Montag, 31. Oktober 2016

[Kinderbuch/Sachbuch] "Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4" von Birgitta Behr

... und die Zeit der versteckten Judensterne
Ein berührendes Buch über die wahre Geschichte eines jüdischen Mädchens im Zweiten Weltkrieg, das sich jahrelang vor den Nazis verstecken musste und - dank der Hilfe von Freunden, aber auch von völlig Fremden - überlebte. Es ist ein Buch, das mit eindrücklichen Bildern vom Grauen einer vergangenen Zeit erzählt, aber auch von Solidarität, Freundschaft und Mut - und damit den Bogen zur heutigen Zeit schlägt, zu den Bemühungen um Frieden und Toleranz in unserer Gesellschaft. (Text-, Cover- und Zitatrechte: arsEdition)


Der Zweite Weltkrieg und die Verbrechen an Millionen von Juden wird für immer eines der schwärzesten Kapitel der Geschichte sein. Leider gehört dieses Kapitel zu Deutschland. Wir haben eine Verantwortung, uns diesem Teil der Geschichte zu stellen, uns zu erinnern und die Erinnerung unseren Kindern weiterzugeben. Damit setzten wir ein Zeichen für Mitmenschlichkeit und Akzeptanz, sensibilisieren Kinder für ein friedvolles, versöhnliches Miteinander.
Birgitta Behr, eine Grundschullehrerin aus Berlin, hat "Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4" konzipiert und sich in den vergangenen Jahren intensiv mit dieser (wahren) Geschichte von Susi und ihren Eltern beschäftigt. Das Buch eignet sich hervorragend für Schul- und Klassenprojekte. Junge Leser ab 10 Jahren bekommen dadurch ein umfassendes Verständnis für die Geschehnisse und Zusammenhänge in Deutschland von 1933 - 1945.

Manchmal muss man mutig sein,
um das Gute zu beschützen,
und manchmal kostet es das
eigene Leben, aber vielleicht
rettet man damit
eine ganze Welt.
- S. 7

Erzählt wird die Geschichte im Buch von einem Geisterhaus, dem Haus Nummer 4, das vor langer Zeit am Nikolsburger Platz in Berlin stand. Susi, ein kleines jüdisches Mädchen, war die Enkelin von Haus Nummer 4. Denn dort lebte einst ihre Oma, die später von den Nazis deportiert und getötet wurde.
Das Haus fungiert hier als Beobachter von außen. Es gibt einen umfassenden Überblick, angefangen bei Hitlers Machtübernahme, die sich kontinuierlich verschlechternde Situation der Juden, bis hin zur Befreiung Deutschlands und dem Ende des Krieges. Susi und ihre Eltern konnten nur überleben, weil sie von einem Netzwerk aus Freunden und Bekannten umgeben waren, die die Familie - oft getrennt voneinander - versteckt hielten. Die Erzählungen im Buch sind sehr klar und anschaulich. Mich persönlich haben sie tief berührt und mir selbst vieles neu in Erinnerung gerufen. Abgeschlossen wird das Buch mit einem Nachwort von Susis Kindern, einer Zeittafel und einigen Begriffserklärungen.

"Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4" lässt sich ganz schwer in ein Genre packen. Zum einen ist es natürlich ein biographisches Kinderbuch, auch Sachbuch. Dann hat es die unglaublich beindruckende Aufmachung einer Graphic Novel, in der Text mit historischen Fotos, Zeichnungen und Comicstrecken gemixt wurde. Die Aufmachung ist einfach nur eindrucksvoll und unterstützt das Buch in seinem Wert.

