Freitag, 31. Oktober 2014

[Kinderbuch] "Lina und Fred: Ein Bär kennt kein Pardon" von Alice Pantermüller

Wer jemals Besuch von Fred, dem Bären, hatte, kann sich glücklich schätzen! Denn Fred ist ein ganz besonderer Bär - einer der Dudelsack spielen kann und weiß, wo das Abenteuer lauert.
Und so steht Fred eines Tages an der Rezeption des Hotels zum Bären und Lina erkennt sofort, dass sie mit diesem Bären was erleben kann. Doch ob Linas Papa das Servierwagen-Wettrennen, die Bootsfahrt mit dem Motorboot des Katzenfutterdosenherstellers und die Geheim-Mission gegen die Garstige Großmutter gefallen werden? Schließlich suchen die Gäste des Hotels zum Bären Ruhe und den Blick auf den See ...
Ein unvergesslicher Tag wartet auf Lina und Fred - die besten Freunde der Welt! (Text-, Cover- und Zitatrechte: Arena Verlag)


Von der Autorin Alice Pantermüller kenne ich das erste Mein Lotta-Leben-Buch. Die Kinder sind dafür noch etwas zu klein, aber ich selbst fand es herrlich komisch und unverblümt. Ein riesiger Lesespaß! Als ich dann das neueste Kinderbuch der Autorin entdeckte, für etwas jüngere Kinder, musste es sofort mit. Ich gebe zu, es landete schon wegen dem herzlich-genialen Cover in der Einkaufstasche. Die Illustrationen im Buch sind ein Hit!

"Lina und Fred: Ein Bär kennt kein Pardon" eignet sich als Vorlesebuch für Kinder ab 5 Jahren oder für fortgeschrittene Grundschulkinder. Jede Seite enthält Text, nicht zu lang und nicht zu kurz, und bunte Zeichnungen/Illustrationen, die die Geschichte ganz besonders hervorheben. Mir gefällt vor allem das Schriftbild. Es ist nicht so steril wie manches Leseanfänger-Schriftbild, aber dennoch sehr gut lesbar - es sieht einfach schön aus. Einige wichtige Passagen sind sehr groß und oft andersfarbig gehalten (z.B. ein "Ohhhh!" oder "Psssst."), ähnlich wie in einem Comic. Eine richtigen Vorlese-Betonung der einzelnen Charaktere lassen die Kinder ständig kichern und zieht sie völlig in die Geschichte hinein.

An der Rezeption des Hotels zum Bären stand ein Bär.
Oh!, sagte Lina.
An der Rezeption standen nämlich nur selten Bären. - S. 8

Der gemeinsame Tag von der kleinen Lina und dem Bären Fred verläuft ziemlich chaotisch, denn Fred stellt allerhand an. Manchmal absichtlich, manchmal aus Versehen. Immer wieder werden die beiden von Linas strengem Papa zurechtgewiesen, der die Hotelgäste vor Freds Faxen schützen möchte. Die Geschichte hat von allem etwas: viel Humor, viel Action, aber auch nachdenkliche, ruhigere Szenen. Die entzückenden Bilder könnten nicht besser gewählt sein. Wir würden gerne mehr von Fred lesen!

Damaris ist ...
richtig glücklich, dass sie das Buch auf einem Stapel zwischen unzähligen Kinderbüchern entdeckt hat. "Lina und Fred" sind ein klasse Team, das nicht nur Unsinn im Kopf hat, sondern auch Dinge hinterfragt und echte Freundschaft schließt. Erwachsene haben beim Vorlesen genauso viel Spaß, wie die zuhörenden oder selbst lesenden Kinder. Lautes Lachen ist garantiert!

mini 1 - Der Schelm (7) musste ...
tatsächlich erleben, wie seine Mama das Vorlesen unterbrechen musste, weil sie vor lachen nicht weiterlesen konnte. Als das Buch nach zwei Leseetappen zu Ende war, konnte er es kaum erwarten, die Geschichte erneut zu erleben.

mini 2 - Die Träumerin (5) verstand ...
sicher nicht jeden Wortwitz der Geschichte (alleine, dass ein echter Bär plötzlich an der Rezeption des Hotels zum Bären steht ist herrlich!), die lustige Handlung genoss sie aber sehr und erlebte den Tag von Lina und Fred voller Aufmerksamkeit. Sie fühlte vor allem mit der etwa gleichaltrigen Lina und konnte sich gut sie hineinversetzen.


