Montag, 21. Dezember 2015

[Bilderbuch] "Die Weihnachtsgeschichte?" von Tobias Holland, Tim Weber und Andreas Brunsch

© Cover Baumhaus Verlag (Bastei Lübbe)
Maria und Josef reisen nach Bethlehem. Dort wird ihr Sohn geboren, das Jesuskind. Doch ein böser König trachtet nach dem Leben des Kindes, und die Familie muss fliehen. Sie sind voller Hoffnung auf ein sicheres Leben in einem anderen Land - und können nicht vorhersehen, was sie erwartet.


Die Weihnachtsgeschichte kennt (fast) jeder. Die beschwerliche Reise von Josef und der schwangeren Maria nach Bethlehem. Die Suche nach einer Herberge und schließlich die Geburt Jesu im Stall. Nicht ganz so bekannt ist der Fortgang der Geschichte. Der damalige König Herodes fühlte sich durch die Geburt des Jesuskindes in seiner Macht bedroht. Er befahl, alle Kinder in Betlehem zu töten. Maria, Josef und Jesus flohen nach Ägypten. Dort wurden sie freundlich aufgenommen und blieben in dem fremden Land, bis König Herodes gestorben war.

Mittwoch, 16. Dezember 2015

[Kinderbuch] "24 Geschichten zur Weihnachtszeit"

Es ist wieder soweit, die Weihnachtszeit beginnt! In diesem Adventskalender geht es deshalb in 24 kurzen Geschichten weihnachtlich besinnlich oder winterlich turbulent zu. Egal, ob selbst- oder vorgelesen wird. Dabei wird das Warten zu etwas ganz Besonderem, denn zu jeder Geschichte gibt es ein kleines Türchen, hinter dem sich ein schönes Bild verbirgt. (Cover- und Textrechte: Loewe Verlag)


Adventskalenderbücher sind schon einige Zeit im Trend. Der Grundgedanke dahinter ist der, jeden Tag eine Geschichte vorzulesen. Damit verkürzt sich die Wartezeit auf Weihnachten und diese Bücher funktionieren wie ein Türchenkalender mit Schokolade - nur eben mit einer Geschichte. Das kann ein schönes Ritual in der Adventszeit werden, aber auch einschränken, da sich Kinder meist nie mit einer Geschichte zufrieden geben. Mein Tipp: Weihnachtsbücher mit 24 Geschichten lassen sich natürlich wie jedes andere Buch vorlesen. Ohne den Kalendertag zu beachten, laden die Geschichten zum gemütlichen Beisammensein ein. Und man muss sich nicht nur auf ein Buch beschränken.

Sonntag, 13. Dezember 2015

[Bilderbuch] “Die schönste Weihnachtsüberraschung" von Annette Moser

© Cover Loewe Verlag
Moritz bekommt einen Anruf von seiner Oma, die leider sehr weit weg wohnt. Er soll ihr seinen Wunschzettel schicken, damit das Christkind ihm einen Weihnachtswunsch erfüllen kann. Nun wartet Moritz jeden Tag auf den Postboten, der einfach nicht kommen will. Ob ihn die Oma vergessen hat? An Heiligabend klingelt es plötzlich an der Tür. Wer mag das wohl sein?


Annette Moser schreibt einfach schöne Kinderbücher! Ihre realistischen Geschichten könnten genau so passieren und haben alle etwas sehr Warmherziges und Freundliches an sich. Gleichzeitig zeigen sie auf, was Kinder bewegt. "Die schönste Weihnachtsüberraschung" ist ihr neuestes Weihnachtsbilderbuch und bereits für kleine Kinder, ab 2 Jahren, geeignet.

Das Bilderbuch ist aus stabiler Pappe gefertigt. Vorder- und Rückseite sind besonders dick. So können schon Zweijährige feste zupacken. Das Material ist für Kleinkinder komplett unbedenklich.
Auch optisch finde ich das Buch sehr gelungen. Marina Krämer illustriert hier wieder einmal sehr liebevoll und hat die Bilder mit hübschen (weihnachtlichen) Details versehen. Es gibt viel zu entdecken, und das Buch vermittelt eine schöne Vorweihnachtsstimmung. Sehr besonders ist, dass Glitzerdetails nicht nur auf dem Cover zu sehen sind. Auf jeder Seite funkelt und glitzert der Schnee oder die Dekoration, was ganz zauberhaft wirkt.

Samstag, 12. Dezember 2015

[Kinderbuch] "Ich für dich, du für mich: Adventsgeschichten" von Ann-Katrin Heger

Die Adventszeit ist wunderbar: In Linas Klassenzimmer steht ein riesiger Adventskranz und es wird gewichtelt. Aber was schenkt man bloß einem Jungen?
Auch Engel Angelo möchte einen Herzenswunsch erfüllen, der richtig schwierig ist.
Bei John in England gibt es leuchtende Kerzen, duftende Tannenzweige und leckere Kekse. Doch woher soll er den Schnee für eine Schlittenfahrt nehmen? (Cover- und Textrechte: Loewe Verlag)


Wenn Kinder in der 1. Klasse das Lesen lernen, gilt es viele Dinge im Kopf zu behalten und umzusetzen. Manchen Kindern macht das nicht viel Mühe, ganz allgemein ist es jedoch eine große Leistung, die Schulanfänger hier vollbringen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten Kindern das Lesen schmackhaft zu machen und sie zu motivieren. Eine tolle Möglichkeit ist die Ich für dich, du für mich-Reihe. Das Kind liest die Geschichte mit einem Erwachsenen gemeinsam (ab der 2. Lesestufe, ca. Mitte 1. Klasse), Leseerfolge sind schnell sichtbar.

Mittwoch, 9. Dezember 2015

[Bilderbuch] "Meine kleinen Weihnachtsgeschichten" von Annette Moser und Hans-Christian Schmidt

Finn, das kleine Reh, staunt: Es schneit! Der ganze Wald ist auf einmal wie verzaubert und Weihnachten, das schönste Fest im Jahr, steht kurz bevor.
Auch Emma freut sich auf Weihnachten und ist so gespannt auf das Christkind. Doch das erscheint erst, wenn es dunkel ist, und Warten kann ganz schön schwer sein …
Familie Maus schmückt den Tannenbaum mit duftenden Apfelsinen, und auf dem Weihnachtsmarkt knabbern die Mäuse Bratäpfel, köstlichen Spekulatius und Honigkuchen.

Diese und weitere liebevoll illustrierte Geschichten stimmen auf die Weihnachtszeit ein und eignen sich bestens zum gemütlichen Vorlesen und Kuscheln. (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Meine kleinen Weihnachtsgeschichten hat eine tolle Besonderheit. Das Buch vereint ganze vier beliebte Bilderbücher. "Das kleine Reh und das Weihnachtswunder", Emma wartet aufs Christkind", "Duftender Weihnachtszauber bei Familie Maus" und "Kleine Adventsgeschichten". Es ist also eine Art Sammelband, mit einfachen Geschichten für kleine Kinder, aber auch Bilderbuchgeschichten mit mehr Text sind enthalten und werden älteren Kindern ebenso Freude bereiten.
Das Format ist etwas kleiner als das gängige Bilderbuchformat und das Buch hat einen wattierten Softumschlag. Dadurch lässt es sich gut greifen und hält einiges aus.

Freitag, 4. Dezember 2015

[Bilderbuch] "Bruno und die Nervkaninchen" von Ciara Flood

© Cover Verlag Kerle
Bär Bruno lebt weit draußen, dort wo niemand mehr ist. Denn so hat es Bruno am liebsten. Er will alleine sein und seine Ruhe haben. Zu seinem Entsetzen baut eine Kaninchenfamilie ihr Haus direkt gegenüber von ihm. Von nun an ist es mit der Ruhe vorbei. Und je genervter Bruno ist und umso mehr er schimpft, desto netter (und aufdringlicher) sind die Kaninchen. Ob daraus überhaupt eine Freundschaft entstehen kann?


"Bruno und die Nervkaninchen" ist ein Bilderbuch, bei dem wir alleine beim Anschauen der Bilder herzlich lachen mussten. Die Autorin hat das Buch im Comicstil illustriert, Bär Bruno ist grummelig-niedlich und die Kaninchen zum Anbeißen süß. Zudem wirken die warmen Farben sehr ansprechend, z.B. ist der orangerote Herbstwald oder eine Lagerfeuerszene einfach wunderschön anzusehen. An den lustigen und herzlichen Details in den Bildern (das Anfangs- und Schlussbild ist grandios!) freuen sich nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen. Schon damit wird das Bilderbuch zu einem Schatz, den man nicht mehr hergeben mag.

Dienstag, 17. November 2015

[Bilderbuch] "Die kleine Motzkuh - Oder: Wie man schlechte Laune verjagen kann" von Annette Langen

© Cover Coppenrath Verlag
Josefine und Justus haben manchmal heimlichen Besuch von der kleinen Motzkuh. Immer, wenn sie da ist werden die beiden schrecklich wütend, schreien oder streiten sich. Die Motzkuh macht auch vor Josefines und Justus' Eltern nicht halt. Zum Glück hat die Oma eine neue Lesebrille bekommen und die Motzkuh entdeckt, und wer die Motzkuh finden kann, kann sie auch ganz schnell wieder loswerden.


"Die kleine Motzkuh" war schon als niedliche Miniausgabe in meinem Besitz, bevor ich eigene Kinder hatte. Mir gefiel die Geschichte und das Konzept, das damit verbunden ist. Nun gibt es eine Jubiläumsausgabe des Bilderbuchs mit schöner Gestaltung und einem Blister, hinter dem eine Motzkuh-Fingerpuppe zu finden ist. Und das alles zu einem sehr ansprechenden Preis. Höchste Zeit also, dass diese schöne, große Ausgabe bei uns einzog.

Die Motzkuh stellt die Gefühle von Kindern dar, ohne sie konkret zu benennen. Gerade Kinder im Trotzalter können manchmal einfach nicht aus ihrer Haut, und schon ist die da, die Motzkuh, die für Zorn, Geschrei und Tränen verantwortlich ist. Das Bilderbuch ist eine gute Möglichkeit Kindern auf humorvolle und liebevolle Art zu zeigen, dass diese Gefühle okay sind, man sie aber auch ebenso schnell hinter sich lassen kann. Man muss nicht immer alles dramatisieren und allzu ernst nehmen, vielleicht ist die lustige, augenzwinkernde Art der kleinen Motzkuh genau das Richtige.