Damaris ist ...
vom Buch überzeugt. "Susi, die Enkelin von Haus Nummer 4" ist nicht nur wichtig und richtig, das Buch wird bei Kindern und Erwachsenen, die sich damit beschäftigen, einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die wahre Geschichte von Susi ist verpackt eine bemerkenswerte Graphic Novel und ein Sachbuch gleichermaßen. Das beeindruckende Projekt einer Lehrerin zeigt die Geschehnisse und Zusammenhänge des Zweiten Weltkriegs sehr deutlich, hilft beim Erinnern und setzt ein Zeichen für Mitmenschlichkeit und eine friedvolle Toleranz. Ich empfehle das Buch sowohl privat als auch für die Schule.


arsEdition 2016 - Hardcover, 112 Seiten - 12,99 € [D] - Illustration und Text: Birgitta Behr - Gestaltung: Sandra Wendeborn - ab 10 Jahren

Montag, 17. Oktober 2016

[Kinderbuch] "Robby aus der Räuberhöhle" von Barbara Landbeck

Auf einem verborgenen Grundstück, mitten in dem kleinen Städtchen Jottwede, lebt Robby mit seinem Kater Momo und der Krähe Karla in seiner Räuberhöhle. Robby ist ein waschechter Räuber - zumindest sagt das seine Oma, die wilde Hilde. Besonders räuberisch findet Robby sich eigentlich nicht. Schon gar nicht, als die freche Thea mit den gelben Gummistiefeln vor ihm steht. Thea sucht ihre Tante Dora. Doch wie findet man die ohne Adresse und wenn man nebenbei noch zwei richtigen Räubern das Handwerk legen muss? Für Thea und Robby beginnt ein großes Abenteuer und eine wunderbare Freundschaft. (Cover- und Textrechte: JUMBO Verlag)


"Robby aus der Räuberhöhle" entdeckte ich eher zufällig, beim Stöbern nach einer spannenden Vorlesegeschichte. Die Altersangabe passte zu meinen Kindern und das Thema hat etwas in mir angestoßen, etwas, das mich an meine Kindheit erinnerte - an Abenteuer, Geheimnisse und Verstecke in der Natur. Dass sich das Buch ab dem ersten Kapitel zu einem Lieblingsvorlesebuch der Kinder entwickelte, konnte ich da noch nicht ahnen.

Robby lebt ganz alleine, in seinem Paradies, mitten in einem kleinen Städtchen. Versteckt, hinter einer Mauer und umgeben von einem Wäldchen ist sein Reich. Auf diesem vergessenen und nicht einsehbaren Grundstück steht seine Räuberhöhle, eine Holzhütte. Robby putzt sich die Zähne in der Regentonne und trinkt aus dem Bach. Abends sitzt er mit seinem Freund, dem Briefträger, am Lagerfeuer. Er wartet auf seine Räuber-Oma Hilde, die für einige Zeit verschwinden musste, aber bald wieder nach Hause kommen will.
Dieses Grundgerüst der Geschichte lässt Kinder nicht mehr los. Robby lebt sein kleines Abenteuer, unentdeckt und glücklich, jedoch versorgt und geschützt. Er ist ein ganz lieber Junge, dem in der Geschichte ein großes Missgeschick passiert. Daraus entsteht eine neue Freundschaft und die Geschichte wird zu einem spannenden Abenteuer.

Die einzelnen Kapitel haben eine optimale Vorleselänge. Bei uns blieb es aber nie bei einem Kapitel, die Kinder verlangten immer nach mehr. Barbara Landbeck schreibt altersgerecht, spannend und informativ zugleich, und sehr freundlich. Mit liebevollen Ideen und einem sehr netten Humor hält sie die jungen Zuhörer konstant in der Geschichte. In jedem Kapitel finden sich Bilder, die die Geschichte unterstützen. Sie sind einfach und wunderschön anzusehen. Vor allem die Darstellung des Städtchens und Robbys Versteck begeistern sehr.
Die erste Geschichte von Robby und seiner neuen Freundin Thea ist in diesem Buch abgeschlossen. Ein neues Abenteuer erscheint im Frühjahr 2017.

Damaris findet ...
"Robby aus der Räuberhöhle" ein perfekt gelungenes Vorlesebuch. Die Geschichte macht Kinderträume war, ist aber gleichzeitig sehr realistisch gehalten. Sie ist spannend und freundlich, und die originellen Charaktere gehen hilfsbereit und liebevoll miteinander um. Damit eignet sich das Buch auch sehr gut zum Selberlesen für Grundschulkinder. Die schönen Bilder motivieren zusätzlich. Unbedingt (vor)lesen!


