Dienstag, 26. Juli 2016

[Bilderbuch] "Die drei wilden Räuber Piff, Paff, Puff" von Iris Wewer

© Cover arsEdition
Piff, Paff und Puff sind richtig wilde Räuber. Und sie haben einen tollen Räuberplan. Sie wollen Eier von Oma Käthe klauen und Würste von Otto dem Hund. Und weil Piff, Paff und Puff gute Räuber sind, haben sie auch an alles gedacht. Nur nicht daran, dass beim Klauen so manches schiefgehen kann. Zum Glück sind die drei richtig gut im Weglaufen.


Bilderbücher, die viel Humor haben, manchmal augenzwinkernd daherkommen oder sich nicht ganz so ernst nehmen, gefallen Kindern besonders gut. Hier gibt es viel zu lachen und Kinder spüren es unterbewusst, wenn es Autoren bei Geschichten gelingt, sich in ihre Interessen hineinzufühlen. "Die drei wilden Räuber Piff, Paff und Puff" ist ein gutes Beispiel für ein Bilderbuch voller Humor, in dem sich Kinder wiederfinden können - nicht unmittelbar in der gleichen Situation, aber im Denken und beim Spielen.

In vielen Kindern steckt ein kleiner Räuber, bzw. der Wunsch danach, ein Räuber zu sein. So geht es auch den drei "Helden" des Bilderbuchs, denn Schweinchen Piff, Bär Pfaff und Fuchs Puff sind natürlich keine echten Räuber. Vielmehr spielen sie ein Spiel, stellen sich voller Überzeugung vor wie es wäre, ein Räuber zu sein. Und Räuber, die Hunger haben, stehlen sich die Zutaten für Pfannkuchen einfach zusammen. Wie schnell beim Klauen jedoch etwas schiefgeht, dass müssen die drei am eigenen Leib erfahren. Das wird sehr humorvoll und augenzwinkernd vermittelt. Bis Piff, Pfaff und Puff am Abend keine Räuber mehr sein wollen, gemeinsam den Tag nochmals nachspielen und sich die besten Pfannkuchen selbst backen.

Die Zeichnungen im Buch sind allerliebst und eine Augenweide. Sie zeigen die Welt, wie sie Kindern (und vielen Erwachsenen!) gefällt. Dabei wirken sie einfach, naiv-niedlich und voller humorvoller Details. Die Gefühle der kleinen und großen Darsteller können Kinder sofort nachvollziehen, und das Bilderbuch wirkt mit seiner Gestaltung wie eine große Spielwiese. Herrlich!

Damaris hat ...
sich schon bei der ersten Betrachtung in das Bilderbuch verliebt, die Kinder nach dem ersten Vorlesen. "Die drei wilden Räuber Piff, Paff und Puff" hat eine humorvolle Geschichte, die kindliches Denken und Spiel exakt aufgreift. Besonders gut gefällt der Abschluss, der "Sinn" des Buches. Die farbenfrohen Illustrationen sind liebenswürdig-einfach, mit wunderschönen Details und Besonderheiten. Gehört unbedingt ins Kinderbuchregal!

mini 2 - Die Träumerin (7) und mini 1 - Der Schelm (8) sind ...
noch lange nicht zu alt für Bilderbücher. Völlig fasziniert sind sie vom Buckelberg, dem Zuhause von Piff, Paff und Puff, an dem man sogar eine Strickleiter hochziehen kann.


arsEdition 2016 - Hardcover, 32 Seiten - 12,99 € [D] - Format 29 x 22 cm - Text und Illustrationen von Iris Wewer - ab 4 Jahren

Kommentare:

  1. Hallo Damaris,

    ich denke dein Schelm und deine Träumerin werden durch die Püppi auch noch lange Zeit Bilderbücher mögen oder einfach, weil sie deine Kinder sind und du magst Bilderbücher ja auch sehr gerne. :)
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Cindy - Ja, stimmt :-) Wir werden noch lange Bilderbuchnachschub ins Haus holen. Aber auch nachdem die Kleine "herausgewachsen" ist, möchte ich sie nicht missen. Bilderbücher sind einfach etwas ganz Besonderes.

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.