Donnerstag, 30. März 2017

[Bilderbuch] "Eddy, der Elefant, der lieber klein bleiben wollte" von Hans Traxler

Eddy ist der Jüngste in der Herde, deshalb darf er auf Tante Adele reiten und auf Mamas Rüssel in die Schlammgrube rutschen. Seit er weiß, dass Wilderer großen Elefanten die Stoßzähne abschneiden, möchte Eddy am liebsten nie erwachsen werden. Eddys Brüder können darüber nur lachen. Doch als Eddy eines Tages verschwunden ist, machen auch sie sich Sorgen. Kann er allein in der Wildnis überleben? Zum Glück landet Eddy in einer Elefantenstation. Bis er aber seine Herde wiedersieht, braucht er viel Hilfe - und vor allem den Mut, ein Großer zu werden. (Text- und Coverrechte: Carl Hanser Verlag)


Oh, wie ist dieses Bilderbücher süß! Sobald man die ersten Seiten aufschlägt, sind das die wesentlichen Gedanken, die einem in den Kopf schießen. Dabei steckt in "Eddy, der Elefant, der lieber klein bleiben wollte" so viel mehr. Eine große Portion ehrlicher Realismus, viel Spannung und auch überraschend Wunderliches.

Mittwoch, 22. März 2017

[Bilderbuch] "Der Regenbogenfisch lernt verlieren" von Marcus Pfister

© Cover NordSüd Verlag
Der Regenbogenfisch fühlt sich im Glitzerschwarm sehr wohl. Sogar eine neue Freundin ist zum Schwarm dazugekommen. Das Fischmädchen Rotflosse schlägt vor Verstecken zu spielen und alle sind begeistert. Nur läuft es für den Regenbogenfisch diesmal nicht so gut wie sonst. Zuerst findet er keinen der anderen Fische, dann wird sein eigenes Versteck auch noch sofort entdeckt. So macht ihm das keinen Spaß. Früher hat er doch immer gewonnen! Ein guter Verlierer zu sein ist gar nicht einfach.


Im Jahr 2017 feiert der Regenbogenfisch ein großes Jubiläum. 25 Jahre gibt es die Bücher rund um den kleinen Glitzerfisch schon! Mich selbst begleitete das erste Buch "Der Regenbogenfisch" bereits durch meine Ausbildung zur Erzieherin, weitere Geschichten lernte ich zusammen mit meinen Kindern kennen. Bis dato sind sieben Bilderbuchabenteuer mit dem Regenbogenfisch erschienen, dazu noch einige Begleit- und Lernbücher. Es ist zwar schön, wenn man das erste Buch kennt, aber im Prinzip kann jede Geschichte unabhängig von den anderen gelesen werden. "Der Regenbogenfisch lernt verlieren" ist das neueste Abenteuer.

Montag, 20. März 2017

[Kinderbuch] "Zeitreise mit Hamster" von Ross Welford

"Hätte mich früher einer gefragt, ich hätte gesagt, dass eine Zeitmaschine vermutlich wie ein U-Boot aussieht. Oder vielleicht wie eine Rakete. Stattdessen schaue ich jetzt auf einen Laptop und eine Zinkwanne aus dem Gartencenter. Das ist Dads Zeitmaschine. Und sie wird die Welt verändern. Na ja, auf jeden Fall meine."

Al Chaudhury hat eine unglaubliche Chance. Er kann das Leben seines verstorbenen Vaters retten. Das Einzige, was er dafür tun muss: in das Jahr 1984 zurückreisen, um einen schicksalsvollen Gokart-Unfall zu verhindern ... (Text-, Cover- und Zitatrechte: Coppenrath Verlag)


Was für ein tolles Thema! Ein Junge hat die Möglichkeit das Schicksal zu beeinflussen, vielleicht sogar zu ändern. Und zwar so, wie er es sich sehnlichst wünscht. Aber ist es immer erstrebenswert nach den eigenen Wünschen zu handeln? Ohne Rücksicht auf Verluste? Ross Welford hat einen Roman geschrieben, der einen Jungen zum Helden seines Schicksals macht. Der aber auch nahelegt, dass das Leben ein Geschenk ist, dass man es annehmen soll, wie es ist und sich an den Erinnerungen erfreuen soll. Denn Dinge ändern sich nunmal.

