Freitag, 5. September 2014

[Kinderbuch] "Hier kommt Lola" von Isabel Abedi

Lola hat einen brasilianischen Vater, eine 80 Zentimeter große Tante und ein paar Millionen Fans, wenn sie sich nachts in die berühmte Sängerin Jacky Jones verwandelt. Was Lola nicht hat, ist eine beste Freundin – und die wünscht sie sich am allermeisten. Doch in Lolas neuer Schule gibt es nur diese komische Flo, die entsetzlich nach Fisch stinkt. Und Annalisa besucht sie augerechnet in dem Moment, als Lolas Vater splitterfasernackt und fuchsteufelswild durch die Wohnung stürmt, weil ihn seine Tochter versehentlich den ganzen Tag im Badezimmer eingesperrt hat. Klarer Fall: In Sachen Freundin muss sich Lola etwas anderes überlegen. So schickt sie ihren Herzenswunsch per Luftballon in den Himmel. Und bekommt eine geheimnisvolle Flaschenpost zurück ... (Text-, Bild und Zitatquelle: Loewe Verlag)


In diesem ersten Band der Lola-Reihe lernt man Lola erst mal sehr gut kennen. Darum erzählt sie einem auch einiges über sich und ihre Familie. Lola erzählt, dass sie neuneinhalb (!) Jahre alt ist und gerade ihren ersten Schultag (3. Klasse) auf einer neuen Schule in Hamburg hat. Lola stellt auch ihre Familie vor. Und dann erzählt sie auch noch, dass sie oft nicht schlafen kann. Um sich die Zeit bis zum Einschlafen zu vertreiben stellt sie sich vor, dass sie die berühmte 15-jährige Sängerin Jacky Jones (sprich: Dschäcki Dschohns) ist. Außerdem ist Lolas größter Wunsch, in ihrer neuen Klasse eine beste Freundin zu finden. Die Suche wird zum Abenteuer und für Lola kommt es natürlich anderes, wie sie sich das denkt.

[...] irgendwie kennt man die Menschen in Büchern ja auch, finde ich. Manchmal sorgar besser als die Menschen im richtigen Leben. - Lola, S. 22

Sobald Lola anfing zu erzählen, war sie mir direkt sympathisch. Da sie ihrer Geschichte in der Ich-Form erzählt, viele Dinge (auch geheime) aus ihrem Leben verrät, werden sich viele jüngere Leser schnell als Lolas Freunde oder Eingeweihte betrachten. Durch eine große Schrift und einen sehr einfachen und doch persönlich-lustigen Stil macht das Lesen unheimlichen Spaß.

Lola erzählt ihrer Geschichte wie aus dem Leben gegriffen. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt was sie denkt. Daraus ergeben sich herrlich komische und lustige Situationen. Ich habe in jedem Kapitel gekichert. Dieser ehrliche, ungekünstelte Humor ist klasse! Schon in diesem ersten Buch wird einem klar, dass Lola ein echtes Original ist, dabei aber Dinge erlebt, die jedem 9-jährigen Mädchen passieren könnten.
Aber Lola hat auch Ängste (dann kribbelt ihre Kopfhaut immer ganz doll), ist aufgeregt und macht sich Sorgen. Das zeigt sich daran, dass sie oft nicht einschlafen kann und über viele Dinge nachdenkt. Das ist wohl auch ein Grund, warum sich Lola so gerne gedanklich in Jacky Jones verwandelt.

In vielen Kinderbüchern werden Missstände der Gesellschaft aufgezeigt. Auch hier erzählt Lola, dass sie wegen eines Hautproblems ihres brasilianischen Vaters von einem kleinen Dorf nach Hamburg umziehen mussten. Das Hautproblem ist nicht etwa eine Allergie oder ein Ausschlag, sondern Fremdenfeindlichkeit und Beleidigungen. Lola erzählt diese Tatsache ganz natürlich, eine Belehrung erfolgt nicht. Die Missstände erkennt jeder Leser, jung und alt, auch ohne erhobenen Zeigefinger. Gerade das macht das Buch so wertvoll. Es ist nicht nur witzig, sondern auch authentisch. Denn ein Leben besteht nicht nur aus Friede, Freude, Eierkuchen. Wenn es dann noch so einfühlsam und humorvoll erzählt wird, wie Isabel Abedi Lola ihre Geschichte erzählen lässt, dann sollte das Buch in keinem Kinderregal fehlen.

Damaris sagt ...
"Hier kommt Lola!" ist ein toller Serienstart. Selten war mir ein Kind als Hauptcharakter so sympathisch. Lola ist taff, aber echt. Sie durchlebt Freude und Sorge genau wie jedes andere Kind. Dass ihr Alltag und ihrer Erzählungen dazu so herrlich humorvoll rüberkommen, macht Lola direkt zum Star (und das ganz ohne Jacky Jones). Empfehlenswert für Jung und Alt!


Loewe Verlag 2004 - Band 1 - Hardcover, 192 Seiten - 12,95 € [D] - Illustrationen von Dagmar Henze - ab 9 Jahren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anmerkungen.