Montag, 22. Dezember 2014

[Kinderbuch] "Zwischen Steppe und Sternenhimmel: Pferdeabenteuer aus aller Welt" von Josefine Gottwald

Sprudelnde Geysire, brennender Wüstensand, steile Klippen am Fjord und die unendliche Prärie Nordamerikas sind nur einige Orte und wie geschaffen für spannende Geschichten hoch zu Ross.
Acht junge Reiter aus unterschiedlichen Ländern erleben auf dem Rücken ihrer Pferde brenzlige Situationen, müssen schwierige Aufgaben bewältigen und vor allem eins: Zusammenhalten! (Text-, Cover und Zitatrechte: Alwis Verlag)


Schon als junges Mädchen faszinierten mich Pferdebücher sehr. Es gab ein Alter, etwa zwischen 8 und 14 Jahren, da habe ich ausschließlich Pferdebücher gelesen. Erst mit einem eigenen Pferd ließ das nach, die Zeit war dann einfach nicht mehr gegeben.
Josefine Gottwalds neuestes Buch "Zwischen Steppe und Sternenhimmel" landet sicher sofort auf der Wunschliste pferdebegeisterter Mädchen. Schön ist, dass sich das Buch nicht auf eine weibliche Zielgruppe beschränkt. Auch Jungen werden mit dem Buch spannende Lesestunden haben.

"Weißt du, Tarik, dass die Pferde aus dem Südwind geschaffen wurden?", fragte er. "Deswegen sind sie so schnell und in ihren Augen glüht das Wüstenfeuer. Mein Vater sagt, das Arabische Pferd ist das edelste auf der ganzen Welt [...]. Wir werden das Rennen schaffen, nicht wahr? [...]" - S. 23

Das Buch beinhaltet acht abgeschlossene Geschichten. Teilweise sind diese so gehalten sind, dass man sich am Ende ausmalen muss, wie es mit den Protagonisten und ihren Pferden weitergeht. Das fördert die Fantasie und Kreativität beim Lesen. Jede Geschichte spielt in einem anderen Erdteil, mit Protagonisten aus diversen Ländern und unterschiedlichen Pferderassen. Die Autorin hat die Eigenschaften der jeweiligen Rasse sehr gut kenntlich gemacht. Leser, die sich mit den Rasseeigenschaften und dem Verhalten von Pferden auskennen, werden ihre Freude haben. Zudem enthält jede Geschichte eine wunderschöne Zeichnung, die einzelne Szenen aus dem Buch darstellt.

Die einzelnen Geschichten sind sehr realistisch gehalten, für mich ein großer Pluspunkt. Das heißt, dass sie nicht immer "wie im Bilderbuch" ausgehen. Ein Rennen muss nicht zwangsläufig gewonnen werden, um die Geschichte spannend zu machen. Viel wichtiger ist die Beziehung des Reiters zu seinem Pferd.
"Zwischen Steppe und Sternenhimmel" wird als Vor- und Selbstlesebuch, etwa zwischen 5 und 12 Jahren, empfohlen. 5 Jahre empfinde ich als sehr früh. Kinder brauchen, um die Geschichten zu verstehen, weiterführendes Denken und ein Vorstellungsvermögen der Lebenssituation der Protagonisten, da in Kurzgeschichten nicht alles erklärt werden kann. Ich würde das Buch eher ab einem Alter empfehlen, in dem Kinder sicher und selbstständig lesen können. Etwa fortgeschritteneres Grundschulalter. Hier sind die acht spannenden Kurzgeschichten sehr förderlich für die Lesemotivation.

Damaris fühlte ...
sich beim Lesen von "Zwischen Steppe und Sternenhimmel: Pferdeabenteuer aus aller Welt" sofort wieder an ihre Kindheit, als begeisterte Pferdebuchleserin, erinnert. Die realistischen Geschichten sind spannend und sehr unterhaltsam für junge Leser. Die Vielfalt der Protagonisten und Pferderassen ist klasse, und die schönen Zeichnungen unterstützen die Handlung. Als besondere Zugabe erhält man zum Buch ein passendes Lesezeichen und ein großes Titelposter im A2-Format. Ein empfehlenswertes Buch, besonders auch als Geschenk, für junge Pferdefreunde.


Alwis Verlag 2014 - Hardcover, 96 Seiten - 12,95 € [D] - mit Lesezeichen und Poster - illustriert von Sandra Mahn - ab 5 Jahren (von mir empfohlen ab 7 Jahren)

Donnerstag, 18. Dezember 2014

[Bilderbuch] "Die unglaubliche Reise zum Weihnachtsmann" von Pina Gertenbach

© Cover Arena Verlag
Der Bär und seine fünf Freunde haben schon alles gemacht, was man vor Weihnachten eben so macht: mindestens zehnmal Plätzchen gebacken und alles weihnachtlich geschmückt. Aber was, wenn der Weihnachtsmann nicht weiß, wie er zu ihnen finden kann? Da hat der Bär die Idee, den Weihnachtsmann einfach zu suchen, und die Freunde machen sich auf den Weg. Leider ist er nicht mehr in seiner geheimen Wichtelwerkstatt und auch nicht in der Engelsbäckerei. Dann entdecken die Freunde ein Haus im Wald. Ob hier der Weihnachtsmann wohnt?


"Die unglaubliche Reise zum Weihnachtsmann" ist ein Wimmelbilderbuch. Aber nicht nur eines, das man anschauen kann. Hinter den stabilen Pappseiten steckt eine fortlaufende Geschichte, die Kinder ab 2,5 - 3 Jahren schon gut verstehen können. Das Cover ziert eine rotglänzende Folie, einzelne Details werden ansprechend hervorgehoben. Das macht Lust auf das Abenteuer von Bär und seinen Freunden.

Mir fiel auf, dass die Tiere im Buch keine Eigennahmen haben, sie heißen ganz ursprünglich: Bär, Eule, Fuchs .... und sogar ein kleiner Drache gehört zum Freundeskreis. Die Freunde wandern von Seite zu Seite, auf der sich immer eine schöne Szene zeigt. Die Wichtelwerkstatt, eine Engelsbäckerei oder eine belebte Waldlichtung. Man könnte das Buch den ganzen Tag anschauen und immer wieder gäbe es Neues zu entdecken.
Zusätzlich können Kinder die sechs Freunde auf jeder Seite neu suchen. Manchmal ist das ganz leicht und manchmal verstecken sie sich auch hinter einem der Türchen, die im Buch verteilt sind. Einige Details sind sehr lustig. 

Im Buch gibt es 24 Adventskalendertürchen, die sogar nummeriert sind. Theoretisch könnte man "Die unglaubliche Reise zum Weihnachtsmann" also als Buch-Adventskalender nützen. Kinder werden die Türchen aber während der Geschichte öffnen, oder wenn sie das Buch alleine anschauen. Das macht die Betrachtung noch spannender. Sehr schön ist die Griffvertiefung bei den einzelnen Türchen. So bekommen Kinder diese gut auf, wissen, in welche Richtung geöffnet wird, und es reist nichts ab.

Damaris freut ...
sich jedes Mal, wenn die Kinder mit dem Buch gemeinsam auf dem Sofa sitzen und die einzelnen Szenen kommentieren. Obwohl das Wimmelbuch auch Text zum Vorlesen hat, können sich Kinder damit ganz gut alleine beschäftigen. Kleine Kinder benötigen vielleicht anfangs etwas Unterstützung beim Öffnen der Türchen, ältere Kinder können das komplett alleine. Ein Wimmelbilder-Spaß fürs Kindergarten- bis ins Grundschulalter.

mini 2 - Die Träumerin (5) hat ...
bis heute noch nicht alle Türchen im Buch entdeckt. Einige sind noch fest verschlossen. Darum ist sie immer sehr begeistert, wenn sie wieder eines findet. Über den Fuchs im Klohäuschen lacht sie sehr.

mini 1 - Der Schelm (7) sucht ...
am liebsten die sechs Freunde in jeder Buchszene. Sehr gerne mag er den kleinen Drachen. Auch gefällt ihm gefällt der Zeichnungsstil, er hat etwas von einem Comic. Viele Tierattribute (z.B. eine lange Schnauze oder scharfe Zähne) kommen hier besonders gut zur Geltung.

Arena Verlag 2014 - Pappbilderbuch, 12 Seiten - 7,99 € [D] - mit Effektfolie auf dem Cover - Format 30 x 23 cm - ab 2 Jahren

[Bilderbuch] "Als Räuber Zaster den Weihnachtsmann klaute" von Barbara Rose

© Cover Coppenrath Verlag
Räuber Zaster hat einfach Pech. Kein Raub will ihm mehr gelingen. Immer wird er von blöden Hunden oder Alarmanlagen gestört. Hungrig und frierend sitzt er in seiner Räuberhütte im Wald. Er will sich gerade mit seinem Schicksal abfinden, als ein bärtiger Mann im roten Mantel mit seinem Schlitten an der Hütte vorbeikommt. Schnurstracks wird er von Räuber Zaster entführt. Die schönen Geschenke, die der Mann dabei hat, werden sich sicher gut verscherbeln lassen. Doch dann wird der Plan des Räubers ausgerechnet von ein paar Kindern zunichte gemacht, die an den Weihnachtsmann glauben ...


"Als Räuber Zaster den Weihnachtsmann klaute" gehört zu den Bilderbüchern, die mir alleine des Covers wegen sofort auffallen. Ich erwartete eine lustige, etwas schräge Geschichte - die Kombination aus Räuber und Weihnachtsmann klingt einfach klasse. Genau so kam es auch. Barbara Rose hat ein spannendes, lustiges und gleichzeitig warmherziges Bilderbuch geschrieben, das durch die einzigartigen Bilder von Astrid Henn sofortigen Kultstatus erreicht.