Freitag, 17. März 2017

[Kinderbuch] "Frieda Kratzbürste und ich" von Rüdiger Bertram

Frieda Kratzbürste, die traut sich was! Anna ist sieben und manchmal ein bisschen schüchtern. Als sie von Marie zum Kindergeburtstag eingeladen wird, weiß sie nicht recht, ob sie sich freuen soll. Frieda, Annas Stoffpuppe, ist sich hingegen absolut sicher: Geburtstage sind super! Denn Frieda hat vor gar nichts Angst, sie ist selbstbewusst, aufmüpfig und vorlaut. Da ist es manchmal ganz gut, dass nur Anna hören kann, was Frieda den lieben langen Tag so von sich gibt. (Text- und Coverrechte: Oetinger Verlag)


Kinderbücher über Mut und Selbstvertrauen kann man gar nicht genug haben. Besonders, wenn ein Buch diese Themen mit so viel Spaß aufgreift wie bei "Frieda Kratzbüste und ich". Außerdem ist meinen Tochter genau im passenden Alter, und so haben wir es uns mit dem Buch bei einem gemeinsamen Vorlesenachmittag gemütlich gemacht. Ganz ruhig hat sie zugehört - interessiert, mitfühlend und oftmals erstaunt-kichernd.

Mittwoch, 15. März 2017

[Sachbuch] "Hai Ahoi!: Alles von Ammenhai bis Zebrahai" von Owen Davey

Dieses Buch erkundet die unterschiedlichsten Haie unserer Erde - vom winzigen Zwerg-Laternenhai zum riesigen Weißen Hai. Die wunderbaren Illustrationen von Owen Davey zeigen Haie, ihre Eigenarten und ihre typischen Verhaltensweisen. Viele wissenswerte und humorvolle Fakten erklären, was Haie ausmacht, wie sie leben, warum sie vom Menschen zu Unrecht so gefürchtet werden und wieso sie so bedroht sind. Für alle, die schon immer wissen wollten, was diese großen Räuber der Meere so besonders macht! (Text- und Coverrechte: Knesebeck Verlag)


Sachbilderbücher sind eine wertvolle Bereicherung fürs Kinderbuchregal. Für kleine Kinder gibt es viel zu sehen und zu entdecken, größere Kinder können sich bereits anhand der Texte informieren und spielerisch Wissen erlangen. "Hai Ahoi!: Alles von Ammenhai bis Zebrahai" thematisiert das Leben dieser besonderen und faszinierenden Meeresbewohner (zu den nicht wenige Menschen ein etwas zwiegespaltenes Verhältnis haben). Mich persönlich begeistert das Buch alleine aufgrund des Gestaltung, für unsere zwei ältesten Kinder ist es ein dauerhafter Begleiter geworden.

Sonntag, 12. März 2017

[Bilderbuch] "Anleitung zum Ungezogensein" von Sophie Schmid

Regeln sind dazu da, um befolgt zu werden - von wegen! Dieses Buch ist ein Plädoyer, selbstbewusst seinen Kopf zu gebrauchen, wohlmeinende Lebensregeln individuell und situationsbezogen zu hinterfragen und ihnen mit einer guten Portion Fantasie und Kreativität, mit Sinn und Verstand zu begegnen.
Ein Buch, das inhaltlich und gestalterisch keiner Norm entspricht - mit einem Augenzwinkern erzählt für alle kleinen und großen Regelbrecher dieser Welt. (Text- und Coverrechte: Coppenrath Verlag)


Wer kennt sie nicht, Sprüche wie Ordnung ist das halbe Leben! oder Mit dem Essen spielt man nicht! Besteht das ganze Leben nur aus Regeln, die unbedingt eingehalten werden müssen? Keinesfalls. Kinder sind keine Maschinen, die ihr Leben in eine enge Form pressen können. Genau das wird mit dem Bilderbuch "Anleitung zum Ungezogensein" deutlich. Das Thema ist augenzwinkernd und mit viel Humor umgesetzt. Es spricht damit auch Erwachsene an.

Donnerstag, 2. März 2017

[Kinderbuch] "Club der Heldinnen: Entführung im Internat" von Nina Weger

Juhu, es geht los! Das neue Schuljahr auf dem Matilda Imperatrix, dem Internat für Mädchen mit außerordentlichen Fähigkeiten! Flo und Pina beratschlagen schon, wie sie die Geländespiele gewinnen und die beiden Oberzicken Cilly und Lilly abhängen. Doch dann kommt der große Schreck: Flos kleine Schwester Charly verschwindet spurlos! Flo verdächtigt sofort die Neue in ihrem Zimmer. War doch klar, dass diese Blanca ein dunkles Geheimnis verbirgt! Aber bald merken Flo und Pina, dass sie Charly nur mit Blancas Hilfe retten können. Denn gemeinsam sind die drei wirklich heldenhaft! (Text- und Coverrechte: Oetinger Verlag)


"Club der Heldinnen" ist eine neue Kinderbuchreihe für Mädchen. Eine Internatsgeschichte, bei der ich überzeugt bin, dass sie bei jungen Leserinnen gut ankommen wird. Die erste Geschichte, "Entführung im Internat" ist pfiffig und spannend. Mit den Figuren können sich Mädchen gut identifizieren, ganz im Sinne des Reihentitels. Die Aufmachung des Buches ist sehr ansprechend, und als toller Bonus sind dem Buch vier Club-Ausweise beigelegt. Wenn das nicht dazu animiert, einen eigenen Freundinnen-Club zu gründen ...