Freitag, 24. Februar 2017

[Bilderbuch] "Der geheimnisvolle Koffer von Herrn Benjamin" von Pei-Yu Chang

© Cover NordSüd Verlag
Herr Benjamin ist ein Philosoph, ein sehr kluger Mann, mit guten und ungewöhnlichen Ideen. Doch eines Tages entscheidet das Land, in dem er lebt, dass Menschen wie Herr Benjamin nicht erwünscht und außergewöhnliche Ideen gefährlich sind. Er muss sich verstecken und später einen geheimen Weg flüchten, um nicht verhaftet zu werden. Obwohl der Weg weit und beschwerlich ist, nimmt Herr Benjamin einen großen Koffer mit. Er ist ihm so wichtig, dass er ihn nicht zurücklassen kann. Denn der Inhalt könnte alles verändern.


"Der geheimnisvolle Koffer von Herrn Benjamin" basiert auf der wahren Geschichte des jüdischen Schriftstellers und Philosophen Walter Benjamin (1892 - 1940). Er floh vor den Nazis die so genannte F-Route über die Pyrenäen zur spanischen Grenze. Die Fluchtabsicht in die USA führte er nicht zu Ende. Den Inhalt seines Koffers kennt bis heute niemand.
Als ich das Bilderbuch durchlas, ging es mir sehr zu Herzen. Es hat eine enorme Ausdruckskraft und vermittelt geschichtliches Wissen und Werte. Aber nicht frontal, sondern subjektiv, auf eine kindgerechte Art. Ich befürchtete allerdings, dass Kinder mit der Geschichte etwas überfordert sein könnten. Das hat sich nicht bestätigt. Meine Tochter liebt dieses Buch. Sie ist völlig fasziniert von der Geschichte, den Bildern und diesem Mann mit Koffer. Die Geschichte wirft Fragen auf. So viele, dass wir das Thema noch über das Buch hinaus vertieft haben. So wünscht man sich das bei einem Bilderbuch!

Dass Herr Benjamin Jude war, wird im Buch nicht benannt. Auch nicht vor wem oder was er floh. Das soll auch nicht der Ansatz für junge Kinder sein. Es geht darum, dass es Menschen gibt, die ihre Ansichten, ihr Wissen und ihre Ideen unbedingt bewahren wollen, auch wenn sie damit bei anderen auf Ablehnung und Gegenwehr stoßen. Wie Herr Benjamin etwas in seinem Koffer verwahrt, das ihm das Allerwichtigste ist. Was es ist, ist im Grunde egal.
Neben der eigentlichen Geschichte gibt es am Ende noch sehr interessante Tatsachen-Infos zu Walter Benjamin, Fluchthelferin Lisa Fittko und der Autorin Pei-Yu Chang, die dieses Kinderbuch veröffentlichte, weil sie so sehr fasziniert vor der Geschichte des Herrn Benjamin und seinem Koffer war.

Die Gestaltung des Buches hat etwas Einzigartiges und ist sehr großformatig. Die Autorin kombiniert diverse Materialien, Schriftarten und Farbutensilien und schafft damit einen ganz besonderen Kunststil. Manche Szenen sind düster, andere wirken wie eine Kombination aus Kinderzeichnung und Scherenschnitt. Alle Illustrationen ergeben, zusammen mit der Geschichte, ein faszinierendes Gesamtbild. Meine Tochter klebt an den Seiten, egal ob sie das Buch alleine anschaut oder ob ich es vorlese. Das zu sehen ist großartig.

Damaris ...
erachtet Bilderbücher wie "Der geheimnisvolle Koffer von Herrn Benjamin" als wichtig und notwendig. Nicht so sehr, wegen des geschichtlichen Hintergrundes, denn eine konkrete Benennung findet man hier nicht. Viel sinnvoller ist die Aussage Ideen und Wissen zu bewahren und zu schützen. Das Buch beschäftigt lange durch eine indirekte Aufklärung und die eindrucksvolle Gestaltung. Es wirft viele Fragen auf, bietet damit eine tolle Möglichkeit zum Gespräch. Sehr empfehlenswert!


NordSüd Verlag 2017 - Hardcover, 48 Seiten - 18,00 € [D] - Format 27 x 31 cm - Text und Illustrationen von Pei-Yu Chang - ab 4 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.