Die Geschichte verstehen schon kleine Kinder - und sie können sofort die richtigen Schlüsse ziehen. Mit lustigen Bildern und gut verständlichem Text kann das Bilderbuch zu einem echten Dauerbrenner im Kinderbuchregal werden.
"Die kleine Motzkuh" ist familienerprobt. Mit der Geschichte, dem Motzkuh-Lied und der Handpuppe aus Stoff hat man alle Möglichkeiten zur beliebigen Anwendung - oder auch nicht. Die Geschichte macht auch "einfach so" Spaß!

Damaris hatte ...
dieses tolle Bilderbuch schon ohne eigene Kinder. "Die kleine Motzkuh" ist lustig und einprägsam, veranschaulicht Kindern auf spielerische Weise, dass gerade die Gefühle des Trotzalters okay sind, man sie aber ebenso schnell wieder los wird. Das Gleiche gilt natürlich auch für Eltern und Freunde. Ein moderner Klassiker, der - besonders in der schönen Jubiläumsausgabe - zu einem Schatz im Bilderbuchregal werden kann.

mini 1 - Der Schelm (8) und mini 2 - Die Träumerin (6) finden die Geschichte heute vor allem lustig. Bei uns genügte in den jungen Kinderjahren eine Light-Anwendung. Es reichte schon, wenn ich bei einem Trotzanfall lächelnd "Ach, ist die Motzkuh wieder da?" sagte. mini 3 - Die Püppi (< 1) ist noch zu klein für das Buch, aber die Motzkuh-Stofffigur, die hat sie gerade immer im Mund.


Coppenrath Verlag 2015 - Hardcover, 32 Seiten - Jubiläumsausgabe, 10 € [D] - Format 21 x 28 cm - mit Spotlack, Ausfaltseite und Fingepuppe - ab 3 Jahren

Montag, 9. November 2015

[Bilderbuch] "Als Bär erzählen wollte" von Philip C. Stead

© Cover FISCHER Sauerländer
Der Winter schaut schon fast ins Land, als Bär müde wird. Vorher will er unbedingt noch eine Geschichte erzählen. Doch seine Freunde haben keine Zeit, weil sie die letzten Herbsttage nützen, um sich auf den Winterschlaf vorzubereiten, nach Süden zu fliegen oder Vorräte zu sammeln. Bär hat für jedes Tier ein offenes Ohr und hilft wo er kann. Und dann kommt die Zeit, in der sich auch Bär zum Winterschlaf zurückzieht. Ob er seine Geschichte noch erzählen kann?


"Als Bär erzählen wollte" ist ein spätes Herbstbilderbuch, genau richtig für den Übergang der farbenfrohen, gemütlichen Jahreszeit zu den kalten Wintertagen. Herbstbücher gibt es gar nicht so wenige - zurecht. Denn wenn die Tage kürzer werden, und sich das Leben oftmals innerhalb des Hauses abspielt, ist die Zeit wie geschaffen für stimmungsvolle Vorlesegeschichten. Meine Kinder und ich schätzen Herbstgeschichten sehr. 

"Es war schon fast Winter und Bär wurde müde." So beginnt die Geschichte über einen Bären, der sofort unser Herz eroberte. Der gutmütige Kerl würde so gerne seine Geschichte erzählen, aber keines der Tiere hat für ihn Zeit. Völlig selbstlos hilft er jedem seiner Freunde bei den Wintervorbereitungen, bis Bär sich selbst zum Winterschlaf hinlegt. Im Frühjahr hat er endlich die Zeit und die Zuhörer für seine Geschichte.
Bärs Geschichte ist ein Kreislauf. Ein Kreislauf des Lebens, der Hilfsbereitschaft und Freundschaft. Das ist ganz reizend umgesetzt und sorgt am Ende bei den kleinen Zuhörern für eine schönes und warmherziges Aha-Erlebnis.

Und jetzt muss ich noch etwas schwärmen, denn die fantastischen Zeichnungen machen "Als Bär erzählen wollte" zu einem der schönes Bilderbücher in unserem Regal. Alleine die Geschichte ist klasse, aber in Kombination mit den Bleistift-Aquarell-Bildern von Erin E. Stead (der Frau des Autors) wird das Buch zu einem realistischen Kunstwerk. Mit jeder neuen Seite wuchs meine Begeisterung. Bei den Tieren hat sich die Illustratorin an der Realität orientiert, ebenso bei der jahreszeitlichen Farbgestaltung. Dennoch haben alle Tiere etwas Knuffiges, Einzigartiges an sich. Man muss sie, allen voran natürlich Bär, einfach lieb haben!

Damaris würde ...
diese Buch gerne für ihre Privatsammlung beiseitelegen (natürlich nur theoretisch), denn es ist inhaltlich wie optisch ein zauberhaftes Prachtstück. Perfekt für die Übergangszeit vom Herbst zum Winter, und mit einer liebevollen Kreislaufgeschichte ausgestattet, empfehlen wir es als Grundausstattung in jedem Kinderbuchregal.

mini 2 - Die Träumerin (6) sucht ...
sich immer ein Tier aus der Geschichte, das sie gerne sein/darstellen würde. Zuerst war es der Frosch (weil mini 1 - Der Schelm (8) sich schon für den Bären entschieden hatte), dann die Ente, nein, die Maus. Oder doch der süße Maulwurf? Schlussendlich hatte sie dann alle durch und ist bei jedem Anschauen oder Vorlesen wieder von neuem entzückt.


FISCHER Sauerländer 2015 - Hardcover, 32 Seiten - 14,99 € [D] - Format 22 x 24 cm - mit Illustrationen von Erin E. Stead - ab 4 Jahren

Mittwoch, 28. Oktober 2015

[Bilderbuch] "Fiete: Das versunkene Schiff" von Ahoiii

© Cover Boje Verlag (Bastei Lübbe)
Fiete lebt mit seinen Freunden Hein und Hinnerk auf einer kleinen Insel. Heute helfen sie dem alten Leuchtturmwärter. Der erzählt ihnen, dass er mit seinem Schiff schon viele Abenteuer erlebt hat. Leider ist das Schiff, die Botilda, bei einem fürchterlichen Unwetter gesunken und liegt nun auf dem Meeresgrund. Darum ist der Leuchtturmwärter auch immer so traurig. Die drei Freunde wollen ihm helfen und seine Botilda vom Meeresgrund bergen. Doch das ist schwieriger als gedacht ...


Viele Kinder kennen die Fiete-Apps von Ahoiii. Nicht umsonst stehen die preisgekrönten elektronischen Lern- und Spaßspiele bei Kindern hoch im Kurs. Sie sind nämlich allerliebst und wirklich kreativ, auf eine sehr reizende und einfache Art. Nun gibt es das erste Bilderbuch mit Seemann Fiete und seinen Freunden.

Das erste Abenteuer von Fiete hat es ganz schön in sich. Vordergründig geht es im Bilderbuch um Freundschaft und Hilfsbereitschaft, was mir persönlich sehr gut gefällt. Die drei Freunde erklären sich sofort bereit, dem traurigen Leuchtturmwärter zu helfen. Diese Message erkennen schon kleine Kinder, weil sie sehr natürlich und einfach wiedergegeben wird. Doch dann wird es spannend, untermalt mit einem sehr kreativen Humor. Schon bei den Dingen, die die Freunde auf die Rettungsmission mitnehmen, mussten wir herzlich lachen. Obwohl sie teilweise absurd und einfach nur lustig erscheinen, ergeben sie später einen Sinn. Fiete und seine Freunde sind nämlich sehr einfallsreich, wenn es darum geht, das Schiff Botilda vom Meeresgrund zu holen. Kinder und Vorleser haben dabei sehr viel Spaß!

Die Bilder sind eine Kombination aus Aquarellmalerei und Scherenschnitt und sind sehr niedlich und humorvoll in Szene gesetzt. Der Text ist gut verständlich und eignet sich zum Vorlesen, aber auch zum Selberlesen für Grundschulkinder. Dass einige Dinge im Buch konkret mit Bildern benannt werden (eine Taschenlampe, eine Schwimmente, ein Kompass, ...), macht Erstlesern viel Freunde. Auch kleine Kinder können beim Vorlesen einbezogen werden, indem sie die einzelnen Bilder selbstständig benennen. So wird das Buch zu einem gemeinsamen Erlebnis.

Damaris ist ...
sehr beeindruckt wie lebhaft und einfach Fietes Abenteuer dargestellt ist und wie kreativ er und seine Freunde ihre Hilfsbereitschaft ausdrücken. Die Bilder sind herrlich, die Gestaltung sehr abwechslungsreich und ein Hingucker. Ganz im Zeichen der tollen Fiete-Apps, ist das erste Bilderbuch des Seemanns "Fiete: Das versunkene Schiff" ein Highlight für Kinder.

mini 1 - Der Schelm (8) liest ...
"Fiete: Das versunkene Schiff" alleine. Besonders gut gefallen im kleine Beschriftungsdetails, wie eine Treppe, die "knarzt" oder ein "Boing", wenn jemandem etwas auf den Kopf fällt. Bei vielen Szenen muss er laut kichern.

mini 2 - Die Träumerin (6) lässt ...
sich Fietes erstes Abenteuer am liebsten mehrmals hintereinander vorlesen und ist sehr fasziniert vom versunkenen Schiff Botilda. Sie hat sehr viele Fragen zur Insel, Fietes Leben und dem Ende.


Boje Verlag 2015 - Band 1 - Hardcover, 40 Seiten - 12,99 € [D] - Format 21 x 28 cm - www.ahoiii.com - ab 3 Jahren

Montag, 19. Oktober 2015

[Kinderbuch] "Herbst im Holunderweg" von Martina Baumbach

Ida, Lennart, Ella, Malte und Bruno sind Freunde und wohnen alle im selben Haus: im Holunderweg 7. Jetzt freuen sie sich auf den Herbst: Sie lassen Drachen steigen und sammeln Kastanien, retten ein verlassenes Igelkind vor dem Verhungern und stürzen sich begeistert in die Vorbereitungen für den Martinsumzug. (Cover- und Textrechte: Gabriel Verlag)


Das Konzept eines Mehrfamilienhauses, dessen Bewohner Alltagsgeschichten im Jahreslauf erleben, hat mich sofort neugierig gemacht und meine Kinder auch. Denn die Hauptpersonen in "Herbst im Holunderweg" sind eine fröhliche Kinderschar vom Kindergartenalter bis zur Grundschule. Das Buch ist der indirekte Nachfolger von "Weihnachten im Holunderweg". Man kann es aber auch ohne Probleme als Einzeltitel (vor)lesen. Kinder und Familiensituationen werden am Buchanfang und während den einzelnen Geschichten vorgestellt.

