Freitag, 5. September 2014

[Kinderbuch] "Lola in geheimer Mission" von Isabel Abedi

"Mein Name ist Fond. Jane Fond." Als weltberühmte Geheimagentin rettet Lola Nacht für Nacht die Welt. Tagsüber ist sie als Spionin leider weniger erfolgreich. Dabei steckt das Restaurant ihres Vaters in ernsten Schwierigkeiten: Ein bekannter Kritiker droht, einen schlechten Artikel über das Lokal zu schreiben. Und das nur, weil die Kellnerin ihm ein Glas Eiswürfel über die Hose geschüttet hat und er einen Hamster, der zufällig eine Runde durch das Restaurant dreht, für eine Ratte hält! Wie echte Geheimagentinnen setzen sich Lola und ihre Freundin Flo auf die Fährte des Mannes und spionieren ihn aus. Ihr Ziel: den Artikel vernichten, bevor er gedruckt wird! Eine gefährliche Mission - die noch komplizierter wird, als Lola sich zu allem Übel in den Sohn ihres Erzfeindes verliebt ... (Text-, Bild- und Zitatquelle: Loewe Verlag)


Die geheimste Geheimagentin Jane Fond hat Geburtstag - den Zehnten! Eigentlich heißt sie ja Lola Veloso und nach ihren nächtlichen Aktionen als Popstar Jacky Jones und Journalistin LO.VE. hat sich Lola jetzt der Spionage zugewandt. Als Geheimagentin Jane Fond versucht sie brenzlige Fälle zu lösen. Schon bald hat sie einen wichtigen Auftrag. Sie muss eine vernichtende Restaurantkritik über die Perle des Südens, das Restaurant ihres Papais, verschwinden lassen. Dem Restaurant fehlen die Gäste und wenn die schlechte Kritik veröffentlicht wird, bedeutet das das Aus. Dieser Fall entpuppt sich aber als besonders schwierig, vor allem, weil sich Lola in den Sohn des Cooltuer-Kritikers verliebt. Denn um an ihr Ziel zu kommen, muss Lola ihren Schwarm anlügen ...

Am nächsten Morgen wurde ich davon wach, dass sich eine klebrige Patschehand auf meine Wange legte. Ich war noch so verschlafen, dass ich erst mal gar nicht wusste, was los war. Aber schon im nächsten Moment presste sich ein ebenso klebriger Mund auf mein Ohr und daraus brüllte es in Mikrofonlautstärke: "OLA BURZELTAG!" - Lola, S. 20

Ja, seit Band 1 bin ich großer Lola-Fan. Und schon immer war ich auch heimlicher Tante Lisbeth-Fan. Lolas zweijährige Tante ist einfach zucker und dazu ein kleines Schlingelmädchen. Doch wenn sie Lola ein Geburtstagsbild schenkt und ganz stolz "Ibsel hat Olas Burzeltuchen malt." verkündet, wird mein Herz wieder mal ganz weit. Ich kann also bestätigen, dass ich Lola- UND Tante Lisbeth-Fan bin!

Lolas Geburtstag beginnt wieder mit einer verrückt-lustigen Tradition, dem Geburtstagsspringen. Dazu muss man von einem Stuhl in eine Plastikwanne mit kalten Wasser springen, und das so oft, wie alt man wird (Opa musste im Frühling 52-mal vom Stuhl springen!). Dabei versucht die Familie eine große Sorge von den Kindern fernzuhalten. Das Familienrestaurant läuft nicht gut. Natürlich bekommt Lola und ihre Freundin Flo trotzdem mit, was die Eltern bedrückt. Das schlägt ihnen ganz schön aufs Gemüt.

Ein Gesichtspunkt der Geschichte ist neu. Lola verliebt sich nämlich und wirkt dadurch in Band 3 etwas jugendlicher, nicht mehr ganz so kindlich, wie noch in Band 1. Lola wächst mit ihren Geschichten. Die Verliebtheit wird sehr echt, aber auch sehr zart dargestellt. Alles andere wäre definitiv unglaubwürdig. Ob ein Alter von zehn Jahren im Allgemeinen zu früh ist, um sich ernsthaft zu verlieben, kann ich schlecht beurteilen. Mein Gefühl sagt mir, dass das bei Kindern heute durchaus normal ist.

"Lola in geheimer Mission" empfinde ich als den ernstesten Lola-Band bisher. Natürlich ist auch dieses Buch voll mit lustigen Situationen und dem speziellen Lola-Charme, inklusive mancher Internas (ich sag nur Hüpf, hüpf, Hospi Häschen). Es zeigt aber auch ganz deutlich, dass das Leben nicht immer ein Ponyhof ist. Hier hat die Familie große Sorgen um ihre Hauptverdienstquelle, das Familienrestaurant. Lola leidet natürlich mit und tut alles, um ihren Eltern zu helfen. Besonders gut finde ich dabei, dass sich die Situation zwar kindgerecht entschärft, am Ende aber nicht alle Probleme aus der Welt geschafft sind. Hier überwiegt nicht die einfache Darstellung Ende gut - Alles gut. Das Buch stellt sich hier schon etwas differenzierter dar. 

Damaris stellt fest ...
Es ist schon ein echtes Highlight, wenn man einen Lola-Band nach dem anderen liest und bei keinem Buch eine Minderung des Inhalts feststellen kann. "Lola in geheimer Mission" ist wieder einzigartig! Auch wenn dieses Buch deutlich (und das ist gut so!) zeigt, dass das Leben nicht nur aus kindlichem Spaß besteht, sondern auch Schattenseiten und Sorgen hat, überwiegt hier die pure Lesefreude. Und wenn eine erwachsene Leserin (also ich), animiert durch Lolas Vorliebe, loszieht, um sich Hubba Bubba-Kaugummi zu kaufen, dann sagt das doch schon alles. Happy Birthday, Lola!


Loewe Verlag 2005 - Band 3 - Hardcover, 208 Seiten - 12,95 € [D] - Illustrationen von Dagmar Henze - ab 9 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.