Arena Verlag 2014 - Hardcover mit UV-Lack, 64 Seiten - 9,99 € [D] - mit Bildern von Astrid Henn - ab 5 Jahren

Donnerstag, 23. Oktober 2014

[Bilderbuch] "Lotti und Theo: Meine Farben" von Annabelle von Sperber

© Cover und Zitat Magellan Verlag
Lotti ist drei Jahre alt. Sie hat einen Freund, den Kater Theo. Gemeinsam mit ihm überlegt sie, was sie heute anstellen könnte. Dabei fällt ihr auf, dass ihr Zimmer ziemlich langweilig aussieht. Prima, das lässt sich sicher schön bunt anmalen. Und so legt Lotti los. Aber irgendwie kann sie die Farben nicht richtig zuordnen und will das Meer mit rot und die Sonne mit blau malen. Zum Glück hilft ihr Theo und beide entdecken, was man mit Farben alles machen kann.


Lotti geht mit ihrem Kater auf Entdeckungsreise und erlebt dabei allerhand. Dabei geht es lustig, fröhlich und unterhaltsam zu. Kinder, die das Büchlein anschauen entdecken die Welt mit Lotti und Theo zusammen. Dabei stellt Lotti die Fragen und Theo beantwortet sie.
Bisher sind zwei Bände mit Lotti und Theo erschienen. In einem der Bücher geht es um Sinne, hier um Farben.

Annabelle von Sperber legt Wert darauf, den Kindern in ihrem Bilderbuch die Farben nicht einfach durch bunte Gegenstände näherzubringen, sie verpackt die Farblehre in eine kleine Geschichte. Lotti und ihr Kater sind reizende Hauptpersonen, die sich aktiv vorstellen und mit denen sich kleine Kinder sofort identifizieren können. Ganz junge Kinder können sich natürlich die Bilder anschauen, gedacht ist das Buch ab etwa einem Alter von zwei Jahren. Kinder haben dann schon ein gutes Verständnis für ganz einfache Geschichten, bei denen wenige Worte Text genügen.

Lass und was malen!
- S. 4

Im Buch sind nicht nur die Grundfarben enthalten, mit einer ganz einfachen Farblehre können Kinder entdecken, was passiert, wenn man Farben mischt. Außerdem sind die Gefühle von Lotti (eifrig, motiviert und fröhlich) und Theo (grummelig aber hilfsbereit) sehr deutlich dargestellt. 
Mit dem Schlussatz eignet sich das Bilderbuch auch sehr gut als Gute-Nacht-Geschichte.

Damaris sagt ...
"Lotti und Theo: Meine Farben" ist ein Farben-Buch, dass sich von den darstellenden Bilderbüchern für kleine Kinder abhebt. Statt die Farben mit bunten Gegenständen darzustellen, wählt die Autorin eine sehr süße Geschichte, die Spaß macht und bei der sich kleine Kinder schnell mit den Charakteren identifizieren können. Absolut toll!

mini 2 - Die Träumerin (5) ist ...
dem Alter für Lotti und Theo schon etwas entwachsen, findet das Bilderbuch aber so goldig, dass sie es sofort in ihrem Zimmer deponieren wollte. "Das lese ich meiner Anna (Puppe) vor!"


Magellan Verlag 2014 - Band 2 - Pappbilderbuch, 16 Seiten - 7,95 € [D] - Format 16 x 16 cm - ab 2 Jahren

Montag, 20. Oktober 2014

[Bilderbuch] "Der Dachs hat heute schlechte Laune!" von Moritz Petz

© Cover und Zitat NordSüd Verlag
Der Dachs erwacht schon schlecht gelaunt und grummelig. Das sollen auch alle anderen Tiere wissen, und so lässt er seine schlechte Laune an jedem Tier aus, das ihm über den Weg läuft. Mit weitreichenden Folgen, denn die schlechte Laune ist ansteckend. Jetzt geht es dem Dachs zwar besser, dafür ist unter den anderen Tieren schlechte Stimmung. Das möchte der Dachs schnell wieder in Ordnung bringen.


Schon vom Cover grummelt er einem entgegen, der schlecht gelaunte Dachs, wie er so missmutig aus seinem Bau stapft. Mich hat das Bilderbuch sofort angesprochen. Es ist von 2004, aber das Thema ist immer aktuell. Gerade für Kinder, die ihre Gefühle oft noch nicht einordnen können. 2013 wurde eine neue, kleinere Bilderbuchausgabe verlegt.

