Freitag, 21. Juli 2017

[Bilderbuch] "Otto + Robotto" von Ame Dyckman

Otto - das ist ein kleiner Junge.
Robotto - das ist ein Roboter.

Wenn zwei, die sich mögen, aber ganz unterschiedlich sind, Freundschaft schließen, kann es zu manch wunderlichen Ereignissen kommen. Eine warmherzige Mensch-Maschine-Geschichte über Fürsorge und Freundschaft vom preisgekrönten Illustrator Dan Yaccarino nach einer Geschichte von Ame Dyckman.

Am Ende des Buches ist Platz für einen kleinen Steckbrief von dir und deinem besten Freund. (Text- und Coverreche: Bohem Press)


Bilderbücher sollen für Kinderhände praktisch sein. Dafür hat sich ein rechteckiges Format bewährt. Doch manchmal gibt es Bilderbücher, die sich außerhalb dieser Norm bewegen und darum für Kinder (und Erwachsene Bilderbuchfreunde) besonders reizvoll sind. "Otto + Robotto" ist solch ein Buch. Es hat die Form eines Roboters, nämlich die von Robotto, den man in Begleitung seines Freundes Otto auf dem Cover erkennen kann. Alleine das ist so niedlich, dass das Bilderbuch ein Muss für uns wurde.

Montag, 17. Juli 2017

[Bilderbuch] "Her mit den Gefahren!" von Alexandre Chardin

Kennt ihr noch Filou, den mutigen Hasen, der heimlich auszog, die Welt zu entdecken und das Fürchten zu lernen? Nun, Filou ist nicht allein mit seiner Sehnsucht nach Abenteuern. Seine kleine Schwester Anouk steht ihm in nichts nach, und als eines Morgens ihr Bettchen leer ist, beginnt eine spannende Reise durch den Wald ...
Eine modern gereimte Geschichte mit viel Witz und Überraschungen - über Mut und Übermut, aber vor allem über Selbstvertrauen und eine Familie, die zusammenhält. (Text- und Coverrechte: Bohem Press)


Das kleine Häsenmädchen Anouk setzt schon auf dem Cover des Bilderbuchs ein klares Statement. In "Her mit den Gefahren!" verlangt sie deutlich nach Abenteuern und ist bereit, sich diesen mutig zu stellen. Damit, und mit der reizvollen Farbgestaltung, übt das Buch eine große Anziehungskraft auf kleine Kinder aus, selbst dann, wenn sie den Wortlaut des Titels noch nicht komplett verstehen können. Ich habe das Buch vorgelesen. Schon währenddessen waren die Kinder und ich uns einig, dass wir es mit einem sehr besonders gestalteten (wunderschön!) und zudem sehr humorvollen Bilderbuch zu tun haben.

Dienstag, 11. Juli 2017

[Kinderbuch] "Das mordsmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper" von Renée Holler

Selina hat ihre Kindheit in Indien verbracht, wo ihre Mutter für ein Umweltschutzprojekt arbeitet. Doch völlig unerwartet soll Selina nach Oxford ziehen und bei ihrem Onkel wohnen, einem bekannten Experten für antike Texte. So kommt Selina an einem dunklen Winternachmittag aus dem bunten Indien im grauen England an. Ihr einziger Lichtblick ist, dass sie ihre gleichaltrige Cousine Lily wiedersehen wird. Bei ihrer Ankunft herrscht im Haus ihres Onkels jedoch helle Aufregung: Lily wird vermisst. Die Polizei nimmt an, dass sie einfach ausgerissen ist, doch Lilys Freund Eric hält eine Entführung für sehr wahrscheinlich. Am Vorabend ihres Verschwindens hatte Lily ihm eine SMS geschickt. Lily war anscheinend einer großen Sache auf der Spur! Gemeinsam mit Eric macht sich Selina daran, die Puzzleteile um Lilys Verschwinden zusammenzusetzen. Aber was sie dabei herausfinden, darf nicht sein! (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Alleine das Cover von "Das mordmäßig merkwürdige Verschwinden der Lily Cooper" ist düster und gruselig, aber auch ein Eyecatcher. Darum wirkt es auch sehr anziehend. Und obwohl man nicht so recht ermessen kann, in welche Richtung die Geschichte gehen wird, können sich Kinder auf spannende Lesestunden freuen. Dazu kommt, vor allem gegen Ende, eine große Portion Grusel. Das Lesealter ab 10 Jahren ist hier gerechtfertigt, denn die Geschichte hat es wirklich in sich.

Donnerstag, 29. Juni 2017

"Mein erstes Buch" für kleine Kinder - zum Schieben, Entdecken und Spaß haben


Kleine Kinder sind neugierig und entdecken ihre Welt mit allen Sinnen. Ab etwa 18 Monaten gehören Pappbilderbücher für sie zum festen Bestandteil und sind in fast jedem Kinderzimmer zu finden. Und das ist gut so, denn damit werden spielerisch und ganz natürlich allererste Erfahrungen mit Lerninhalten gemacht. Welche Tiere gibt es? Was kann ich mit Musikinstrumenten machen? Welche Aufgaben hat der Bauer? Wer lebt im Wald? Wie viele Bälle sind auf dem Bild? Die Erfahrungsmöglichkeiten sind fast unerschöpflich, ebenso die Auswahl und Gestaltung der Bilderbücher.
Wir haben für uns eine Reihe entdeckt, die ich selbst klasse finde und bei der unsere Püppi (2) jedes einzelne Buch liebt. Und ich kann sie so gut verstehen, denn die Reihe "Mein erstes Buch", erschienen im Verlag arsEdition, deckt ein umfangreiches Interessengebiet von Kindern dieses Alters ab. Darum möchten wir sie heute ganz besonders empfehlen.

Montag, 26. Juni 2017

[Bilderbuch] "Zusammen unter einem Himmel" von Britta Teckentrup

Wir leben unter einem Himmel,
hier bei uns zu Hause.
Wir leben unter einem Himmel,
in jedem weit entfernten Land ...


Dieses poetische Bilderbuch von Britta Teckentrup zeigt, dass uns alle mehr verbindet, als uns trennt. Mit großen, besonderen Gucklöchern. (Text- und Coverrechte: arsEdition)


Das Bilderbuch "Zusammen unter einem Himmel" enthält eine Widmung der Autorin: Für einen vereinte Welt ... Damit, und mit dem Buchtitel, ist auf den ersten Blick recht deutlich, in welche Richtung das Buch geht.
Geschichten, die viel Poesie enthalten, verstehen kleine Kinder noch nicht so gut. Wohl aber den Sinn des Miteinanders, des toleranten Zusammenlebens, was im Buch durch viele ausdrucksstarke Bilder gezeigt wird. Dazu benötigt es nicht zwingend einen Text (obwohl dieser wunderschön ist!). Mit unserer Jüngsten (2) schaue ich bereits jetzt die Bilder an und wir "reden" darüber, was dargestellt ist. Ich bin mir sicher, dass sich bei Kindern so ganz natürlich ein Sinn für Toleranz und Gemeinschaftsgefühl entwickelt.