Er kann einem ja fast leid tun, der Räuber Zaster. Wie er da schlotternd, und von allem Räuberglück verlassen, in seiner Hütte sitzt. Der Hauptprotagonist dieses Bilderbuchs gehört zu den Charakteren, die es zwar faustdick hinter den Ohren haben, denen aber gegen Ende ein Licht aufgeht und die ihr Handeln hinterfragen. Natürlich wird das so dargestellt, dass es die angesprochene Zielgruppe kleiner Zuhörer auch gut versteht. Das ist herrlich gemacht und gibt diesem humorvollen und spannenden Buch einen richtigen Sinn.

Astrid Henns Bilder fallen in der heutigen Kinder- und Bilderbuchlandschaft besonders auf. Sie sind liebevoll, aber auch total schräg und lustig. Zu dieser Geschichte passen sie ausgezeichnet. Trotz einem etwas umfangreicheren Text, der sich herrlich "räubermäßig" betonen lässt, geben die Bilder so viel her, dass Kinder beim Vorlesen konzentriert bleiben und gleichzeitig viel Spaß haben.
Das Ende lässt Kinder den Räuber fest in ihr Herz schließen ... den Weihnachtsmann natürlich auch. Eine Räuber Zaster-Bilderbuchreihe wäre eine tolle Option.

Damaris findet ...
"Als Räuber Zaster den Weihnachtsmann klaute" so grandios, dass es ganz sicher ein Bilderbuch ist, das wir in der Weihnachtszeit immer wieder hervorholen werden. Empfehlen würde ich das Buch ab etwa 4 bis 5 Jahren. Vorlesen und Zuhören macht dann sehr großen Spaß. Das Buch ist für Kinder äußerst spannend, aber auch humorvoll und so lustig, dass oft laut gelacht wird. Räuber Zaster ist bei uns sehr gefragt, und am Ende wird immer gleich die nächste Vorleserunde gewünscht. So muss da sein!

mini 1 - Der Schelm (7) war ...
von der Kombination Räuber und Weihnachtsmann beim ersten Vorlesen so überrascht, dass er der Geschichte völlig fasziniert lauschte. Bei einem Weihnachtsbuch hatte er das einfach nicht erwartet. Und weil hier mal nicht der Weihnachtsmann, sondern ein Räuber, im Mittelpunkt steht, ist er hier auf Räuber Zasters Seite (freut sich aber natürlich, wie diesem am Ende "umdenkt").

mini 2 - Die Träumerin (8) schaut ...
sich immer ganz genau die Bilder an. Hier lugt ein Rentier um die Ecke, dort ist ein Weihnachtsbaum schön geschmückt ("Mama, das Bett von Räuber Zaster ist ja ganz kaputt!"). Auch wie eine schrillende Alarmanlage dargestellt ist, begreift sie sofort. Sie findet das Buch sehr spannend und lacht viel, der Räuber tut ihr aber auch sehr leid. Wie schön, dass sich am Ende alles zum Guten wendet.


Coppenrath Verlag 2014 - Hardcover, 32 Seiten - 12,95 € [D] - mit Illustrationen von Astrid Henn - Format 27 x 25 cm - ab 3 Jahren

Dienstag, 16. Dezember 2014

[Bilderbuch] "Rudi rettet Weihnachten" von Mathilde Stein

© Cover Fischer Sauerländer
Schweinchen Rudi ist verzweifelt. Nie kommt der Weihnachtsmann zu ihm. Er bastelt, baut, stellt Hinweisschilder auf - aber wenn er am Weihnachtsmorgen in seinen Strumpf schaut, ist dieser immer leer. Ob es wohl daran liegt, dass Rudi umgezogen ist? In diesem Jahr hat er eine besonders gute Idee, wie er dem Weihnachtsmann den Weg zeigen kann. Er baut etwas Großes, Hohes ... und bringt damit prompt den Schlitten des Weihnachtsmannes zum Absturz. Jetzt ist für alle Kinder Weihnachten ernsthaft in Gefahr, denn die Geschenke liegen überall im Wald herum, der Schlitten ist kaputt und die Rentiere sind völlig verschreckt. Wäre da nicht Rudi Hilfsbereitschaft ...


Weihnachtsbücher mit Tieren als Hauptcharaktere sind immer eine schöne Abwechslung zu Geschichten, in denen Kinder dem Weihnachtsmann begegnen. In "Rudi rettet Weihnachten" spielt Schweinchen Rudi die Hauptrolle, der alleine in einem Waldhäuschen wohnt und dessen sehnlichster Wunsch es ist, dass der Weihnachtsmann ihn in diesem Jahr nicht vergisst. Ich habe das gar nicht erwartet, aber Rudi ist während dieser Vorweihnachtszeit unser Dauerbrenner bei den Bilderbüchern. Ich garantiere, dass sich dieses anrührende Bilderbuch nach dem ersten Vorlesen in den Herzen von Kindern und Erwachsenen festsetzen wird.

Das Buch hat eine wunderschöne, nordisch-besondere Gestaltung. In der Originalausgabe ist es im Niederländischen erschienen. Autorin und Illustrator merkt man ihre Liebe zu schöner Darstellung an. Die Bilder sind nicht zu bunt, auf ihre Art einzigartig und vermitteln ein herzallerliebstes Gefühl beim Anschauen. Der Illustrator hat auf viele kleine Details Wert gelegt, ohne, dass die Bilder überladen wirken, sondern sehr klar. Die Geschichte, bzw. der Text, hat genau die richtige Länge für das empfohlene (Vor)-Lesealter. Einige Seiten sind mit wenig Text untermalt und laden zum längeren Verweilen ein.

Doch nicht nur die Bilder stecken voller Emotionen, auch die Charaktere selbst geben hier das beste Beispiel, dass ein Bilderbuch hervorbringen kann. Ob Rudi, der Weihnachtsmann oder die Rentiere - allen nimmt man ihre Gefühle während der Geschichte sofort ab. Vor allem Rudis Emotionen sind zum Knuddeln und sehr anrührend. Manche Gedankengänge oder Ideen von ihm sind im Text nicht zu Ende geführt, können von Kindern selbst interpretiert werden oder werden auf den folgenden Seiten zu einer echten Überraschung.
Natürlich findet Rudi eine Lösung für den abgestürzten Weihnachtsmann. Und eines ist sicher, nach diesem Erlebnis wird Rudi vom Weihnachtsmann nie wieder vergessen.

Damaris ist ...
verliebt in ein Bilderbuch! "Rudi rettet Weihnachten" ist eines der rührendsten Weihnachtsbilderbücher überhaupt. Es macht solchen Spaß dieses Buch den Kindern immer und immer wieder vorzulesen. Die Charaktere zeigen echte Emotionen, und die Zeichnungen sind wunderschön und einzigartig. Ein Muss für das Weihnachtsbuchregal!

mini 1 - Der Schelm (7) zeigt ...
seine Begeisterung für Rudi dadurch, dass er dessen Gedankengänge ständig aus- und weiterführt. Rudis Einfallsreichtum, um den Weihnachtsmann auf sich aufmerksam zu machen, beeindruckt ihn sehr. Am Ende kann er sich von Herzen mit Rudi freuen.

mini 2 - Die Träumerin (5) ist ...
diejenige, die "Rudi rettet Weihnachten" täglich vorgelesen haben möchte. Sie wird besonders von Rudis Emotionen und seiner Hilfsbereitschaft angesprochen und würde ihm am liebsten gleich selbst unter die Arme greifen. Es ist ganz eindeutig eines der Lieblingsbilderbücher der Träumerin.


Fischer Sauerländer 2014 - Hardcover, 32 Seiten - 14,99 € [D] - mit Illustrationen von Chuck Groenink - ab 4 Jahren

Freitag, 12. Dezember 2014

[Bilderbuch] "Die Himmelskinder-Weihnacht" von Wolfram Eicke und Dieter Faber

© Cover Loewe Verlag
Jedes Jahr an Weihnachten bringen die Himmelskinder den Weihnachtssegen zu den Menschen. Dafür werden sie auf die Erde geschickt. Die zwei jungen Engel Suta und Gihon sind zum ersten Mal dabei und natürlich sehr aufgeregt und übermütig. Sie stoßen bei ihrem Flug zur Erde mit den Köpfen zusammen und landen mitten in den Großstadt auf einem Weihnachtsmarkt. Hier geht es trubelig, laut und anders zu. Und das Schlimmste - Suta und Gihon können sich nicht mehr erinnern, warum sie auf die Erde gekommen sind ...


Komisch, es fällt mir richtig schwer "Die Himmelskinder-Weihnacht" zu beschreiben. Denn dieses Weihnachtsbilderbuch ist tatsächlich anders, als viele, die ich davor in der Hand hatte. Das dunkelblaue Design wirkt stimmungsvoll, auch wenn die Zeichnungen im Comic-Stil für ein Weihnachtsbuch doch recht ungewöhnlich sind. Der Verlag beschreibt das Buch als modernes Weihnachtsmärchen, voller Herzlichkeit und Wärme. Modern - ja! Herzlichkeit und Wärme - auch vorhanden! Aber erst auf den zweiten Blick ... und durch Kinderaugen viel besser zu erkennen.

Da landen die zwei Himmelskinder Suta und Gihon auf einem überfüllten, lauten, gar nicht so stimmungsvollen Weihnachtsmarkt. Dieser ist zudem noch voller Kommerz, zwielichtigen Gestalten, unzähligen Verkaufsbuden und einem Riesenrad. Nicht so, wie man sich die besinnliche Adventszeit vorstellt, aber Alltag in den Großstädten. Doch es gibt nicht nur Menschen, die sich an den Himmelskindern bereichern wollen. Suta und Gihon erfahren auch Hilfsbereitschaft und in all dem Trubel eine besondere Weihnachtsmagie, die es den beiden ermöglich sich an ihren Auftrag - den Weihnachtssegen - zu erinnern.

Während ich mir noch Gedanken über die Himmelskinder-Geschichte machte, kamen meine eigenen Kinder schon wieder an und wollten das Buch erneut vorgelesen bekommen. Ihnen gefallen die Bilder, der spannende, manchmal wunderliche, Aufbau der Geschichte. Einige Passagen sind flapsig-umgangssprachlich, andere wiederum ruhig und besinnlich. Der Text hat genau die richtige Länge zum Vorlesen, und die Kinder freuen sich besonders über kleine Wortwitze und Namensverwechslungen. Perfekt empfinde ich die Geschichte für Kinder, ab etwa 5 Jahren.