Vor allem die Zeichnungen von Amélie Jackowski springen ins Auge. Sie haben eine künstlerische Note, fast wie bei einem Gemälde, sind dabei aber nicht so abgehoben, dass Kinder damit nichts mehr anfangen können. Die Gefühle der Tiere werden durch Gesichtsausdrücke sehr gut wiedergegeben. Man erkennt sofort, was gerade in dem Tier vorgeht. Ebenso ist der Text einfach und hat genau die richtige Länge für etwa 4-jährige Kinder. Da schlechte Laune (und Gefühle allgemein) aber immer ein aktuellen Thema sind, bekommen auch ältere Kinder das Buch sehr gerne vorgelesen.

"Huch", machte der Dachs, als er aufwachte. "Heute bin ich aber schlecht gelaunt. So etwas von schlecht gelaunt, ich bin ja richtig gefährlich! [...]" - S. 4

Dass hier die Tiere beim Tiernamen (der Dachs, der Waschbär, der Hase, ...) genannt werden, passt gut und richtet den Fokus auf die Geschichte und die angesprochenen Gefühle. Kinder müssen sich keine Personennamen für die Tiere merken.
Das Buch endet mit einer tollen Geste und einer lehrreichen Erkenntnis. Zum Glück merkt der Dachs aber bald, was er mit seiner schlechten Laune unter den anderen Tieren angerichtet hat. Er überlegt sich eine schöne Aktion zur Versöhnung. Denn schlechte Laune ist keinesfalls ein Dauerzustand, schon gar nicht bei Kindern.

Damaris behält ...
dieses Bilderbuch für immer im (Sammel-)Regal. Die Message und Zeichnungen gefallen mir bei jedem Vorlesen aufs Neue. Die Thematik "schlechte Laune" und Gefühle sind mit einer kleinen Portion Witz unterlegt, das lässt die Geschichte noch ansprechender wirken. Schön ist auch, wie die Handlung zu Ende gebracht wird.

mini 2 - Die Träumerin (5) findet ...
dass der Dachs ganz schön böse schaut, wenn er schlechte Laune hat. "Warum ist die Amsel denn größer als Dachs, Mama?" - Ja, diese künstlerischen Freiheiten fallen ihr besonders auf. Wahrscheinlich weil die Amsel im Buch eine tragende Rolle hat.


NordSüd Verlag 2013 - Hardcover, 32 Seiten - 8,95 € [D] - Format 19 x 19 cm - mit Illustrationen von Amélie Jackowski - ab 3 Jahren

Donnerstag, 16. Oktober 2014

[Kinderbuch] "Tafiti und die Reise ans Ende der Welt" von Julia Boehme

Tafiti, das kleine Erdmännchen, hat einen großen Wunsch: Er möchte unbedingt herausfinden, was sich hinter dem geheimnisvollen Hügel in der Ferne verbirgt. Ob dort wirklich das Nichts ist, wie sein Opapa behauptet? Tafiti will es wissen! Heimlich macht er sich auf die weite Reise. Dabei muss er nicht nur allerlei Gefahren überstehen, sondern findet auch einen richtigen guten Freund ... (Text-, Cover- und Zitatrechte: Loewe Verlag)


Kinderbücher mit Tieren kommen immer gut an. Besonders, wenn sie so herzig dargestellt sind, wie das Erdmännchen Tafiti und sein Freund Pinsel, ein Pinselohrschwein. Die beiden lernen sich im Laufe der Geschichte kennen, als sich Tafiti auf eine Wanderschaft begibt, weit vom sicheren Erdmännchenbau entfernt. Dass diese Reise nicht gefahrlos verläuft, ist sicher. Schön, wenn man einen Freund findet und sich gegenseitig helfen und unterstützen kann.

"Tafiti und die Reise ans Ende der Welt" eignet sich zum Vorlesen für Kinder ab etwa 5 bis 6 Jahren. Ebenso werden Grundschüler daran ihre Freude haben. Die Schrift ist groß und das Schriftbild sehr deutlich und klar. Außerdem ist die Geschichte mit vielen bunten und großen Bildern unterlegt. Vorlesekinder bekommen so die Handlung noch detaillierter mit, Selbstleser finden Abwechslung. Die Bilder untermalen die Spannung im Buch perfekt, und die Charaktere sind durch besondere Eigenschaften hervorgehoben, z.B. lispelt der Löwe (wodurch er gleich nicht mehr so gefährlich erscheint).

