Donnerstag, 1. Oktober 2015

[Bilderbuch] "Löffel und seine Freunde" von Monika Hülshoff

© Cover Baumhaus Verlag (Bastei Lübbe)
Löffel, Gabel und Messer sind Freude. Doch heute ist Löffel traurig, denn er und Messer haben sich gestritten. Messer will Löffel nicht mehr als Freund, weil es behauptet, dass nur Messer und Gabel zusammengehören. Sie können das schwierigste Essen meistern und Löffel kann nur rühren.
Der kleine Löffel erinnert sich an ein Erlebnis, als Messer sich ganz schön in Schwierigkeiten gebracht hatte. Da brauchte es tatsächlich einen Löffel, der ihm aus der Patsche half.


Bilderbücher, in denen nicht Menschen oder Fantasywesen die Hauptrolle spielen, sondern Gegenstände, sind eine schöne Abwechslung. Unsere Kinder machen da gedanklich keinen Unterschied. Für sie werden erzählende Gegenstände ebenfalls zu vollwertigen "Personen", mit denen sie mitfiebern oder mitfühlen. Bei "Löffel und seine Freunde" wurde das wieder einmal besonders deutlich.

Der kleine Löffel spielt die Hauptrolle im Buch. Eigentlich eine unterdrückte Hauptrolle, denn seine Freunde sind eifersüchtig und wollen alleine im Mittelpunkt stehen. Vor allem Messer entwickelt sich zum Rädelsführer und stiftet Gabel dazu an, Löffel zu ignorieren. Das macht Löffel sehr traurig, und er erinnert sich an ein spannendes Erlebnis, das die drei Freunde zusammen erlebt hatten. Am Ende erkennt das auch Messer.
Besonders süß empfinde ich, dass Löffel die zuhörenden Kinder direkt anspricht und damit eine große Welle der Empathie auslöst. So vermittelt das Bilderbuch natürliche Gefühle und Vorgänge, wie Streit, Eifersucht und auch Einsamkeit, zeigt aber auf, dass man sich auch wieder vertragen kann.

Die Zeichnungen sind niedlich-detailgetreu, aber nicht realistisch gehalten. Löffel, Messer und Gabel, sowie sämtliches Tischgeschirr, haben Gesichter und zusätzliche Körperteile, wie Arme und Beine. Das spricht Kinder sehr an, und die Funktionen der Gegenstände kennen sie aus dem Alltag. Die Textlänge entspricht einem guten Mittelmaß, auch ältere Vorlesekinder verfolgen die Geschichte gespannt.
Ein besondere Zugabe ist der echte Melaminlöffel, passend zum Buch. Unsere Kinder halten ihn wirklich für den keinen Löffel aus dem Bilderbuch, das damit auch zu einem klasse Geschenk wird.

Damaris findet ...
"Löffel und seine Freunde" ebenso unterhaltsam wie pädagogisch wertvoll. Gefühle werden auf direktem Weg zum Kind transportiert. Themen, wie Streit, Ausgrenzung und Versöhnung, sind anschaulich in eine spannende Rahmenhandlung gepackt. Der beigelegte echte Löffel macht das Bilderbuch zudem zu einem besonderen Geschenk.

mini 1 - Der Schelm (8) scheint für das Buch zu alt, ist er aber überhaupt nicht. Gemeinsam mit mini 2 - Der Träumerin (6) möchte er das Buch jeden Abend vorgelesen bekommen. Die Thematik ist nach wie vor aktuell. Einen kleinen Streit gab es um den Löffel zum Buch, bei dem sich beide darauf einigen konnten, sich abzuwechseln und ihn dann mini 3 - Der Püppi (< 1) zu überlassen.


Baumhaus Verlag 2015 - Hardcover, 32 Seiten - 14,99 € [D] - Format 24 x 27 cm - mit Illustrationen von Martina Matos und Löffel zum Buch - ab 4 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.