Damaris stellt fest ...
dass die "Die Himmelskinder-Weihnacht" einige Gedankengänge benötigt, bis ich selbst den Zauber des Buches erfahren konnte. Die Geschichte ist modern, etwas ungewöhnlich und verbindet Großstadtrealität mit Weihnachtszauber. Kinder sind hier völlig unbedarft und erkennen den Wert des Buches schon beim ersten Vorlesen.

mini 2 - Die Träumerin (5) fragte ...
mich mehrmals nach den Namen den Himmelskinder. Für sie ist Suta ein Engelmädchen und Gihon ein Engeljunge (im Buch sind beide männlich). Sie lacht besondern über den Umstand, dass sich der Riesenradbesitzer die Namen auch nicht richtig merken kann und darum ein lustiges Wortspiel erfindet.

mini 2 - Der Schelm (7) ist ...
sehr von dem Trubel des Großstadtweihnachtsmarktes angetan. Das kennt er sonst nur zu Jahrmarktzeiten. Dass selbst hier noch ein Weihnachtszauber möglich ist, fasziniert ihn sehr. Er wirkt beim Vorlesen sehr konzentriert und nachdenklich.


Loewe Verlag 2014 - Hardcover mit Spotlack, 40 Seiten - 12,95 € [D] - Format 24 x 27 cm - farbig illustriert von Julia Ginsbach - ab 3 Jahren

Dienstag, 9. Dezember 2014

[Bilderbuch] "Hast du das Christkind schon gesehen?" von Astrid Mola

© Cover Coppenrath Verlag
Während seine kleine Schwester ganz natürlich daran glaubt, dass das Christkind zu Weihnachten die Geschenke bringt, ist Basti in einem Alter, in dem er alles hinterfragt. So ist er sich in diesem Jahr nicht sicher, ob sie vom Christkind besucht werden oder doch Mama und Papa die Geschenke kaufen. Er will der Sache auf den Grund gehen und herausfinden, ob es das Christkind wirklich gibt. Dafür begibt er sich mit Sofie auf die Suche. Im Haus werden doch irgendwo die Geschenke versteckt sein ...


In vielen Ländern, hauptsächlich in den USA, ist die Sache eindeutig: Santa Claus, der Weihnachtsmann, bringt den Kindern am Weihnachtsmorgen die Geschenke. Christlicher Glauben und Geschenketradition wird hier (meist) getrennt. In Deutschland, ebenso wie in anderen deutschsprachigen Ländern, gibt es mehrere Varianten, hauptsächlich zwei. Entweder bringt das Christkind die Geschenke, oder aber der Weihnachtsmann hat in vielen Familien seinen festen Platz erhalten. Dabei fällt auf, dass es viel mehr Kinderbücher über den Weihnachtsmann, als über das Christkind gibt. In "Hast du das Christkind schon gesehen?" geht es ausnahmslos um die ursprüngliche Tradition, dass das Christkind die Geschenke bringt.

Es ist ganz natürlich, dass Kinder in ein Alter kommen, in dem sie alles hinterfragen. Kommt zu uns wirklich das Christkind, oder kaufen vielleicht doch Papa und Mama die Geschenke? Eltern wollen ihren Kindern diesen Zauber möglichst lange bewahren, er prägt ein ganzes Wegstück der Kindheit. "Hast du das Christkind schon gesehen?" ist spannend und gleichzeitig liebevoll-stimmungsvoll aufgebaut, bewahrt den Zauber, der der Weihnachtszeit innewohnt. Die seitenfüllenden Bilder sind realitätsnah gezeichnet, haben aber zusätzlich viele kleine und besondere Details, die entdeckt werden können.

Empfohlen wird das Buch ab 3 Jahren. Ab diesem Alter werden sich Kinder auch an den schönen Bildern (teils mit goldenen Glitzerapplikationen) erfreuen. Der Text ist etwas umfangreicher, als bei einem Bilderbuch für kleine Kinder und sehr echt wiedergegeben. 
Man kann ruhig vorwegnehmen, dass Basti und Sofie alles geben, um dem Geheimnis der Geschenke auf den Grund zu gehen. Am Ende sind sie sich - zumindest in diesem Jahr - absolut sicher, dass sie das Christkind besucht hat.

Damaris ist ...
der Meinung, dass man sich durchaus entscheiden kann, wer in der eigenen Familie die Geschenke bringt. Erst wenn Traditionen gemischt werden, kann es für Kinder unlogisch und kompliziert werden. Da es viel mehr Bücher über den Weihnachtsmann gibt, ist es besonders schön, wenn Kinder und Eltern auf ein ursprünglich-traditionelles Christkind-Bilderbuch zurückgreifen können. Hier ist "Hast du das Christkind schon gesehen" eine perfekte Wahl!

mini 1 - Der Schelm (7) und mini 2 - Die Träumerin (5) werden ...
mit der Weihnachtsmann-Tradition groß, da bei uns Geschenkefreuden und christlicher Glaube getrennt werden. "Hast du das Christkind schon gesehen?" finden sie trotzdem besonders spannend und heimelig und möchten das Buch ständig vorgelesen bekommen. Ich habe es ihnen so erklärt, dass zu manchen Kindern der Weihnachtsmann kommt und zu anderen das Christkind. Für sie absolut logisch und gut nachzuvollziehen.


Coppenrath Verlag 2014 - Hardcover, 32 Seiten - 12,95 € [D] - mit Illustrationen von Marina Krämer - Glitzerapplikationen auf dem Cover und manchen Innenseiten - Format 21 x 28 cm - ab 3 Jahren

Dienstag, 2. Dezember 2014

Winter- und Weihnachtsbuchspecial für Kinder 2014


Jetzt beginnt sie, die für viele schönste Zeit des Jahres. Gerade zur Winter- und Weihnachtszeit erscheinen viele wunderbare Kinderbücher, passend zur Jahreszeit. Die Minis und ich wollen 20 unserer diesjährigen Winter- und Weihnachtsbücher etwas genauer vorstellen. Vom Klassiker bis zur Neuerscheinungen, hier ist für jeden etwas dabei.


Adventskalender-Bücher

(für genaue Buchinfos vom Verlag, klicke auf das Cover)

  

Morgen, Findus, wird's was geben von Sven Nordquvist - Kein Weihnachten ohne Pettersson und Findus! Dieses Vorlese-Buch in mehreren Kapiteln (es sind nicht ganz 24) hat wohl das Zeug zum Klassiker. Einen Film gibt es inzwischen auch schon dazu. Lustig, warmherzig und mit den bekannten "Weihnachtsproblemen", ist es wohl ein Dauerbrenner.
Mittsommer Weihnacht: Geburtstagstorte für ein Christkind von Ruth Löbner - Ein Vorlesebuch in 24 Kapiteln. Eine moderne, aber sehr weihnachtlichen Geschichte über ein Mädchen, dass ausgerechnet an Heiligabend Geburtstag hat und genau an diesem Tag ihren Kindergeburtstag feien will. Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.


 

Die unglaubliche Reise zum Weihnachtsmann von Pina Gertenbach - Hier gibt es viel zu entdecken! Ein lustiger Wimmelbuch-Spaß mit 24 Adventskalender-Türchen (die Kinder aber sicher sofort, während des Anschauens, aufmachen werden) und kurzen Texten. Zusätzlich können auf jeder Doppelseite noch vier Tierfreunde gesucht werden. Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.
Mein Adventskalender zum Vorlesen von Manuela Seidel - Ein Adventskalender-Buch in zum Aufstellen in besonders schöner Aufmachung. Schmückt jedes Kinderregal oder den Weihnachtsbuchtisch. Mit 24 Türchen voller bunter Zeichnungen, ganz kurzen Geschichten, Rezepten, usw. Gerade für junge Kinder ein Highlight. Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.


Winterbücher

(für genaue Buchinfos vom Verlag klicke auf das Cover)

 

Das Schneemannkind von Jörg Hilbert - Ein besonderes, künstlerisches Buch, vom Autor von Ritter Rost, das nicht nur zum Winter passt. Man kann es das ganze Jahr hindurch lesen. Es handelt von einem Schneemannkind, das gerne den Sommer "überleben" würde. Hilfe bekommt es von einem Eisverkäufer-Bär. Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.
Ein Pinguin tanzt aus der Reihe von Steve Smallman - Dieses Buch lieben meine Kinder! Es ist zeigt, dass man durch Akzeptanz und Toleranz von andersartigen Menschen nur gewinnen kann. Gleichzeitig ist es lustig und warmherzig. Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.



Mein schönstes Winter-Wimmelbuch von Giudo Wandrey - Ein wirklich schönes Exemplar unter den Wimmelbüchern. Meine Kinder spielen damit gerade immer "Ich sehe was, was du nicht siehst". Die Glitzerelemente auf dem vorderen Cover wirken sehr anziehend. Innen werden klassische Winterszenen (in der Stadt, beim Skifahren, beim Schlittschuhlaufen, ...) gezeigt. Auf jeder Doppelseite können noch drei Kätzchen und die Familie Wimmel gesucht werden. Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.


Kreatives Weihnachtsbuch

(für genaue Buchinfos vom Verlag, klicke auf das Cover)


Mein Lieselotte Weihnachts-Malbuch von Alexander Steffensmeier - Ein kreatives Malbuch für alle Lieselotte-Fans ab 4 Jahren. Schöne Ausmalbilder, Ergänzungsbilder, ein Poster zum Anmalen sowie Sticker lassen Kinder in der Adventszeit kreativ werden. Klassische Elemente machen das Malbuch absolut weihnachtstauglich. Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.


