Dienstag, 11. Juli 2017

[Kinderbuch] "Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper" von Renée Holler

Selina hat ihre Kindheit in Indien verbracht, wo ihre Mutter für ein Umweltschutzprojekt arbeitet. Doch völlig unerwartet soll Selina nach Oxford ziehen und bei ihrem Onkel wohnen, einem bekannten Experten für antike Texte. So kommt Selina an einem dunklen Winternachmittag aus dem bunten Indien im grauen England an. Ihr einziger Lichtblick ist, dass sie ihre gleichaltrige Cousine Lily wiedersehen wird. Bei ihrer Ankunft herrscht im Haus ihres Onkels jedoch helle Aufregung: Lily wird vermisst. Die Polizei nimmt an, dass sie einfach ausgerissen ist, doch Lilys Freund Eric hält eine Entführung für sehr wahrscheinlich. Am Vorabend ihres Verschwindens hatte Lily ihm eine SMS geschickt. Lily war anscheinend einer großen Sache auf der Spur! Gemeinsam mit Eric macht sich Selina daran, die Puzzleteile um Lilys Verschwinden zusammenzusetzen. Aber was sie dabei herausfinden, darf nicht sein! (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Alleine das Cover von "Das mordmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper" ist düster und gruselig, aber auch ein Eyecatcher. Darum wirkt es auch sehr anziehend. Und obwohl man nicht so recht ermessen kann, in welche Richtung die Geschichte gehen wird, können sich Kinder auf spannende Lesestunden freuen. Dazu kommt, vor allem gegen Ende, eine große Portion Grusel. Das Lesealter ab 10 Jahren ist hier gerechtfertigt, denn die Geschichte hat es wirklich in sich.

So hätte sich Selina ihren Start in England nicht vorgestellt. Kaum aus Indien eingeflogen, fehlt von ihrer Cousine Lily jede Spur. Die Eltern und die Polizei glauben, dass Lily ausgerissen ist und irgendwann von alleine wieder nach Hause kommen wird. Trotzdem sind alle in Aufruhr und machen sich Sorgen. Selina und der Nachbarsjunge Eric glauben nicht daran, dass die Cousine weggelaufen ist. Sie befürchten, dass Lily entführt wurde. Gemeinsam gehen sie diversen Spuren nach, die Licht ins Dunkel bringen sollen. Was sie dabei entdecken, übersteigt jedoch fast ihre Vorstellungskraft.

Die Geschichte ist als Kinderkrimi gedacht, der nach und nach immer gruseliger wird. Das gelingt schon alleine durch die Atmosphäre, und die Jahreszeit rund um Halloween, die eine hohe Grundspannung erzeugt. Anfangs lernen die jungen Leser Selinas Hintergrund, warum sie von Indien nach England zieht, kennen. Das schafft eine gute Basis, denn das Mädchen erlebt im Laufe der Geschichte so einiges. Sie wird immer komplexer und spannender. Insgesamt wirkt der Roman sehr rund und durchdacht. Ich hatte von Anfang bis Ende das Gefühl, dass jedes Detail aufgeklärt wurde.

Selina und der Nachbarsjunge Eric bilden ein Team. Sie wollen Lilys Verschwinden aufklären. Und obwohl ihnen diverse Steine in den Weg gelegt werden, geben sie nicht auf. Das empfand ich als mutig und lobenswert. Zwar streut die Autorin diverse Hinweise, die sich dann anders als gedacht herausstellen - ganz typisch für einen Krimi -, die Ermittlungen führen jedoch auf ein Ziel hin. Hier wird es dann sehr schaurig und gruselig, sogar mit Horror-und Mystery Elementen. Als erstes, spannendes Gruselbuch ist "Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper" darum nur bedingt geeignet. Kinder sollten sich bereits mit Spannungsgeschichten vertraut gemacht haben.
Die Geschichte wird zu einem Ende gebracht mit dem sich Kinder, nach den sehr aufwühlenden Lesestunden, gut und sicher fühlen. Ich kann mir vorstellen, dass das Buch von Jungen und Mädchen durchaus auch mehrmals gelesen wird.

Damaris' Fazit ...
"Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper" ist eine spannender Krimi in Detektivmanier, in dem Selina und Eric alles dransetzen, um die verschwundene Lily wiederzufinden. Die Atmosphäre ist klasse und die Geschichte sehr mitreißend. Gegen Ende wird sie allerdings so gruselig, dass man sich unbedingt großzügig an die Altersempfehlung halten sollte, bzw. Kinder schon Erfahrung mit Spannungsgeschichten haben sollten. Dann stehen fesselnden Lesestunden nichts mehr im Wege.


arsEdition 2017 - Hardcover mit Neon- und Spotlack, 240 Seiten - 14,99 € [D] - ab 10 Jahren

Kommentare:

  1. Guten Abend liebe Damaris,

    das Cover ist großes Kino und nach den ersten Sätzen der Inhaltsangabe musste ich doch glatt schauen, ob ich nicht doch auf deinem Damaris liest Blog gelandet bin und nicht bei den Minis.

    Also mir gefällt das Buch für die Herbstzeit außer ordentlich gut und ich werde sie mir auf die Wunschliste packen. Danke gür deine Rezension.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Cindy - Oh ja, für die Herbstzeit passt Lillys Verschwinden super, denn die Geschichte spiel um Halloween rum :-) Das Orange des Covern leuchtet in echt viel stärker, optisch finde ich das Buch einen Blickfang und sehr gelungen. Und es ist für Kinder wirklich SEHR spannend!

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.