Freitag, 17. Juni 2016

[Kinderbuch] "Amandas unsichtbarer Freund" von A.F. Harrold

Als Amanda Rudger in ihrem Kleiderschrank entdeckt, ist ihr sofort klar: Das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft! Anders als Amandas Schulfreunde, die nie draußen spielen, um ihre ordentlichen Kleider nicht schmutzig zu machen, weicht Rudger fortan nicht von Amandas Seite. Einen herrlichen Sommer lang bauen sie ein Lager im Garten, jagen die Katze und erleben die wildesten Abenteuer. Rudger ist einfach perfekt - und dass nur Amanda ihn sehen kann, ist erst recht ein Vorteil, findet sie. Bis der geheimnisvolle Mr. Bunting auftaucht: Auch er kann Rugder offenbar sehen - und er führt irgendetwas Schreckliches im Schilde. Rudger hat furchtbare Angst vor ihm. Amanda ahnt, dass sie schnell herausfinden müssen, was Mr. Bunting verbirgt - und dass ihnen nur wenig Zeit dazu bleibt ... (Text- und Coverrechte: Heyne fliegt)


Kinderbücher über Freundschaft sollten immer besondere Aufmerksamkeit bekommen. Denn genau dieses Thema steht bei Kindern im Vordergrund und begleitet sie das ganze Leben lang. "Amandas unsichtbarer Freund" greift das Thema Freundschaft auf eine etwas andere, vielleicht ungewöhnliche Art auf, und ist dabei besonders warmherzig.

Amanda ist anders als viele andere Kinder - nicht sehr angepasst, recht ursprünglich und voller Fantasie. Bei ihr wird die Gebüsch-Höhle im Garten zum Iglu oder Weltall, ihre Katze zum Alien oder zum Dinosaurier, der gejagt werden muss. Außerdem hat sie seit kurzem einen imaginären Freund - Rudger. Nur Amanda kann Rudger sehen, und bezieht ihn in ihren kompletten Tagesablauf mit ein. Dadurch gilt sie als ein sonderbares Mädchen. Einzig ihre Mum nimmt Amanda (samt Rudger!) so an wie sie ist. Doch dann taucht der schreckliche Mr. Bunting auf, der den Kindern nichts Gutes will, und Rudger droht nach einem Unfall in Vergessenheit zu geraden, zu verblassen.

Das Buch liest sich wunderbar. Der Text ist gut zu verstehen, wird durch viele Illustrationen untermalt, und hat dazu einen lustigen und herzlichen Unterton. Kurz wunderte ich mich über das empfohlene Lesealter ab 10 Jahren, die Geschichte erschien mir schon für eine jüngere Zielgruppe gut verständlich. Jedoch hat die Altersempfehlung durchaus ihre Berechtigung. Die Geschichte hat es nämlich ganz schön in sich. Es wird höchst spannend und schaurig-gruselig, was durch die Bilder noch verdeutlicht wird. Das Böse im Buch ist zum Fürchten, und wird nur dadurch erträglich, dass hier das klassische Gut-gewinnt-gegen-Böse-Szenario greift. Das ist für Kinder wichtig, sorgt dafür, dass die Angst nicht die Oberhand gewinnt.

Anfangs besitzt Amanda die Hauptrolle. Da Rudger ihr imaginärer Freund ist, fühlt sie sich für ihn verantwortlich, bestimmt aber auch meist, wo es langgeht. Das ändert sich nach einem Zwischenfall, nachdem Rudger über sich hinauswächst und zum kleinen Helden wird. Die Geschichte entwickelt sich sehr fantasievoll und aufregend. Sie erhält mit einem aufrichtig-liebenswürdigen Schluss ein positives Ende.

Damaris empfiehlt ...
"Amandas unsichtbarer Freund" allen jungen (oder junggebliebenen) Lesern, die ein Buch über eine herzliche, fantasievolle Freundschaft lesen möchten. Vielleicht kommt einem beim Lesen sogar manches bekannt vor. Aber Achtung, es wird sehr spannend und überaus gruselig, was durch die vielen aussagekräftigen Illustrationen noch hervorgehoben wird. Amanda und Rudger verbindet etwas ganz Besonderes. Das spürt man unmittelbar, und genau das macht dieses Kinderbuch zu einem Lesetipp.


Heyne fliegt 2016 - Hardcover, 272 Seiten - 12,99 € [D] - aus dem Englischen von Ute Brammertz - Illustrationen von Emily Gravett - ab 10 Jahren

Kommentare:

  1. Hallo liebe Damaris,

    sind denn Rudger und seine vielseitigen Freunde auch bei euch Zuhause und den Minis ein Thema? Ich hatte sie irgendwie auch, meistens war ich eine Superheldin oder ein Mädchen, dass als Waise im Krankenhaus gelebt und dort Abenteuer erlebt. Keine Ahnung wie ich auf dieses Thema kam, hatte allerdings wirklich Spaß an meinen Geschichten. ^^

    "Amandas unsichtbarer Freund" könnte und würde ich auch gerne lesen.
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Cindy - Also bisher hat keines unser Kinder einen unsichtbaren Freund :-) Aber vielleicht sagen sie mir das auch nur nicht. Wer weiß, wer bei ihnen so in Schrank oder Bettkasten wohnt ;-) Im Rollenspiel sind sie nämlich ganz groß. "Amandas unsichtbarer Freund" ist ja ab 10 - und das ist auch gut so. Ich fand es ganz schön gruselig ... Die Illustrationen darin sind toll.

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.