Weihnachtsbücher mit Christkind, Engeln und Tradition

(für genaue Buchinfos vom Verlag, klicke auf das Cover)

 

Hast du das Christkind schon gesehen? von Astrid Mola - Das ist eine neu illustrierte und überarbeitete Auflage von 2002. Die goldenen Glitzerapplikationen auf dem Cover und im Inneren passen wunderbar zur tollen Weihnachtsstimmung im Buch, die sich am Christkind (nicht am Weihnachtsmann) orientiert. Die lebensnahmen Bilder gefallen Kinder besonders gut. Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.
Die Himmelskinder-Weihnacht von Wolfram Eicke und Dieter Faber - Zwei Himmelskinder sollen den Menschen den Weihnachtssegen bringen. Doch sie stoßen zusammen, kommen auf einem Weihnachtsmarkt wieder zu sich und können sich an nichts erinnern. Ein herzliches und modernes Weihnachtsmärchen. Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.



Zehn Glitzersternchen und ein Weihnachtswunder von Jana Frey - Ist ein "Zählbuch", bei dem von 10 (Sternchen) bis 1 rückwärts gezählt wird. Die Message im Buch gefällt mir sehr gut, denn sie drückt Wärme, Hilfsbereitschaft und Freude aus. Den Kindern gefallen die niedlichen Illustrationen sehr (und natürlich vor allem die funkelnden Sternchen). Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.


Weihnachtsmann-Bücher

(für genaue Buchinfos vom Verlag, klicke auf das Cover)

  

Als Räuber Zaster den Weihnachtsmann klaute von Barbara Rose - In dieses Bilderbuch habe ich mich auf den ersten Blick verliebt! Das liegt wahrscheinlich auch an den großartig-genialen Zeichnungen von Astrid Henn (zuletzt bei uns im Kinderbuch Lina & Fred). Die Geschichte ist total lustig, aber auch spannend, und Kindern gefällt die Kombi Räuber und Weihnachtsmann sehr. Natürlich geht die Geschichte gut aus und spart nicht mit Herzlichkeit. Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.


 

Rudi rettet Weihnachten von Mathilde Stein - Ein Schwein, Weihnachten und natürlich der Weihnachtsmann? Was ist denn das für eine Mischung? Eine sehr süße Geschichte über Schweinchen Rudi, das sich so sehr wünscht, dass der Weihnachtsmann auch seinen Strumpf füllt. Doch der fährt/fliegt jedes Jahr vorbei ... Absolut toll! Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.
Was klingelt da, kleiner Weihnachtsmann von Sabine Kullermann - Ist ein lustiges Bilderbuch mit sehr wenig Text und wiederholender Sprachmelodie, schon für ganz keine Kinder. Meine Kinder mögen es jetzt noch sehr gerne, weil das Büchlein so schön plastisch gestaltet ist und man mit der echten Mütze sogar klingeln kann. Wir haben eine ältere Ausgabe, aber diese ist genauso schön.


Besondere Weihnachtsbücher

(für genaue Buchinfos vom Verlag, klicke auf das Cover)

 

Die wunderbare Weihnachtsreise von Lori Evert - Dieses Foto-Bilderbuch kann nur mit einem einzigen Wort beschrieben werden - WUNDERBAR! Das Buch zeigt die Reise des Mädchens Anja, die sich aufmacht, um den Weihnachtsman zu suchen. Die Geschichte wird in Fotobildern erzählt und ist unvergleichbar schön. Ein persönliches Lieblingsweihnachtsbuch! Meine Rezension zum Buch gibt's HIER.
Ralf Rüdiger. Ein Rentier sucht Weihnachten von Christian Seltmann - Ist ein humorvolles und zugleich ernsthaftes Weihnachtsbuch. Es stellt die Frage, was Weihnachten eigentlich ist. Rentier Ralf-Rüdiger macht sich auf die Suche nach dem wahren Weihnachten. Er erlebt Glitzer und Konsum auf der einen Seite, aber Freundlichkeit, Herzlichkeit und Gastfreundschaft, wo er diese nicht erwartet hätte. Eine Videolesung mit dem Autor gibt es HIER.

Klassiker gemischt

(für genaue Buchinfos vom Verlag, klicke auf das Cover)

 

Weihnachten im Stall von Astrid Lindgren - Die wunderschön interpretierte Weihnachtsgeschichte der schwedischen Erfolgsautorin. Warmherzig, ruhig und gut verständlich. Sollte in keinem Kinderbuchregal fehlen.
Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch von Sven Nordqvist - Ist mittlerweile auch ein richtiger Klassiker. Pettersson verletzt sich am Fuss, dabei ist bis Weihnachten noch so viel zu tun. Ob es für Findus trotzdem ein schönes Fest wird?


 

Tomte Tummetott von Astrid Lindgren - Man kommt einfach nicht vorbei an dieser Autorin, zu keiner Jahreszeit! "Tomte Tummetott" ist wohl eines der schönsten Winterbücher. Nachts, wenn der alte Hof einsam und verschneit daliegt, kommt der Wichtel Tummetott, hinterlässt Spuren im Schnee und flüstert den Tieren beruhigende Dinge zu. Kein Mensch hat ihn je gesehen. Die Geschichte hat einen ganz eigenen Zauber, ist sehr ruhig und heimelig.
Wo der Weihnachtsmann wohnt von Mauri Kunnas - Dieses Bilderbuch begegnet mir auf allen Listen mit Büchern, die Kinder zur Weihnachtszeit unbedingt haben müssen. Es ist schon etwas älter und erzählt die skandinavische (auch teils amerikanische) Version vom Weihnachtsmann und seinen Wichtelhelfern, die in einem Dorf hoch oben im Norden leben. Dort werden die Geschenke hergestellt, bis sie dann am Weihnachtsabend an die Kinder in aller Welt verteilt werden.

Montag, 1. Dezember 2014

[Bilderbuch] "Zehn Glitzersternchen und ein Weihnachtswunder" von Jana Frey

© Cover Arena Verlag
Der kleine Engel Aureli bekommt vom Winterwind unverhofft zehn Sternchen vor die Füße gepustet. Sie glitzern so schön! Aureli ist völlig hingerissen und würde die Sternchen gerne behalten. Doch dann begegnen ihr allerhand Freunde, die eine Aufmunterung durch ein Sternchen gut gebrauchen können. Am Ende hat Aureli nur noch einen einzigen Stern übrig - Und dieser wird zu einem echten Weihnachtswunder.


"Zehn Glitzersternchen und ein Weihnachtswunder" gehört zu den Büchern, bei denen (meist) von 10 rückwärts bis 1 gezählt wird. Verbunden ist das mit einer netten Geschichte, die Sinn ergibt, und für Kinder gut nachvollziehbar ist. Hier ist die Geschichte klassisch weihnachtlich gehalten, ganz ohne den Weihnachtsmann, dafür mit Engeln, Kindern, Tieren und Schneewichteln. Die Message, die Kindern hier vermittelt wird, ist besonders reizvoll.

Das Bilderbuch wird ab 3 Jahren empfohlen. Darum könnte man auch meinen, dass meine Kinder, mit 5 und 7, schon etwas zu alt für das Buch sind. Weit gefehlt, sie lieben es! Dabei kann ich nicht einmal genau benennen, an was das liegt. Die Bilder sind für den Geschmack eines Erwachsenen fast schon etwas zu niedlich-kitschig gehalten, dabei aber anschaulich und klar gezeichnet. Doch erfahrungsgemäß muss der eigene Geschmack nicht automatisch auf Kinder zutreffen, hier wird das sehr deutlich. Mein Sohn und meine Tochter sind gleichermaßen fasziniert von dem süßen Engelmädchen Aureli und den herzlichen Tieren. Dazu sind die Sterne plastisch und funkelnd gestaltet und werden somit zum Blickfang auf jeder Seite. Bei unserem Buch sind sie jedoch nicht bunt, sondern allesamt golden.

Dann besitzt dieses Zählbuch nicht nur eine Geschichte, die die Zahlen 1-10 beinhaltet, sondern zudem eine Message, die mir sehr gut gefällt. Hilfsbereitschaft, Teilen und Freude schenken sind die Grundthemen des Buches. Engel Aureli könnte auch alle Sternchen für sich behalten, aber sie hilft Freunden, denen es nicht so gut geht, die evtl. krank sind. Oder sie macht anderen einfach eine Freude. Diese Botschaft kommt sogar schon bei kleinen Kindern an.

Damaris hat ...
gar nicht erwartet, dass in "Zehn Glitzersternchen und ein Weihnachtswunder" so viel mehr steckt, als man auf den ersten Blick vermuten könnte. Die sehr niedliche, aber leicht kitschige Aufmachung entspricht nicht ganz meinem bevorzugten Bilderbuchstil ... aber, die Kinder lieben das Buch! Schon während des Vorlesens merkt man, dass die Geschichte eine schöne Thematik beinhaltet, die schon kleine Kinder verstehen können. Somit hat das Buch echten Vorbildcharakter.

mini 2 - Die Träumerin (5) ist ...
am meisten von Aureli, dem kleinen Engelmädchen, angetan. Sie sieht auch einfach zu süß aus, mit ihrem rosa Röckchen und dem freundlichen Gesicht. Auch ihr Charakter ist sehr herzlich. So etwas kommt bei der Träumerin immer gut an.

mini 1 - Der Schelm (7) mag ...
das Buch total gerne, obwohl er schon etwas über dem empfohlenen Alter ist. "Zehn Glitzersternchen und ein Weihnachtswunder" ist bei weitem kein Mädchenbuch. Den Schelm begeistern die funkelnden Sternchen. Auf jeder Seite verrät er, welcher Stern auf der nächsten Seite die Hauptrolle hat, bzw. welcher als nächstes verschenkt wird.


