Samstag, 11. Februar 2017

[Kinderbuch] "Robby aus der Räuberhöhle: Wer rettet das Paradies?" von Barbara Landbeck

Robby liebt seine Räuberhöhle und sein Paradies mit den vielen Pflanzen und Tieren mitten in Jottwede. Es duftet nach frischem Moos und Abenteuern. Und ganz besonders gut nach Freundschaft, denn Gummistiefel-Mädchen Thea ist endlich wieder zu Besuch. Gerade zur rechten Zeit. Denn Bürgermeister Poeppler möchte ein schickes, neues Bürogebäude in Robbys Paradies bauen. Das muss unbedingt verhindert werden! Nur wie?
Ein supergeheimnisvolles Buch mit noch geheimnisvolleren Erfindungen kommt den Freunden da gerade recht ... (Text- und Coverrechte: JUMBO Verlag)


"Robby aus der Räuberhöhle: Wer rettet das Paradies?" ist schon das zweite Abenteuer des Räuberjungen Robby und seiner besten Freundin Thea. Wir fanden den ersten Band so wunderbar, dass die Kinder Luftsprünge machten, als ich das neue Buch für unserer Vorleserunde vorschlug. Sie sind wieder völlig in die Geschichte eingetaucht. Dabei ist es interessant, dass "Wer rettet das Paradies?" auch ohne Kenntnisse des Vorgängers gelesen werden kann. Autorin Barbara Landbeck hat die Geschichte so strukturiert, und relevante Dinge wiederholt, dass sich auch Kinder, die Robby noch nicht kennen, gut zurechtfinden. Mehr Spaß macht es allerdings, wenn man die Reihe in der richtigen Reihenfolge liest.

Es sind Robbys Lebensumstände, die Kinder vollkommen für die Geschichte einnehmen. Robby lebt nämlich auf einem versteckten Grundstück, mitten in der Stadt. Dort steht seine Hütte, die Räuberhöhle. Es gibt einen Bach, ein Baumhaus, seine Tiere und viele Verstecke - ein echtes Paradies. Und damit die Wunschvorstellung vieler Kinder (und Erwachsener). Robby lebt dort ganz alleine, weil seine Räuber-Oma für eine Weile verschwinden musste. Jedoch hat er Freunde, die für ihn da sind. Darum ist er auch nicht wirklich allein.
Genau auf diesem Paradies-Grundstück soll nun ein Bürogebäude gebaut werden. Das ist der spannende Hauptkonflikt, um den sich die Geschichte dreht. Zum Glück haben Robby und Thea einen guten Plan. Aber wird er auch gelingen?

Die Länge der Kapitel eignet sich nicht nur wunderbar zu Vorlesen, sondern auch bestens zum Selberlesen für Grundschulkinder. Und weil die Geschichte so spannend und vereinnahmend ist, bleibt es auch nie bei nur einem Kapitel. Auf die Bitten der Kinder nach einem weiteren muss sich der Vorlesende einstellen. Robby und Thea stehen hier zwar vor einem ernsthaften Problem, das ist ihnen auch sehr bewusst, die Autorin erzählt jedoch mit viel Humor. So bleibt die Geschichte immer spannend, ist aber auch sehr lustig - wir haben viel gelacht.
Als Robby und Thea eine Nacht im Baumhaus verbringen, ist das so schön dargestellt, dass die Kinder beim dazugehörigen Bild vor Begeisterung kollektiv aufgeseufzt haben. Wunderschön anzusehen sind die besonderen Bilder. Sie haben eine ganz eigenen Atmosphäre und etwas, das Kinder sehr stark anzieht. "Wer rettet das Paradies?" ist ein großartiges Kinderbuch!

Damaris sagt ...
Schon als ich den Kindern Robbys erstes Abenteuer vorlas, war klar, dass wir dieses Reihe weiterverfolgen. "Robby aus der Räuberhöhle: Wer rettet das Paradies?" hat unseren Vorstellung allerbestens entsprochen. Die Geschichte ist spannend und humorvoll, die Bilder herrlich passend und atmosphärisch. Wer eine perfekte Vorlesereihe für Kinder sucht, wird hier fündig. Das hat sich durch den zweiten Band nochmals bestätigt. Eine ganz große Empfehlung!


JUMBO Verlag 2017 - Band 2 - Hardcover, 104 Seiten - 13,00 € [D] - Text und Illustrationen von Barbara Landbeck - ab 5 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.