Sonntag, 11. Januar 2015

[Bilderbuch] "Der Mondscheindrache" von Cornelia Funke

© Cover und Zitat Loewe Verlag
Philipp liegt in seinem Bett und kann nicht schlafen. Der Mond scheint einfach zu hell ins Zimmer. Plötzlich hört er ein Rascheln. Aus dem Buch neben seinem Bett dringen merkwürdige Geräusche. Außerdem ist es aufgeschlagen, dabei ist Philipp sich sicher, dass er es nach dem Lesen zugeklappt hatte. Und ehe Philipp darüber noch weiter grübeln kann, springt zwischen den Seiten ein kleiner Drache hervor, direkt in Philipps Zimmer. Leider folgt ihm auch der Weiße Ritter. Das Abenteuer in Philipps Zimmer beginnt.


"Der Mondscheindrache" erschien beim Loewe Verlag bereits als Buch für Grundschulkinder mit fortgeschrittenen Lesekenntnissen, sowie als Schulausgabe für den Unterricht. Cornelia Funkes Geschichte über Philipp, und die nächtlichen Abenteuer in seinem Zimmer, sollen nun auch jüngeren Kindern zugänglich sein. Darum veröffentlichte der Verlag jetzt, Anfang 2015, eine neu aufgelegte Bilderbuchausgabe.

Inwieweit sich der Text im Bilderbuch von den Lesebüchern unterscheidet, kann ich nicht beurteilen. Jedenfalls ist er umfangreicher, als beim durchschnittlichen Bilderbuch. Das Vorlesen dauert seine Zeit - und mein 7-jähriger Sohn ist begeistert. Nicht, dass das Buch nicht auch für Mädchen geeignet wäre, das ist es durchaus. Für einen Jungen, der gerade sowieso sehr für Ritter, Drachen und Abenteuer zu begeistern ist, ist das Bilderbuch ein Fest!
Hervorgehoben wird der Text durch seitenfüllende, gezeichnete, jedoch sehr realistisch gehaltene, Bilder von Annette Swoboda. Das ganze Abenteuer spielt nachts, in Philipps Zimmer. Hier können Kinder alles entdecken, was sie von ihren eigenen Zimmern kennen. Trotz der phantastischen Handlung wirkt das Bilderbuch sehr realistisch, nicht abstrakt.

Aber Philipp lachte nur. Es war wunderbar, auf dem Drachen zu fliegen. Sein Zimmer lag unter ihnen im Mondlicht wie eine seltsame Landschaft. - S. 34

Die Geschichte ist unglaublich spannend. Ich glaube, sie zählt zu den spannendsten Bilderbüchern in unserem Regal. Die drei Charaktere (Philipp, der Drache und der Weiße Ritter) lassen sich beim Vorlesen herrlich betonen. So steigert sich die Spannung nochmals. Das Abenteuer, dass Philipp hier erlebt, ist durchzogen von Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft und auch Mut. Und, ganz wichtig, Humor! Es gibt zwei bis drei Stellen, da lacht mein Sohn lauthals los (schon wenn er weiß, dass gleich dieses Szenen kommen, wird er ganz hibbelig) und hüpft vor Freude auf und ab. Ich bin mir sicher, dass er das Bilderbuch auch selbst lesen wird, sobald er über die entsprechenden Leseeigenschaften verfügt.

Damaris hat ...
hier wieder einmal ein Bilderbuch in den Händen, das in unserem Regal nicht mehr fehlen darf. Schon beim ersten Vorlesen von "Der Mondscheindrache" habe ich selbst den Zauber dieser tollen Geschichte gespürt. Das übertrug sich direkt auf meinen Sohn, der das Buch seitdem jeden Tag vorgelesen bekommen möchte. Spannung und Abenteuer, gepaart mit Hilfsbereitschaft und Mut, machen das Bilderbuch perfekt für Kindergarten und Grundschulkinder.

mini 1 - Der Schelm (7) fragt ...
mittlerweile jeden Tag, ob ich ihm "Der Mondscheindrache" vorlesen kann. Er kennt die Geschichte zwar schon in- und auswendig, lacht aber jedes Mal an den gleichen Stellen lauthals heraus. Er freut sich herzlich über die kreative Aktion, die Philipp und der Drache veranstalten, um den Weißen Ritter zu vertreiben. Gerade sagte er mir, dass es eines seiner Lieblingsbücher ist.


Loewe Verlag 2015 - Hardcover, 48 Seiten - 12,95 € [D] - durchgehend farbig illustriert von Annette Swoboda - Format 24 x 27 cm - ab 4 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.