Montag, 31. Juli 2017

[Bilderbuch] "Linas Reise ins Land Glück" von Martin Widmark

Zum Einschlafen erzählt Lina dem kleinen Daniel eine märchenhafte Geschichte aus ihrer Vergangenheit: Als kleines Mädchen landet sie auf der Suche nach ihrem verschwundenen Bruder in einer wundersamen Welt - dem Land Glück. Dort trifft sie auf sprechende Insekten und einen höflichen Käfer in Frack und mit Fliege, der sie an die wundervollsten Orte führt. Doch schon bald muss Lina erfahren, dass auch im Land Glück nicht alles so unbeschwert ist, wie es scheint ... (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Mir persönlich fiel das Bilderbuch zuerst durch das zauberhafte Cover auf. Es schürte Erwartungen an eine traumhafte Kindergeschichte, die gleichzeitig wunderschön anzusehen ist. Schon hier zeigt sich die große Zeichenkunst der Illustratorin Emilia Dziubak, die mit dem schwedischen Autor Martin Widmark ihr erstes gemeinsames Bilderbuch veröffentlichte. Meine Erwartungen wurden erfüllt, vielmehr übertroffen. "Linas Reise ins Land Glück" ist einzigartig!
Die kleine Lina aus der Geschichte ist jetzt schon ein junges Mädchen und die Babysitterin von Daniel. Dieser bettelt zum Einschlafen nach einer weiteren Geschichte, und Lina erzählt im eine wundersame und spannende Begebenheit aus ihrer Kindheit. Diesen Einstieg empfinde ich als sehr freundlich und für Kinder perfekt. Schon hier wird den Kindern suggeriert, dass die Geschichte in jedem Fall gut ausgehen muss.

Wie Lina in das Land Glück gelangt, hat etwas Magisches und gleicht einem Zauber. Der Ablauf erinnerte mich an Geschichten wie "Hänschen im Blaubeerwald", ein bisschen an "Alice im Wunderland" oder so manche Erzählung von Astrid Lindgren - und diese Geschichten habe ich als Kind geliebt und liebe sie heute noch. Im Land Glück erlebt Lina zuerst eine schöne Zeit mit vielen fantastischen Dingen und Situationen. Bis sich das Blatt wendet und sie in große Gefahr gerät. Denn im Land Glück lebt jemand, der Angst und Schrecken verbreitet und Kinder sehr unglücklich macht. War die Geschichte zuvor einfach nur wunderschön anzuhören, wird es plötzlich richtig spannend. Meine Tochter (8) kuschelte sich beim Vorlesen fest an mich und hat die Handlung sehr gebannt verfolgt. Natürlich kann man hier vorwegnehmen, dass Lina die kleine Heldin der Geschichte ist, die eine Idee hat, um den Übeltäter zu überlisten und wieder sicher nach Hause zu kommen. Und eine schöne Überraschung gibt es für sie auch noch.

Hier liegt zwar ein ein Bilderbuch vor, der Text ist jedoch umfangreich, was der Geschichte eine perfekte Vorleselänge für kuschelige Nachmittage verleiht. Der Schreibstil ist einfach und hat etwas sehr Herzliches. Sie ist wie gemacht für ältere Kindergartenkinder bis etwa Ende Grundschulalter. Die Bilder, die die Geschichte begleiten sind unfassbar schön und wahre Kunstwerke. Sie laden zum Träumen und Mitfiebern ein, sind trotz spannender Handlung sehr freundlich und verleihen dem Bilderbuch fast schon das Erscheinen eines Kunstbandes. Einfach toll!

Damaris' Fazit ...
Dieses Bilderbuch ist ein Schatz! "Linas Reise ins Land Glück" gehört zu den Kinderbüchern, die ich sammeln und bewahren werde, sollten die Kinder jemals der Geschichte entwachsen. Die Bilder sind zum Niederknien schön, die Geschichte liebevoll, voller Fantasie und spannend zugleich. Meine Kinder waren völlig fasziniert ... und ich bin es jetzt noch. Unbedingt merken! Das Buch wird die gemeinsame Vorlesezeit bereichern.


arsEdition 2017 - Hardcover, 40 Seiten - 15,00 € [D] - Format 29 x 22 cm - Illustrationen von Emilia Dziubak - Übersetzt von Maike Dörries - ab 5 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.