Ida, Lennart, Ella, Malte und Bruno sind Stadtkinder. Sie erleben den Alltag mit ihren Familien, aber auch gemeinsam als Freunde, denn sie wohnen im selben Haus. Hier dreht sich alles, unter anderem, um das Thema Herbst. Aber gar nicht gekünstelt, sondern sehr realitäsnah in die 12 einzelnen Geschichten integriert. Tiere des Herbstes, Blätter, Kastanien, Drachensteigen, Erntedank oder Laternelaufen - an alles hat Autorin Martina Baumbach gedacht.

Die Bedenken, dass die vorkommenden Personen für Vorlesekinder zu viele sein könnten, bewahrheiten sind nicht. Da die Freunde meist gemeinsam auftreten, werden auch immer alle genannt und sind darum sehr schnell verinnerlicht. In jedem Kapitel befinden sich mehrere farbige Illustrationen, die Szenen aus den jeweiligen Geschichten zeigen. Sie wunden sehr stimmungsvoll und ansprechend von Verena Körting umgesetzt.

"Herbst im Holunderweg" ist sprachlich ein sehr modernes Vorlesebuch. Kinder und Geschichten sind sehr authentisch, nicht beschönigt oder kitschig dargestellt. So rufen sich die Jungs schon mal "Alter" oder eine alleinerziehende Mama findet einen neuen Freund. Die Geschichten selbst könnten vom Leben geschrieben sein. Sie sind humorvoll und spannend, aber auch niedlich oder enthalten Dinge, die nachdenklich machen. Aber vor allem keine abstrakten Situationen, sondern Gegebenheiten, die Kindern vertraut sind.

Damaris hat ...
die abendliche Vorlesezeit mit "Herbst im Holunderweg" besonders genossen. Passend zur Jahreszeit, hatten alle Spaß an den echten und modernen Geschichten, mit allem, was der Herbst so mit sich bringt. Neben vielen bekannten Dingen versteckt sich doch so manche Überraschung im Buch. Ein Wiedersehen mit den Kindern des Holunderwegs, vielleicht im Frühjahr oder Sommer, wäre schön!

mini 1 - Der Schelm (8) und mini 2 - Die Träumerin (6) wollten ...
sich nie mit nur einer Vorlesegeschichte begnügen - es wurde immer nach einer zweiten gebettelt. Weil sie viele Aktionen der Holunderweg-Kinder mit der Jahreszeit verbinden, und das selbst ähnlich erleben, konnten sie sich damit sehr gut identifizieren, auch wenn wir nicht in der Stadt wohnen. Für die Adventszeit haben sich beide einstimmig "Weihnachten im Holunderweg" gewünscht.


Gabriel Verlag 2015 - Band 2 - Hardcover, 128 Seiten - 12,99 € [D] - farbig illustriert von Verena Körting - ab 6 Jahren

Donnerstag, 1. Oktober 2015

[Bilderbuch] "Löffel und seine Freunde" von Monika Hülshoff

© Cover Baumhaus Verlag (Bastei Lübbe)
Löffel, Gabel und Messer sind Freude. Doch heute ist Löffel traurig, denn er und Messer haben sich gestritten. Messer will Löffel nicht mehr als Freund, weil es behauptet, dass nur Messer und Gabel zusammengehören. Sie können das schwierigste Essen meistern und Löffel kann nur rühren.
Der kleine Löffel erinnert sich an ein Erlebnis, als Messer sich ganz schön in Schwierigkeiten gebracht hatte. Da brauchte es tatsächlich einen Löffel, der ihm aus der Patsche half.


Bilderbücher, in denen nicht Menschen oder Fantasywesen die Hauptrolle spielen, sondern Gegenstände, sind eine schöne Abwechslung. Unsere Kinder machen da gedanklich keinen Unterschied. Für sie werden erzählende Gegenstände ebenfalls zu vollwertigen "Personen", mit denen sie mitfiebern oder mitfühlen. Bei "Löffel und seine Freunde" wurde das wieder einmal besonders deutlich.

Der kleine Löffel spielt die Hauptrolle im Buch. Eigentlich eine unterdrückte Hauptrolle, denn seine Freunde sind eifersüchtig und wollen alleine im Mittelpunkt stehen. Vor allem Messer entwickelt sich zum Rädelsführer und stiftet Gabel dazu an, Löffel zu ignorieren. Das macht Löffel sehr traurig, und er erinnert sich an ein spannendes Erlebnis, das die drei Freunde zusammen erlebt hatten. Am Ende erkennt das auch Messer.
Besonders süß empfinde ich, dass Löffel die zuhörenden Kinder direkt anspricht und damit eine große Welle der Empathie auslöst. So vermittelt das Bilderbuch natürliche Gefühle und Vorgänge, wie Streit, Eifersucht und auch Einsamkeit, zeigt aber auf, dass man sich auch wieder vertragen kann.

Die Zeichnungen sind niedlich-detailgetreu, aber nicht realistisch gehalten. Löffel, Messer und Gabel, sowie sämtliches Tischgeschirr, haben Gesichter und zusätzliche Körperteile, wie Arme und Beine. Das spricht Kinder sehr an, und die Funktionen der Gegenstände kennen sie aus dem Alltag. Die Textlänge entspricht einem guten Mittelmaß, auch ältere Vorlesekinder verfolgen die Geschichte gespannt.
Ein besondere Zugabe ist der echte Melaminlöffel, passend zum Buch. Unsere Kinder halten ihn wirklich für den keinen Löffel aus dem Bilderbuch, das damit auch zu einem klasse Geschenk wird.

Damaris findet ...
"Löffel und seine Freunde" ebenso unterhaltsam wie pädagogisch wertvoll. Gefühle werden auf direktem Weg zum Kind transportiert. Themen, wie Streit, Ausgrenzung und Versöhnung, sind anschaulich in eine spannende Rahmenhandlung gepackt. Der beigelegte echte Löffel macht das Bilderbuch zudem zu einem besonderen Geschenk.

mini 1 - Der Schelm (8) scheint für das Buch zu alt, ist er aber überhaupt nicht. Gemeinsam mit mini 2 - Der Träumerin (6) möchte er das Buch jeden Abend vorgelesen bekommen. Die Thematik ist nach wie vor aktuell. Einen kleinen Streit gab es um den Löffel zum Buch, bei dem sich beide darauf einigen konnten, sich abzuwechseln und ihn dann mini 3 - Der Püppi (< 1) zu überlassen.


Baumhaus Verlag 2015 - Hardcover, 32 Seiten - 14,99 € [D] - Format 24 x 27 cm - mit Illustrationen von Martina Matos und Löffel zum Buch - ab 4 Jahren

Sonntag, 13. September 2015

[Bilderbuch] "Rita & Kroko suchen Kastanien" von Siri Melchior

© Cover Beltz & Gelberg
In Ritas Badewanne wohnt ihr Freund Kroko, das Krokodil. Eines Morgens, als der Herbstwind ums Haus pfeift, zieht Rita warme Sachen an und macht sich mit Kroko auf in den Wald, um Kastanien zu sammeln. Im Wald angekommen, schärft Rita Kroko ein, dass er immer auf dem Weg bleiben muss. Sonst könnte er leicht verlorengehen. Ob sich Rita selbst an diese Regel hält?


Wenn sich der Sommer so langsam verabschiedet, die ersten Blätter bunt und die Tage wieder kürzer werden, wird es Zeit für herbstliche Bilderbücher. Diese vermitteln oft eine besondere Stimmung. So auch das Abenteuer von "Rita & Kroko" beim Kastaniensammeln. Man ist froh, gemütlich auf der Couch zu sitzen, möchte sich aber gleichzeitig sofort auf die Suche nach einem ganzen Korb voller Kastanien machen. 

Die Zeichnungen haben etwas Einfaches, fast Kindliches an sich. Sie geben die jeweilige Situation, und die Stimmung darin, ganz genau wieder. Obwohl die Bilder nicht überladen sind, gibt es darauf allerhand zu entdecken. Vom kleinsten Käferchen über lustige Tausendfüßler bis hin zu einer Ameisenkolonne - Autorin und Illustratorin Siri Melchior hat den Bildern einen ganz eigenen Reiz verliehen. Gleichzeitig vermittelt jede einzelne Zeichnung eine herrlich bunte und windig-kalte Herbststimmung. Das ist große Klasse!

Kinder hinterfragen nicht, warum da ein Krokodil in Ritas Badewanne wohnt. Das ist einfach so. Bei Rita und Kroko bekommt man sofort das Gefühl, dass die beiden dicke Freunde sind. Rita ist ein kleines Mädchen, das weiß, was es will, dabei aber sehr fröhlich daherkommt. Sie kennt die Regel beim Spazieren im Wald (Auf dem Weg bleiben!) und schärft sie Kroko sehr anschaulich ein. Im Bilderbuch ist Rita die einzige Person, die spricht. Kroko agiert menschlich, aber besonnen, und hat ein sehr gewinnendes Wesen. Und als Rita sich nicht an ihrer eigene Regal hält, ist es Kroko, der ihr aus der Patsche hilft. Rita erkennt das, aber auf eine sehr versteckte und amüsante Weise. Den zuhörenden Kindern ist sofort klar, was hier passiert. Sie genießen das Buch in vollen Zügen. 

Damaris ...
ist immer auf der Suche nach stimmungsvollen Herbstgeschichten. Mit "Rita & Kroko suchen Kastanien" ist ein Bilderbuch erschienen, das Herbststimmung perfekt mit einer humorvollen, fröhlichen und eigen-liebevollen Freundschaftsgeschichte kombiniert. Ich war beim Vorlesen richtig entzückt, ebenso die jungen Zuhörer.

mini 1 - Der Schelm (8) ...
hat sich von der schönen Herbststimmung im Buch mitreißen lassen und mich danach sofort gefragt, wann es wieder Kastanien gibt. Lange muss er zum Glück nicht mehr warten.

mini 2 - Die Träumerin (6) ...
ließ sich nicht von Rita täuschen und hat sofort verstanden, dass diese sich nichtv an ihre eigene Regel hält. Das musste die Träumerin dann auch laufend kommentieren, war am Schluss aber sehr amüsiert von Ritas Auslegung.


Bletz & Gelberg 2015 - Hardcover, 28 Seiten - 12,95 € [D] - Format 20 x 27 cm - Vierfarbiges Bilderbuch - ab 3 Jahren

Donnerstag, 13. August 2015

[Bilderbuch] "Der Fuchs, der keine Gänse beißen wollte" von Sebastian Loth

© Cover Lappan Verlag
Jakob ist der kleinste Fuchs im Wald. Doch auch kleine Füchse werden groß, und so ist es an der Zeit, dass seine Mama ihm von den Gänsen erzählt. Die soll Jakob an jetzt nämlich fressen. Damit ist Jakob ganz und gar nicht einverstanden, denn er ist der Überzeugung: Die schmecken kein bisschen! Der kleine Fuchs will keine Gänse fressen, aber er hat Hunger! Jakob probiert vieles aus und findet schließlich eine Lösung, die ihn vollkommen zufrieden stellt.