JUMBO Verlag 2016 - Band 1 - Hardcover, 112 Seiten - 12,99 € [D] - durchgehend farbig illustriert von Barbara Landbeck - ab 5 Jahren

Freitag, 14. Oktober 2016

[Sachbuch] "Der große Kosmos Tieratlas"

Dieser beeindruckende Tieratlas ist eine Reise zu den Tieren in aller Welt. Systematisch eingeteilt in Säugetiere, Vögel, Amphibien, Reptilien, Wirbellose und Gliederfüßer bietet das Buch einen Überblick über sämtliche Wildtiergruppen, vom heimischen Luchs oder Dachs über afrikanische Großkatzen bis zu den unglaublichen Formen und Farben der Insektenwelt. Die großformatigen, naturrealistischen Zeichnungen zeigen die wichtigsten Vertreter jeder Tiergruppe in einzigartig lebendiger und detailreicher Darstellung. Eine unerschöpfliche Quelle spannender Entdeckungen für Klein und Groß. (Text- und Coverrechte: KOSMOS Verlag)


Ein Atlas war noch vor einiger Zeit in fast jedem Haushalt zu finden, egal ob Weltatlas, Straßenatlas oder auch Tieratlas. Doch inzwischen, in Zeiten der Digitalisierung, kann man alles online nachschlagen. Jede gewünschte Information ist unmittelbar abrufbar. Dabei liegen die Vorteile dieser Informationen in Buchform auf der Hand. Kinder setzten sich mit den Inhalten differenzierter auseinander, werden nicht von Möglichkeiten erschlagen und verweilen ausgiebiger auf den einzelnen Seiten. Gerade bei einem Tieratlas können die Kinder davon nur profitieren. Ein solcher gehört in jedes Kinderzimmer.

"Der große Kosmos Tieratlas" ist ein echter Hingucker. Das Buch ist großformatig und sehr wertig ausgelegt. Dickes, glänzendes Papier und eine hochwertige Bindung vermitteln Qualität. Der Inhalt kann sich ebenfalls sehen und lesen lassen. Nach einem Inhaltsverzeichnis und kurzen Einleitung ist der Atlas in diverse Tiergruppen eingeteilt (z.B. Säugetiere, Vögel, Reptilien, Insekten, ...) die sich farblich voneinander abgrenzen. So finden kleine und große Leser schnell die gewünschte Information. Innerhalb der Tiergruppen sind alle wichtigen Tierarten dieser Erde enthalten. Neben jedem Tier steht der Name und eine kurze, prägnante Information dazu. Ein Register schließt den Tieratlas ab.

Die einzelnen Tierbilder sind keine Fotografien sondern Zeichnungen. Über 1700 Stück! Dieses sind extrem detailgetreu und teilweise in Originalgröße gehalten - viele davon sind ein echtes Wow-Erlebnis. Kinder, die noch nicht lesen können, werden sich komplett in die Bilder vertiefen, ältere Kinder können stundenlang in den Informationen schmökern, ohne dass es ihnen langweilig wird. So muss ein moderner Tieratlas sein.

Damaris stellt fest ...
dass "Der große Kosmos Tieratlas" bei uns eine der bedeutendsten Buchzugänge dieses Jahres ist. Das große Format, die wertige Ausführung und die vielen Informationen sind toll. Der absolute Hingucker sind die seitenfüllenden, extrem detaillierten Tierbilder, die teilweise in Originalgröße gezeichnet wurden. Meiner Meinung nach gehört dieser Tieratlas in jedes Kinderbuchregal. Egal ob für ein Kindergarten- oder Schulkind, ein schönes Geschenk ist der Atlas allemal.