Die Autorin Julia Boehme ist uns schon aus den Conni-Büchern bekannt, und auch mit "Tafiti" hat sie die Kindern sofort begeistert. Vorne im Buch gibt es eine gezeichnete Übersicht über die handelnden Charaktere, sie werden aber alle nochmals im Verlauf der Geschichte vorgestellt. Eine Karte hinten im Buch zeigt die einzelnen Stationen von Tafitis Reise. Ein Volltreffer!

Damaris musste ...
die spannende Geschichte nun schon mehrmals vorlesen. Das geht sowohl am Stück (ca. 30-40 Minuten Vorlesezeit) als auch unterteilt in die einzelnen Kapitel. "Tafiti und die Reise ans Ende der Welt" bringt neben der hohen Spannung noch eine ordentliche Portion Witz mit. Die Charaktere sind sehr herzig und zeigen den Kindern, was Freundschaft und Hilfsbereitschaft bedeuten.

mini 2 - Die Träumerin (5) fand ...
die Konfrontation mit King Kofi (dem lispelnden Löwen) oder auch Mister Gogo (dem Raubvogel) äußerst spannend. Sie hat regelrecht aufgeatmet, als diese Begegnungen - natürlich - gut ausgingen. Besonders das Schweinchen Pinsel hat es ihr sehr angetan.

mini 1 - Der Schelm (7) liebt ...
die Geschichte und möchte sie am liebsten ohne Lesepause vorgelesen bekommen. Natürlich weiß er immer schon, was als nächstes kommt. Seine Freude am Buch ist gerade darum ungebremst. Bei der Übersichtskarte mit Tafitis Reise, hinten im Buch, fährt er jede Station mit dem Finger nach und erzählt die Geschichte in Kurzform nach.


"Soll ich nicht einfach doch losziehen?", überlegt er. "Selbst wenn es stimmt, dass die Welt hinter dem Hügel zu Ende ist - wie sieht dieses Ende wohl aus?" - S. 23


Loewe Verlag 2013 - Band 1 - Hardcover mit Spotlack, 80 Seiten - 7,95 € [D] - komplett farbig illustriert von Julia Ginsbach - ab 6 Jahren

Dienstag, 7. Oktober 2014

[Bilderbuch] "Wie Findus zu Pettersson kam" von Sven Nordqvist

© Cover und Zitat Oetinger Verlag
Pettersson ist alt und lebt alleine in einem kleinen Haus auf dem Lande. Es geht im gut, nur fühlt er sich manchmal einsam. Zwar hat er seine Hühner, aber die sind meistens so aufgeregt, dass man sich mit ihnen nicht gut unterhalten kann. Und so ist Pettersson manchmal etwas traurig.
Eines Tages besucht ihn seine Nachbarin. Weil sie merkt, wie einsam Pettersson ist, bringt sie ihm einen Karten, auf dem "Findus grüne Erbsen" steht. Doch in dem Karton sitzt ein kleinen Kätzchen, das nun bei Pettersson wohnen darf. So fängt die wunderbare Freundschaft zwischen einem alten Mann und einer Katze an.


Jeden Morgen wurde Pettersson geweckt, weil Findus auf ihm herumhüpfte oder ihm die Nase eindrückte oder mit seinem großen Zeh kämpfte. - S. 13


Ich habe schon so viel von Pettersson und Findus gehört, mich jedoch erst kürzlich mit den Büchern beschäftigt. Bisher sind etliche Geschichten dieser besonderen Freundschaft erschienen. Nicht nur Bilderbücher, sondern auch Lieder-, Jahres- und Kochbücher. "Wie Findus zu Pettersson kam" ist also nicht der erste Band der Reihe. Es erschien mir aber für die Kinder am logischsten, mit diesem Bilderbuch zu beginnen, da hier der Beginn der Freundschaft zwischen den beiden Hauptcharakteren gezeigt wird. Im Übrigen beinhalten alle Bilderbücher eine eigenen Geschichte und müssen keinesfalls in Reihenfolge gelesen werden.

Der Verlag empfiehlt "Wie Findus zu Pettersson kam" ab 3 Jahren. Dabei fällt mir auf, dass die Bücher dieser Reihe allgemein sehr viel Text für ein Bilderbuch haben. Unsere Kinder, mit 5 und 7, hören sehr konzentriert zu beim Vorlesen. Sehr junge Kinder werden sich wahrscheinlich an den liebevollen und sehr detailreichen Bildern erfreuen. Man entdeckt ständig neues (fast wie in einem Wimmelbuch).