Mit gewissen Tieren verbindet man automatisch passende Assoziationen. So ist es seit jeher klar, das Füchse Gänse fressen. Das ist so, und das wird auch immer so bleiben. Oder? Der kleine Fuchs Jakob sträubt sich gegen diese Doktrin. Er versucht, trotz großem Hunger, eine schmackhafte Lösung zu finden. Sehr warmherzig und niedlich erzählt Sebastian Loth eine Geschichte, die mit einer großen Überraschung endet.

Als Bilderbuchliebhaberin habe ich schon vieles gesehen. Und trotzdem gibt es immer wieder Bilderbücher, die mich überraschen können und deren Stil für mich (bisher) einzigartig ist. "Der Fuchs, der keine Gänse beißen wollte" hat einen auffallend besonderen Zeichenstil, der der Geschichte einen ganz eigenen Ausdruck verleiht. Autor und Illustrator Sebastian Loth hebt sich hier deutlich ab. Die Illustrationen wirken einfach, kindgerecht und niedlich zugleich. Kindern bleibt noch genug Raum, ihre eigene Fantasie spielen zu lassen. Signale für das Fressen oder die Gefahr werden jedoch sehr deutlich in Szene gesetzt. Komplett in gedeckteren Erdtönen gehalten, sticht Fuchs Jakob, in einem schönen Orangeton, deutlich heraus.

Die Geschichte hält genau das richtige Maß zwischen Textumfang und Bildern. Perfekt für Kinder im Kindergartenalter, die Jakobs Suche gespannt verfolgen werden. Als Vorlesende war es mir selbst nicht klar, welche Lösung für den kleinen Fuchs angedacht ist. Am Ende waren die Kinder und ich so überrascht, dass wir herzlich (und auch aufatmend) gelacht habe. Welch tolle Idee! Was das Rezept am Ende mit der Geschichte zu tun hat, muss man unbedingt herausfinden.

Damaris ...
wurde von der Auflösung im Buch völlig überrascht, und dabei ist sie doch ganz einfach. "Der Fuchs, der keine Gänse beißen wollte" findet am Ende etwas ebenso Schmackhaftes. Die warmherzige Geschichte, die Farbgestaltung und der einzigartige Illustrationsstil machen dieses Bilderbuch zu etwas ganz Besonderem.

mini 2 - Die Träumerin (6) ...
ist ganz entzückt vom kleinen Fuchs Jakob (sie hat sich kurz gewundert, warum er immer die Augen geschlossen hat). Sie kann seine Weigerung, Gänse zu beißen, vollkommen verstehen. Die Parallelen zu seiner Mahlzeit am Ende hat sie sofort gezogen und möchte nun schnellstens das Rezept ausprobieren. Zum Glück hat dieses "Blümchen" fast das ganze Jahr Saison.


Lappan Verlag 2015 - Hardcover, 32 Seiten - 12,95 € [D] - Format 25 x 25 cm - illustriert von Sebastian Loth - ab 3 Jahren

Montag, 10. August 2015

"Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" wird 55 - ein Grund zu feiern!

Es gibt Kinderbücher, die vergisst man auch als Erwachsener nie. Eines dieser Bücher ist "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer". Diese Geschichte bleibt im Kopf! Ich kann mich an winzige Details und Begebenheiten aus dem Buch erinnern. Vorgelesen wurde es mir in der Grundschule von der Klassenlehrerin. Später, als ich selbst gut lesen konnte, bekam ich eine Taschenbuchausgabe, die ich immer noch besitze. Heute, etliche Jahre später, lese ich das Buch meinen eigenen Kindern vor. Sie hören genauso gebannt zu wie ich damals. Diese Geschichte sollte man keinem Kind vorenthalten.


"Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" von Michael Ende
li. kolorierte Neuausgabe 2015, Thienemann-Esslinger Verlag
re. Taschenbuchausgabe 1986, Deutscher Taschenbuch Verlag

Ein schwarzes Baby wird in einem Päckchen (versehentlich!) nach Lummerland geliefert. Das Land ist winzig, doch für ein Baby ist noch genug Platz. Sehr rührend nehmen sich der König und seine drei Untertanen Jim Knopf an. Lokomotivführer Lukas und Jim Knopf verbindet einen ganz besondere Freundschaft, denn Lukas ist abends genauso schwarz im Gesicht wie Jim. Als Jim älter wird, beschließt der König, dass Lummerland zu klein wird für eine Lokomotive und vier Untertanen. Lukas, Jim Knopf und Lokomotive Emma verlassen Lummerland und erleben das größte Abenteuer ihres Lebens. Meine differenzierte Meinung zum Buch gibt es HIER.

Geschrieben wurde das Buch von Erfolgsautor Michael Ende, der darüber hinaus mit seinen Büchern (und deren Verfilmungen) "Momo" und "Die unendliche Geschichte" weltberühmt wurde. Sehr bekannt ist auch das "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer"-Marionettentheater der Augsburger Puppenkiste.
Michael Ende wurde 1929 in Garmisch-Partenkirchen geboren und lebte ab 1970 in Italien. Im August 1995 starb der Autor nach schwerer Krankheit in Stuttgart.

Am 9. August 1960 erschien "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" beim Thienemann Verlag. Zwei Jahre später folge der zweite Band "Jim Knopf und die Wilde 13". In diesem Jahr wird die Abenteuergeschichte 55 Jahre alt. Ein Grund zu feiern! Der Verlag spendiert zum Jubiläum beide Bücher in einer Neuausgabe. Die Geschichte bleibt natürlich original, die klassischen Schwarz-Weiß-Bilder wurde nun in leuchtenden Farben koloriert.



Michael Ende: "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" mit Illustrationen von F.J. Tripp, koloriert von M. Weber, 272 Seiten, ISBN 978-3-522- 18397-0, 16,99 € (D) / 17,50 € (A) / 20,50 CHF, Thienemann Verlag 2015

Michael Ende: "Jim Knopf und die Wilde 13" mit Illustrationen von F.J. Tripp, koloriert von M. Weber, 288 Seiten, ISBN 978-3-522- 18398-7, 16,99 € (D) / 17,50 € (A) / 20,50 CHF, Thienemann Verlag 2015


Alle Infos zu Jim Knopf und seinem Freund Lukas gibt es auch auf der Homepage des Verlages. Und damit viele kleine Freunde den Geburtstag mitfeiern können, findet man dort auch ein großes Party-Special mit allen Materialen, die man für einen Kindergeburtstag braucht.



Dienstag, 4. August 2015

[Kinderbuch] "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" (kolorierte Neuausgabe) von Michael Ende

© Cover Thienemann Verlag
Lukas ist Lokomotivführer im kleinsten Land der Welt - Lummerland. Täglich fährt er mit seiner Lokomotive Emma die überschaubare Strecke ab oder unterhält sich mit den zwei übrigen Bewohnern der Insel und mit dem König. Als eines Tages ein geheimnisvolles Paket angliefert wird befindet sich darin Jim Knopf, ein Baby, das so schwarz ist, wie Lukas nach einem Arbeitstag als Lokomotivführer. Die beiden freunden sich sofort an.
Als Jim größer wird, entscheidet der König Lummerlands, dass die Insel zu klein für einen weiteren Bewohner wird. Lukas, Jim und Emma machen sich auf den Weg, um eine neue Heimat zu suchen. Sie erleben dabei nicht nur das größte Abenteuer aller Zeiten, sie lösen außerdem das Rätsel um Jims Herkunft.


Der Autor Michael Ende wird fast jedem bekannt sein. Schließlich entstammen seiner Feder die bekannten Werke "Die unendliche Geschichte", "Momo" und eben auch "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer". Letzteres wurde 1960 im Thienemann Verlag veröffentlich, von der Augsburger Puppenkiste verfilmt und als Hörspiel umgesetzt. Zum 55. Geburtstag erschien jetzt eine neue, komplett kolorierte Ausgabe.

An diese erstaunliche Abenteuergeschichte habe ich nur die besten Erinnerungen. Sie wurde mir als Kind vorgelesen. Später habe ich sie selbst gelesen und bin dabei vor Spannung und Faszination fast geplatzt. Nun lese ich die Geschichte meinen eigenen Kindern vor und erkenne mich völlig wieder in ihren herzlichen Reaktionen.
Es ist aber auch spannend und rührend, wenn mit einem Paket ein Baby angeliefert wird, das sich wenig später, als Junge, mit seinem großen Freund auf Abenteuerfahrt ins Land Mandala (früher China) aufmacht. Die Elemente Lokomotivführer, Freundschaft und Spannung haben auch heute nichts von ihrer Anziehungskraft verloren.

Die Sprache der Geschichte ist durchaus anspruchsvoll, sehr detailliert und manchmal ausschweifend. Das Buch wird jungen Lesern ab 8 Jahren empfohlen, eignet sich aber schon für jüngere Kinder, ab etwa 6 Jahren, als Vorlesebuch. Die Welt und die Geschehnisse, die Michael Ende hier entworfen hat, haben viele Besonderheiten, sind lustig, sehr spannend und so beeindruckend, dass Kinder vollkommen verzückt der Geschichte lauschen, auch wenn die Kapitel mal etwas länger sind. Nicht selten kann herzlich gelacht, aber auch mitgefiebert werden. Das Abenteuer, das Lukas und Jim erleben, ist stets geprägt von der tiefen Freundschaft zwischen den beiden Helden. Es ist die Kombination von Realismus und Märchen, die Kinder sowie Erwachsene begeistert und fasziniert.

Das i-Tüpfelchen fürs Auge ist die kolorierte Neuausgabe. Die alten Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Franz Josef Tripp blieben dabei vollständig erhalten. Nun wirken sie, durch den farblichen Neuanstich von Mathias Weber, noch um einiges schöner, ohne ihren Charme verloren zu haben. Rundum gelungen!

