Sonntag, 19. Juni 2016

[Sachbuch] "Kinder, das sind eure Rechte" von Anne-Katrin Schade

Fragst du dich auch oft, was eigentlich gerecht ist? Wie viel Taschengeld dir zusteht, ob deine Eltern bestimmen dürfen, wie lang du aufbleiben darfst, oder warum manche Kinder aus ihrer Heimat flüchten müssen und du in Frieden leben kannst?
Genau um diese kleinen und großen Fragen dreht sich alles in diesem Buch. Auf den Fotos siehst du ein Kunstprojekt, bei dem über 500 Kinder mitgemacht haben. Sie bauten Häuser aus Holz und Karton - eins für jedes Recht. So entstand ein ganzes Dorf. (Text- und Coverrechte: Gabriel Verlag)


Wir leben in einer Zeit, in der vieles selbstverständlich ist, auch die Rechte von Kindern. Doch ist uns und den Kindern das überhaupt bewusst? Vor hundert Jahren sah die Sache nämlich noch ganz anderes aus, da hatten Kinder wenig zu sagen und schon gar keine eigenen Rechte. Zum Glück haben die Vereinten Nationen das geändert, heute gibt es die internationale Kinderrechtskonvention (KRK). Trotzdem hält sich nicht jeder an die Kinderrechte, sei es aus Gründen der Verallgemeinerung oder mangelnder Aufklärung. "Kinder, das sind eure Rechte" ist ein spannendes Sachbuch, das Kinder und Erwachsene gleichermaßen informiert - und zudem noch ein beeindruckendes Kunstprojekt darstellt.

Das Buch beginnt mit einer allgemeinen Aufklärung über die Rechte der Kinder. Es stellt die Frage, warum wir Kinderrechte brauchen, und bietet Hilfe für Kinder, deren Rechte in Gefahr sind. Alle Texte sind in einer sachlichen, sehr schönen und einfachen Sprache gehalten. Kinder ab 8 Jahren können diese schon selbst lesen und gut verstehen.
Im Anschluss werden die zehn wichtigsten Kinderrechte in einzelnen Kapiteln vorgestellt, zum Beispiel das Recht auf Gleichberechtigung, Nahrung/Wohnen/Medizin, Zuwendung oder Schutz. Ich persönlich muss anmerken, dass ich beim Lesen oft sehr gerührt war. Mir wurde bewusst, in welch privilegierter Gesellschaft wir leben, in der (zum Glück!) die meisten Kinderrecht eine Selbstverständlichkeit sind. Vielerorts ist das eben nicht der Fall. Da Kinder meist noch viel feinfühliger denken als Erwachsene, wird ihnen das beim Lesen ebenfalls bewusst werden.
Jedes Kapitel erklärt das jeweilige Kinderrecht und stellt Fragen, mit denen sich Kinder differenzierter mit der Thematik auseinandersetzen können und die zum Verständnis beitragen. Außerdem kommen in jedem Abschnitt porträtierte Kinder selbst zu Wort, beantworten Fragen und erzählen ihre Sicht der Dinge. Die meisten sind zwischen 11 und 14 Jahre alt, doch auch jüngere Kinder werden die Aussagen verstehen.

Autorin und Journalistin Anne-Katrin Schade und Fotograf Lukas Hüller haben für dieses Buchprojekt zusammengearbeitet. Dafür hat Herr Hüller mit Schülern ein Dorf der Kinderrechte gebaut und die Fotos in "Kinder, das sind eure Rechte" integriert. Dadurch wurde das Buch nicht nur zu einem umfassenden Werk für Kinder, sondern auch zu einem bemerkenswerten Kunstinitiative.
Als Buchabschluss finden Kinder weiterführende Seiten im Internet zu Kinderrechten und Kontaktmöglichkeiten bei Gewalt, Kummer oder anderen Notlagen.

Damaris sieht ...
in "Kinder, das sind eure Rechte" eine echte Bereicherung für Kinder (und Erwachsene!). Das Buch ist ein wertvolles, wunderbares Projekt und eine schöne Initiative, um Kindern ihre Rechte zu erklären und bewusst zu machen. Sprachlich deutlich und gut verständlich, optisch mit einzigartigen Projektbildern versehen, ist dieses Sachbuch ein wichtiger Bestandteil fürs Kinderzimmer. Ebenso eine ausgewählte Ergänzung für Schulbibliotheken und Lehrer.


Gabriel Verlag 2016 - Hardcover, 112 Seiten - 14,99 € [D] - Fotografien von Lukas Hüller - ab 8 Jahren






Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Damaris,

    jetzt hast du mich erwischt und recht hast du, ich weiß gar nicht genau, welches Rechte von Kindern sind, weil für mich selbstverständlich ist, Kindern mit Liebe und Respekt zu begegnen. Auch ein Buch, dass auf meine Liste kommt. Hast du hier Rechte entdeckt, die dir kann nicht bewusst waren?
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Cindy - Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mich vor diesem Buch auch nicht differenziert mir Kinderrechten auseinandergesetzt habe. Für mich ist es selbstverständlich, Kinder gut zu behandeln und Liebe und Schutz zu geben. Darum war ich beim Lesen des Buches auch oft gerührt, weil mir bewusst wurde, dass Kinderrechte, obwohl gesetzlich verankert, leider keine Selbstverständlichkeit sind. Es sind einige Rechte dabei, dir selbst mir neu/nicht so bewusst waren.

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.