Arena Verlag 2013 - Hardcover, 22 Seiten - 9,99 € [D] - mit Glitzersternen und Stanzungen - Illustrationen von Denitza Gruber - Format 22 x 29 cm - ab 3 Jahren

Samstag, 29. November 2014

[Bilderbuch] "Mein schönstes Winter-Wimmelbuch" von Giudo Wandrey

Hurra, es hat geschneit! Zusammen mit Mama und Papa erleben Julia und Daniel einen fröhlichen Winter: Jetzt kann man Ski- und Schlittenfahren, auf dem zugefrorenen Teich laufen und sogar ein Hundeschlitten-Rennen beobachten. Wer findet Familie Wimmel auf jeder Seite und zusätzlich die drei kleinen Schnee-Kätzchen, die sich überall verstecken? Augen auf und los! (Text- und Coverrechte: Esslinger Verlag)


Wimmelbücher gibt es schon, solange ich denken kann. Auf Kinder (und Erwachsene) üben sie eine besondere Anziehungskraft aus, aus dem einfachen Grund, weil man sich an den Bildern gar nicht sattsehen kann. Was es hier alles zu entdecken gibt! Fast jedes Thema wurde schon "verwimmelt", einige Bücher sind sehr üppig und detailreich aufgebaut, andere sind nicht ganz so vollgeladen.

"Mein schönstes Winter-Wimmelbuch" greift das Thema Winter auf. Eine Seite zeigt eine Weihnachtsmarktszene, alle anderen Seiten drehen sich aber ausschließlich um das klassische Thema Winter. Kinder können die Familie Wimmel bei ihren Unternehmung begleiten. Unter anderem in der winterlichen Stadt, beim Schlittschuhlaufen auf dem zugefrorenen See oder als Zuschauer bei einem echten Schlittenhunderennen.
Die Familie kann auf jeder Seite wieder neu gesucht werden. Zusätzlich sind in jedem Bild drei Schneekätzchen versteckt. Für meine Kinder sind diese "Zusatzaufgaben" ein großer Spaß.

Dieses Winter-Wimmelbuch gehört zu den detailreicheren Versionen. Die Seiten sind vollgestopft mit realistischen, lustigen und kuriosen Szenen und Menschen. Natürlich geht es im richtigen Leben meinst nicht so gedrängt zu, aber das wissen Kinder auch. Schon die Covergestaltung lädt mit ihren Glitzerapplikationen zum Verweilen ein. "Mein schönstes Winter-Wimmelbuch" kann auch sehr gut zu zweit oder dritt angeschaut werden. Es kommt gänzlich ohne Text aus.

Damaris kennt ...
Wimmelbücher schon immer, auch fast jedes Wimmel-Thema hatte ich schon in Händen. "Mein schönstes Winter-Wimmelbuch" ist eine der besonders schönen Ausgaben. Besonders gut gefällt, dass es das Thema Weihnachten nur am Rande anschneidet, sich aber sonst ausschließlich um klassische und neue Winter-Szenen dreht. Die zusätzlichen Suchmöglichkeiten auf jeder Doppelseite sind klasse!

mini 1 - Der Schelm (7) und mini 2 - Die Träumerin (5) beschäftigen ...
sich lange Zeit zu zweit mit dem Buch. Vom ersten Moment an haben sie es etwas umfunktioniert und spielen auf den Seiten "Ich sehen was, was du nicht siehst". Herrlich! Schaut ein Kind das Buch alleine an, höre ich minutenlang keinen Pieps, so konzentriert werden die Seiten betrachtet.


Esslinger Verlag 2014 - Pappbilderbuch, 16 Seiten - mit Glimmerlack auf dem Cover - 9,99 € [D] - Format 25 x 32 cm - ab 2 Jahren

Freitag, 28. November 2014

[Bilderbuch] "Die wunderbare Weihnachtsreise" von Lori Evert

© Cover Fischer Sauerländer
Hoch oben im Norden lebt das Mädchen Anja. Sie ist eine großartige Skiläuferin und erledigt schon viele Dinge im Haushalt alleine. Ihr größter Traum ist es, ein Elf zu werden und dem Weihnachtsmann zu helfen. Darum beschließt sie eines Tages, sich auf den Weg zu machen, um den Weihnachtsmann zu suchen. Kurzerhand schnallt sie ihre Skier an und fährt los. Auf ihrem Weg begegnet sie wunderbaren Freunden und erlebt ein zauberhaftes Abenteuer. Ob sie am Ende wohl den Weihnachtsmann findet?


Es gibt Bilderbücher, bei denen möchte ich schon vom Cover darauf schließen, dass sie wunderbar werden. Wenn es dann auch noch so kommt - herrlich! Seit dem alten Bilderbuch "Mein Esel Benjamin" (das komplett in Schwarz-Weiß fotografiert ist) habe ich einen Faible für Bilderbücher, deren Geschichte in echten Fotos spielt. "Die wunderbare Weihnachtsreise" ist solch ein außergewöhnliches Foto-Bilderbuch! Das Buch hatte mich mit dem Cover, während dem Vorlesen, und zählt jetzt zu den schönsten (Weihnachts)-Bilderbüchern in unserem Regal.

Die Autorin Lori Evert, der mit Preisen ausgezeichnete Fotograf Per Breihagen und das Mädchen Anja sind eine Familie. Anja hat ihre Eltern zu diesem Buch inspiriert, und so entstand dieses traumhafte Bilderbuch. Alle Bilder sind echte Fotografien und vermitteln ein märchenhaftes, norwegisches Flair. Einige der Fotografien sind ganz sicher bearbeitet, Anja wird für ein Foto nicht wirklich auf einem Eisbären geritten sein. Das macht aber gar nichts, dadurch wird das Buch so besonders, dass man nach etwas gleichwertigem lange wird suchen müssen.
Das Buch greift die skandinavische (teils auch amerikanische) Version vom Weihnachtsmann auf. Auf den christlichen Hintergrund von Weihnachten wird hier nicht näher eingegangen.

Während des Vorlesens waren meine Kinder mucksmäuschenstill. Nicht die kleinste Zappelei, Frage oder große Bewegung. Sie waren schlichtweg fasziniert. Wahrscheinlich darum, weil Anja die Geschichte "in echt" erlebt. Fotos sprechen eine andere Sprache als Zeichnungen, und viele Erfahrungen, die Anja macht, sind absolut zauberhaft. Das wünscht sich jedes Kind.
Der Umfang ist für ein Bilderbuch recht hoch, es gibt viele Seiten anzuschauen. Trotzdem ist der Text so angepasst, spannend und faszinierend, dass er die Kinder an jeder Seite kleben lässt. Perfekt!

Damaris ist ...
einfach nur begeistert. "Die wunderbare Weihnachtsreise" ist so großartig umgesetzt und gestaltet, dass ich hier am liebsten jede einzelne Seite der Foto-Geschichte zeigen würde. Die Geschichte ist sehr stimmungsvoll und warmherzig, hat aber auch etwas märchenhaftes. Sie wirkt vor allem im Mittelteil wie eine Art Traumreise (vielleicht ist sie das ja sogar). "Die wunderbare Weihnachtsreise" ist eines meiner persönlichen Lieblingsweihnachtsbücher.

mini 2 - Die Träumerin (5) hat ...
mir das Bilderbuch gerade aus der Hand genommen (wie immer, wenn sie einen Blick drauf wirft), um es in ihrem Zimmer alleine anzuschauen. Sie sitzt dort auf dem Boden, das Buch auf dem Schoß, im Hintergrund läuft eine CD mit Kinderweihnachsliedern. Klingt fast zu schön, um wahr zu sein - entspricht aber ausschließlich Tatsachen.

mini 1 - Der Schelm (7) mag ...
den Eisbären am liebsten. Dass er je den Weihnachtsmann suchen und ihm begegnen könnte, ist natürlich eine faszinierende Vorstellung, für ihn aber eher ein Traum. Darum hat der Eisbär seine totale Zuneigung. Die Fotos mit dem weißen Bärenfreund sind aber auch allerliebst ...


Fischer Sauerländer 2014 - Band 1 - Hardcover, 48 Seiten - 16,99 € [D] - Format 24 x 31 cm - Fotografien von Per Breihagen, aus dem Englischen von Tanya Stewner - ab 4 Jahren

Mittwoch, 26. November 2014

[Bilderbuch] "Mein Lieselotte Weihnachts-Malbuch" von Alexander Steffensmeier

Auch bei Lieselotte und ihren Freunden vom Bauernhof wird es bald Weihnachten! Da wird gebacken, gebastelt und eingepackt - und dann steht Heiligabend vor der Tür! Hier kannst du die Hühner beim Rodeln und Schlittschuhfahren ausmalen, lustige Schneemänner bauen, in der Küche die Weihnachtsplätzchen verzieren, Geschenkpapier gestalten und natürlich den Weihnachtsbaum schmücken! Mit bunten Stickern und extra großem Ausmalposter - ein Weihnachtsgeschenk von Lieselotte. (Text- und Coverrechte: Fischer Sauerländer)


Die Kuh Lieselotte ist Kult! Auch meine Kinder haben sie in ihr Herz geschlossen, die Bilderbücher sind ein fester Bestandteil unseres Kinderbuchregals. Besonders schön sind die vielen, liebevollen Bilddetails und ein Wiedersehen der bekannten Charaktere und deren Eigenheiten. Das ist in jedem Band gleich und besitzt einen hohen Wiedererkennungswert.

Passend zur Advents- und Weihnachtszeit gibt es jetzt "Mein Lieselotte Weihnachts-Malbuch". Ab etwa 4 Jahren können Kinder hier nicht "nur" Bilder an-, bzw. ausmalen, sie können auch selbst kreativ werden.
Die weihnachtlichen Ausmalbilder sind großflächig, klar umrahmt und nicht zu detailreich. Viele kleine Flächen würden junge Kinder frustrieren und überfordern. Zusätzlich zu den fertigen Bildern, sind einige Bilder unvollständig. Zum Beispiel fehlt einem Schneemann das Gesicht, der Kopf oder der Besen. Hier können Kinder beliebig ergänzen. Oder das Buch gibt einen kleinen Text-Hinweis, dass die Plätzchen auf dem Bild noch bunt verziert werden können.
In der Mitte des Malbuchs befindet sich als Zugabe ein großes Ausmalposter und bunte Sticker. Das Poster kann auch von zwei Kindern gestaltet werden und schmückt danach perfekt das (Kinder)-Zimmer. Die Sticker können im Malbuch oder auf Geschenken, Karten, etc. verwendet werden.