Damaris stellt fest ...
dass diese kolorierte Neuauflage von "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" perfekt ist. Nie war das Buch charmanter, wurde die spannende Geschichte so gut in Szene gesetzt. Absolut verdient wird dieses Kinderbuch ein immerwährender Favorit und ein Klassiker der Kinderliteratur bleiben. Keinem Kind sollte diese Geschichte vorenthalten werden. Für alle, die sie noch nicht kennen, ist jetzt der beste Zeitpunkt, dies nachzuholen. Ein Kinderbuch-Muss!

mini 1 - Der Schelm (bald 8) und mini 2 - Die Träumerin (6) sind beim Vorlesen völlig in die Geschichte versunken und von der märchenhaften Welt fasziniert. Dabei findet der Schelm, als Eisenbahnfan, den größten Gefallen an Lokomotive Emma und steckt mich, die Vorleserin, mit seinem Wissen locker in die Tasche. Die Träumerin stellt einige Zwischenfragen, die wir gemeinsam beantworten können. Beide lachen in jedem Kapitel und hüpfen vor Aufregung bei den spannenden Stellen. Folglich bleibt es nie bei nur einem Vorlesekapitel.


Thienemann Verlag 2015 - Hardcover, 272 Seiten - 16,99 € [D] - vollständig kolorierte Neuausgabe - ab 8 Jahren

Montag, 27. Juli 2015

[Bilderbuch] "Quentin Qualle: Halligalli bei Zirkus Koralli" von Heinz Rudolf Kunze und Jens Carstens (mit Lieder CD)

© Cover Loewe Verlag
Quentin Qualle und die Meereskinder sind sehr aufgeregt. Zirkus Koralli macht in der Unterwasserwelt Station. Alle können es kaum erwarten, die erste Vorstellung zu besuchen. Gleich nach dem Unterricht wollen Quentin und seine Freundin Gabi Garnele beim Zirkus vorbeischauen. Dort wartet der Zirkusdirektor mit einer schrecklichen Nachricht. Clownfisch Cleo, der Star der Show, ist verschwunden. Ohne ihn muss die Vorstellung abgesagt werden. Natürlich machen sich Quentin und Gabi sofort auf die Suche nach Cleo. Ob die knurrigen Seewölfe etwas mit seinem Verschwinden zu tun haben?


"Halligalli bei Zirkus Koralli" ist bereits der dritte Bilderbuchband über die kleine Qualle Quentin, seine Familie und die Meereskinder. Innerhalb kurzer Zeit wurde die schöne Reihe erweitert und wieder mit einer Lieder-CD bereichert. Wie bei den Vorgängerbänden ist "Halligalli bei Zirkus Koralli" ein eigenständiges Abenteuer und kann ohne Wissen aus den anderen Büchern (vor)gelesen werden.

Hinter der Geschichte steckt diesmal die Grundaussage, dass man nicht einfach über jemandes Kopf hinweg entscheiden darf, wenn sich daraus ein Nachteil für den Betroffenen ergibt. Vielmehr zählen Freundschaft, Zusammenhalt und ein Miteinander. Es ist schöner gemeinsam zu lachen, als Dinge für sich alleine habe zu wollen. Diese Message kommt bei den jungen Zuhörern auch an, ohne dass sie explizit erwähnt werden muss.

Illustratorin Julia Ginsbach (Tafiti, Sonnenhof, ...) bezaubert auch diesmal die Geschichte mit ihren Zeichnungen. Die Gestaltung ist sehr bunt, wie die Unterwasserwelt, in der die Geschichte spielt, hat etwas Einfaches und Detailreiches zugleich. Einige Bilder begeistern dadurch, dass sie sehr gewaltig erscheinen. Der gigantische Wal und die zwielichtigen Seewölfe springen den Kindern aus den Seiten regelrecht entgegen.
Die spannende Situation wird vom Held der Geschichte, Qualle Quentin, mit Bravour gemeistert. Am Ende können alle gemeinsam lachen und haben miteinander Spaß. Hoffentlich folgt ein weiteres Abenteuer.

Damaris schätzt ...
"Quentin Qualle: Halligalli bei Zirkus Koralli" vor allem wegen der wertvollen Grundaussage, die in eine spannende und positive Geschichte gepackt ist. Mit dem etwas umfangreicheren Text eignet sich das Bilderbuch auch sehr gut für ältere Vorlesekinder. Die Zeichnungen, die oft mit einem Wow-Effekt daherkommen, gefallen auf Anhieb. Bei uns sind die Quentin-Geschichten ein Dauerbrenner.

mini 1 - Der Schelm (7) mag ...
vor allem spannende Bilderbuchgeschichten, deren Geschichte er auch schon selbst probiert zu lesen. Die Lieder-CD gehört zu seinen Favoriten, weil sie fetzt, lustig ist und sofort ins Ohr geht. Sehr angetan ist der von dem riesigen Wal und findet die Seewölfe eher drollig.


Loewe Verlag 2015 - Band 3 - Hardcover, 32 Seiten - 14,95 € [D] - Format 24 x 27 cm - illustriert von Julia Ginsbach - mit Lieder CD - ab 4 Jahren

Samstag, 25. Juli 2015

[Bilderbuch] "Prinzessin Ida und eine besondere Überraschung" von Annette Moser

© Cover Loewe Verlag
Prinzessin Ida ist sehr aufgeregt, denn heute kommen der König und die Königin endlich von einer langen Reise zurück. Die kleine Prinzessin möchte ihren Eltern eine ganz besondere Überraschung bereiten und macht sich mit Eule Filu auf in den Zauberwald, um dort nach etwas Besonderem zu suchen. Auf dem Weg wird sie von vielen ihrer Freunde aufgehalten, die Hilfe benötigen, und plötzlich weiß Prinzessin Ida nicht mehr, wie sie den Weg zum Schloss zurückfinden soll. Wie soll das mit der Überraschung jetzt noch klappen?


Entgegen aller Bemühungen Mädchen und Jungen gleichberechtigt zu erziehen, gibt es viele Bilderbücher, die eher ein Geschlecht ansprechen. Zum Beispiel Ritter oder Dinos die Jungen, Feen und Prinzessinnen die Mädchen. Das ist auch gar nicht schlimm, denn jedes Kind muss sich orientieren, was Vorlieben und Einstellungen betrifft, die dann auch mal komplett vom Mainstream abweichen können. "Prinzessin Ida und eine besondere Überraschung" ist vordergründig ein echtes Mädchenbuch. Doch auch unser Ältester hört die Geschichte sehr gerne, gerade weil sie so vielschichtig ist.

So begegnet Prinzessin Ida, während sie nach einer Überraschung für ihre Eltern sucht, Freunden ganz unterschiedlicher Art. Echten Tieren und Fabelwesen, Drachen, kleinen Zauberlehrlingen und sogar Elfen. Diese Vielschichtigkeit gefällt den jungen Zuhörern ganz besonders. Alle Freunde benötigen Hilfe oder sind wegen irgendetwas traurig. Die kleine Prinzessin zögert nicht, schenkt jedem Aufmerksamkeit und hilft mit dem was sie hat. Zwar möchte ihr Begleiter, Eule Filu, die Hilfe immer wieder ausreden, doch Prinzessin Ida lässt sich nicht beirren. Am Ende zeigt sich, dass aus ihrem Verhalten ein echtes Miteinander entstanden ist und auch Ida etwas zurückbekommt.

Diese Grundaussage verstehen schon kleine Kinder. Das Bilderbuch ist sehr freundlich und voller wohlwollender Gefühle. Die Zeichnungen von Heike Vogel sind realistisch-niedlich und haben etwas märchenhaftes. Auch an einen Spannungsbogen zum Ende hin wurde gedacht. Danach können Kinder beruhigt aufatmen und den positiven Abschluss mit einer tollen Überraschung erleben. Ein besseres Geschenk hätte sich Ida für ihre Eltern nicht ausdenken können.

Damaris ...
ist im Herzen wohl selbst eine Prinzessin. Die freundliche Geschichte spricht sofort an, und die entzückende Gestaltung ist das Krönchen dieses Bilderbuches. Prinzessin Ida erobert mit ihrer lieben und fröhlichen Art sofort jedes Kinderherz. Die positive Grundaussage ist wertvoll. Ein zauberhaftes Bilderbuch, (nicht) nur für Mädchen.

mini 2 - Die Träumerin (6) ...
hat selbst eine sehr hilfsbereite Art und fühlt mit jedem einzelnen Freund, der in irgendeiner Klemme sitzt. Mit Idas Freundlichkeit kann sie sich voll und ganz identifizieren. Das kleine Einhorn ist ihr Favorit, auf dieser Seite verweilt sie immer am längsten.

mini 1 - Der Schelm (7) ...
hat das Buch gerade heute als Nachtlektüre gewählt, wohlgemerkt ein "Mädchenbuch". Als Leseanfänger versucht er sich schon selbst am Text.


Loewe Verlag 2015 - Hardcover mit Glitzerlack, 32 Seiten - 12,95 € [D] - illustriert von Heike Vogel - Format 24 x 27 cm - ab 4 Jahren

Freitag, 19. Juni 2015

[Kinderbuch] "Die Jolley-Rogers im Bann der Geisterpiraten" von Jonny Duddle

Bei Vollmond taucht ein unheimliches Geisterschiff in Matildas Heimatstadt Schnarch am Deich auf und fiese Piraten gehen auf Beutezug. Dahinter können nur der gefürchtete Kapitän Zwirbelbart und seine Geisterpiraten stecken! Zum Glück kennt Matilda die verrückteste Piratenfamilie der Welt - die Jolley Rogers. Gemeinsam mit ihrem besten Freund, dem Piratenjungen Jim Rogers, schmiedet Matilda einen Plan, wie sie die gestohlenen Schätze zurückerobern und die Piraten ein für alle Mal vertreiben können. Doch das ist gar nicht so einfach, denn dafür benötigen sie einen geheimnisvollen Schlüssel, der seit vielen Jahren verschollen ist ... (Text- und Coverrechte: Loewe Verlag)


Vom englischen Autor und Illustrator Jonny Duddle startet eine neue Piraten-Buchreihe für Kinder. "Die Jolley-Rogers im Bann der Geisterpiraten" ist der Auftaktband. Weitere Bände werden bald folgen. Wir kennen bereits das Bilderbuch des Autors "Die Piraten von nebenan", das als eine Art Vorgeschichte gelesen werden kann. Hier lernen die Kinder Hauptperson Matilda, die Piratenfamilie Jolley-Rogers und den Ort des Geschehens, die Stadt Schnarch am Deich, bereits kennen. Natürlich lässt sich die neue Kinderbuchreihe auch komplett ohne Vorwissen lesen.