Dem Buch, bzw. der kompletten Reihe, haftet ein ganz eigener Zauber an. Zum einen ist die Geschichte realistisch, zum anderen aber auch herrlich urig und eigentümlich. Der Kater Findus kann nämlich sprechen, außerdem wird die Haus/die Umgebung von kleinen Wesen bewohnt, die nicht für jedermann sichtbar sind, aber eine wichtige Rolle in der Geschichte und den Bilder spielen. Was Pettersson und Findus alles zusammen erleben ist humorvoll, manchmal verrückt und sehr liebevoll. Unsere Kinder lieben es!

Damaris bereut ...
schon fast, dass wir die Pettersson und Findus-Bücher erst jetzt für uns entdeck haben. "Wie Findus zu Pettersson kam" ist so niedlich, zauberhaft und auch anrührend, dass man das Bilderbuch fast schon als Klassiker bezeichnen kann. Die Geschichte spricht alle Kinder im Vorlesealter an, ob man nur die wunderschönen Bilder anschaut oder die Geschichte immer und immer wieder vorgelesen bekommt.

mini 1 - Der Schelm (7) kam ...
erst kürzlich in die Schule, und ich bin davon überzeugt, dass er "Wie Findus zu Pettersson kam" selbst lesen wird, sobald er das kann. Er lacht viel bei der Geschichte und ist sehr angetan von der herzigen Beziehung zwischen dem alten Mann und dem sprechenden Kater.

mini 2 - Die Träumerin (5) ist ...
fasziniert von den Mucklas, kleinen Wesen, die das Haus und den Garten bevölkern und allerhand anstellen, aber auch sehr freundlich zu Findus sind, als er ein eine beängstigende Situation gerät. Sie kann sich an den schönen Bildern gar nicht sattsehen und entwickelte sofort einen Beschützerinstinkt für den kleinen Findus.


Oetinger Verlag 2002 - Band 9 - Hardcover, 28 Seiten - 12,95 € [D] - Format 21 x 30 cm - ab 3 Jahren

Freitag, 3. Oktober 2014

[Bilderbuch] "Ich bin so gern mit dir zusammen" von Jutta Langreuter & Stefanie Dahle

© Cover Arena Verlag
Der kleine Hase Josi hat sehr schlechte Laune. Denn seine Schwestern haben Besuch von Lena und jetzt spielen die Mädchen nur Mädchensachen. Dazu hat Josi überhaupt keine Lust. Da schmollt er lieber vor sich hin oder ruiniert das Spiel der Hasenmädchen, bis die Mädchen Josi allein lassen und lieber spazieren gehen.
Als ein Gewitter aufzieht, fällt Josi ein, welch große Angst seine Hasenschwestern vor einem Unwetter haben. Trotz Streit macht sich Josi auf die Suche nach den Mädchen. Denn Geschwister passen aufeinander auf!


"Ich bin so gerne mit dir zusammen" ist nach "So lieb hab ich nur dich" schon der zweite Band von Jutta Langreuter (Autorin) und  Stefanie Dahle (Illustrationen) über den kleinen Hasenjungen Josi und seine Abenteuer. Die Zeichnungen sind wahre Kunstwerke, die Texte sehr herzig und wie aus dem Leben gegriffen.

Band 1 steht bei den Kindern heute noch hoch im Kurs. Immer wieder holen sie das Buch hervor, schauen es alleine an oder bitte mich, es vorzulesen. Als wir entdeckt haben, dass es eine neue Josi-Geschichte gibt, wurde diese sofort bestellt.
Keine Angst, wie bei so vielen Bilderbüchern sind die Geschichten eigenständig und abgeschlossen. Vorkenntnisse bedarf es nicht, man kann jedes Buch für sich lesen.

Auch diese Geschichte ist sehr nah am wirklichen Leben. Es geht um Kinderbesuch, Eifersucht und Streit. Aber auch um Geschwisterliebe und Hilfsbereitschaft. So enthält "Ich bin so gerne mit dir zusammen" für Kinder unterbewusst auch einen wahren Kern und fördert den Zusammenhalt unter Geschwistern und Freunden. Die Umsetzung ist warmherzig, was besonders durch die anspruchsvollen Bilder hervorgehoben wird. Sie zeigen eine menschliche Tierwelt, an der vieles an Zuhause erinnert. Unsere Kinder entdecken ständig Dinge, mit denen sie auch spielen oder die sie besonders faszinieren (z.B. das Hasenhaus, ein kleiner Rucksack oder eine Holzeisenbahn).

