Dienstag, 20. Juni 2017

[Kinderbuch] "Nur mal schnell das Mammut retten" von Knut Krüger

Eigentlich wünscht sich Henry nichts sehnlicher als einen eigenen Hund. Doch seine Eltern haben tausend und einen Grund parat, warum er keinen haben darf. Da stolpert Henry zu Beginn der Osterferien im Wald über einen Blätterhaufen - und traut seinen Augen nicht: Darunter verbirgt sich ein zotteliges Wesen mit fluffigen Schlappohren und gelben Stoßzähnen. Ein Zwergmammut! Gemeinsam mit seinen besten Freunden Finn und Zoe karrt er das Tier heimlich nach Hause - zu allem bereit, um es zu retten. Nur, wie versteckt man ein übermütiges Mammut, wenn es zum Frühstück am liebsten Hausschuhe und Mathehefte verputzt? Und vor allem: Was tun, als es plötzlich in Gefahr gerät? (Text- und Coverrechte: dtv Verlagsgesellschaft)


Unsere Tochter kennt das Dilemma. Sie wünscht sich nämlich nichts lieber als einen Hund. Wollen oder können Eltern diesen Wunsch nicht erfüllen, ist das für Kinder meist nicht einfach nachzuvollziehen. Genau so geht es Henry in "Nur mal schnell das Mammut retten". Darum war es auch unsere Tochter, die sich sofort mit Henry (und seinem Hundewunsch) identifizieren konnte. Obwohl das Buch auch ihren älteren Bruder sehr angesprochen hat. Denn was Henry stattdessen im Wald entdeckt, ist ein echtes, lebendes Babymammut. Und weil seine Eltern nicht zu Hause sind, nimmt Henry das kleine Mammut kurzerhand mit nach Hause. Da scheint das Chaos vorprogrammiert, oder?

Ja, es wird chaotisch, denn Henry und seine beiden Freunde Finn und Zoe haben sich die Sache wahrscheinlich etwas einfacher vorgestellt. Das Mammut ist nämlich nicht lieb und folgsam, es macht so ziemlich, was es will. Es frisst Dinge, die es nicht soll, saust durch das Haus (immer in Gefahr von Oma Scarlett entdeckt zu werden) und verwandelt das Bad in eine Wasserschlachtlandschaft. Natürlich hat es dabei aber einen ganz eigenen Charme, sodass man es einfach gern haben muss. Trotzdem überlegt Henry nicht selten, was er sich da bloß aufgehalst hat. Als es dem Mammut plötzlich gar nicht mehr gut geht, müssen die Freunde zusammenhalten, um es zu retten.

Das Buch vorzulesen oder selbst zu lesen macht großen Spaß. Obwohl mir machmal auffiel, dass einige Gedankengänge nicht sehr typisch für Kinder waren, bzw. von einem erwachsenen Autor stammten, der wie ein Kind denken/schreiben wollte. So gab es auch Kleinigkeiten, die unsere Kinder (7 und 9) beim Vorlesen noch nicht so richtig verstanden haben. Die zwei hat das aber nicht gestört, sie haben viel gelacht und mitgefühlt. Manchmal wurde es auch ganz schön spannend. Nebenbei können Kinder, natürlich auf humorvolle Art und Weise, lernen, wie viel Verantwortung solch ein Haustier mit sich bringt. Hier zwar am unwahrscheinlichen Beispiel eines Mammuts, aber das ist auch nicht das Hauptziel des Buches. Viel wichtiger ist eine schöne Erkenntnis zum Schluss, und damit haben wir das Buch ganz glücklich zugeklappt.

Damaris' Fazit ...
"Nur mal schnell das Mammut retten" ist ein Kinderbuch zum Liebhaben, und manchmal ist es auch ganz schön cool. Mit dem kleinen Mammut holt sich Henry nicht nur viel Verantwortung, sondern auch allerhand Chaos ins Haus. Zum Glück hat er seine Freunde, mit denen er gemeinsam eine Lösung findet. Trotz einigen anspruchsvolleren Stellen für junge Zuhörer oder Leser, macht das Vorlesen großen Spaß. Eine schöne Geschichte zum Lachen und Mitfiebern. 


dtv Verlagsgesellschaft 2017 -  Hardcover, 224 Seiten - 12,95 € [D] - Mit Illustrationen von Eva Schöffmann-Davidov - ab 8 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.