"Die Jolley-Rogers im Bann der Geisterpiraten" eignet sich wunderbar zum Vorlesen oder auch zum Selbstlesen (für Kinder ab 8 Jahren/2. Grundschulklasse). Hier sind die vielen Bilder, die fast auf jeder Seite abgedruckt sind, sehr motivierend. So ist der Text überschaubar, durch die große Schrift gut zu lesen, und es gibt zu jeder Szene das passende Bild. Kindern in diesem Alter gefällt vor allem der ausgefallene Comic-Stil, in dem die Bilder gestaltet sind.
Das Kinderbuch ist sehr humorvoll, sehr eigen und dabei überhaupt nicht anspruchslos. Einige Witze versteht wahrscheinlich erst eine ältere Zielgruppe. Durch die vielen Piratenbegriffe, teils sehr lustig in Szene gesetzt, wird das Buch zu einem echten Original. Im Anschluss an die Geschichte befindet sich ein kleines "Lexikon der Piratensprache", das von unserem Sohn sehr ausgiebig, und mit viel Spaß, studiert wurde.

Das Abenteuer der pfiffigen Kinder Matilda und Jim ist äußerst spannend und enthält eine gehörige Portion Grusel. Das wird durch die ausdrucksstarken Bilder noch hervorgehoben. Kinder mit sensiblem Gemüt müssen sich hier herantasten. Ganz wichtig, auch in diesem Buch siegt das Gute, unterstützt durch viel Humor. So ist der starke Spannungsbogen gut zu verkraften. Vor allem Kinder, die große Fans der Piratenthematik sind, werden an diesem Buch nicht vorbeikommen.

Damaris musste ...
schon beim ersten Sichten der Bilder grinsen. Der zugespitzte und detailverliebte Comic-Stil setzt die Geschichte wirklich hervorragend in Szene. Kinder mit Piratenaffinität lieben den Humor, bewundern aber auch gleichzeitig den Mut und die Tapferkeit der beiden Hauptprotagonisten. Viel Spannung und eine gut nachvollziehbare Geschichte machen das (Vor)Lesen zu einem Erlebnis. Ahoi!

mini 1 - Der Schelm (7) ist ...
zwar noch nicht ganz im empfohlenen Alter (bald!), hat die Geschichte aber von vorne bis hinten genossen. Als Vorlesegeschichte am Abend, wollte er an den besonders spannenden Stellen gar nicht aufhören, und wir mussten noch das ein oder andere Kapitel dranhängen. Es wird nicht lange dauern und er liest "Die Jolley-Rogers im Bann der Geisterpiraten" alleine.


Loewe Verlag 2015 - Band 1 - Hardcover, 160 Seiten - 9,95 € [D] - aus dem Englischen von Ulrich Thiele - ab 8 Jahren

Donnerstag, 18. Juni 2015

Neues im Kinderbuchregal - April/Mai 2015

Im April und Mai haben wir viel vorgelesen. Dem Baby-Nesthäkchen natürlich nicht, das wird auch noch etwas dauern. Die beiden großen mögen nach wie vor sehr gerne Bilderbücher. Der Schelm liest mittlerweile auch sehr gut alleine. Nach einem halben Schuljahr in der ersten Klasse hat er einen richtigen Sprung gemacht, und es ist lange nicht mehr so mühsam für ihn wie am Anfang. Darum lese ich mit ihm gerade auch viele Erstleserbücher.


Quelle Loewe Verlag, NordSüd Verlag, Coppenrath Verlag
Die Piraten von nebenan haben wir uns gekauft, weil es eine neue Kinderbuchserie von Jonny Duddle gibt (folgt weiter unten). Das Bilderbuch ist sozusagen die Vorgeschichte dazu. Man kann aber beides unabhängig voneinander lesen. Ich dachte mit aber, es wäre ganz nett, wenn der Schelm die Piratenfamilie schon mal kennt, bevor wir mit dem Kinderbuch beginnen.
Ein Bilderbuch fast komplett ohne Text ist Maulwurfstadt. Die beeindruckenden Bilder faszinieren den Schelm und die Träumerin so sehr, dass sie das Buch auch sehr gerne alleine anschauen.
Fuchs Knäcke und Dachs Taps bekommen in Bist du noch mein Freund? einen großen Streit. Zum Glück ist alles nur ein Missverständnis. Ein sehr schönes Bilderbuch über Freundschaft, Streit und Versöhnung.


Quelle FISCHER Meyers Kinderbuch, cbj Verlag, Loewe Verlag
Um Autokennzeichen zu entschlüsseln, die man nicht auf Anhieb kennt, gibt es nichts besseres als ein Lexikon. Das Autokennzeichen-Lexikon informiert nicht nur über Nummernschilder, ihre Herkunft und den Sinn und Zweck, sondern enthält noch viele tolle Spiele und Quizfragen. So wird es auf keiner Autofahrt langweilig.
Ein sehr schönes und motivierendes Erstleserbuch ist Ritter Tobi und der kleine Drache Hoppla. Es ist ein Sammelband mit vier Geschichten und der Text ist wie ein Theaterstück oder ein Drehbuch aufgebaut. Das Schulkind übernimmt einen Part und der Erwachsene auch. So liest man abwechselnd zusammen. Das macht so viel Spaß!
Jonny Duddle hat eine neue Kinderbuchserie ab 8 Jahren. Die Jolly-Rogers im Bann der Geisterpiraten ist der erste Band davon. Obwohl der Schelm noch 7 ist, habe ich ihm das Buch schon vorgelesen. Die vielen Bilder zwischen dem Text sind super, und die Geschichte ist total spannend. Eine genaue Vorstellung folgt ..


Du hast Fragen zu einem oder mehreren unserer Kinderbuchregal-Schätze? Oder du möchtest etwas noch genauer wissen? Dann zögere nicht mir zu schreiben ...


Mittwoch, 10. Juni 2015

[Kinderbuch] "Tante Lisbeth und die Liebe" von Isabel Abedi

Lisbeth, die kleinste Tante der Welt, ist erst vier Jahre alt, aber sie weiß genau, was sie will: keine Schlechtenachtgeschichte zum Einschlafen - sondern eine gute, die mit Liebe anfängt. Und um die Liebe drehen sich auch die anderen Geschichten, die Lisbeths große Nichte Lola im zweiten Band erzählt. Wie aus Tante Lisbeth ein kleiner Onkel, eine junge Braut und schließlich eine stolze Zwillings-Mutter wurde, ist eine davon. Aber was wird aus der Liebe, wenn man sich mit dem kleinen Ehemann verkracht? (Cover- und Textrechte: Loewe Verlag)


Isabel Abedis Lola-Reihe kennt und liebt fast jedes Schulkind. Lola hat eine Tante, die jünger ist als sie selbst - ja, so etwas geht. Wer die Lola-Bücher kennt, kennt auch die vierjährige, pfiffige und liebenswürdige Lisbeth. Wie schön, dass Tante Lisbeth nun ihre eigene Buchreihe bekommen hat. 

Während die Lola-Reihe aufeinander aufbaut und sich an ältere Grundschulkinder richtet, ist "Tante Lisbeth" optimal zum Vorlesen, oder fortgeschrittenem Selberlesen, geeignet. Viele bunte Bilder fördern schon bei jüngeren Kinder die Konzentration. Im typischen Stil, von Dagmar Henze gestaltet, passen sie hervorragend zur jeweiligen Szene der Geschichte, inklusive aller Emotionen, die sich im Text verstecken.
"Tante Lisbeth und die Liebe" ist der zweite Band der neuen Reihe. Kinder müssen aber nicht zwingend den ersten Band kennen. Die Bücher sind eigenständig, Lisbeths Familienhintergründe werden hier wiederholt, sehr zur Freude unserer Kinder, die noch alles vom ersten Buch wussten.

Erzählt werden die im Buch enthaltenen fünf Geschichten aus der Sicht von Lola. Sie erzählt die Erlebnisse ihrer Tante auf eine so verschmitzt-lustige, aber auch anrührende Art, dass die Kinder sofort Feuer und Flamme sind und mit Lisbeth mitfiebern. Meine Befürchtungen, dass jüngere Kinder eventuell dieser Erzählweise nicht so recht folgen können, bestätigte sich nicht. 
Der Titel verrät es schon. In "Tante Lisbeth und die Liebe" dreht sich alles um die schönste Sache der Welt, die Liebe. Aber nicht nur die romantische Liebe wird thematisiert. Auch die Liebe zur Familie, Tieren und Menschen, die Lisbeth besonders am Herzen liegen. Vieles kennen Kinder aus ihrem eigenen Alltag, von Spielen oder Fragen, die sie sich täglich stellen. Hier vermittelt das Buch echte Emotionen. Unsere 5-jährige Tochter ist genauso begeistert wie der 7-jährige Bruder.

Damaris empfindet ...
Tante Lisbeths Geschichten als anspruchsvoll, im Sinne der jungen Zuhörer. Kinder haben hier viel zu lachen, fühlen sich in ihrem Alltag aber auch ernst genommen, da sie sich sofort mit der kleinen Lisbeth identifizieren. "Tante Lisbeth und die Liebe" ist ein wahrer Vorlesespaß, nicht nur für die jüngeren Kinder. Wir freuen uns auf hoffentlich viele weitere Lisbeth-Bücher.

mini 1 - Der Schelm (7) ist ...
oft sehr überrascht von Tante Lisbeths Verhalten, weil er selbst nicht so impulsiv und schlagfertig ist wie die kleine Buchheldin. Lisbeth imponiert ihm sehr.

mini 2 - Die Träumerin (5) hat ...
sofort verstanden warum Lisbeth eine kleine Tante ist und wie sich die Buchfamilie zusammensetzt. Wir kennen auch schon den ersten Band. Sie wusste alles noch haargenau.


Loewe Verlag 2015 - Band 2 - Hardcover, 80 Seiten - 9,95 € [D] - farbig illustriert von Dagmar Henze - ab 5 Jahren

Montag, 1. Juni 2015

[Bilderbuch] "Bist du noch mein Freund?" von Jutta Langreuter

© Cover Coppenrath Verlag
Der Dachs Taps und der Fuchs Knäcke haben eine Garten, in dem sie gemeinsam Erdbeeren angepflanzt haben. Dieser Garten ist ihr Geheimnis, niemand weiß davon. Aber plötzlich sind die Erdbeeren verschwunden. Knäcke beschuldigt Taps und Taps beschuldigt Knäcke. Nie wieder wollen sie befreundet sein, nie wieder! Wenn das nur so einfach wäre ...


Bilderbücher über Freundschaft sind aus keinem Kinderbuchregal wegzudenken, denn Beziehungen jedweder Art gehören mit allen Höhen und Tiefen zu unserem Leben. Besonders auch zum Leben von Kindern. "Bist du noch mein Freund?" ist nicht einfach nur ein Freundschaftsbuch. Es thematisiert einen heftigen Streit mit Schuldzuweisungen, Frust, einem beleidigten Fuchs und eingeschnappten Dachs. Aber eben auch eine warmherzige Wiederversöhnung.