Damaris findet ...
dass "Ich bin so gerne mit dir zusammen" eines der optisch ansprechendsten Bilderbüchern überhaupt ist (genau wie auch schon "So lieb hab ich nur dich"). Neben der warmherzigen Geschichte und den perfekt-ansprechenden Zeichnungen, ist es ein Buch, dass man für immer aufheben möchte. Damit es die Kinder später an ihre eigenen Kinder weitergeben können.

mini 2 - Die Träumerin (5) ist ...
immer vollständig versunken in die schönen Bilder. Sie mag besonders, dass Hase Josi seinen Schwestern hilf und sie "vor dem Gewitter rettet".

mini 1 - Der Schelm (7) muss ...
bei der Streitsituation zwischen den Hasengeschwistern immer (etwas verschämt) in sich hineingrinsen. Wahrscheinlich kennt er die Situation gut aus dem Alltag mit seiner Schwester. Das Josi am Ende sogar seine Möhrchen aus einem Versteck holt und teilt, beeindruckt ihn immer ganz besonders.


Arena Verlag 2014 - Band 2 - Hardcover, 32 Seiten - 12,99 € [D] - Format 28 x 22 cm - mit UV-Lack auf dem Cover - ab 3 Jahren

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Neues im Kinderbuchregal - September 2014

Anfang September ist Damaris liest mini. gestartet und neben unserem gut gefüllten Kinderbuchregal haben wir uns natürlich ausgiebig nach neuen Empfehlungen umgesehen. Wir wurden fündig .... natürlich!


Quelle Oetinger Verlag
Ein echter Tipp, um nach Kinder- oder Bilderbüchern zu stöbern, ist Tauschticket. Die Pettersson und Findus-Bücher von Sven Nordqvist gibt es ja schon eine ganze Weile, wir hatten bisher noch keines. Also habe ich mich bei Tauschticket umgesehen. Dort wurden tatsächlich einige dieser Bilderbücher angeboten und ich habe sie mir ertauscht, bzw. angefordert. Die Reihenfolge ist bei dieser Reihe egal, da alle Geschichten für sich abgeschlossen sind. Wir haben trotzdem mit Wie Findus zu Pettersson kam begonnen, um die erste Begegnung zwischen der Katze und dem verschrobenen Alten mitzubekommen. So ein herziges Buch! Pettersson zeltet und Eine Geburtstagstorte für die Katze folgten dann sofort.


Quelle Carlsen Verlag, Loewe Verlag, Thienemann Verlag
Die Träumerin hatte in einem großen Pixi-Aufsteller gestöbert und wir wollten schon zwei der beliebten Pixi-Büchlein mitnehmen, als wir den Jubiläums-Sammelband Pixis beste Freunde entdeckten. Fast 500 Seiten Bilderbuchspaß!
Der Ernst des Lebens war ein Teil der Schultütenbefüllung für den Schelm. Dieses Bilderbuch gibt es schon seit Mitte der 90-er Jahre. Ich finde es etwas seltsam, aber es durchaus auch seinen Reiz.
Auf der Suche nach einem Vorlesebuch ab 5 bin ich auf Tafiti und die Reise ans Ende der Welt aufmerksam geworden. Dem Schelm habe ich das Buch innerhalb eines Tages vorgelesen und wir lesen es gemeinsam mit der Träumerin gleich noch mal.


Quelle NordSüd Verlag, Fischer Sauerländer
Fritz Frosch pupst! ist eines der lustigsten Bilderbücher in unserem Regal. Es behandelt ein Reizthema (das Pupsen!) auf absolut unverblümte und witzige Art. Die Kinder kommen während des Vorlesens gar nicht mehr aus dem Lachen heraus.
Seit wir ein Lieselotte-Buch gewonnen haben, sind wir echte Fans dieser drolligen Kuh. Die Mini-Ausgabe von Lieselotte bleibt wach war darum ein Muss - und wird von den Kindern geliebt!
Im Kindergarten der Träumerin hatte ich schon mal eine Ausgabe von Der Dachs hat heute schlechte Laune in der Hand. Schon damals fand ich das Buch total ansprechend. Büchern mit Alltagsthemen, die in eine herzige Story verpackt sind, kann ich selten widerstehen. Als ich das Buch in unserer Stammbuchhandlung entdeckt habe, durfte es spontan mit.


Du hast Fragen zu einem oder mehreren unserer Kinderbuchregal-Schätze? Oder du möchtest etwas noch genauer wissen? Dann zögere nicht mir zu schreiben ...