Damaris empfindet ...
das "Lieselotte Weihnachts-Malbuch" als absolut adventstauglich. Klassische Ausmalbilder (wie Sterne, Plätzchen, Zapfen, ...) bringen Kinder in Weihnachststimmung. Natürlich fehlen auch nicht die bekannten Charaktere aus den Lieselotte-Bilderbüchern. Poster und Sticker sind eine tolle Zugabe. Für knapp 5 € ein schöner Adventskalenderbestandteil oder auch als kleine Freude oder Geschenk.

mini 1 - Der Schelm (7) und mini 2 - Die Träumerin (5) haben ...
sich beide gleichzeitig auf das Lieselotte-Malbuch gestürzt. Wären zwei Stück sinnvoller gewesen? Nein, da müssen sich die beiden eben einigen. Die Sticken kann man gut aufteilen und das Poster wird von beiden Kindern ausgemalt. Groß genug ist es. Wer es dann allerdings im Zimmer aufhängen darf, steht noch nicht fest.


Fischer Sauerländer 2014 - Softcover, 24 Seiten - 4,99 € [D] - inklusive Stickern und großem Ausmalposter - ab 4 Jahren

Mittwoch, 19. November 2014

[Kinderbuch] "Mittsommerweihnacht: Geburtstagstorte für ein Christkind" von Ruth Löbner

Pina ist ein echtes Christkind: Sie hat an Heiligabend Geburtstag. Und in diesem Jahr hat sie ihre Freunde für den Nachmittag des 24. Dezembers zum Kindergeburtstag eingeladen. Doch dann beschließt der Pastor, zur selben Zeit ein Krippenspiel aufzuführen, und prompt können sich Pinas Gäste nichts Tolleres vorstellen, als ein Schaf zu spielen. Ist ja kein Wunder, denkt Pina, dass alle nur an das Krippenspiel denken. Wie soll man bei Schokoweihnachtsmännern und Leuchtsternen auch in Stimmung kommen für Topfschlagen und Schokokusswettessen? Da hilft nur eins: Sommer muss her, mitten im Winter! (Text- und Coverrechte: Magellan Verlag)


"Mittsommerweihnacht" stach mir sofort durch sein herzliches und liebevolles Äußere ins Auge. Ich dachte beim ersten Blick an den Schweden-Stil, und auch die Namen der Protagonisten deuten darauf hin. Den genauen Handlungsort erfährt man nicht, dieser ist für Kinder aber auch nicht relevant. Die Geschichte spielt in einem Dorf, in dem jedes Kind wohnen könnte. Unsere Kinder haben sich das Buch schon vor dem Vorlesen geschnappt, nur um die schönen Bilder anzusehen.

Die liebevollen Bilder setzten sich im Inneren des Buches fort. Auf jeder Seite findet man die hübschen, bunten Zeichnungen. Mal eine komplette Szene der Geschichte, mal einzelne Bildchen und Ausschnitte. So gibt es für Vorlesekinder, neben dem Text, noch genug zu entdecken.
"Mittsommerweihnacht" ist augenscheinlich ein typisches Kalenderbuch, bei dem die Kapitel ab dem 1. Advent bis zum 24. Dezember runterzählen. Da sich die Kapitelüberschriften aber nicht an stupide Tageszahlen halten und es diese Art von Büchern in der Vorweihnachtszeit sehr häufig gibt, haben wir uns entschlossen, die Geschichte fortlaufend zu lesen, nicht nur ein Kapitel pro Tag.

Was für eine herzige Geschichte mit einer toller Grundidee! Die kleine Pina hat ausgerechnet an Heiligabend Geburtstag. Und jetzt wollen alle ihre Gäste lieber zum Krippenspiel ins Gemeindehaus gehen. Pina erlebt in ihrer Geschichte eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle. Sie muss Frust verkraften und darf sich natürlich über "Erfolge" freuen. Ihre größten Verbündeten sind ihr U-O (Uropa) und ihr Freund Kai. Es fällt auf, dass die Geschichte völlig unverkitscht weihnachtlich ist und die richtige Bedeutung von Weihnachten beleuchtet. Am Ende wird natürlich eine gute Lösung für alle gefunden. Schön, dass sich Pina am Schluss wieder so richtig freuen kann.

Die Altersempfehlung, ab 4 Jahren, würde ich auf etwa 5 - 6 Jahre erhöhen. Unsere Tochter (5) ist gerade so an der Grenze und versteht die Geschichte schon recht gut. Ihr Bruder (7) kann dagegen schon (fast) jeden Wortwitz erfassen.

Damaris hat ...
ihre wahre Freude an Pina, dem Geburtstags-Christkind, das auch direkt an Heiligabend seinen Kindergeburtstag feiern will. Wie Pina mit den aufkommenden Problemen umgeht ist sehr natürlich und verständlich dargestellt. Gleichzeitig hat sie eine sehr pfiffige und lustige Art, mit der Sache umzugehen. Wiederkehrende Erkennungsbilder, z.B. Pinas Uropa U-O oder der Adventskalender-Müller, führen wie ein roter Faden durch die Geschichte und begeistern die Kinder bei jeder Vorleserunde. Ab 5 Jahren rundum zu empfehlen!

mini 2 - Die Träumerin (5) kann ...
sich sehr gut mit Pina identifizieren, da die beiden etwa im gleichen Alter sind. Viele Dinge, die Pina im Kindergarten erlebt, kennt sie auch. Ganz besonders spannend findet die Träumerin, welche tägliche Adventskalender-Überraschung der Müller für Pina in seinem Säckchen bereithält.

mini 1 - Der Schelm (7) mag ...
Pinas Uropa, den U-O. Die Spitznamen, die der U-O für Pina auswählt, sind sehr herzig. Ich höre sie den Schelm mehrmals am Tag vor sich hinsagen. Pinas Grundgedanken "Ich will die Weihnachtszeit zur Sommerzeit machen, damit ich wie alle anderen normal Kindergeburtstag feiern kann" versteht er vollständig und kann sich gut in die Hauptprotagonistin hineinversetzen.


Magellan Verlag 2014 - Hardcover mit UV-Lack, 128 Seiten - 14,95 € [D] - bunt illustriert von Katja Jäger - ab 4-6 Jahren

Dienstag, 18. November 2014

[Bilderbuch] "Ein Pinguin tanzt aus der Reihe" von Steve Smallman

© Cover Loewe Verlag
Percy lebt mit anderen Pinguinen auf einer kleinen Insel. Aus der Gruppe der anderen, perfekten Pinguine sticht Percy deutlich hervor - denn er ist nicht ganz so perfekt. Er ist unvernünftig, nicht vorsichtig genug und kann sich nicht benehmen. Das stößt auf Ablehnung bei den anderen Pinguinen. Percy bleibt alleine. Doch bald merken die anderen, dass ihnen jemand fehlt ...


Von Autor und Illustrator Steve Smallman kennen wir bereits "Herr Hase und der ungebetene Gast", das bereits 2011 erschien und thematisch eher der Osterzeit zugeordnet werden kann. "Ein Pinguin tanzt aus der Reihe" ist das neueste Bilderbuch des Autors beim Loewe Verlag. Es weckte sofort mein Interesse, weil es immer wieder schön ist, ein reines Winterbuch zwischen all den Weihnachtsbilderbüchern zu haben.

Er ist superdrollig, der nicht-ganz-so-perfekte Pinguin Percy. Mit seinen Eskapaden bringt er den Alltag der anderen Pinguine durcheinander, ja, er stört sie sogar bei ihrem perfekten Leben. Und was macht man, wenn man sich ausgeschlossen fühlt? Man versucht sich, wohl oder übel, alleine durchzuschlagen. Die großflächigen Bilder sind sehr klassisch für ein Bilderbuch. Sie füllen die Seiten mit Leben und stellen die Emotionen der Tiere perfekt dar. Man sieht den Ärger der anderen Pinguine über ihren Kameraden oder leidet und friert mit Percy, wenn er traurig und alleine ist. Trotzdem steckt in Handlung und Bildern auch ein humoristischer Part, der Kinder (und Erwachsene) beim Vorlesen schon mal laut auflachen lässt.

Steve Smallman schreibt Bilderbücher übers Anderssein mit teils urig-verschrobenen (Tier)-Charakteren. Das fiel schon bei seinem Hasenbuch auf und auch Pinguin Percy steht die Rolle gut. Gleichzeitig werden den Charakteren, oder ihrem Umfeld, aufgezeigt, dass anders nicht schlecht bedeuten muss und man durchaus seinen Nutzen aus Akzeptanz und Toleranz ziehen kann. Auf eine humor- und liebevolle Art schließt sich auch die Geschichte über Percy - der Pinguin der gerade darum besonders ist, weil er manchmal aus der Reihe tanzt.

Damaris mochte ...
schon das Hasenbuch des Autors. Darum war "Ein Pinguin tanzt aus der Reihe" fast schon ein Garant für ein gutes Bilderbuch. Genau so ist es auch. Das einfühlsam umgesetzte Thema des Anderssein, Nicht-ganz-so-perfekt-sein, ist zwar immer aktuell, passt hier aber wunderbar in die Winterzeit - Percy lebt in Eis und Schnee. Fraglich aber, ob Pinguin Percy nach dem Winter aus dem Regal geräumt wird. Wohl eher nicht!

mini 1 - Der Schelm (7) lachte ...
besonders bei einer sehr "peinlichen" Szene (für Percy!) laut auf. Gerade darum hatte der drollige Pinguin sofort seine komplette Sympathie. Um am Ende hätte er bei der lustigen Gruppe gerne direkt mitgemacht. Wir haben das aufgegriffen ...

mini 2 - Die Träumerin (5) mag ...
Percys Schneemannfreund, obwohl dieser keine Sprach-Rolle im Buch hat. Er ist einfach aus Eis. Wahrscheinlich mag sie ihn so gerne, weil der Schneemann für Percy da ist, wenn er sich alleine und verlassen fühlt. Sehr herzig.