Schön, wenn man jemanden hat, mit dem man alles gemeinsam macht. Und wunderschön, wenn man mit diesem Freund auch noch sehr geheime Geheimnisse teilen kann. Taps und Knäcke verkörpern alles, was Kinder an ihren Freunden schätzen und bestens kennen. Welches Kind hätte nicht gerne einen Garten, als Geheimversteck, mitten im Wald, in dem die köstlichsten Erdbeeren wachsen. Da niemand von dem Geheimnis der beiden Freunde weiß, ist es für die kleinen Zuhörer sehr verständlich, dass nun von beiden Verdächtigungen ausgesprochen werden und es zum Streit kommt. Doch Taps und Knäckes Vorhaben, nie wieder befreundet zu sein, gerät bald ins Wanken. Alleine ist es nämlich gar nicht lustig, und dann werden sie auch noch ständig daran erinnert, wie viel Spaß sie als Freunde hatten.

"Bist du noch mein Freund?" ist ein warmherziges Bilderbuch über Freundschaft, Streiten und Versöhnung. Die Bilder sind wunderschön, wirken wie perfekt in Szene gesetzte Bundstiftzeichnungen, auf denen es auch noch allerhand zu entdecken gibt. Der Textumfang ist für Kinder ab etwa vier Jahren genau richtig, ältere Kinder verstehen die Thematik noch besser und hören sehr konzentriert zu. Sie fiebern mit den menschlichen und sympathischen Protagonisten und freuen sich, wenn sie am Ende wieder zueinander finden. Und der Erdbeerdieb wird auch noch enttarnt ...

Damaris findet ...
dass es genau diese Art von Zeichnungen sind, die ein Bilderbuch zu einem Bilderbuch machen. Ursprünglich, sehr herzlich, weit entfernt von Trends oder Moderne. Die Geschichte über das Streiten und Versöhnen wird immer aktuell bleiben. "Bist du noch mein Freund?" ist für Kinder ein Dauerthema. Mit diesem Buch gibt man ihnen einen Wegweiserschatz in die Hand.

mini 1 - Der Schelm (7) ist ...
sehr angetan von der Tatsache, dass Knäcke in einem alten Laster mit Wohnwagenaufsatz wohnt. Und was es rund um die Behausung alles zu entdecken gibt! Für ihn ist "Bist du noch mein Freund?", trotz der Brisanz, ein echtes Wohlfühlbuch.

mini 2 - Die Träumerin (5) lacht ...
am Ende der Geschichte über den wahren Erdbeerdieb. Und weil dieser besonders süß ist, verzeiht sie ihm auch die Schuld an Taps' und Knäckes Streit. Sie würde auch gerne einen Waldgarten anlegen.


Coppenrath Verlag 2015 - Hardcover, 32 Seiten - 12,95 € [D] - mit Samtbuchrücken und Bildern von Silvio Neuendorf - Format 21 x 28 cm - ab 3 Jahren

Freitag, 29. Mai 2015

[Sachbuch] "Das Autokennzeichen-Lexikon" von Andrea Schwendemann

Wofür steht AA? Woher kommt das Auto mit dem Kennzeichen HB? Wo steht die Garage des Autos mit den Buchstaben SZ? In diesem Lexikon findet man alle Antworten für das beliebte Kennzeichen-Raten auf der Autofahrt. Zusätzlich gibt es viele lustige und spannende Informationen zu den Städten, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen - viele sogar direkt am Autobahnrand. Zahlreiche Spiele vertreiben garantiert die Langeweile! (Cover- und Textquelle: FISCHER Meyers Kinderbuch)


Wenn man mit Kinder mit dem Auto unterwegs ist, kommt irgendwann ganz bestimmt die Frage nach der Bedeutung der Nummernschilder. Warum gibt es unterschiedliche Nummernschilder? Warum kann man bei einigen lustige Wörter lesen? Einige Fragen können Eltern einfach beantworten, weil die Buchstabenkombinationen von großen Städten bekannt sind. Bei anderen wird es da schon kniffeliger. Hier ist ein Autokennzeichen-Lexikon eine feine Sache, vor allem, wenn es dazu viele spannende Infos, Quizfragen und Spiele für die Rastpausen enthält.

"Das Autokennzeichen-Lexikon" beginnt mit ganz allgemeinen Infos, nämlich warum es Nummernschilder überhaupt gibt. Bevor die Kinder zu den einzelnen Städten oder Landkreisen kommen, wird der Aufbau eines deutschen Nummernschildes erklärt - mit Länderkennung, Landkreis und Erkennungsnummer. Danach folgt die Aufteilung der Landkreise, bzw. Kreisstädte. Diese sind nach dem Alphabet geordnet und gehen von A wie Augsburg bis ZW wie Zweibrücken. Farbgruppen machen ein Finden und Unterscheiden leicht.

Das Lexikon besteht aber nicht nur aus Nummernschild-Infos. Bei jedem Buchstaben werden Quizfragen gestellt und Sehenswürdigkeiten erklärt. Keine Seite ist langweilig! Eine große Übersichtskarte von Deutschland, Spiele für Stau und Rastpausen, sowie zusätzliche Nummernschildinfos für Österreich und die Schweiz machen dieses Autokennzeichen-Lexikon für Jung und Alt perfekt.

Damaris dachte ...
dass sie einen ganz guten Überblick über die deutschen Autokennzeichen hat. Stimmt auch, sich alle zu merken ist aber ein Ding der Unmöglichkeit. Hier ist "Das Autokennzeichen-Lexikon" Gold wert. Es ist unglaublich, wie viele Infos in diesem kompakten Buch stecken. Trockene Informationen und langweilige Wissensvermittung haben bei diesem Lexikon keine Chance. Spannende Quizfragen und lustige Spiele sorgen für Abwechslung und Spaß.

mini 1 - Der Schelm (7) hat ...
sich "Das Autokennzeichen-Lexikon" sofort unter den Nagel gerissen. Die kurzen Textstellen und Erklärungen kann er schon selbst lesen. Wenn wir das Buch auf einer längeren Autofahrt vergessen, merkt er sich unbekannte Nummernschilder und schaut dann zu Hause nach.


FISCHER Meyers Kinderbuch 2015 - Spiralbindung, 136 Seiten - 9,99 € [D] - Illustrationen von Sandra Bach - ab 6 Jahren

Montag, 11. Mai 2015

[Bilderbuch] "Die kleine Hummel Bommel" von Britta Sabbag und Maite Kelly

© Cover arsEdition
Bommel, die kleine Hummel, hat ganz kleine Flügel. Das ist bei Hummeln zwar normal, trotzdem wird Bommel von den anderen Insektenkindern ausgelacht. Sie glauben nicht, dass Bommel mit den kleinen Flügelchen genauso gut fliegen kann wie sie. Bommel ist zuerst traurig, bekommt aber Unterstützung von vielen Freunden, denn alles, was man zum Fliegen braucht, ist eine große Portion Mut.


Was kommt heraus, wenn zwei sehr herzlichen Autorinnen sich dazu entscheiden ein Bilderbuch zu schreiben und eine der besten Illustratorinnen die Bilder dazu entwirft? Richtig, ein liebevolles Kinderbuch, das Kinder und Vorleser gleichermaßen ins Herz trifft. "Die kleine Hummel Bommel" von Britta Sabbag, Maite Kelly und Joëlle Tourlonias ist das beste Beispiel solch eines erfolgreiches Gemeinschaftsprojektes und sollte zum Voleserepertoire jeder Familie gehören.

Kinder müssen in ihrem Alltag ganz schön viel verarbeiten. Sie lernen mit allen Sinnen, aber auch ihre Persönlichkeit und ihre Gefühle müssen sich entwickeln. Kinder können Gefühle nicht von Anfang an einordnen, benötigen oft einige Zeit, bis sie damit umgehen können.
So wird das Hummelchen Bommel von Anfang an zu einer guten Identifikationsfigur. Das Hummelkind muss damit klarkommen, dass es von Gleichaltrigen wegen eines scheinbaren Fehlers ausgelacht wird. Es erkennt im Laufe der Geschichte, dass es Selbstvertrauen und Mut braucht, wenn man etwas schaffen will. Jeder ist anders und muss seinen eigenen Weg finden - und das ist gut so!

"Die kleine Hummel Bommel" hat genau die richtige Kombination aus Text und Bildern, dass sich Kinder vollkommen darauf einlassen können. Die Illustrationen sind sehr innig und warmherzig, besonders die kleine Hummel ist an Niedlichkeit wohl kaum zu übertreffen. Neben der Grundaussage des Bilderbuches gibt es für Kinder noch allerhand zu entdecken und zu lernen. Zum Beispiel, dass Hummeln mit ihren kleinen Flügeln sehr wohl fliegen können, oder dass aus einer Raupe ein Schmetterling wird. 
Als besondere Zugabe liegt jedem Bilderbuch das Mutmachlied "Du bist Du" (gesungen von Maite Kelly) als Download bei. An der passenden Stelle im Buch kann man es mit den Kindern wunderbar gemeinsam anhören, bis sie es selbst mitsingen können. Es ist so herzerwärmend!

Damaris ...
hat sich sofort in das kleine Hummelchen verliebt, das bei uns jetzt immerwährend durchs Kinderbuchregal brummt. Die Autorinnen haben ein wunderschöne Geschichte geschrieben, die Kinder ermutigt, sie selbst zu sein und ihren Weg zu finden. Die illustratorische Gestaltung gehört zu den ansprechendsten überhaupt und könnte herzlicher nicht sein. Unbedingt vorlesen!

mini 2 - Die Träumerin (5) ...
lauscht der Geschichte konzentriert, während sich in ihrem Gesicht die komplette Emotionsbandbreite abzeichnet. Selbst dem Lied wird mit einem Lächeln still zugehört. Sehr wichtig ist ihr auch, zu erwähnen, dass unter dem Mantel von Willi Weberknecht acht Beine hervorschauen.


arsEdition 2015 - Band 1 - Hardcover, 32 Seiten - 12,95 € [D] - Format 29 x 22 cm - Inklusive dem Lied "Du bist Du" zum Download - Illustriert von Joëlle Tourlonias - ab 4 Jahren

Montag, 27. April 2015

[Kinderbuch] "Ritter Tobi und der kleine Drache Hoppla" von Frauke Nahrgang

Als Tobi Hoppla zum ersten Mal begegnet, traut er seinen Augen nicht: Dieses niedliche Geschöpf soll ein Drache sein? Drachen sind doch furchterregend, groß und stark. Aber der kleine Drachen sucht keinen Zank und Streit, sondern hätte lieber einen Freund. Ab da erleben Tobi und Hoppla viele Abenteuer zusammen auf und um Burg Funkelstein, beim Turnier, mit anderen Drachen und Möchtegern-Dichtern. (Cover- und Textquelle: cbj Verlag)


Es gibt sehr viele Bücher für Leseanfänger. Mir am sympathischsten sind die, bei denen Kinder humorvoll und nicht zu überfordernd ihr Lesevermögen üben und ausbauen können. Die Bücher über Ritter Tobi gehören zu der Verlagskategorie Schau mal, wer da spricht. "Ritter Tobi und der kleine Drache Hoppla" ist ein Sammelband mit allen vier Abenteuern des kleinen Ritters und seinem Drachen.

