Montag, 3. November 2014

[Bilderbuch] "Ein Dinosaurier in meiner Badewanne" von Catalina Echeverri

© Cover Magellan Verlag
Amelia erzählt uns ein Geheimnis. In ihrer Badewanne lebt ein echter Dinosaurier. Er heißt Pierre und kommt aus Frankreich. Das darf sonst natürlich niemand wissen, vor allem nicht Amelias Eltern. Das macht ihr Leben kompliziert, vor allem, wenn die Eltern ins Badezimmer müssen. Gut, dass Pierre sich so gut verstecken kann und ihn dann wirklich niemand sieht. Gemeinsam mit ihrem Dino-Freund erlebt Amalia lustige, schöne und verrückte Dinge. Eigentlich sollte jeder einen Dinosaurier in seiner Badewanne haben.


Bilderbücher mit viel Witz, einer Prise Verrücktheit und etwas verstecktem Tiefsinn begeistern nicht nur mich als Vorleserin. Auch bei meinen Kindern kann ich immer wieder beobachten, dass sie sehr gerne zu dieser Art von Büchern greifen, auch gerne alleine, zum sie anzuschauen. "Ein Dinosaurier in meiner Badewanne" ist nicht nur auf den ersten Blick ein besonders Bilderbuch. Dieser Eindruck setzt sich auch im Inneren fort.

Alle Zeichnungen, sowie der Text, stammen von der Autorin Catalina Echeverri. Die Grafiken sind herrlich bunt, verspielt und sehr liebevoll. Nachdem Amelia ihren Dinosaurier Pierre vorgestellt hat, die Kinder die Lebenssituation der beiden kennen, erzählt das Mädchen, welche tollen Dinge sie zusammen mit Pierre unternimmt. Es wird sehr lustig, schlaraffenlandig und bunt-verrückt. Das Buch enthält relativ wenig Text, die seitenfüllenden Bilder laden lange zum Verweilen und Anschauen ein. Nach dem ersten Griff, bzw. Vorlesen, kann man das Bilderbuch immer wieder zur Hand nehmen, denn auf jeder Seite gibt es eine Menge mehr zu entdecken, als die Geschichte erzählt. Pierre hat einen besonderen Geschmack, was das Essen betrifft, und diese Eigenart kehrt auf vielen Bildern wieder.

Ein versteckter Tiefsinn ist für Kinder nicht zu erkennen, unterbewusst nehmen sie ihn aber ganz sicher wahr. Denn jeder von uns wünscht sich einen guten (Traum-)Freund, mit dem man viel erleben, spielen und teilen kann. Darum ist es für Amelia auch nicht schlimm, als Pierre am Ende Tschüss sagt - sie freut sich auf viele Briefe von ihm. Pierre verspricht ihr außerdem, dass er bald wiederkommt ... und vielleicht reist er ja gar nicht wirklich ab.

Damaris sagt ...
dass "Ein Dinosaurier in meiner Badewanne" ein sehr besonderes, kunstvolles Buch ist. Kinder schauen es immer wieder gerne an oder möchten die lustig-verrückte Geschichte vorgelesen bekommen. Bilderbuchliebhaber freuen sich an der bunten und detailreichen Raffinesse des Buches. Es wird bei uns immer im Regal bleiben.

mini 2 - Die Träumerin (5) hat ...
den französischen Dinosaurier Pierre sofort ihn ihr Herz geschlossen. Besonders gefallen ihr die Formulierungen auf Französisch, die die Geschichte untermalen (z.B. "Bonjour" oder "C'est délicieux"). Sie möchte die Übersetzung immer wieder aufs Neue hören.

mini 1 - Der Schelm (7) ist ...
ein sehr konzentrierter Zuhörer. Doch kürzlich hat er sich beim Vorlesen "Ein Dinosaurier in meiner Badewanne" auf den Schoß geschnappt und es neben einer völlig anderen Geschichte ganz versunken betrachtet.
Ich: "Willst du nicht lieber zuhören, was ich dir vorlese?"
Er: "Ich höre doch zu! Ich schaue mir nur nebenher die Dino-Bilder an."
Ach so, na dann ....


Magellan Verlag 2014 - Hardcover mit UV-Lack, 32 Seiten - 13,95 € [D] - Format 28 x 25 cm - ab 3 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.