Montag, 23. Mai 2016

[Kinderbuch] "Myka und die Versteckschule" von Asja Bonitz

Ein Pilz? Nein, Myka ist eine Pilzolotte! Mit ihren feinen Beinfäden kann sie wunderbar laufen und springen. Allerdings werden Pilzolotten immer wieder mit normalen Pilzen verwechselt. Und genau deshalb müssen sie in die Versteckschule gehen. Dort lernen sie, sich vor wilden Tieren und unaufmerksamen Pilzsammlern in Acht zu nehmen.
Blöd nur, dass Myka vor dieser geheimnisumwobenen Schule ganz schön Bammel hat ... (Text- und Coverrechte: Edition Pastorplatz)


Ein Blick auf die schönen Bilder dieses Kinderbuches, ein weiterer auf das Thema, und mein Interesse war geweckt. Unsere Tochter kommt dieses Jahr ebenfalls in die Schule, genau wie Pilzolotte Myka im Buch. Sie freut sich zwar, hat aber auch etwas Angst, bzw. Respekt vor dieser neuen Erfahrung. Jedes Buch, dass sie in dieser Hinsicht unterstützt und ernst nimmt, ist willkommen - und dieses hat meine Erwartungen noch übertroffen.

"Myka und die Versteckschule" hat einzigartige Protagonisten, nämlich Pilzolotten. Das sind pilzähnliche Wesen, die normalen Pilzen zwar ähneln, aber nicht wie diese an einem Ort stehen (müssen), sondern mit ihren feinen Bein- und Armfäden sehr gut laufen können. Uns ist während unserer kompletten Vorlesezeit noch nie etwas ähnliches begegnet. Pilzolotten sind unheimlich niedlich und begeistern Kinder sofort. Zudem sind die Zeichnungen von Mele Brink großartig. Sie passen perfekt zur Geschichte, sind herzerwärmend und auf eine zauberhafte Art realistisch.

Der Einstieg gelingt leicht. Anfangs gibt es ein einleitendes Kapitel, dass das Leben und Aussehen der Pilzolotten erklärt. Danach beginnt die Geschichte. Pilzolotte Myka macht sich schon vor ihrer Einschulung auf den Weg, um die Versteckschule zu suchen. Sie hat etwas Angst und möchte sich anschauen, was auf sie zukommt. Unterwegs begegnet sie allerhand Tieren und Wesen, die sie informieren - manchmal sehr herzlich, manchmal spröde-grummelig, aber doch liebevoll - und ihr damit die Angst nehmen. Themen wie Vertrauen, Familie und Zusammenhalt fließen in die Geschichte mit ein.
Sprachlich gehoben, sehr perfekt und ausgereift, ist "Myka und die Versteckschule" zum Vorlesen ab etwa 5 Jahren geeignet.

Damaris hat ...
noch niemals ein Buch mit auch nur annähernd ähnlichen Wesen wie Pilzolotten gelesen. Diese sind ausgezeichnet gewählt und bezaubernd charakterisiert. "Myka und die Versteckschule" eignet sich als herzliches Vorlesebuch und nimmt Kindern ganz nebenbei die Angst vor der Einschulung oder Veränderungen. Sie fühlen sich verstanden und ermutigt. Ein sehr gelungenes, sinnvolles Kinderbuch.

mini 2 - Die Träumerin (6) kommt ...
dieses Jahr in die Schule. Etwas Angst hat sie auch und konnte darum perfekt mit Myka mitfühlen. Sie war von den Pilzolotten (und auch Stillpilz Venedict) sehr fasziniert.


Edition Pastorplatz 2016 - Hardcover, 76 Seiten - 17,50 € [D] - durchgehend farbig illustriert von Mele Brink - ab 5 Jahren

Kommentare:

  1. Hallo Damaris,

    ein schöner Gedanke, dass deine Träumerin sagen kann, sie sei mit Pilzolotten aufgewachsen. Ich wünsche ihr eine schöne Schulzeit. Wird sie denn die gleiche Schule wie dein großer besuchen?
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Cindy - Ja, unsere Mittlere kommt in die gleiche Grundschule wie der Große. Die ist gleich um die Ecke und ich freue mich, dass die Kinder noch zwei Jahre zusammen in die selbe Schule gehen können. Das mit den Pilzolotten fand sie übrigens sehr faszinierend und schaut jetzt immer, ob sie einen Pilz sieht, der laufen kann :-)

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.