Unser Sohn ist in der ersten Klasse und liest inzwischen sehr gerne. Am liebsten natürlich mit mir zusammen. Es klappt schon recht gut, jedoch habe ich festgestellt, dass er bei längeren Texten, die er alleine lesen soll, leicht überfordert und lustlos wird. Die Erstlesebücher Schau mal, wer der spricht sind nach dem Theater- oder Drehbuchprinzip aufgebaut. Pro Kapitel gibt es zwei bis drei Darsteller (z.B. Tobi, Hoppla und Fürst Adalbert). Wir legen fest, wer welche Rolle liest/übernimmt, und dann geht es auch schon los.

Die jeweiligen Kapitel werden in kurzen Sätzen erzählt, bei denen sich die Personen, und somit auch die Leser, abwechseln. Die meisten Wörter sind einfach, es ist aber auch ab und an mal ein längeres, komplizierteres Wort dabei. Macht gar nichts, Kinder sollen das Lesen ja üben, und der erwachsene Mitleser kann hier unterstützen und helfen. Die kurzen Szenen sind abwechslungsreich, spannend und sehr humorvoll geschrieben. Außerdem ist der Drache äußerst niedlich. Unser Sohn lacht oft laut los und versteht die Zusammenhänge komplett. Selbst, wenn eine Szene schon länger zurückliegt und ich nachfrage, kann er mir den Inhalt genau wiedergeben. Musste ich unseren Erstleser bisher eher zum Weiterlesen animieren, hat "Ritter Tobi und der kleine Drache Hoppla" ihn so motiviert, dass er ein Kapitel nach dem anderen lesen will.

Damaris unterstützt ...
das Lesenlernen mit dem größtmöglichen Einsatz. Mit "Ritter Tobi und der kleine Drache Hoppla" haben wir ein wunderbares Exemplar gefunden, dass unseren Erstleser nicht überfordert, sondern ständig motiviert. Das gemeinsame Lesen ist so humorvoll, dass wir immer viel Spaß haben und nicht genug bekommen können. Gleichzeitig sind die Kapitel so spannend, dass auch der Nervenkitzel nicht zu kurz kommt. Die Gemeinschaft beim Lesenlernen ist einfach toll!

mini 1 - Der Schelm (7) hat ...
mit diesem Erstlesebuch seine Fähigkeiten messbar verbessert. Es klappt mittlerweile schon recht flüssig und mit wenigen Fehlern. Er möchte immer den Part des Drachen Hoppla übernehmen. Der freche und lustige Freund von Tobi motiviert ihn bei jedem Kapitel aufs Neue.


cbj Kinder- und Jugendbücher 2015 - Hardcover, 176 Seiten - 9,99 € - Sammelband mit vier Abenteuern - farbig illustriert von Barbara Korthues - ab 6 Jahren

Samstag, 25. April 2015

[Bilderbuch] "Maulwurfstadt" von Torben Kuhlmann

© Cover NordSüd Verlag
Ein Maulwurf zieht unter eine grüne Wiese. Er hat vor hier zu wohnen, sich hier niederzulassen. Zuerst ist er ganz alleine, doch schon bald kommen weitere Maulwürfe hinzu, die ebenfalls unter der grünen Wiese leben wollen. Mit der Zeit verändert sich nicht nur das Leben unter Tage, auch die Wiese sieht bald nicht mehr aus wie zuvor.


Autor und Illustrator Torben Kuhlmanns Buch "Lindbergh - Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus" wurde ein Bestseller. Beim NordSüd Verlag ist nun sein zweites Bilderbuch "Maulwurfstadt" erschienen und dreht sich, wie der Titel schon verrät, um Maulwürfe. Aber nicht auf eine kindliche, naive Weise, sondern durchaus sozialkritisch und mit beeindruckenden Bildern. 

Sie sind superniedlich, die Maulwürfe, die der Autor für seine Geschichte ausgewählt hat. Doch diese stellt sich etwas anders da. Apropos Geschichte - bevor ich das Buch zusammen mit meinen Kindern anschaute, war ich überrascht, dass das Bilderbuch extrem wenig Text enthält. Einzig auf der ersten und letzten Seite beginnt und endet die Geschichte mit einem kurzen Textbaustein. Den Rest erzählen die Bilder.

Während wir das Bilderbuch angeschaut haben, habe ich meine Kinder mit gezielten Fragen (die gar nicht immer nötig waren) zum Erzählen animiert. Im Laufe der Zeit ziehen immer mehr Maulwürfe unter Tage und die Wiese verändert sich. Das Grün verschwindet. Dafür entsteht unter der Wiese eine riesige Stadt. Straßen, Wohnungen, Läden, Züge, Bohrwerkzeuge - das alles lässt der Autorin in seine Bilder einfließen. "Maulwurfstadt" ist durchaus ein sozialkritisches Buch. Es thematisiert Umweltverschmutzung ebenso wie Konsumverhalten und Überbevölkerung. Kinder sind sich dessen beim Anschauen natürlich nicht objektiv bewusst, das Bilderbuch entfaltet bei ihnen jedoch eine ganz eigene, subjektivere Wirkung. Meine beiden waren komplett fasziniert und überwältigt von den imposanten Bildern. Bei einigen entschlüpft ihnen jedes Mal ein beeindrucktes "Wow!"

Damaris ...
hat sie natürlich sofort erkannt, die vielen Feinheiten und bekannten Elemente, die der Autor und Illustrator in die Zeichnungen von "Maulwurfstadt" eingebracht hat. Diese zeigen nicht nur eine faszinierende Maulwurfgeschichte, sie thematisieren auch einen geschichtlichen und sozialkritischen Aspekt. Es ist beachtlich, wie beeindruckend die Bilder auf Kinder (und Vorleser!) wirken, auch wenn sie zumeist komplett ohne Text auskommen. Unbedingt anschauen und sich faszinieren lassen.

"Maulwurfstadt" ist das begehrteste Bilderbuch der Kinder, wenn es darum geht, ein Buch auch mal ohne Vorleser anzuschauen. mini 1 - Der Schelm (7) und mini 2 - Die Träumerin (5) holen sich das Buch oft aus dem Regal und betrachten es alleine, leise vor sich hinmurmelnd und sehr versunken. Oder sie schauen es gemeinsam an und erzählen sich die Geschichte gegenseitig. Absolut toll!


NordSüd Verlag 2015 - Hardcover, 32 Seiten - 14,99 € - Format 22 x 28 cm - ab 5 Jahren

Freitag, 17. April 2015

[Bilderbuch] "Deine Hand in meiner Hand" von Mark Sperring

© Cover und Zitat arsEdition
Gemeinsam gehen die kleine Maus und die große Maus durchs Leben. Hand in Hand erleben sie die Jahreszeiten, machen Entdeckungen und sammeln Erfahrungen. Dabei stellen sie immer wieder fest wie schön es ist nicht alleine zu sein. Sondern einen Freund zu haben, der durchs Leben begleitet und auf den man sich verlassen kann.


Das neue Bilderbuch "Deine Hand in meiner Hand" sprach mich alleine wegen des schlichten Covers und der Farbgestaltung (türkis!) an. Ohne die Geschichte zu kennen haben wir es uns gemütlich gemacht und das Buch zu dritt betrachtet und vorgelesen. Ich konnte ja nicht ahnen, welch herzliches und poetisches Goldstück dieses Bilderbuch ist.

Zuerst einmal ist da die wunderschöne Gestaltung von Illustratorin Britta Teckentrup. Diese ist sehr besonders und sticht sofort ins Auge. Vergleichen könnte man den Stil vielleicht mit den Bilderbüchern von Leo Lionni ("Swimmy" oder "Frederick"). Die Illustrationen von Britta Teckentrup sind aber viel bunter und bestechen durch einen stimmigen Stilmix, z.B. Schablonen und Schwammtechnik. Die Bilder sind so schön, dass man sie sich sofort an die Wand hängen möchte. Dazu sind die beiden Mäuse und ihre Erlebnisse einfach sehr goldig anzusehen.

Deine Hand in meiner Hand,
genauso soll es sein.
Mit deiner Hand in meiner Hand
sind wir nie allein. - S. 6

Der kurze Text auf jeder Seite ist in Reimform verfasst. Das englische Original hätte nicht besser übersetzt werden können. Die Reime sind allerliebst und so einfach, dass selbst jüngere Kinder sie gut verstehen und bald auch mitsprechen können. Es wurde sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Reime einen plausiblen Sinn und eine herzliche Geschichte ergeben. Schön, dass sie sich nicht einfach nur reimen, wie das oft bei Übersetzungen der Fall ist. So entsteht während des Vorlesens eine Art entspannte Ruhe und ein wohlig warmes Gefühl im Bauch.

Damaris ...
ist ein Türkis-Fan, das ist kein Geheimnis. Doch ganz unabhängig vom Cover sollte dieses wunderschöne und warmherzige Bilderbuch kein Geheimtipp bleiben. Die grafische Gestaltung ist exzellent, der kurze Reimtext ergibt eine vollständige Geschichte und ist dabei allerliebst und zartfühlend. Unbedingt fürs Kinderbuchregal merken!

mini 2 - Die Träumerin (5) ...
identifiziert sich oft mit Bilderbuchcharakteren. Mitten im Buch platzte sie plötzlich heraus: "Mama, ich will die kleine Maus sein." Sie hat das Buch, natürlich besonders die Mäuse, sofort ins Herz geschlossen.

mini 1 - Der Schelm (7) ...
ist für dieses Bilderbuch noch lange nicht zu alt. Gerade zwischendurch oder als Gute-Nacht-Geschichte kann er sich sehr gut auf den kurzen Reimtext einlassen. Schon beim ersten Vorlesen hat er die Endung der 4-zeiligen Reime mitgesprochen.


arsEdition 2015 - Hardcover, 32 Seiten - 12,95 € - durchgehend farbig illustriert von Britta Teckentrup - Format 25 x 25 cm - ab 4 Jahren