Loewe Verlag 2014 - Hardcover mit Spotlack, 24 Seiten - 12,95 € [D] - Format 26 x 28 cm - ab 3 Jahren

Montag, 17. November 2014

[Bilderbuch] "Mein Adventskalender zum Vorlesen" von Manuela Seidel

24 kurze Geschichten verstecken sich hinter den Türen dieses herrlichen Weihnachtsbaums. Der Adventskalender zum Aufstellen, Betrachten und Vorlesen versüßt gleich mehrfach die Vorweihnachtszeit und ist das perfekte Geschenk. Mit farbigen Bildern, kurzen Texten, Bastelanleitungen und Rezepten zum Thema Weihnachten! (Text- und Coverquelle: Loewe Verlag)


Meist beginnt sie schon im November, die "schönste Zeit des Jahres". Leider oft, vor allem für viele Mütter, recht stressig. Das fängt schon bei der Wahl des richtigen Adventskalenders für die Kinder an. Die Möglichkeiten sind unerschöpflich. Aufwändige Bastelkreationen gehen Hand in Hand mit klassischen Schokotürchen-Adventskalendern. Oder doch lieber das teure Markenspielzeugset?
Hier stellt sich mir die Frage nach dem Sinn eines Adventskalenders, nämlich die Vorfreude auf das Weihnachtsfest zu steigern. Das gelingt durch Schokolade, klar! Aber auch durch Zeit, die ich mit den Kindern verbringen kann. Der Loewe Verlag zeigt hier eine einfache und besonders schöne Möglichkeit, mit Kindern Zeit zu verbringen - "Mein Adventskalender zum Vorlesen".

Bildklick = größere Ansicht
Bücher mit 24 Geschichten bis Weihnachten gibt es so viele, dass unmöglich ist, alle im Haushalt vorhandenen in der Adventszeit zu lesen. "Mein Adventskalender zum Vorlesen" gefällt mir durch das Gesamtkonzept besonders gut. Zuerst sieht das als stabiler Tannenbaum gestaltete Buch klasse und besonders aus, vor allem aufgestellt. Ein richtige toller Schmuck für unsere Weihnachts- und Winterbuchecke. Täglich kann ein Türchen geöffnet werden. Dahinter verbergen sich ganz kurze Geschichten mit Bild, Bastelanleitungen oder Rezepten - alles zum Thema Weihnachten natürlich.

Gerade diese Einfachheit macht den Reiz aus und lädt zum täglichen (Morgen)-Ritual in der Adventszeit ein. Rezepte oder Bastelanleitung können, mit wenig Aufwand, im Laufe des Tages umgesetzt werden.

"Mein Adventskalender zum Vorlesen" wird bei Kindern die Vorfreude auf Weihnachten steigern. Da bin ich mir sicher. Er eignet sich schon für junge Kinder, ab 3 Jahren. Die sehr kurzen Geschichten, in Kombination mit den süßen Bildern, sind hier perfekt.

Damaris findet ...
diesen Vorlesekalender spitze! "Mein Adventskalender zum Vorlesen" ist einfach, stabil und für Kinder sehr attraktiv gestaltet - klassisch weihnachtlich, und das Türchenprinzip wird immer spannend bleiben. Kurze Geschichten, liebevolle Bilder und so manche Adventsüberraschung wird Kindern ab 3 Jahren (und darüber hinaus) große Freude bereiten. Vormerken!

mini 1 - Der Schelm (7) und mini 2 - Die Träumerin (5) bekommen ...
das schöne Bäumchen-Buch in die Winter- und Weihnachtsbuchecke gestellt. Hier sorgt es für Schmuck und Weihnachtsstimmung und wird eine echte Überraschung werden.


Loewe Verlag 2014 - Hardcover aus Pappe, 14 Seiten mit Bindebändchen - 9,95 € [D] - Format 19 x 37 cm - ab 3 Jahren

Freitag, 14. November 2014

[Bilderbuch] "Das Schneemannkind" von Jörg Hilbert

© Cover Carlsen Verlag
Der Winter ist bald vorbei, so langsam schaut der Frühling um die Ecke. Aber das Schneemannkind Flocke ist noch nicht geschmolzen. Es will in diesem Jahr nicht "in den Sommerschlaf" gehen und endlich einmal erfahren, wie der Sommer so ist. Unerwartete Hilfe bekommt Flocke vom Eisverkäuferbär Schoko ... und findet in ihm auch noch einen richtig guten Freund.


Den Bilderbuchautor und Illustrator Jörg Hilbert kennen viele durch seine sehr bekannte Buchreihe Ritter Rost. "Das Schneemannkind" ist sein neustes Bilderbuch im Carlsen Verlag und zeigt die Vielseitigkeit des Autors. Es stellt sich komplett anders dar, als seine Ritter Rost-Bilderbücher.

Zuerst hielt ich "Das Schneemannkind" für ein Winterbuch. Das liegt bei Schlagworten wie Schneemann, Eis und Flocke ja auch nahe. Doch das Buch ist viel mehr. Es ist Winter- und Sommerbuch gleichzeitig, kann darum sehr gut das ganze Jahr über vorgelesen werden. Außerdem geht es um Hitze, Kälte, Farben und Geschmack. Erstaunlich, wie vielseitig sich diese Geschichte präsentiert. 
Die Zeichnungen im Buch wirken sehr kunstvoll und freundlich. Der Mix aus Aquarell und (Bunt-)Stiften harmoniert gut. Die Bilder sind zudem sehr rund und schnörkelig, ebenso die Schrift. Harte Kanten fehlen fast vollständig.

Die Geschichte ist etwas ungewöhnlich, komplett abseits des Standards, und vermittelt trotzdem einen wunderbaren, bekannten Grundgedanken. Neben der Freundschaftsgeschichte bekommen Kinder - ganz nebenbei - Wissen über Farben und Geschmacksrichtungen vermittelt, und sogar ein Rezept für Kinderpunsch ist in die Geschichte integriert. Ein sehr besonderes Winter- und Sommer-Bilderbuch. Uns wird es bis weit ins Frühjahr hinein begleiten.

Damaris ist ...
erstaunt, wie gut die fluffig-weichen und schnörkeligen Bilder mit der Geschichte harmonieren. Das Konzept des Autors ist hier ein völlig anderes, als erwartet, und es geht vollständig auf. Besonders schön, ist, dass "Das Schneemannkind" kein reines Winterbuch ist, sondern im Sommer die gleiche Wirkung entfaltet. Man kann sehr gut im Winter damit starten, das passt herrlich. Kinder bis ins Grundschulalter werden Freude daran haben.

mini 1 - Der Schelm (7) liebt ...
Eis (welches Kind nicht?). Darum hatte die Geschichte mit dem niedlichen Schneemannkind Flocke und seinem Freund, dem Eisverkäuferbär Schoko, bei ihm sofort einen Stein im Brett. Dass ein Schneemann auch im Sommer über bestehen kann und wie das Ganze im Buch zustande kommt, fasziniert ihn sehr.

mini 2 - Die Träumerin (5) bettelt ...
seit wir das Buch vorlesen, darum, dass wir den Kinderpunsch ausprobieren sollen. In die Geschichte ist ein Rezept integriert. Jedes Mal, an dieser Stelle, unterbricht sie mich: "Mama, machen wir heute Nachmittag endlich auch so einen Kinderpunsch?"


Carlsen Verlag 2014 - Hardcover, 48 Seiten - 12,90 € [D] - Format 29 x 24 cm - ab 3 Jahren

Donnerstag, 6. November 2014

Neues im Kinderbuchregal - Oktober 2014

Es ist zwar noch mitten im Herbst, doch haben wir uns im Oktober schon die ersten Weihnachts- und Winterbücher rausgesucht. Es ging gar nicht anders. Spontankäufe und Geschenke waren auch dabei. An Büchern zum Vorlesen wird es uns wahrscheinlich nie mangeln ...


Quelle Oetinger Verlag
Alle diese Weihnachtsbücher haben wir bei Tauschticket gesehen und zugeschlagen. Bei Pettersson und Findus muss es natürlich auch weihnachtlich zugehen, darum freuen wir uns sehr über Morgen, Findus, wird's was geben und Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch.
Auch Astrid Lindgren darf im Weihnachtskinderbuchregal nicht fehlen, Weihnachten im Stall ist schon ein echter Klassiker, hier in besonders schönen Ausgabe mit Leinenrücken.
Immer, wenn ich Listen mit "den schönsten Weihnachtsbüchern für Kinder" durchgeschaut habe, bin ich auf dieses Buch gestoßen: Wo der Weihnachtsmann wohnt von Mauri Kunnas. Es erzählt die klassische Geschichte vom Weihnachtsmann und seinen Wichteln in Lappland, den Rentieren, Wunschzetteln, der Spielzeugfabrik und dem Geschenkeschlitten.


Quelle Carlsen Verlag, Magellan Verlag, Arena Verlag
Das Schneemannkind ist ganz neu erschienen. Der Autor Jörg Hilbert ist durch Ritter Rost sehr bekannt. Es ist kein klassisches Winterbuch. Es geht um einen kleinen Schneemann, der im Sommer nicht schmelzen möchte. Dabei hilft ihm der Eisverkäufer-Bär. Sehr herzig!
Den Magellan Verlag gibt es erst seit 2014. Er hat wunderbare Bücher! Lotti und Theo: Meine Farben ist ein besonderes Farben-Buch für die Kleinsten. Der Schelm und die Träumerin sind dafür eigentlich schon zu alt, aber im Regal soll es trotzdem einen Platz bekommen. Wer weiß ...
Kinderbuchklassiker zum Vorlesen heißt eine Reihe des Arena Verlags. Auch Der Wind in den Weiden ist mir beim Stöbern immer wieder vor die Nase gesprungen. Diese Ausgabe ist schon ein paar Jahre alt. Die Geschichte über Maulwurf, Ratte, Dachs und Kröterich erinnern an ganz ursprüngliche Kindergeschichten. Wir haben das Buch schon komplett vorgelesen.


