Mittwoch, 24. August 2016

[Kinderbuch] "Volle Kraft voraus!: Total krasse Ferien" von Kai Lüftner

Mitten in der Ostsee liegen die Inseln Ping und Pong. Hier leben die Milchpiraten, so ungefähr die coolste Bande, die man sich vorstellen kann. Zum Ferienbeginn schmeißen die Oberpiraten Matz und Bruno eine wilde Party. Alle sind gekommen: der starke Tetje, der coole Lewin, Schlaubi und Alleswisser, Hansi der Träumer, die Zwillinge Jona und Jano, und Birk mit der dicken Brille. Sogar Lewins Schwester Swanni, obwohl die ein Mädchen ist und ganz bestimmt kein Milchpirat. Dann fängt der Sommer endlich richtig an: mit dem größten Schlamassel aller Zeiten ... Aaargh mit drei A! (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Wie gut, dass wir "Total krasse Ferien" zu Beginn der Sommerferien entdeckt haben. Dafür ist es perfekt (nicht nur des Themas wegen, auch gegen eventuell aufkommende Langeweile). Außerdem ist unser fast 9-jähriger Sohn die perfekte Zielgruppe, und für einen Vorlesespaß immer zu haben.
Die Milchpiraten, eine coole Jungs-Bande, leben auf der Insel Pong. Wie gut, dass gerade die Ferien angefangen haben, denn jetzt haben sie Zeit für alle möglichen Unternehmungen. Das wollen sie mit einer Grillparty bei Bruno feiern - die dann völlig aus dem Ruder läuft ...

Montag, 22. August 2016

[Kinderbuch] "Der kleine Warumwolf" von Sylvia Englert

Jedes Kind braucht einen Warumwolf!
Finn geht gern zur Schule - wenn nur der langweilige Schulweg nicht wäre. Wie toll ist es da, dass ihm ein kleiner Wolf zuläuft, der ihn jeden Tag begleitet und mit Fragen löchert - er ist nämlich ein Warumwolf! Und Finn ist der perfekte Geschichtenerfinder. So erklärt er seinem neugierigen Freund, wieso die Menschen nur zwei Arme haben, wo die leckersten Fleischbällchenbäume wachsen, und er hat natürlich auch eine Antwort auf die älteste aller Fragen: Warum ist die Banane krumm? (Text-, Cover- und Zitatrechte: Knesebeck Verlag)


Es gibt Kinderbücher, bei denen verraten alleine Cover und Titel, mit welcher Geschichte man rechnen kann. "Der kleine Warumwolf" ist ein perfektes Beispiel dafür, und der Untertitel zeigt dann eindeutig, dass es sich um herrlich verrückte und lustige Vorlesegeschichten handelt. Bücher dieser Art mögen die Kinder gerade am liebsten. So haben wir uns zu dritt freudig ans Vorlesen gemacht, mit dem festen Vorsatz jeden Tag eine Geschichte zu lesen.

Mittwoch, 17. August 2016

[Kinderbuch] "Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell" von Alice Hoffman

Als Twig mit ihrer Mutter in dem idyllischen Städtchen Sidwell ankommt, ist sie nicht die einzige Person auf dem Rücksitz. Von ihrem Bruder darf jedoch nie jemand etwas erfahren, genauso wenig wie von dem Fluch, der auf ihrer Familie lastet. Deshalb macht Twig sich so unsichtbar wie möglich und entdeckt dabei jede Menge Geheimnisse in Sidwell: Dinge verschwinden, seltsame Graffiti tauchen auf ... Ob das alles mit dem geflügelten Ungeheuer zu tun hat, das sich in mondhellen Nächten über ihrem Haus in die Lüfte schwingt? (Text-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER Sauerländer)



Sollen die Leute reden, was sie wollen. Sie kennen schließlich nicht die ganze Geschichte. Und wenn wir weiter achtsam sind, werden diese Klatschmäuler sie auch nie erfahren. Als wir aus New York kamen, war ich nämlich nicht die einzige Person auf dem Rücksitz.
Und genau deshalb trafen wir im Dunkeln ein. - S. 15


Autorin Alice Hoffman ist mit ihren Kinder- und Erwachsenenromanen erfolgreich. In über 20 Sprachen wurden diese übersetzt. Jetzt ist sie mit "Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell" zurück, einem sensibel-poetischen und leicht düsteren Kinderroman über das Anderssein, viele Geheimnisse und die Bedeutung echter Freundschaft.

Dienstag, 16. August 2016

[Kinderbuch] "Titus und der verwunschene Wald" von Theodor Serapion

Schreck und Schauder: Die verwunschenen Wälder rund um die Märchenakademie in Grimmelsbergen bergen viele Geheimnisse. Titus Haselschein, Schüler dieser Märchenakademie, ist nicht gerade begeistert, als er in seinem dritten Lehrjahr ausziehen muss, um in den Wäldern viele spannende Abenteuer zu erleben. Und benotet werden seine Erlebnisse auch noch! Gut, dass er mit der Elfe Rabea Wintergrün eine Verbündete findet, allerdings eine ziemlich freche und streitlustige. Gemeinsam ziehen sie los und treffen auf viele bekannte Märchenfiguren. Warum hat Rapunzel kurze Haare? Ist der Böse Wolf vielleicht gar nicht mehr böse? Und was führt eigentlich das Rumpelstilzchen schon wieder im Schilde? Für Titus und Rabea beginnt eine aufregende Reise, nach der nichts mehr so ist, wie es vorher war. (Text- und Coverrechte: Märchenakademie)


Märchen gehören zu jeder Kindheit. Hoffentlich. Denn sie bilden den Grundstock jeglichen Erzählens, die Basis aller spannenden und berührenden Geschichten. Von der Märchenakademie erschien jetzt ein ganz besonderes Märchenbuch. Schüler Titus steht kurz vor seinem Abschluss und muss dafür in die Wälder rund um die Schule ausziehen, um dort spannende Abenteuer mit den Helden (und Antihelden) bekannter Märchen zu erleben. Was Titus dort alles erlebt, hätte er sich nie träumen lassen.