Mittwoch, 31. Mai 2017

[Bilderbuch] "Ritter und Drachen haben gut lachen: Eine Freundschaftsgeschichte" von Elli Woollard

Als der kleine Konrad einer komisch aussehenden Ente hilft, beginnt zwischen den beiden eine wunderbare Freundschaft. Was sie aber nicht voneinander wissen: Konrad ist eigentlich ein mutiger Ritter ... und die "Ente" der junge Drache Theo! Was nun? Eigentlich sind sie ja Feinde und sollten gegeneinander kämpfen ... (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Ich glaube, das Thema Freundschaft gehört zu den am häufigsten vorkommenden Bilderbuchgeschichten. Und das ist gut so. Die Ideen dazu sind fast unerschöpflich und vor allem für Kinder jeder Altersklasse immer wieder aktuell. "Ritter und Drachen haben gut lachen" gehört zu den besonders erwähnenswerten Freundschaftsgeschichten, denn der kleine Ritter Konrad und Drache Theo schließen Freundschaft, ohne zu wissen, wer der jeweils andere ist. Die Auflösung ist nicht nur humorvoll und für kleine Kinder spannend, die Bilder sind auch noch so niedlich, dass beim Anschauen sofort das Herz aufgeht.

Donnerstag, 18. Mai 2017

[Kinderbuch] "Drachenalarm auf meinem Teller" von Tom Nicoll

Kleiner Drache, große Schwierigkeiten! Als Eric einen winzigen Drachen in seinem Essen findet, denkt er erst, es wäre ein Spielzeug. Aber Ping, der Mini-Drache, ist quicklebendig. Er kann sogar sprechen. Und er bringt Eric in jede Menge Schwierigkeiten. Weil Pings Leibspeise Bergziege gerade nicht verfügbar ist, macht er sich über die müffelige Dreckwäsche her. Und verhält sich auch sonst ziemlich auffällig! Wie soll Eric da bloß sein Mini-Drachen-Geheimnis bewahren? (Text-, Cover- und Zitatrechte: arsEdition)


"Drachenalarm auf meinem Teller" ist das erste Kinderbuch des Autors Tom Nicoll. Und weil ich gerne Kinderbücher lese, und weil alleine das Cover eine spaßige Geschichte verspricht, freute ich mich auf eine schöne Kinderbuch-Schmökerzeit. Doch ich hatte nicht mit meinem 9-jährigen Sohn gerechnet, der mir das Buch sogleich aus der Hand riss. Nun gut, damit hatte er das Lesevorrecht und ich musste mich hinten anstellen. Nachdem wir beide die Geschichte beendet hatten, waren wir uns aber völlig einig: "Drachenalarm auf meinem Teller" ist eine überaus humorvolle und liebeswerte Geschichte. Und spaßig noch dazu!

Montag, 15. Mai 2017

[Bilderbuch] "Als Mama nur noch traurig war: Wenn ein Elternteil an Depression erkrankt" von Anja Möbest

Jan ist fünf Jahre alt, als die Grummelgrame kommen. Mamas Grummelgrame. Sie sind furchtbar mies gelaunt. Alles finden sie schlecht, und sie reden so lange auf Mama ein, bis die ihnen glaubt. Ganz grau ist ihre Welt dadurch geworden. Sie lacht kaum noch, mag nichts mehr unternehmen und alles wird ihr zu viel - selbst Jan! Jan ist ganz elend deswegen. Er fühlt sich allein und furchtbar hilflos: Ist er womöglich schuld daran, dass es Mama so schlecht geht ...? (Text- und Coverrechte: Coppenrath Verlag)


Manchmal entstehen im Leben von Kindern Situationen, mit denen sie nicht umzugehen wissen. Das muss nicht immer unmittelbar mir ihnen selbst zu tun haben, sondern kann auch Menschen im direkten Umfeld betreffen, z.B. ihre Eltern. Ein Elternteil, das an einer Depression erkrankt, ist so eine Situation. Kinder dürfen damit nicht alleine gelassen werden, brauchen besonderen Zuspruch und Aufmerksamkeit. Doch was tun? Vor allem, wenn die Bezugsperson in diesem Fall nicht uneingeschränkt auf das Kind zugehen kann? Ein Bilderbuch kann eine gute Möglichkeit sein, ein Kind an der Hand zu nehmen, ihm die Krankheit zu erklären und Verständnis zu wecken. Das ist der Zweck von "Als Mama nur noch traurig war".

Dienstag, 9. Mai 2017

[Bilderbuch] "Mein erstes Buch von den Zahlen" von Nathalie Choux

Erster Zählspaß für die Kleinsten!
Eine Schnecke, zwei Schmetterlinge, drei Küken ... Hier gibt es allererste Zahlen zu entdecken. Die besonders stabile Verarbeitung der Schiebeeffekte garantiert einen lang anhaltenden Spaß beim Immer-wieder-Ausprobieren und Ansehen des Buches. (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Bilderbücher, die kleinen Kinder - ab etwa 18 Monaten - erstes Grundwissen vermitteln, gehören zur Standardausrüstung vieler Familien. Das macht schon Sinn. Eine liebevolle Ausstattung bringt Spaß und Lernmotivation mit sich. Außerdem werden fast alle wichtigen Themen, vor allem solche, die Kinder interessieren, mit diesen Büchern abgedeckt. "Mein erstes Buch von den Zahlen" hat uns sofort überzeugt. Es gehört zu den stabilsten Pappbilderbüchern, die ich bisher in der Hand hatte. Und die Dreh- und Schiebeeffekte funktionieren reibungslos.

Sonntag, 7. Mai 2017

[Bilderbuch] "Wunderdinge der Natur" von Britta Teckentrup

Von Pusteblumen, Schmetterlingen und anderen kleinen Naturwundern.

Kleinkinder erleben die Natur als ein großes Wunder und bestaunen die Tier- und Pflanzenwelt mit großen Augen. Dieses Buch zeigt kleine Phänomene der Natur und lädt zum Entdecken und Staunen ein. Mit großen Klappen! (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Bilderbücher mit Klappen stehen bei unserer jüngsten Tochter (2) gerade hoch im Kurs. Gut, wahrscheinlich vor allem der Klappen wegen, denn an diesen erfreut sie sich tatsächlich am meisten. Doch wenn das Bilderbuch zusätzlich noch so schön gestaltet und inszeniert ist wie "Wunderdinge der Natur", dann freuen sich Tochter und Mama gleichermaßen.

Das Konzept des Bilderbuchs ist einfach und gerade darum wirkungsvoll. Es geht um die Natur - um Blumen und Pflanzen, das Wetter, aber hauptsächlich um Tiere. In sechs verschiedenen Rubriken werden Kindern diese Dinge nähergebracht. So thematisiert 'Es grünt und blüht' zum Beispiel das Pflanzenwachstum. Die Fortschritte des Wachsens können Kinder anhand der Klappen im Buch erfahren. Die Rubrik 'Hier wohne ich ...' zeigt das Zuhause vieler Tiere: Der Vogel lebt in seinem Nest, der Igel im Blätterhaufen, die Spinne baut ein Netz, der Hase wohnt in seinem Bau. Auch hier wird das anhand der Klappen verdeutlicht. Ein einfacher Text, ein- bis dreizeilig, begleitet die Bilder mit Erklärungen, die Kinder gut verstehen.