Ich sehe den Atlas immer in einem der Zimmer von mini 1 - Dem Schelm (9) oder mini 2 - Der Träumerin (7). Alle Kinder betrachten den Tieratlas immer wieder und sind dann völlig vertieft darin. mini 3 - Die Püppi (1) benötigt aufgrund der Größe des Buches noch etwas Unterstützung beim Blättern, von den Tierbildern ist sie aber jetzt schon maximal fasziniert.


KOSMOS Verlag 2016 - Hardcover, 192 Seiten - 24,99 € [D] - Format 34 x 26 cm - mit 1750 Farbzeichnungen - ab 6 Jahren

Donnerstag, 13. Oktober 2016

[Bilderbuch] "Der wilde Räuber Donnerpups: Die Räuberprüfung" von Walko

© Cover Coppenrath Verlag
Im Wald soll eine wilde Räuberbande hausen. Besonders legendär ist deren Anführer, Räuberhauptmann Donnerpups. Er ist dafür verantwortlich, dass es im Wald manchmal ganz schön laut donnert und kracht. Keiner traut sich in den Wald, bis auf Robin. Und tatsächlich wird er von der wilden Bande gefangen genommen. Zum Glück hat Robin eine gute Idee und fordert die Räuber zu einem Wettstreit heraus. Ob sie ihm glauben werden, dass er ein Mitglied der Räuberbande sein will?


"Die Räuberprüfung" ist der erste Band einer neuen Bilderbuchreihe über die Bande rund um Räuberhauptmann Donnerpups. Sofort fällt mir auf, dass die Geschichte viele Attribute aufweist, die Kinder faszinieren. Ihr haftet ein Geheimnis an, nämlich das Gerücht, dass im Wald (in den sich keiner reintraut) wilde Räuber leben. Kinder lieben diese Form von gefährlicher Spannung, die dadurch gut erträglich wird, dass sich ein kleiner Junge mitten unter die Räuber mischt. Außerdem hat der Räuberhauptmann ein großes Pups-Problem. Das sorgt für viel Heiterkeit und Gekicher.

Zwar wird Robin schnell von den Räubern entdeckt und gefangen genommen, jedoch fällt ihm schon bald auf, dass sie gar nicht so böse und gefährlich sind wie gedacht. Die Räuber lassen sich nämlich ganz schön schnell überlisten, wirken zum Teil sogar etwas dümmlich und irgendwie freundlicher, als sie selbst sein wollen. Während Robin mit den Räubern einen Wettstreit beginnt, gibt es immer wieder Spannungsspitzen, aber auch viel Humor, Peinlichkeiten und Erfolge für den pfiffigen Jungen. So hält das Bilderbuch sehr gut die Balance zwischen Spannung und Witz.

Das Bilderbuch ist herrlich, und vor allem sehr atmosphärisch, illustriert. Gleich auf der ersten Seite wird die Räuberbande (und Robin) anhand von Steckbriefen vorgestellt - in Reimen und sehr humorvoll. Die einzelnen Szenen der Geschichte werden dann mit ansprechenden, detaillierten Bildern seitenfüllend dargestellt. Der Text ist etwas umfangreicher, sodass auch noch ältere Kinder an der Geschichte Spaß haben. Die Geschichte ist in diesem ersten Band abgeschlossen. Wir hoffen jedoch noch auf viele weitere Abenteuer.

Damaris findet ...
die finstere Räuberbande eher drollig und unfreiwillig lustig als böse. "Der wilde Räuber Donnerpups: Die Räuberprüfung" packt Kinder direkt beim Anschauen. Das Buch ist durch das humorvolle Tabuthema besonders reizvoll, die Geschichte spannend und aufregend, aber auch total witzig. Wilde und laute Räuber und ein mutiger kleiner Junge machen das Bilderbuch zu einem Hit für Kinder. Ein Pupskissen gibt es noch als lustige Zugabe.

mini 2 - Die Träumerin (7) war ...
fasziniert von Robin, der die Räuber ganz schön auf den Arm nimmt. Etwas Respekt hatte sie nämlich schon vor den wilden Gesellen. Da kam Robin, mit seinem pfiffigen Mut, genau richtig.


