verwechslungsabenteuer sind ein großer Spaß für Kinder. Es gibt viele Bücher, aber auch Filme zu diesem Thema. Spielt die Geschichte dann auch noch während der Schulzeit, und wird die Rolle mit einer erwachsenen (Respekts)-Person getauscht, ist Lesespaß vorprogrammiert. In "Der Zauberkaugummi: Hilfe, ich bin meine Lehrerin!" tauscht Mia unfreiwillig den Körper mit ihrer Lehrerin Frau Strerup. Man kann sich vorstellen, zu was das führt. Was für ein Schlamassel!

Frau Strerup ist zwar eine Lehrerin, aber sie ist auch etwas verrückt und lustig. Darum lässt sich Mia von ihr zu einer Kaugummi-Challenge überreden. Etwas widerwillig, aber doch positiv überrascht. Wer schafft die größten Kaugummiblasen? Als diese platzen ist es jedoch geschehen: Mia steckt im Körper von Frau Strerup und diese hat plötzlich den Kinderkörper von Mia. Nach der Schulhofpause wollen sie wieder tauschen, doch das ist nicht mehr so ohne weiteres möglich. Der rettende Zauberkaugummi ist nämlich verschwunden.
Es folgt ein Tag voller Verwirrungen und lustigen Situationen. Manche Szenen empfand ich zum Brüllen komisch oder sehr witzig, anderes war wiederum einfach nur spannend. Eine tolle Mischung, die Kinder mit viel Spaß ans Buch fesselt. Das Lesealter wird ab 9 Jahren empfohlen, doch auch ältere Kinder werden mit der Geschichte ihren Spaß haben. Denn die Geschichte hat recht viele Charaktere und Namen. Manchmal gilt es einen guten Überblick zu behalten, wer jetzt gerade wer ist. Das verlangt ein wenig Konzentration beim Lesen.

Sehr gut empfinde ich, dass viele Personen im Buch nicht klischeehaft oder fehlerlos dargestellt sind. Auch Lehrer machen Fehler, sind unsicher oder haben Ängste. Und manche Kinder haben einen anderen Hintergrund als vermutet. Das wirkt zwischen aller Komik und dem ganzen Spaß sehr authentisch.
"Der Zauberkaugummi" ist mit vielen schwarz-weiß Illustrationen verschönert. Das wertet die Geschichte nicht nur optisch auf, die Bilder sind sehr passend und lustig gestaltet. Manche Situation ist damit für junge Leser noch deutlicher verständlich. Mias und Frau Strerups Verwechslungsabenteuer ist abgeschlossen. Am Ende wäre jedoch eine weitere spaßige Mia-Geschichte denkbar.

Damaris' Fazit ...
"Der Zauberkaugummi: Hilfe, ich bin meine Lehrerin!" ist ein sehr lustiges und turbulentes Verwechslungsabenteuer, mit dem junge Leser enorm viel Spaß haben werden. Neben der ganzen Fantasy, mit viel Komik und Witz, kommt die Geschichte überraschend authentisch daher. Mit Charakteren, die nicht glatt und sorglos sind, sondern Einblick in ihr Gefühlsleben geben. Ein Kinderbuch zum mehrmals Lesen.


Coppenrath Verlag 2017 - Hardcover, 176 Seiten - 10,99 € [D] - Illustrationen von Pascal Nöldner - ab 9 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.