Quelle Magellan Verlag, Arena Verlag, Ravensburger Buchverlag
Ebenfalls ganz neu ist Ein Dinosaurier in meiner Badewanne. Ein sehr besonderes Bilderbuch, mit zauberhaften, künstlerischen Bildern. Die beiden Goldkinder lieben den französischen Dino Pierre.
In einer großen Buchhandelskette gibt es Massen an Büchern. Da verliert man schnell den Überblick. Trotzdem fiel mir ein Stapel mit dem neuen Kinderbuch Lina und Fred: Ein Bär kennt kein Pardon auf. Schon wegen dem Cover wurde es sofort in den Einkaufskorb gelegt. Vorgelesen ist es auch schon - zwei Mal hintereinander! Das sagt ja alles, oder?
Von der Oma bekamen der Schelm und die Träumerin je zwei Büchlein von Tilda Apfelkern geschenkt. Der Arena Verlag hat vier Bücher der bekannten Reihe als Mini-Ausgaben (je 0,99 €) herausgebracht. Die Geschichten sind allerliebst.
Zuletzt habe ich für den Schelm Der Drache aus dem blauen Ei bestellt. Das Kinderbuch hat tolle Kritiken und ist zudem von einer meiner deutschen Lieblingsautorinnen Nina Blazon, die auch perfekte Jugendbücher schreibt. Dieses ist etwas umfangreicher, wir sind gerade fleißig am Vorlesen. Es ist so witzig und gut!


Du hast Fragen zu einem oder mehreren unserer Kinderbuchregal-Schätze? Oder du möchtest etwas noch genauer wissen? Dann zögere nicht mir zu schreiben ...


[Sachbuch] "Meyers kleine Kinderbibliothek: Entdecke den Körper"

In diesem interaktiven Buch können Kinder den Körper und die Sinne auf spielerische Weise erforschen. Wie heißen die unterschiedlichen Körperteile? Was passiert beim Kinderarzt? Und wie bleibt man gesund?
Zahlreiche Klappen laden zum Schauen ein, mit Steckteilen können verschiedene Haar- und Hautfarben sowie Kleidungsstücke ausprobiert werden. Alle zentralen Fragen rund um Skelett, Organe, Ernährung, Kranksein und Gefühle werden so auf spielerische Weise beantwortet. (Text- und Coverrechte: FISCHER Meyers Kinderbuch)


Sach- und Wissensbilderbücher gibt es sehr viele und für alle Altersgruppen. Besonders ansprechend sind diese, wenn die Kinder den Inhalt spielerisch erfahren können. "Entdecke den Körper" richtet sich an eine Zielgruppe ab 3 Jahren, ist somit recht großflächig gestaltet. Die Innenseiten stecken zwischen sehr stabilen Pappdeckeln und sind als Ringbuch zusammengefügt. Somit ist das Anschauen und Vorlesen sehr stabil und komfortabel.

Meine beiden Kinder haben sich das Buch sofort geschnappt und es alleine angeschaut, bevor ich überhaupt die Gelegenheit hatte, es vorzulesen. Die vielen Klappen, Schieber und Folien freuen Kinder sehr und machen das Betrachten durchweg spannend. Das Buch ist in verschiedene Rubriken unterteilt: in Körper (Schwangerschaft/Baby, Wachsen und älter werden, Im innern des Köpers, Beim Arzt, Essen für den Körper, ...) und Gefühle (Wie fühlst du dich?, Was dein Körper alles kann, ...). Jede Rubrik ist mit diversen Möglichkeiten versehen, Wissen durch Klappen oder Schieber zu entdecken.
Sehr positiv fiel mir auf, dass das Buch nicht überladen wirkt. Häufig sieht man bei dieser Art von Büchern vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr, soll heißen, die Seiten sind viel zu voll. Das ist hier nicht der Fall. Jede Seite ist klar strukturiert, enthält alles nötige Wissen zu einer Rubrik, ohne die Kinder zu überfordern. Da das Buch ab 3 Jahren ist, ist der Text entsprechend kurz gehalten. Der Fokus liegt auf dem Entdecken. Kindern wird das Vorlesen nicht zu lang.

Eine Anmerkung habe ich aber doch. Für junge und kleine Kinderhände erscheinen mir einige Schieber etwas zu filigran, bzw. zu "empfindlich". Sie hätten robuster gestaltet werden können. Hier benötigen kleine Kinder die Anleitung eines Erwachsenen, damit beim Entdeckerdrang nichts kaputt geht. Wahrscheinlich lässt sich das bei dieser Altersgruppe schlecht vermeiden. Kinder ab etwa 5 Jahren kommen mit allen Spielfunktionen sehr gut zurecht.

Damaris findet ...
"Entdecke den Körper" eine wertvolle Bereicherung für das Sachbuchregal. Die klare Struktur und einfache Gestaltung überfordern jüngere Kinder nicht, und selbst für ältere Kindergartenkinder bleibt das Buch spannend. Der Umfang des Buches lässt nichts aus. Alle relevanten Themen von Körper und Gefühlen werden angesprochen. Empfehlenswert!

mini 1 - Der Schelm (7) hatte ...
das Buch über mehrere Tage immer in Griffweite und beschäftigte sich mit den Klappen, Schiebern und Folien alleine oder zusammen mit seiner Schwester. Sehr interessant ist für ihn das Thema Baby/Schwangerschaft.

mini 2 - Die Träumerin (5) ist ...
von dem Mädchen im Buch fasziniert, bei dem die Zöpfe "wachsen". Sie probiert jede Länge mehrfach aus. Gefühle, die der Körper ausdrückt (lachen, weinen, traurig, müde, ...), kann sie sehr gut zuordnen und benennen. 


FISCHER Meyers Kinderbuch 2014 - Hardcover, Spiralbindung, 26 Seiten - 15,99 € - Format 24 x 26 cm - mit 40 Klappen, Schiebern und Folien - ab 3 Jahren

Montag, 3. November 2014

[Bilderbuch] "Ein Dinosaurier in meiner Badewanne" von Catalina Echeverri

© Cover Magellan Verlag
Amelia erzählt uns ein Geheimnis. In ihrer Badewanne lebt ein echter Dinosaurier. Er heißt Pierre und kommt aus Frankreich. Das darf sonst natürlich niemand wissen, vor allem nicht Amelias Eltern. Das macht ihr Leben kompliziert, vor allem, wenn die Eltern ins Badezimmer müssen. Gut, dass Pierre sich so gut verstecken kann und ihn dann wirklich niemand sieht. Gemeinsam mit ihrem Dino-Freund erlebt Amalia lustige, schöne und verrückte Dinge. Eigentlich sollte jeder einen Dinosaurier in seiner Badewanne haben.


Bilderbücher mit viel Witz, einer Prise Verrücktheit und etwas verstecktem Tiefsinn begeistern nicht nur mich als Vorleserin. Auch bei meinen Kindern kann ich immer wieder beobachten, dass sie sehr gerne zu dieser Art von Büchern greifen, auch gerne alleine, zum sie anzuschauen. "Ein Dinosaurier in meiner Badewanne" ist nicht nur auf den ersten Blick ein besonders Bilderbuch. Dieser Eindruck setzt sich auch im Inneren fort.

Alle Zeichnungen, sowie der Text, stammen von der Autorin Catalina Echeverri. Die Grafiken sind herrlich bunt, verspielt und sehr liebevoll. Nachdem Amelia ihren Dinosaurier Pierre vorgestellt hat, die Kinder die Lebenssituation der beiden kennen, erzählt das Mädchen, welche tollen Dinge sie zusammen mit Pierre unternimmt. Es wird sehr lustig, schlaraffenlandig und bunt-verrückt. Das Buch enthält relativ wenig Text, die seitenfüllenden Bilder laden lange zum Verweilen und Anschauen ein. Nach dem ersten Griff, bzw. Vorlesen, kann man das Bilderbuch immer wieder zur Hand nehmen, denn auf jeder Seite gibt es eine Menge mehr zu entdecken, als die Geschichte erzählt. Pierre hat einen besonderen Geschmack, was das Essen betrifft, und diese Eigenart kehrt auf vielen Bildern wieder.

Ein versteckter Tiefsinn ist für Kinder nicht zu erkennen, unterbewusst nehmen sie ihn aber ganz sicher wahr. Denn jeder von uns wünscht sich einen guten (Traum-)Freund, mit dem man viel erleben, spielen und teilen kann. Darum ist es für Amelia auch nicht schlimm, als Pierre am Ende Tschüss sagt - sie freut sich auf viele Briefe von ihm. Pierre verspricht ihr außerdem, dass er bald wiederkommt ... und vielleicht reist er ja gar nicht wirklich ab.

Damaris sagt ...
dass "Ein Dinosaurier in meiner Badewanne" ein sehr besonderes, kunstvolles Buch ist. Kinder schauen es immer wieder gerne an oder möchten die lustig-verrückte Geschichte vorgelesen bekommen. Bilderbuchliebhaber freuen sich an der bunten und detailreichen Raffinesse des Buches. Es wird bei uns immer im Regal bleiben.

mini 2 - Die Träumerin (5) hat ...
den französischen Dinosaurier Pierre sofort ihn ihr Herz geschlossen. Besonders gefallen ihr die Formulierungen auf Französisch, die die Geschichte untermalen (z.B. "Bonjour" oder "C'est délicieux"). Sie möchte die Übersetzung immer wieder aufs Neue hören.

mini 1 - Der Schelm (7) ist ...
ein sehr konzentrierter Zuhörer. Doch kürzlich hat er sich beim Vorlesen "Ein Dinosaurier in meiner Badewanne" auf den Schoß geschnappt und es neben einer völlig anderen Geschichte ganz versunken betrachtet.
Ich: "Willst du nicht lieber zuhören, was ich dir vorlese?"
Er: "Ich höre doch zu! Ich schaue mir nur nebenher die Dino-Bilder an."
Ach so, na dann ....


Magellan Verlag 2014 - Hardcover mit UV-Lack, 32 Seiten - 13,95 € [D] - Format 28 x 25 cm - ab 3 Jahren