Mittwoch, 17. August 2016

[Kinderbuch] "Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell" von Alice Hoffman

Als Twig mit ihrer Mutter in dem idyllischen Städtchen Sidwell ankommt, ist sie nicht die einzige Person auf dem Rücksitz. Von ihrem Bruder darf jedoch nie jemand etwas erfahren, genauso wenig wie von dem Fluch, der auf ihrer Familie lastet. Deshalb macht Twig sich so unsichtbar wie möglich und entdeckt dabei jede Menge Geheimnisse in Sidwell: Dinge verschwinden, seltsame Graffiti tauchen auf ... Ob das alles mit dem geflügelten Ungeheuer zu tun hat, das sich in mondhellen Nächten über ihrem Haus in die Lüfte schwingt? (Text-, Cover- und Zitatrechte: FISCHER Sauerländer)


Sollen die Leute reden, was sie wollen. Sie kennen schließlich nicht die ganze Geschichte. Und wenn wir weiter achtsam sind, werden diese Klatschmäuler sie auch nie erfahren. Als wir aus New York kamen, war ich nämlich nicht die einzige Person auf dem Rücksitz.
Und genau deshalb trafen wir im Dunkeln ein. - S. 15


Autorin Alice Hoffman ist mit ihren Kinder- und Erwachsenenromanen erfolgreich. In über 20 Sprachen wurden diese übersetzt. Jetzt ist sie mit "Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell" zurück, einem sensibel-poetischen und leicht düsteren Kinderroman über das Anderssein, viele Geheimnisse und die Bedeutung echter Freundschaft.

Twig hat mir ihrer Familie in New York gewohnt. Nun ist sie mit ihrer Mutter zurück in Sidwell. Der Grund ist ein brisantes Familiengeheimnis, ein Fluch, von dem niemand erfahren darf. Schon gar nicht das fröhliche Nachbarsmädchen Julia, das unbedingt Twigs beste Freundin sein will. Twig ist sich sicher, von niemandem so richtig wahrgenommen zu werden, dabei hätte sie gerne jemandem, mit dem sie ihre Geheimnisse teilen kann. Stattdessen entdeckt sie seltsame Dinge, die im Städtchen Sidwell vor sich gehen.

Ich glaube, an diesem Abend fühlte ich mich zum ersten Mal einsam, und von da an trug ich dieses Gefühl in mir - ein Geheimnis, das ich niemals offenbaren würde. Seit damals weinte ich nicht mehr, wenn ich enttäuscht wurde, sondern häufte alle Kränkungen in mir zu einem Turm aus abgestürzten Sternen an, den niemand sehen konnte, obwohl er in meinem Inneren in grellem Licht erstrahlte. - S. 20

"Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell" hat einen unglaublichen Charme. Schon nach dem ersten Kapitel wäre ich gerne hingereist, in den (fiktiven) Ort mit der Apfelplantage und dem verwinkelten Farmhaus von Twigs Familie, dem Gemischtwarenladen und dem kleinen Tourist-Center. Gleichzeitig umgibt das Buch aber auch ein poetisches Mysterium, eine geheimnisvolle, phantastische Stimmung. Gemeinsam mit den Charakteren begibt man sich auf Spurensuche. Die schüchterne Twig tat mir leid. Sie trägt eine große Last, ein Familiengeheimnis, das sie sehr einschränkt, weil sie sich niemand mitteilen kann. Selbst eine Freundin, oder nähere Bekanntschaften, sind nicht erlaubt, aus Angst vor den Konsequenzen, sollte jemand von dem Fluch erfahren. Dabei trägt Twig das Herz am rechten Fleck und ist ein sehr freundliches und selbstloses Mädchen.

Der bildliche Erzählstil und die Geschichte, die von vielen Metaphern getragen wird, sind sehr besonders und für junge Leser etwas anspruchsvoll. Somit ist das Buch nicht nur ab 10 Jahren, sondern auch für Jugendliche und All Age-Leser geeignet. Der Roman lebt von einer unterschwelligen (An)Spannung, bevor sich diese am Ende nochmals deutlich steigert. Mit einer positiven Grundaussage, und guten Zukunftsaussicht für die Protagonisten, wird das Buch zu Ende gebracht.

Damaris mag ...
Bücher, bei denen man nicht nur eine bedeutungsvolle Geschichte verfolgt, sondern auch zwischen den Zeilen viel herauslesen kann. "Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell" hat eine liebenswerte Hauptprotagonistin und eine charmant-düstere Atmosphäre mit phantastischen Elementen. Die Geschichte besitzt einiges an Tragik und zeigt dabei, wie wichtig echte Freundschaft ist und das es völlig okay ist, anders zu sein. Lesenswert!


FISCHER Sauerländer 2016 - Hardcover, 208 Seiten - 12,99 € [D] - übersetzt aus dem Amerikanischen von Sibylle Schmidt - ab 10 Jahren

Kommentare:

  1. Halli hallo

    Was für eine schöne Rezi.
    Es tönt nach einem Buch, welches man an einem regnerischen Tag mit einer Tasse heissem Tee auf dem Sofa lesen sollte dick eingekuschelt in eine flauschige Decke

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Damaris,


    du hast eine tolle zwischen den Zeilen Rezension geschrieben. Das Buch klingt sehr spannend und es wandert auf meine Wunschliste.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.