Coppenrath Verlag 2016 - Band 1 - Hardcover, 40 Seiten - 14,95 € [D] - Format 23 x 30 cm - Text und Illustrationen von Walko - inklusive Pupskissen - ab 3 Jahren

Sonntag, 2. Oktober 2016

[Bilderbuch] "Armstrong: Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond" von Torben Kuhlmann

© Cover NordSüd Verlag
Eine kleine Maus beobachtet jede Nacht den Sternenhimmel. Dabei ist sie besonders fasziniert vom Mond. Sie schreibt alles genau auf und erzählt ihre Beobachtungen den anderen Mäusen der Stadt. Doch diese glauben nicht, dass der Mond eine riesige Kugel aus Stein ist. So ist die kleine Maus ganz allein mit ihren Forschungen. Bis sie eines Nachts einen Brief bekommt und das Abenteuer beginnt.


Bilderbücher, die reale Geschichten mit fiktiven Teilen kombinieren, dabei aber so glaubhaft bleiben, als entspräche alles tatsächlich der Wirklichkeit, sind eine große Kunst. Dass Autor und Illustrator Torben Kuhlmann hier ein Meister seines Fachs ist, wurde schon mit seiner ersten Veröffentlichung deutlich. Umso neugieriger waren wir auf das neueste Buch "Armstrong: Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond". Es überzeugt auf ganzer Linie!

Das Bilderbuch ist mit 128 Seiten recht umfangreich, aber mit keiner einzigen Seite zu lang. Im Grunde ist es eine Nacherzählung der Geschichte der Raumfahrt, dem Traum vom Fliegen und dem Wunsch, auf dem Mond zu landen. Dies kindgerecht zu verpacken ist absolut überzeugend gelungen. Erzählt wird das Ganze in mehreren Kapiteln, aus der Sicht einer kleinen Maus. Vieles ist fiktiv, in ihren Grundaussagen ist die Geschichte aber an historischen Tatsachen angelehnt. So reicht die Geschichte von den Anfängen des Fliegens bis zur Landung der kleinen Maus (die später Armstrong genannt wird) auf dem Mond und ihrer Rückkehr. Am Ende gibt es eine Überleitung zu den Menschen und realen Astronauten - Neil Armstrong und seine Kollegen. Ein besonderes Extra ist der Anhang, der die Geschichte der Raumfahrt kurz zusammengefasst wiedergibt.

Die Geschichte ist wunderschön erzählt. Einfühlsam und ernsthaft, aber auch mit viel Humor und mancher Anspielung auf reale Tatsachen, die vordergründig erwachsene Leser verstehen werden. Wenige Seiten enthalten viel Text, andere nur ein paar Zeilen und viele Doppelseiten sind vollständig mit Bildern gefüllt, die mehr aussagen, als jeder Text es vermag. Uns ist beim Vorlesen und Anschauen teilweise der Mund offen stehen geblieben. Die Illustrationen sind bombastisch. Sehr detailgetreu und filmreif in Szene gesetzt. Auf jeder Seite gibt es etwas zu bestaunen. Das ganze Bilderbuch ist bemerkenswert!

Damaris kennt ...
die Bilderbücher von Torben Kuhlmann. Folglich wusste ich, was uns erwartet, war dann jedoch erneut völlig fasziniert, ebenso die Kinder. "Armstrong: Die abenteuerliche Reise einer Maus zu Mond" ist weltklasse! Die Geschichte ist die perfekte Verbindung von realistischer Historie und fiktiver Erzählung. Die Handlung begeistert Kinder und Erwachsene. Die Illustrationen des Autors sind atemberaubend und unerreicht. So ist und bleibt "Armstrong" ein Schatz, denn man auf ewig hüten und immer wieder hervorholen wird.


NordSüd Verlag 2016 - Hardcover, 128 Seiten - 19,99 € [D] - Format 22 x 28 cm - Text, Gestaltung und Illustrationen von Torben Kuhlmann - ab 5 Jahren