Donnerstag, 28. Juli 2016

[Kinderbuch] "Pelle von Pimpernell: Der Geisterhund" von Claire Barker

Pelle von Pimpernell hat ein Problem. Seit er ein Geisterhund ist, versucht er vergeblich, wieder Kontakt zu seiner über alles geliebten Menschen-Freundin Winnie aufzunehmen. Seine verrückten Geistertier-Freunde können ihm da leider auch nicht so richtig weiterhelfen. Doch plötzlich geht es um noch viel mehr und Winnie und die Geistertier-Kombo müssen zusammenarbeiten, um dem bösen Geisterjäger Krispin O’Mystery das Handwerk zu legen ... (Text- und Coverrechte: KOSMOS Verlag)


Hund Pelle stirbt. Zum Glück erwacht er als Geist und kann, zusammen mit anderen Tiergeistern, weiter im Haus Sternenblick der Familie von Pimpernell leben. Leider muss er feststellen, dass seine beste Freundin Winnie ihn nicht mehr sieht, er sie in ihrer Trauer nicht trösten und sie nicht mehr richtig beschützen kann. Pelle fasst den Entschluss, das zu ändern. Als die Familie in Schwierigkeiten gerät und Haus Sternenblick droht versteigert zu werden, müssen Pelle und die anderen Geistertiere fest zusammenhalten, um der Familie zu helfen.

Jedes Kind kann es nachvollziehen, was es bedeutet, wenn ein geliebtes Hauttier oder ein Freund plötzlich nicht mehr da ist. So ist Winnies Reaktion, ihre Traurigkeit, völlig verständlich, als ihr Freund, der Familienhund Pelle, stirbt. Dass er als Geist im Haus weiterlebt, kann sie (noch) nicht ahnen. Diese Situation ist sehr liebevoll und warmherzig dargestellt. Leser spüren die Verbindung, die zwischen Winnie und Pelle bestand. Und weil Pelle auch als Geist aktiv wird, können Kinder bald Hoffnung haben, dass beide wieder glücklich werden können.

Neben seiner besonders herzlichen Art ist "Pelle von Pimpernell: Der Geisterhund" herrlich lustig und individuell. Jedes Geistertier hat einen speziellen Charme. Der Zusammenhalt ist großartig, viele Situationen voller Witz und Scharfsinn. Mit der Zeit wird die Handlung immer spannender. Es liegt an Pelle und seinen Freunden, die Familie von Pimpernell vor großem Unglück zu bewahren.
Die vielen detaillierten Zeichnungen im Buch unterstützen die Geschichte, und machen das Lesen für Kinder ab etwa 9 Jahren besonders attraktiv. Nach einem spannenden Finale ist die Geschichte abgeschlossen. Junge Leser werden sich sehr auf eine neues Abenteuer mit Pelle, dem Geisterhund, freuen.

Damaris empfindet ...
"Pelle von Pimpernell: Der Geisterhund" als eine tolle Kombination aus Warmherzigkeit, Humor und Spannung. Die geisterhaften Tierbewohner halten zusammen, und helfen ihrer menschlichen Familie in großer Not. Dadurch macht die Geschichte viel Spaß, und vermittelt gleichzeitig Empathie. Junge Leser (oder Zuhörer) sind fasziniert, auch von den Bildern, schließen die Menschen und Tiere der Familie von Pimpernell sofort ins Herz. Wir wollen noch viel mehr von Pelle lesen!


KOSMOS Verlag 2016 - Band 1 - Hardcover, 256 Seiten - 12,99 € [D] - übersetzt von Manuela Knetsch - mit Illustrationen von Ross Collins - ab 9 Jahren

Kommentare:

  1. Hey,
    das klingt super!
    Vielen Dank, ich kenne diese Reihe noch nicht.
    Habe einen Neunjährigen zu Hause, dem dieses Büchlein sicher
    auch gefallen würde.
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Tanja - Die Reihe, bzw. der erste Pelle-Band, ist ganz neu erschienen. Ich habe Pelle meinen Grossen (7 und noch 8) vorgelesen. Sie hatten viel
      Spaß, auch wenn Kinder ab 9 oder 10 die Geschichte noch viel besser verstehen werden. Für deinen Neunjährigen ist das Buch perfekt :-)

      Löschen
  2. Hallo Damaris,

    Pelle ist ja ein ganz süßer Hund. Hier finde ich es interessant, dass die Tiere Geister sind und im Mittelpunkt stehen. Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.